Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Hervé Niquet - Orazio Benevolo : Missa si Deus pro nobis - Magnificat

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Orazio Benevolo : Missa si Deus pro nobis - Magnificat

Le Concert Spirituel - Hervé Niquet

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 88.2 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Wählen Sie die Audio-Qualität

Um das Album zu diesem Preis zu kaufen, abonnieren Sie Sublime+

Im 17. Jahrhundert wetteiferten die romanischen Kirchen um die prunkvollsten Feste für ihren heiligen Schutzpatron. Zu diesen Anlässen wurden drei außerordentliche Gottesdienste abgehalten, bei denen es üblich war, dass zahlreiche Musiker, Sänger und Instrumentalisten für die prächtigen Messen, die oft von mehreren Vokal- und Instrumentalensembles aufgeführt wurden, die Stammmusiker ergänzten. Eine zeitgenössische Beschreibung gibt uns einen Eindruck: Zehn Chöre und Ensembles musizierten im Wechsel, zwei auf festen Emporen und acht weitere auf eigens zu diesem Anlass errichteten Podesten symmetrisch im Kirchenschiff verteilt. Auf jedem dieser Podeste stand ein Orgelpositiv; verschiedenste andere Instrumente verstärkten zudem die klangliche Pracht. Damit alle Musiker trotz der großen Entfernung gut zusammenspielen konnten, setzte man „capi di coro“ ein, also zusätzliche Chorleiter, die mit synchronen Bewegungen den Takt angaben.

Orazio Benevolo (1605-1672) war einer der bemerkenswertesten Schöpfer solcher extravaganten mehrchörigen Monumente. Benevolo diente in der Kirche San Luigi dei Francesi in Rom als Ministrant, bevor er die hierarchischen Stufen bis zum Amt des Maestro di Cappella erklomm, das er ab 1638 innehatte. Der Komponist hat uns ein reiches Werk hinterlassen, das nicht weniger als 34 Motetten für verschiedene Besetzungen enthält, darunter Regna terrae für zwölf Sopranstimmen, auf sechs zweistimmige Chöre verteilt, und jede mit einem eigenen Basso Continuo. Wir verdanken ihm auch zwölf Fassungen des Magnificat mit 8 bis 24 Stimmen. Eine davon mit 16 Stimmen in vier Chören wird uns hier dargeboten. Hervé Niquet und sein Ensemble Concert Spirituel profitieren von der besonderen Akustik in der Kirche Notre-Dame-du-Liban in Paris, die aufgrund ihrer Architektur für die Aufstellung zahlreicher Chöre und Ensembles an verschiedenen Stellen im Gebäude perfekt geeignet ist, um das vom Komponisten gewünschte Gefühl des Umhülltseins und räumlicher Klangfülle zu schaffen. © SM/Qobuz

Weitere Informationen

Orazio Benevolo : Missa si Deus pro nobis - Magnificat

Hervé Niquet

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App
Im Webplayer abspielen

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 40 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 40 Millionen weitere Titel mit unseren Streaming-Abonnements.

Aeterna Christi munera

1
Aeterna Christi munera et martyrum victorias 00:01:32

Le Concert Spirituel - Hervé Niquet, Conductor - Saint Ambrose (c.340-397), Composer

2018 Alpha Classics / Outhere Music France 2018 Le Concert Spirituel & Alpha Classics / Outhere Music France

Cantate Domino, SV 293 (Claudio Monteverdi)

2
Cantate Domino, SV 293 00:01:43

Le Concert Spirituel - Hervé Niquet, Conductor - Claudio Monteverdi, Composer

2018 Alpha Classics / Outhere Music France 2018 Le Concert Spirituel & Alpha Classics / Outhere Music France

Missa si Deus pro nobis, a 16 voci (Orazio Benevolo)

3
I. Kyrie eleison 00:04:44

Le Concert Spirituel - Hervé Niquet, Conductor - Orazio Benevolo (1605-1672), Composer

2018 Alpha Classics / Outhere Music France 2018 Le Concert Spirituel & Alpha Classics / Outhere Music France

4
II. Christe eleison 00:02:57

Le Concert Spirituel - Hervé Niquet, Conductor - Orazio Benevolo, Composer

2018 Alpha Classics / Outhere Music France 2018 Le Concert Spirituel & Alpha Classics / Outhere Music France

5
III. Kyrie eleison II 00:03:15

Le Concert Spirituel - Hervé Niquet, Conductor - Orazio Benevolo, Composer

2018 Alpha Classics / Outhere Music France 2018 Le Concert Spirituel & Alpha Classics / Outhere Music France

7
IV. Gloria 00:08:02

Le Concert Spirituel - Hervé Niquet, Conductor - Orazio Benevolo, Composer

2018 Alpha Classics / Outhere Music France 2018 Le Concert Spirituel & Alpha Classics / Outhere Music France

9
V. Credo 00:13:48

Le Concert Spirituel - Hervé Niquet, Conductor - Orazio Benevolo, Composer

2018 Alpha Classics / Outhere Music France 2018 Le Concert Spirituel & Alpha Classics / Outhere Music France

11
VI. Sanctus 00:01:46

Le Concert Spirituel - Hervé Niquet, Conductor - Orazio Benevolo, Composer

2018 Alpha Classics / Outhere Music France 2018 Le Concert Spirituel & Alpha Classics / Outhere Music France

14
VII. Agnus Dei 00:04:53

Le Concert Spirituel - Hervé Niquet, Conductor - Orazio Benevolo, Composer

2018 Alpha Classics / Outhere Music France 2018 Le Concert Spirituel & Alpha Classics / Outhere Music France

Mottetorum I

6
Beata es, virgo Maria 00:01:50

Le Concert Spirituel - Hervé Niquet, Conductor - Giovanni Pierluigi da Palestrina, Composer

2018 Alpha Classics / Outhere Music France 2018 Le Concert Spirituel & Alpha Classics / Outhere Music France

Ne avertas faciem tuam a puero tuo (Anonyme)

8
Ne avertas faciem tuam a puero tuo 00:01:16

Lucia Nigohossian, Alto (Soloist, Concert Spirituel) - Anonymous, Composer

2018 Alpha Classics / Outhere Music France 2018 Le Concert Spirituel & Alpha Classics / Outhere Music France

Canzon vigesimanona, F 8.54 (Girolamo Frescobaldi)

10
Canzon vigesimanona, F 8.54 00:02:37

Le Concert Spirituel - Hervé Niquet, Conductor - Girolamo Frescobaldi, Composer

2018 Alpha Classics / Outhere Music France 2018 Le Concert Spirituel & Alpha Classics / Outhere Music France

Benedictus qui venit in nomine domini (Anonyme)

12
Benedictus qui venit in nomine domini 00:00:48

Anonymous, Composer - Benoît Descamps, Bass (Soloist, Concert Spirituel)

2018 Alpha Classics / Outhere Music France 2018 Le Concert Spirituel & Alpha Classics / Outhere Music France

Regna terrae (Orazio Benevolo)

13
Regna terrae 00:03:50

Le Concert Spirituel - Hervé Niquet, Conductor - Orazio Benevolo, Composer

2018 Alpha Classics / Outhere Music France 2018 Le Concert Spirituel & Alpha Classics / Outhere Music France

Magnificat a 16 voci (Orazio Benevolo)

15
Magnificat a 16 voci 00:10:40

Le Concert Spirituel - Hervé Niquet, Conductor - Orazio Benevolo, Composer

2018 Alpha Classics / Outhere Music France 2018 Le Concert Spirituel & Alpha Classics / Outhere Music France

Albumbeschreibung

Im 17. Jahrhundert wetteiferten die romanischen Kirchen um die prunkvollsten Feste für ihren heiligen Schutzpatron. Zu diesen Anlässen wurden drei außerordentliche Gottesdienste abgehalten, bei denen es üblich war, dass zahlreiche Musiker, Sänger und Instrumentalisten für die prächtigen Messen, die oft von mehreren Vokal- und Instrumentalensembles aufgeführt wurden, die Stammmusiker ergänzten. Eine zeitgenössische Beschreibung gibt uns einen Eindruck: Zehn Chöre und Ensembles musizierten im Wechsel, zwei auf festen Emporen und acht weitere auf eigens zu diesem Anlass errichteten Podesten symmetrisch im Kirchenschiff verteilt. Auf jedem dieser Podeste stand ein Orgelpositiv; verschiedenste andere Instrumente verstärkten zudem die klangliche Pracht. Damit alle Musiker trotz der großen Entfernung gut zusammenspielen konnten, setzte man „capi di coro“ ein, also zusätzliche Chorleiter, die mit synchronen Bewegungen den Takt angaben.

Orazio Benevolo (1605-1672) war einer der bemerkenswertesten Schöpfer solcher extravaganten mehrchörigen Monumente. Benevolo diente in der Kirche San Luigi dei Francesi in Rom als Ministrant, bevor er die hierarchischen Stufen bis zum Amt des Maestro di Cappella erklomm, das er ab 1638 innehatte. Der Komponist hat uns ein reiches Werk hinterlassen, das nicht weniger als 34 Motetten für verschiedene Besetzungen enthält, darunter Regna terrae für zwölf Sopranstimmen, auf sechs zweistimmige Chöre verteilt, und jede mit einem eigenen Basso Continuo. Wir verdanken ihm auch zwölf Fassungen des Magnificat mit 8 bis 24 Stimmen. Eine davon mit 16 Stimmen in vier Chören wird uns hier dargeboten. Hervé Niquet und sein Ensemble Concert Spirituel profitieren von der besonderen Akustik in der Kirche Notre-Dame-du-Liban in Paris, die aufgrund ihrer Architektur für die Aufstellung zahlreicher Chöre und Ensembles an verschiedenen Stellen im Gebäude perfekt geeignet ist, um das vom Komponisten gewünschte Gefühl des Umhülltseins und räumlicher Klangfülle zu schaffen. © SM/Qobuz

Informationen zu dem Album

Auszeichnungen:

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...
Djesse Vol. 2 Jacob Collier
Love Songs Elton John
Mehr auf Qobuz
Von Hervé Niquet

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...
Panorama-Artikel...
10 Fragen an Günter Hänssler

Der Geschichte von hänssler CLASSIC liegt zunächst eine Verlagsgeschichte zugrunde. Friedrich Hänssler senior hatte das Lied “Auf Adlers Flügeln getragen” geschrieben und suchte vergeblich nach einem Musikverlag, was ihn dazu veranlasste, selbst einen zu gründen. Günter Hänssler, Erbe dieses Familienunternehmens, erzählt uns, was die Labels hänssler CLASSIC und PROFIL besonders prägten und welche Künstler-Kollaborationen zum besonderen Klang beigetragen haben.

Der Bach-Mann

Masaaki Suzuki ist ein Superstar der Bach-Szene. Nach seinem Kantaten-Konzert beim Bachfest Leipzig in der Thomaskirche wird er von zahlreichen Fans, nicht nur japanischen, umlagert, er muss Autogramme geben und für Fotos posieren. Das dauert. So beschließen wir, das Interview mit dem Mittagessen im Hotel zu verbinden, ehe er zur nächsten Probe muss. Der 64-jährige Japaner spricht Deutsch, will das Interview aber doch lieber auf Englisch führen. Er ist gut aufgelegt und seine Frau, die kurz dazukommt, kann ihn gerade noch davon abhalten, sich einen Wein zur Pasta zu bestellen – so schwenkt er auf Eistee um. Er lacht viel, belässt es aber meist bei kurzen Antworten, die hier zum Teil zusammengezogen sind.

Gounod - Romantiker und Mystiker

Neben seinem älteren Kollegen Berlioz, den er bewunderte, und seinen Schülern Bizet, Saint-Saëns, Massenet, die seinem Glauben an die Kunst huldigten, hat er am meisten zum neuen Aufschwung der französischen Musik in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts beigetragen: Charles Gounod (1818-1893), der charmante Mystiker und Romantiker auf der Suche nach einem neuen Klassizismus, verdankt seine Berühmtheit so einigen Meisterwerken. Seine Ambition ging aber darüber hinaus. Eine florierende Diskografie präsentiert seine vielseitige Musik: Instrumentalmusik, Vokalmusik, geistliche Musik und Opern.

Aktuelles...