Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Lauryn Hill - MTV Unplugged No. 2.0

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

MTV Unplugged No. 2.0

Lauryn Hill

Verfügbar in
16-Bit CD Quality 44.1 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

"Lauryn Hill hat mich zum Denken gebracht, zum Weinen, zum Hinterfragen, zum Lachen, ach und hab ich schon DENKEN erwähnt?" Das waren die Worte meiner Freundin aus Amerika zum Unplugged-Konzert von Lauryn Hill. Fast zwei Monate ist das her, doch da wusste ich bereits was mich erwartet. Eine neue Lauryn. Tja, meine Freundin hat den Nagel auf den Kopf getroffen. Um es vorweg zu nehmen, "Unplugged" ist kein zweites "Miseducation" und schon gar nicht die Lauryn aus der Fugee-Zeit. Die neue Lauryn nur mit Akustikgitarre muss man erst kennen lernen, wie sie selber sagt:" It's the first time y'all meeting me, y'all never knew me." "Unplugged" ist absolut unstrukturiert, ungeschnitten, mit Makeln und Fehlern. Nichts aus der Aufzeichnung ist heraus geschnitten worden. So hören wir Verspieler auf der Gitarre, vergessenen Text, dazu ihre sehr heisere Stimme, die gelegentlich bricht. Aber das ist "Reality", Lauryns Lieblingswort. "Fantasy is what people want, reality is what they need" sagt sie und hat das auch verinnerlicht. Sie verstellt sich nicht, besitzt ein gutes Maß an Selbstironie. Dass Leute sie als HipHopFolk-Singer beschreiben werden, ist ihr bewusst - no problem for Miss Hill. "Unplugged" ist ein Album voller Lektionen, die sie seit der letzten Platte erhalten hat: 13 Songs und sieben Interludes, die fast gleich wichtig sind, denn sie erklären die neue Lauryn Hill und machen die Hintergründe deutlich. Der Schwerpunkt liegt eindeutig auf den Lyrics: "I want you to listen to the words," sagt sie am Anfang. Die Gitarre ist meist nur Beiwerk. Die Tracks sind vielseitig, teils bis zu neun Minuten lang und stellenweise so frisch, dass sie noch in den Kinderschuhen stecken. Die Texte sind schwer, tiefgründig, philosophisch, anprangernd, emotional und metaphorisch. So handelt "Just like Water", ein mit Metaphern geladener Track, von ihrer Beziehung zu Gott und was dieser in ihr vollbringt. Auf jeden Fall wird klar, dass Miss Hill sehr viel gedacht hat. Zuhören ist auf diesem Album angesagt, es lohnt sich. Themen sind der Kampf mit sich selbst, Bitten und Flehen an Gott, Glaube, Selbstfindung und gesellschaftliche Missstände. Je nach Thema steigt und fällt die Intensität der Lieder und der Gitarre. Bei dem eher simpel- gehaltenen "Just Want You Around" steigt die Intensität schon an, doch bei der folgenden Bitte an Gott um Seelenfrieden "I Gotta Find Peace Of Mind" wächst die Emotionalität ins Unermessliche. Jede Minute des 8:40 Tracks führt tiefer in die Abgründe von Lauryn Hills Seele. Wenn sie dann am Ende in Tränen ausbricht und schluchzend weiter singt ist das überwältigend. "Free Your Mind!" Auch so eins ihrer Schlagworte. Bei "Mystery of Iniquity" rappt sie fast a cappella. Ein kritischer Text über das Verhalten in der Gesellschaft und im Rechtssystem. Es sind wilde Reime mit krasser Wortakrobatik, von hohem Intellekt zeugend. Songs wie "Adam Lives In Theory" und "I Get Out" handeln vom innerem Sterben, vom Kampf gegen das Schachteldenken der Menschen und die Unterdrückung. Sie sind sehr persönlich, sprechen aber doch irgendwie jedem aus dem Herzen. Mein Favorit ist "I get out", von Ziggy Marley inspiriert, trotz der Wackler beim Spiel. Abgesehen von zwei Bob Marley-Covers am Ende sind alle Texte und Melodien von Lauryn Hill. Insgesamt hat "Unplugged" nichts mit leichten Lyrics und fetten Beats zu tun. Textlich sprengt das Album mit lyrischer Genialität jede Punkteskala! Nur einige musikalische Mängel und teilweise enervierendes Gitarrenspiel werfen leichte Schatten auf die ganze lyrische Schönheit.
© Laut

Weitere Informationen

MTV Unplugged No. 2.0

Lauryn Hill

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
Intro Album Version
00:02:28

Adam Blackburn, Recording Engineer - Joe Demaio, Director - Max Feldman, 2nd Engineer - Herb Powers, Mastering Engineer - Lauryn Hill, Vocal - Lauryn Hill, Guitar - Lauryn Hill, Performer - Alex Colletti, Producer - Spoken Word, Composer - Spoken Word, Lyricist

(P) 2002 Columbia Records, a division of Sony Music Entertainment

2
Mr. Intentional Album Version
00:06:58

Adam Blackburn, Recording Engineer - Joe Demaio, Director - Max Feldman, 2nd Engineer - Herb Powers, Mastering Engineer - Lauryn Hill, Vocal - Lauryn Hill, Composer - Lauryn Hill, Guitar - Lauryn Hill, Lyricist - Lauryn Hill, Performer - Alex Colletti, Producer

(P) 2002 Columbia Records, a division of Sony Music Entertainment

3
Adam Lives In Theory Album Version
00:07:26

Adam Blackburn, Recording Engineer - Joe Demaio, Director - Max Feldman, 2nd Engineer - Herb Powers, Mastering Engineer - Lauryn Hill, Vocal - Lauryn Hill, Composer - Lauryn Hill, Guitar - Lauryn Hill, Lyricist - Lauryn Hill, Performer - Alex Colletti, Producer

(P) 2002 Columbia Records, a division of Sony Music Entertainment

4
Interlude 1 Album Version
00:01:56

Adam Blackburn, Recording Engineer - Joe Demaio, Director - Max Feldman, 2nd Engineer - Herb Powers, Mastering Engineer - Lauryn Hill, Vocal - Lauryn Hill, Guitar - Lauryn Hill, Performer - Alex Colletti, Producer - Spoken Word, Lyricist

(P) 2002 Columbia Records, a division of Sony Music Entertainment

5
Oh Jerusalem Album Version
00:08:54

Adam Blackburn, Recording Engineer - Joe Demaio, Director - Max Feldman, 2nd Engineer - Herb Powers, Mastering Engineer - Lauryn Hill, Vocal - Lauryn Hill, Composer - Lauryn Hill, Guitar - Lauryn Hill, Lyricist - Lauryn Hill, Performer - Alex Colletti, Producer

(P) 2002 Columbia Records, a division of Sony Music Entertainment

6
Interlude 2 Album Version
00:01:21

Adam Blackburn, Recording Engineer - Joe Demaio, Director - Max Feldman, 2nd Engineer - Herb Powers, Mastering Engineer - Lauryn Hill, Vocal - Lauryn Hill, Guitar - Lauryn Hill, Performer - Alex Colletti, Producer - Spoken Word, Composer - Spoken Word, Lyricist

(P) 2002 Columbia Records, a division of Sony Music Entertainment

7
Freedom Time Album Version
00:04:59

Adam Blackburn, Recording Engineer - Joe Demaio, Director - Max Feldman, 2nd Engineer - Herb Powers, Mastering Engineer - Lauryn Hill, Vocal - Lauryn Hill, Composer - Lauryn Hill, Guitar - Lauryn Hill, Lyricist - Lauryn Hill, Performer - Alex Colletti, Producer

(P) 2002 Columbia Records, a division of Sony Music Entertainment

8
Interlude 3 Album Version
00:03:18

Adam Blackburn, Recording Engineer - Joe Demaio, Director - Max Feldman, 2nd Engineer - Herb Powers, Mastering Engineer - Lauryn Hill, Vocal - Lauryn Hill, Guitar - Lauryn Hill, Performer - Alex Colletti, Producer - Spoken Word, Lyricist

(P) 2002 Columbia Records, a division of Sony Music Entertainment

9
I Find It Hard to Say (Rebel) Album Version
00:06:50

Adam Blackburn, Recording Engineer - Joe Demaio, Director - Max Feldman, 2nd Engineer - Herb Powers, Mastering Engineer - Lauryn Hill, Vocal - Lauryn Hill, Composer - Lauryn Hill, Guitar - Lauryn Hill, Lyricist - Lauryn Hill, Performer - Alex Colletti, Producer

(P) 2002 Columbia Records, a division of Sony Music Entertainment

10
Just Like Water Album Version
00:06:09

Adam Blackburn, Recording Engineer - Joe Demaio, Director - Max Feldman, 2nd Engineer - Herb Powers, Mastering Engineer - Lauryn Hill, Vocal - Lauryn Hill, Composer - Lauryn Hill, Guitar - Lauryn Hill, Lyricist - Lauryn Hill, Performer - Alex Colletti, Producer

(P) 2002 Columbia Records, a division of Sony Music Entertainment

11
Interlude 4 Album Version
00:01:40

Adam Blackburn, Recording Engineer - Joe Demaio, Director - Max Feldman, 2nd Engineer - Herb Powers, Mastering Engineer - Lauryn Hill, Vocal - Lauryn Hill, Guitar - Lauryn Hill, Performer - Alex Colletti, Producer - Spoken Word, Composer - Spoken Word, Lyricist

(P) 2002 Columbia Records, a division of Sony Music Entertainment

12
Just Want You Around Album Version
00:04:36

Adam Blackburn, Recording Engineer - Joe Demaio, Director - Max Feldman, 2nd Engineer - Herb Powers, Mastering Engineer - Lauryn Hill, Vocal - Lauryn Hill, Composer - Lauryn Hill, Guitar - Lauryn Hill, Lyricist - Lauryn Hill, Performer - Alex Colletti, Producer

(P) 2002 Columbia Records, a division of Sony Music Entertainment

13
I Gotta Find Peace of Mind Album Version
00:09:18

Adam Blackburn, Recording Engineer - Joe Demaio, Director - Max Feldman, 2nd Engineer - Herb Powers, Mastering Engineer - Lauryn Hill, Vocal - Lauryn Hill, Composer - Lauryn Hill, Guitar - Lauryn Hill, Lyricist - Lauryn Hill, Performer - Alex Colletti, Producer

(P) 2002 Columbia Records, a division of Sony Music Entertainment

DISC 2

1
Interlude 5 Album Version
00:12:12

Adam Blackburn, Recording Engineer - Joe Demaio, Director - Max Feldman, 2nd Engineer - Herb Powers, Mastering Engineer - Lauryn Hill, Vocal - Lauryn Hill, Guitar - Lauryn Hill, Performer - Alex Colletti, Producer - Spoken Word, Lyricist

(P) 2002 Columbia Records, a division of Sony Music Entertainment

2
Mystery of Iniquity Album Version
00:05:10

Adam Blackburn, Recording Engineer - Joe Demaio, Director - Max Feldman, 2nd Engineer - Herb Powers, Mastering Engineer - Lauryn Hill, Vocal - Lauryn Hill, Composer - Lauryn Hill, Guitar - Lauryn Hill, Lyricist - Lauryn Hill, Performer - Alex Colletti, Producer

(P) 2002 Columbia Records, a division of Sony Music Entertainment

3
Interlude 6 Album Version
00:01:42

Adam Blackburn, Recording Engineer - Joe Demaio, Director - Max Feldman, 2nd Engineer - Herb Powers, Mastering Engineer - Lauryn Hill, Vocal - Lauryn Hill, Guitar - Lauryn Hill, Performer - Alex Colletti, Producer - Spoken Word, Lyricist

(P) 2002 Columbia Records, a division of Sony Music Entertainment

4
I Get Out Album Version
00:05:17

Adam Blackburn, Recording Engineer - Joe Demaio, Director - Max Feldman, 2nd Engineer - Herb Powers, Mastering Engineer - Lauryn Hill, Vocal - Lauryn Hill, Composer - Lauryn Hill, Guitar - Lauryn Hill, Lyricist - Lauryn Hill, Performer - Alex Colletti, Producer

(P) 2002 Columbia Records, a division of Sony Music Entertainment

5
Interlude 7 Album Version
00:00:20

Adam Blackburn, Recording Engineer - Joe Demaio, Director - Max Feldman, 2nd Engineer - Herb Powers, Mastering Engineer - Lauryn Hill, Vocal - Lauryn Hill, Guitar - Lauryn Hill, Performer - Alex Colletti, Producer - Spoken Word, Composer - Spoken Word, Lyricist

(P) 2002 Columbia Records, a division of Sony Music Entertainment

6
I Remember Album Version
00:03:46

Adam Blackburn, Recording Engineer - Joe Demaio, Director - Max Feldman, 2nd Engineer - Herb Powers, Mastering Engineer - Lauryn Hill, Vocal - Lauryn Hill, Composer - Lauryn Hill, Guitar - Lauryn Hill, Lyricist - Lauryn Hill, Performer - Alex Colletti, Producer

(P) 2002 Columbia Records, a division of Sony Music Entertainment

7
So Much Things to Say Album Version
00:05:59

Adam Blackburn, Recording Engineer - Joe Demaio, Director - Max Feldman, 2nd Engineer - Herb Powers, Mastering Engineer - Lauryn Hill, Vocal - Lauryn Hill, Guitar - Lauryn Hill, Performer - Alex Colletti, Producer - Bob Marley, Composer - Bob Marley, Lyricist

(P) 2002 Columbia Records, a division of Sony Music Entertainment

8
The Conquering Lion Album Version
00:03:19

Adam Blackburn, Recording Engineer - Joe Demaio, Director - Max Feldman, 2nd Engineer - Herb Powers, Mastering Engineer - Lauryn Hill, Vocal - Lauryn Hill, Guitar - Lauryn Hill, Performer - Traditional, Composer - Traditional, Lyricist - Alex Colletti, Producer

(P) 2002 Columbia Records, a division of Sony Music Entertainment

9
Outro Album Version
00:02:56

Adam Blackburn, Recording Engineer - Joe Demaio, Director - Max Feldman, 2nd Engineer - Herb Powers, Mastering Engineer - Lauryn Hill, Vocal - Lauryn Hill, Guitar - Lauryn Hill, Performer - Alex Colletti, Producer - Spoken Word, Composer - Spoken Word, Lyricist

(P) 2002 Columbia Records, a division of Sony Music Entertainment

Albumbeschreibung

"Lauryn Hill hat mich zum Denken gebracht, zum Weinen, zum Hinterfragen, zum Lachen, ach und hab ich schon DENKEN erwähnt?" Das waren die Worte meiner Freundin aus Amerika zum Unplugged-Konzert von Lauryn Hill. Fast zwei Monate ist das her, doch da wusste ich bereits was mich erwartet. Eine neue Lauryn. Tja, meine Freundin hat den Nagel auf den Kopf getroffen. Um es vorweg zu nehmen, "Unplugged" ist kein zweites "Miseducation" und schon gar nicht die Lauryn aus der Fugee-Zeit. Die neue Lauryn nur mit Akustikgitarre muss man erst kennen lernen, wie sie selber sagt:" It's the first time y'all meeting me, y'all never knew me." "Unplugged" ist absolut unstrukturiert, ungeschnitten, mit Makeln und Fehlern. Nichts aus der Aufzeichnung ist heraus geschnitten worden. So hören wir Verspieler auf der Gitarre, vergessenen Text, dazu ihre sehr heisere Stimme, die gelegentlich bricht. Aber das ist "Reality", Lauryns Lieblingswort. "Fantasy is what people want, reality is what they need" sagt sie und hat das auch verinnerlicht. Sie verstellt sich nicht, besitzt ein gutes Maß an Selbstironie. Dass Leute sie als HipHopFolk-Singer beschreiben werden, ist ihr bewusst - no problem for Miss Hill. "Unplugged" ist ein Album voller Lektionen, die sie seit der letzten Platte erhalten hat: 13 Songs und sieben Interludes, die fast gleich wichtig sind, denn sie erklären die neue Lauryn Hill und machen die Hintergründe deutlich. Der Schwerpunkt liegt eindeutig auf den Lyrics: "I want you to listen to the words," sagt sie am Anfang. Die Gitarre ist meist nur Beiwerk. Die Tracks sind vielseitig, teils bis zu neun Minuten lang und stellenweise so frisch, dass sie noch in den Kinderschuhen stecken. Die Texte sind schwer, tiefgründig, philosophisch, anprangernd, emotional und metaphorisch. So handelt "Just like Water", ein mit Metaphern geladener Track, von ihrer Beziehung zu Gott und was dieser in ihr vollbringt. Auf jeden Fall wird klar, dass Miss Hill sehr viel gedacht hat. Zuhören ist auf diesem Album angesagt, es lohnt sich. Themen sind der Kampf mit sich selbst, Bitten und Flehen an Gott, Glaube, Selbstfindung und gesellschaftliche Missstände. Je nach Thema steigt und fällt die Intensität der Lieder und der Gitarre. Bei dem eher simpel- gehaltenen "Just Want You Around" steigt die Intensität schon an, doch bei der folgenden Bitte an Gott um Seelenfrieden "I Gotta Find Peace Of Mind" wächst die Emotionalität ins Unermessliche. Jede Minute des 8:40 Tracks führt tiefer in die Abgründe von Lauryn Hills Seele. Wenn sie dann am Ende in Tränen ausbricht und schluchzend weiter singt ist das überwältigend. "Free Your Mind!" Auch so eins ihrer Schlagworte. Bei "Mystery of Iniquity" rappt sie fast a cappella. Ein kritischer Text über das Verhalten in der Gesellschaft und im Rechtssystem. Es sind wilde Reime mit krasser Wortakrobatik, von hohem Intellekt zeugend. Songs wie "Adam Lives In Theory" und "I Get Out" handeln vom innerem Sterben, vom Kampf gegen das Schachteldenken der Menschen und die Unterdrückung. Sie sind sehr persönlich, sprechen aber doch irgendwie jedem aus dem Herzen. Mein Favorit ist "I get out", von Ziggy Marley inspiriert, trotz der Wackler beim Spiel. Abgesehen von zwei Bob Marley-Covers am Ende sind alle Texte und Melodien von Lauryn Hill. Insgesamt hat "Unplugged" nichts mit leichten Lyrics und fetten Beats zu tun. Textlich sprengt das Album mit lyrischer Genialität jede Punkteskala! Nur einige musikalische Mängel und teilweise enervierendes Gitarrenspiel werfen leichte Schatten auf die ganze lyrische Schönheit.
© Laut

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Debussy – Rameau

Víkingur Ólafsson

Debussy – Rameau Víkingur Ólafsson

The Köln Concert (Live at the Opera, Köln, 1975)

Keith Jarrett

Philip Glass: Piano Works

Víkingur Ólafsson

Philip Glass: Piano Works Víkingur Ólafsson

Prokofiev: Piano Concerto No.3 / Ravel: Piano Concerto In G Major

Martha Argerich

Mehr auf Qobuz
Von Lauryn Hill

Live in Tokyo, Japan '99

Lauryn Hill

The Miseducation of Lauryn Hill

Lauryn Hill

MTV Unplugged No. 2.0

Lauryn Hill

MTV Unplugged No. 2.0 Lauryn Hill

Feeling Good

Lauryn Hill

Feeling Good Lauryn Hill

Guarding The Gates (From "Queen & Slim: The Soundtrack")

Lauryn Hill

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

50 Years of Funk & Soul: Live at the Fox Theater – Oakland, CA – June 2018

Tower Of Power

Diamond Life

Sade

The Ultimate Collection

Sade

Soldier of Love

Sade

Automaton (Hi-Res Version)

Jamiroquai

Panorama-Artikel...
Neo-Soul in 10 Alben

Mitte der 90er Jahre, als der Hip-Hop sein goldenes Zeitalter erlebte, begann auch der Soul seine Revolution. Mit Erykah Badu, D'Angelo, Jill Scott und einigen anderen gewinnt das Genre die Klasse, Nüchternheit und Raffinesse zurück, die die Alben von Marvin Gaye, Curtis Mayfield oder Roberta Flack belebt haben. Nach den Jahren der ultrakommerziellen sirupartigen R&B-Herrschaft belebt der Neo-Soul (oder auch Nu-Soul), der viel mehr Underground war, die Flamme des ursprünglichen Soul, in seinen Arrangements wie in seinen Texten. Eine kleine aber sehr einflussreiche Bewegung.

Daft Punk, nichts mehr hinzuzufügen?

Acht Jahre nach Random Access Memories, das das künstlerische Konzept des 18 Jahre zuvor erschienenen Homework weiterführt, machen Daft Punk Schluss. Als ob nach diesem letzten Album, dem Höhepunkt einer Karriere in Form einer Hommage an die Popkultur der 1970er und 1980er Jahre, keine Neuerfindung mehr möglich wäre…

Kamasi Washington, der Saxofonist aus LA

Kamasi Washington verwirrt und verzaubert über die Welt des Jazz hinaus. Der charismatische Saxofonist aus Los Angeles, der mit Kendrick Lamar und Snoop Dogg zusammenarbeitet, bringt aber vor allem als Bandleader des West Coast Get Down-Kollektivs stürmischen Wind in die aktuelle Jazz-Szene.

Aktuelles...