Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

La Compagnia del Madrigale - Monteverdi: Vespro della Beata Vergine

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Monteverdi: Vespro della Beata Vergine

La Compagnia del Madrigale, Cantica Symphonia, La Pifarescha, Giuseppe Maletto

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 88.2 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Wählen Sie die Audio-Qualität

Um das Album zu diesem Preis zu kaufen, abonnieren Sie Sublime+

Monteverdis Marienvesper - Vespro della Beata Vergine - ist im Prinzip ein aus mehreren Werken zusammengesetztes Werk. Der Komponist scheint alles in diese venezianische Veröffentlichung von 1610 gelegt zu haben, was er zu  bieten hatte - wie ein riesiger Angebotskatalog seines Konw-hows des Alten, des Modernen, des Gemäßtigten, des Flammenden, des Instrumentalen, des Vokalen, des Chors, des Solo, der Parodienmesse, des Magnificat, der Psalme...Ob er dieses Werk als Bewerbung für Venedig vorgesehen hatte, wo er tatsächlich 1613 Kapellmeister werden sollte? Die Tatsache, dass viele Passagen für zwei Tribünen, wobei eine jede von ihnen einen Chor beherbergt, ausgelegt sind, könnte dafür sprechen. Sei es für eine Kandidatur oder nicht, hat Monteverdi hier eines seiner unvergänglichsten Meisterwerke geschaffen, dass die Brücke zwischen der späten Renaissance - mit den linkischen Passagen der Prima practica, dem von Palestrina entwickelten Stil -, dem frühen Barock und der von Monteverdi geliebten Seconda practica bildet. Für diese Aufnahme hat Guiseppe Maletto die gesamten Kräfte von La Compagnia del Madrigale und seinen Ensembles Cantica Symphonia und La Pifarescha vereint, denn um die Marienvesper so großartig umzusetzen, braucht es eine Menge an Schönheit. © SM/Qobuz

Weitere Informationen

Monteverdi: Vespro della Beata Vergine

La Compagnia del Madrigale

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App
Im Webplayer abspielen

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 40 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 40 Millionen weitere Titel mit unseren Streaming-Abonnements.

DISC 1

Vespro della Beata Vergine, SV 206 (Claudio Monteverdi)

1
Vespro della Beata Vergine, SV 206: I. Domine ad adiuvandum 00:02:41

La Compagnia del Madrigale - Cantica Symphonia - La Pifarescha - Giuseppe Maletto, Conductor - Claudio Monteverdi, Composer

2017 Glossa

2
Vespro della Beata Vergine, SV 206: II. Dixit dominus 00:09:42

La Compagnia del Madrigale - Cantica Symphonia - La Pifarescha - Giuseppe Maletto, Conductor - Claudio Monteverdi, Composer

2017 Glossa

3
Vespro della Beata Vergine, SV 206: III. Nigra sum 00:03:56

Giuseppe Maletto, Tenor - Marta Graziolino, Harp - Claudio Monteverdi, Composer

2017 Glossa

4
Vespro della Beata Vergine, SV 206: IV. Laudate pueri dominum 00:07:56

La Compagnia del Madrigale - Cantica Symphonia (Luca Guglielmi, Organ) - La Pifarescha - Giuseppe Maletto, Conductor - Claudio Monteverdi, Composer

2017 Glossa

5
Vespro della Beata Vergine, SV 206: V. Pulchra es 00:04:15

La Compagnia del Madrigale (Soloists : Rossana Bertini & Francesca Cassinari, sopranos) - Cantica Symphonia (Marta Graziolino, Harp & Cristiano Contadin, Viola da gamba) - Giuseppe Maletto, Conductor - Claudio Monteverdi, Composer

2017 Glossa

6
Vespro della Beata Vergine, SV 206: VI. Laetatus sum 00:08:45

La Compagnia del Madrigale - Cantica Symphonia - La Pifarescha - Giuseppe Maletto, Conductor - Claudio Monteverdi, Composer

2017 Glossa

7
Vespro della Beata Vergine, SV 206: VII. Duo seraphim 00:07:12

La Compagnia del Madrigale (Raffaele Giordani & Giuseppe Maletto, Tenors) - Cantica Symphonia (Luca Guglielmi, Organ) - Claudio Monteverdi, Composer

2017 Glossa

8
Vespro della Beata Vergine, SV 206: VIII. Nisi Dominus 00:05:51

La Compagnia del Madrigale - Cantica Symphonia (Cristiano Contadin, Violone & Luca Guglielmi, Organo) - Giuseppe Maletto, Conductor - Claudio Monteverdi, Composer

2017 Glossa

9
Vespro della Beata Vergine, SV 206: IX. Audi coelum 00:09:05

La Compagnia del Madrigale (Soloist : Raffaele Giordani, Tenor) - Cantica Symphonia (Cristiano Contadin, Violone - Luca Guglielmi & Gianluca Ferrarini, Organ) - Giuseppe Maletto, Conductor - Claudio Monteverdi, Composer

2017 Glossa

10
Vespro della Beata Vergine, SV 206: X. Lauda Ierusalem 00:05:35

La Compagnia del Madrigale - Cantica Symphonia - La Pifarescha - Giuseppe Maletto, Conductor - Claudio Monteverdi, Composer

2017 Glossa

DISC 2

Vespro della Beata Vergine, SV 206 (Claudio Monteverdi)

1
Vespro della Beata Vergine, SV 206: XI. Sonata sopra Sancta Maria ora pro nobis 00:08:40

La Compagnia del Madrigale - Cantica Symphonia - La Pifarescha - Giuseppe Maletto, Conductor - Claudio Monteverdi, Composer

2017 Glossa

2
Vespro della Beata Vergine, SV 206: XII. Ave maris stella 00:09:03

La Compagnia del Madrigale - Cantica Symphonia - La Pifarescha - Giuseppe Maletto, Conductor - Claudio Monteverdi, Composer

2017 Glossa

3
Vespro della Beata Vergine, SV 206: XIII. Magnificat I 00:21:09

La Compagnia del Madrigale - Cantica Symphonia - La Pifarescha - Giuseppe Maletto, Conductor - Claudio Monteverdi, Composer

2017 Glossa

4
Vespro della Beata Vergine, SV 206: XIV. Magnificat II 00:19:54

La Compagnia del Madrigale - Cantica Symphonia - La Pifarescha - Giuseppe Maletto, Conductor - Claudio Monteverdi, Composer

2017 Glossa

Albumbeschreibung

Monteverdis Marienvesper - Vespro della Beata Vergine - ist im Prinzip ein aus mehreren Werken zusammengesetztes Werk. Der Komponist scheint alles in diese venezianische Veröffentlichung von 1610 gelegt zu haben, was er zu  bieten hatte - wie ein riesiger Angebotskatalog seines Konw-hows des Alten, des Modernen, des Gemäßtigten, des Flammenden, des Instrumentalen, des Vokalen, des Chors, des Solo, der Parodienmesse, des Magnificat, der Psalme...Ob er dieses Werk als Bewerbung für Venedig vorgesehen hatte, wo er tatsächlich 1613 Kapellmeister werden sollte? Die Tatsache, dass viele Passagen für zwei Tribünen, wobei eine jede von ihnen einen Chor beherbergt, ausgelegt sind, könnte dafür sprechen. Sei es für eine Kandidatur oder nicht, hat Monteverdi hier eines seiner unvergänglichsten Meisterwerke geschaffen, dass die Brücke zwischen der späten Renaissance - mit den linkischen Passagen der Prima practica, dem von Palestrina entwickelten Stil -, dem frühen Barock und der von Monteverdi geliebten Seconda practica bildet. Für diese Aufnahme hat Guiseppe Maletto die gesamten Kräfte von La Compagnia del Madrigale und seinen Ensembles Cantica Symphonia und La Pifarescha vereint, denn um die Marienvesper so großartig umzusetzen, braucht es eine Menge an Schönheit. © SM/Qobuz

Informationen zur Originalaufnahme : Recorded in Pinerolo (Basilica di San Maurizio), Italy, on 25-30 September and 2-3 October 2016

Informationen zu dem Album

Auszeichnungen:

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...
Mehr auf Qobuz
Von La Compagnia del Madrigale
Gesualdo, Nenna & Others: Madrigals La Compagnia del Madrigale
Gesualdo : Terzo libro di madrigali La Compagnia del Madrigale
Monteverdi : Il pianto della Madonna La Compagnia del Madrigale
Das könnte Ihnen auch gefallen...
Panorama-Artikel...
Gounod - Romantiker und Mystiker

Neben seinem älteren Kollegen Berlioz, den er bewunderte, und seinen Schülern Bizet, Saint-Saëns, Massenet, die seinem Glauben an die Kunst huldigten, hat er am meisten zum neuen Aufschwung der französischen Musik in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts beigetragen: Charles Gounod (1818-1893), der charmante Mystiker und Romantiker auf der Suche nach einem neuen Klassizismus, verdankt seine Berühmtheit so einigen Meisterwerken. Seine Ambition ging aber darüber hinaus. Eine florierende Diskografie präsentiert seine vielseitige Musik: Instrumentalmusik, Vokalmusik, geistliche Musik und Opern.

Jordi Savall – Musik, Leben, Tonaufnahmen

Es regnete in Strömen in jener Oktobernacht im Bugey, was zu dieser Jahreszeit dort häufig vorkommt. Es war Mitternacht. Wir waren ungefähr fünfzig Musikliebhaber, die beim Festival d’Ambronay schweigend in der Feuchtigkeit und in der Kälte warteten. Dann erschien auf einmal Jordi Savall, lautlos, in einen weißen, nassen Trenchcoat gehüllt, wie Humphrey Bogart in Casablanca, einen Kasten in Form eines menschliche Körpers an sich gedrückt. Mit langsamen Bewegungen holte er, nein, kein Maschinengewehr, sondern eine Viola da Gamba hervor, die er mit größter Umsicht behandelte, und begann, sie zu stimmen. Dann geschah im Publikum das Wunder.

Orfeo Orchestra - Französischer Barock des 18. Jh. wiederauferstanden

Das Orfeo Orchestra, unter der Leitung György Vashegyis, das sich seit seinen ersten Veröffentlichungen intensiv mit der französischen Barockmusik beschäftigt, wurde in den letzten Jahren vom Palazetto Bru Zane und insbesondere vom Centre de Musique Baroque de Versailles (CMBV) für ihre anspruchsvollen diskografischen Erkundungen des französischen Opernrepertoires in Barock und Klassik ausgezeichnet.

Aktuelles...