Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Sir Simon Rattle|Mahler : Symphony No. 6

Mahler : Symphony No. 6

Berliner Philharmoniker - Sir Simon Rattle

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 192.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Bei seinem ersten Konzert mit den Berliner Philharmonikern 1987 setzte Simon Rattle Mahlers Sechste aufs Programm, und zu seinem Abschied als Chefdirigent dieses Orchesters erklang im Juni 2018 wiederum die „Tragische“. Beide Konzerte sind in der luxuriös aufgemachten Box enthalten; dazu gibt es eine Blu-ray-Disc mit einem Video des Abschiedskonzerts, einer Dokumentation über Sir Simons Zeit in Berlin und einigen Extras mehr. Interessieren dürften hier jedoch vor allem die beiden CDs, und der Vergleich zwischen frühem und „spätem“ Rattle ist hochinteressant. Sieht man vom gewöhnungsbedürftigen, weil engen und leicht topfigen Klang einmal ab, vermag die frühe Interpretation stärker zu faszinieren. Man spürt einerseits die Anspannung des Dirigenten, andererseits auch seinen jugendlichen Enthusiasmus für die Partitur. Rattle geht auf volles Risiko, spielt die zahlreichen Brüche ungeschönt aus und betont die gnadenlose Zielstrebigkeit der Sinfonie. Vor allem im Finale musizieren die Musiker quasi auf der Stuhlkante, und mehr als einmal verläuft das Zusammenspiel nicht ganz optimal. Doch durch die Dringlichkeit der Interpretation kommt der Extremcharakter der Musik, ihr Gefahrenpotenzial, nur umso stärker zur Geltung. Technische Unsicherheiten gibt es im Abschiedskonzert keine; alles ist so perfekt, wie es nur sein kann, und auf rein klanglicher Ebene wird man keine bessere Einspielung finden. Aber der philharmonische Wohlklang, der hier generiert wird, steht der Grundaussage des Werks letztlich entgegen. Hier erklingt Mahler als gediegener Klassiker, und der klassische Formaufbau der Partitur mag diesen Zugang rechtfertigen. Aber aufregend ist diese Interpretation leider nicht mehr.
© Schulz, Thomas / www.fonoforum.de

Weitere Informationen

Mahler : Symphony No. 6

Sir Simon Rattle

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

Symphony No. 6 in A Minor (Gustav Mahler)

1
I. Allegro energico, ma non troppo
Berliner Philharmoniker
00:23:55

Berliner Philharmoniker - Sir Simon Rattle, Conductor - Gustav Mahler, Composer - Edition Peters, Music Publisher

2018 Berlin Phil Media GmbH 2018 Berlin Phil Media GmbH

2
II. Andante Moderato
Berliner Philharmoniker
00:15:27

Berliner Philharmoniker - Sir Simon Rattle, Conductor - Gustav Mahler, Composer - Edition Peters, Music Publisher

2018 Berlin Phil Media GmbH 2018 Berlin Phil Media GmbH

3
III. Scherzo. Wuchtig
Berliner Philharmoniker
00:12:50

Berliner Philharmoniker - Sir Simon Rattle, Conductor - Gustav Mahler, Composer - Edition Peters, Music Publisher

2018 Berlin Phil Media GmbH 2018 Berlin Phil Media GmbH

4
IV. Finale. Allegro moderato
Berliner Philharmoniker
00:29:52

Berliner Philharmoniker - Sir Simon Rattle, Conductor - Gustav Mahler, Composer - Edition Peters, Music Publisher

2018 Berlin Phil Media GmbH 2018 Berlin Phil Media GmbH

Albumbeschreibung

Bei seinem ersten Konzert mit den Berliner Philharmonikern 1987 setzte Simon Rattle Mahlers Sechste aufs Programm, und zu seinem Abschied als Chefdirigent dieses Orchesters erklang im Juni 2018 wiederum die „Tragische“. Beide Konzerte sind in der luxuriös aufgemachten Box enthalten; dazu gibt es eine Blu-ray-Disc mit einem Video des Abschiedskonzerts, einer Dokumentation über Sir Simons Zeit in Berlin und einigen Extras mehr. Interessieren dürften hier jedoch vor allem die beiden CDs, und der Vergleich zwischen frühem und „spätem“ Rattle ist hochinteressant. Sieht man vom gewöhnungsbedürftigen, weil engen und leicht topfigen Klang einmal ab, vermag die frühe Interpretation stärker zu faszinieren. Man spürt einerseits die Anspannung des Dirigenten, andererseits auch seinen jugendlichen Enthusiasmus für die Partitur. Rattle geht auf volles Risiko, spielt die zahlreichen Brüche ungeschönt aus und betont die gnadenlose Zielstrebigkeit der Sinfonie. Vor allem im Finale musizieren die Musiker quasi auf der Stuhlkante, und mehr als einmal verläuft das Zusammenspiel nicht ganz optimal. Doch durch die Dringlichkeit der Interpretation kommt der Extremcharakter der Musik, ihr Gefahrenpotenzial, nur umso stärker zur Geltung. Technische Unsicherheiten gibt es im Abschiedskonzert keine; alles ist so perfekt, wie es nur sein kann, und auf rein klanglicher Ebene wird man keine bessere Einspielung finden. Aber der philharmonische Wohlklang, der hier generiert wird, steht der Grundaussage des Werks letztlich entgegen. Hier erklingt Mahler als gediegener Klassiker, und der klassische Formaufbau der Partitur mag diesen Zugang rechtfertigen. Aber aufregend ist diese Interpretation leider nicht mehr.
© Schulz, Thomas / www.fonoforum.de

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Abba Gold Anniversary Edition

ABBA

Super Trouper

ABBA

Arrival

ABBA

Arrival ABBA

The Essential Collection

ABBA

Mehr auf Qobuz
Von Sir Simon Rattle

Beethoven: Christ on the Mount of Olives (Christus Am Ölberge)

Sir Simon Rattle

Sibelius : Symphonies 1 - 7

Sir Simon Rattle

Sibelius : Symphonies 1 - 7 Sir Simon Rattle

Schumann : Symphonien 1 - 4

Sir Simon Rattle

Schumann : Symphonien 1 - 4 Sir Simon Rattle

Mahler: Symphony No. 2, 'Resurrection'

Sir Simon Rattle

Bizet: Carmen

Sir Simon Rattle

Bizet: Carmen Sir Simon Rattle

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

BACH: The Art of Life

Daniil Trifonov

BACH: The Art of Life Daniil Trifonov

Schubert: Winterreise

Mark Padmore

Schubert: Winterreise Mark Padmore

Souvenirs d'Italie

Maurice Steger

Souvenirs d'Italie Maurice Steger

Exiles

Max Richter

Exiles Max Richter

Recomposed By Max Richter: Vivaldi, The Four Seasons

Max Richter

Panorama-Artikel...
Marian Anderson, Sängerin mit Herzblut

Die großartige Karriere der afroamerikanischen Altistin Marian Anderson ist eng mit ihrem unermüdlichen Kampf gegen den Rassismus verbunden. 1991, im Alter von 94 Jahren, erhielt sie schließlich den Grammy Lifetime Achievement Award für ihr musikalisches Lebenswerk. Aber es war ein langer und steiniger Weg zu dieser späten Anerkennung...

Steve Reich in 10 Werken

Steve Reich gehört zu jenem sehr kleinen Kreis von Komponisten, die von sich behaupten können, die zeitgenössische Musik in den letzten fünfzig Jahren nachhaltig beeinflusst zu haben. Qobuz bietet Ihnen eine Auswahl von zehn seiner wichtigsten Werke.

10 Interpretationen der Symphonie fantastique von Berlioz

Die Symphonie fantastique von Berlioz hat als wahres Manifest der Entstehung der französischen Romantik das 19. Jahrhundert ebenso geprägt wie Strawinskys Sacre du printemps das 20. Diese beiden Meisterwerke, die in Paris – einst ein globaler Schmelztiegel künstlerischer Vielfalt – entstanden sind, haben die musikalische Sprache dauerhaft in eine andere Dimension versetzt. Am 5. Dezember 1830 rührte das revolutionäre Werk des 27-jährigen Hector Berlioz die Musiker, die in dem kleinen Saal des ehemaligen Konservatoriums versammelt waren, unter ihnen Meyerbeer und Liszt, die von der außergewöhnlichen Kühnheit dieses Werkes, das nur drei Jahre nach Beethovens Tod vorgestellt wurde, zutiefst beeindruckt waren.

Aktuelles...