Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Siw Malmkvist - Liebeskummer lohnt sich nicht

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Liebeskummer lohnt sich nicht

Siw Malmkvist

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Wählen Sie die Audio-Qualität

Um Album zu diesem Preis zu kaufen, abonnieren Sie Sublime+

Liebeskummer lohnt sich nicht

Siw Malmkvist

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App
Im Webplayer abspielen

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 40 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 40 Millionen weitere Titel mit unseren Streaming-Abonnements.

0Fr. anschließend 12,99Fr. / Monat

1
Liebeskummer lohnt sich nicht (Radio Mix) 00:02:31

Siw Malmkvist, Main Artist - Bruhn, Composer

2004 Cala MIllor 2004 Hansa

2
Liebeskummer lohnt sich nicht (Karaoke Mix mit Chor) 00:02:31

Siw Malmkvist, Main Artist - Bruhn, Composer

2004 Cala MIllor 2004 Hansa

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...
Mehr auf Qobuz
Von Siw Malmkvist
Das könnte Ihnen auch gefallen...
Mongol Sfigath Streamen oder kaufen für
Piamigole Gnaro Streamen oder kaufen für
Break It Down Polo Dark Streamen oder kaufen für
Cosmo Malluma Streamen oder kaufen für
Panorama-Artikel...
Was Sie schon immer über Sax wissen wollten…

... aber bisher nicht zu fragen wagten

Nick Cave, das Unkraut auf der Starwiese

Nick Cave und seine Bad Seeds gelten nach wie vor als eines der produktivsten Abenteuer aus der Postpunk-Ära. Schon Ende der 80er Jahre erreichte die betörend tiefe Stimme des Australiers einen gewissen Höhepunkt unter all den wütenden Wiederaufnahmen, Klavierballaden und schweißgetränktem Rock’n’roll. Im Laufe der Jahre wurde der Cave immer mehr Crooner, irgendetwas zwischen einem punkigen Frank Sinatra und einem enthaltsamen Johnny Cash…

Label-Geschichten: Naïve Classique

Naïve Classique: ein großer Strom und seine Nebenflüsse

Aktuelles...