Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Andrew Cyrille - Lebroba

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Lebroba

Andrew Cyrille, Wadada Leo Smith, Bill Frisell

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 88.2 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Andrew Cyrille, Wadada Leo Smith, Bill Frisell – man kann kaum ermessen, wie viel Jazzhistorie sich hinter diesen drei Musikern verbirgt, und sie ist eng mit dem Label ECM verknüpft. Andrew Cyrille war 1970 Drummer der legendären Einspielung „Afternoon Of A Georgia Faun“ von Marion Brown. Bill Frisell tauchte gegen Ende des gleichen Jahrzehnts auf Eberhard Webers „Fluid Rustle“ auf. Wadada Leo Smith setzte damals mit „Divine Love“ einen Meilenstein der Jazztrompete. Auf der neuen Einspielung „Lebroba“, einer Zusammensetzung der jeweiligen Geburtsorte (Leland, Brooklyn, Baltimore), geht es also um Grundsätzliches. Tatsächlich vertreten die Musiker ganz unterschiedliche musikalische Koordinaten. Zwei der drei haben ihre Wurzeln im Freeplaying, während Frisell über Jahrzehnte seinen ureigenen Personalstil entwickelte, der wie nebenbei Country-Elemente eingemeindet. Aber vom ersten Ton an verzaubert diese basslose Formation. Andrew Cyrille agiert hier mehr als Perkussionist, denn als Drummer. Seine Snare-Arbeit, sein Einsatz der Ride punktiert das musikalische Geschehen, zählt es nie einfach herunter. Nebenbei offenbart Cyrille auf den Toms großes musikalisches Gespür. Wadada Leo Smiths Trompetenton ist zu den Rändern hin wunderbar brüchig, klingt wie eine gesungene Waise, ist immer auch eine Klage. Frisells Einzeltöne spannen harmonische Netze. So ergibt sich ein Mosaik der Klänge. Ein fein austariertes, scheinbar lose gefügtes und doch sicher geerdetes musikalisches Kraftfeld. Die Bandbreite der Band zeigt sich vielleicht am ehesten im Song „TGB“, einer bis zum Zerreißen gespannten Kollektivimprovisation.
© Urbach, Tilman / www.fonoforum.de

Weitere Informationen

Lebroba

Andrew Cyrille

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
Worried Woman
00:07:35

Wadada Leo Smith, Trumpet, MainArtist, AssociatedPerformer - Rick Kwan, Mixer, Recording Engineer, StudioPersonnel - Bill Frisell, Guitar, MainArtist, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Christoph Stickel, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Andrew Cyrille, Drums, MainArtist, AssociatedPerformer - Sun Chung, Producer

℗ 2018 ECM Records GmbH, under exclusive license to Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

2
Turiya:Alice Coltrane Meditations and Dreams:Love
00:17:24

Wadada Leo Smith, Composer, Trumpet, MainArtist, AssociatedPerformer - Rick Kwan, Mixer, Recording Engineer, StudioPersonnel - Bill Frisell, Guitar, MainArtist, AssociatedPerformer - Christoph Stickel, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Andrew Cyrille, Drums, MainArtist, AssociatedPerformer - Sun Chung, Producer

℗ 2018 ECM Records GmbH, under exclusive license to Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

3
Lebroba
00:05:44

Wadada Leo Smith, Trumpet, MainArtist, AssociatedPerformer - Rick Kwan, Mixer, Recording Engineer, StudioPersonnel - Bill Frisell, Guitar, MainArtist, AssociatedPerformer - Christoph Stickel, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Andrew Cyrille, Composer, Drums, MainArtist, AssociatedPerformer - Sun Chung, Producer

℗ 2018 ECM Records GmbH, under exclusive license to Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

4
TGD
00:05:17

Wadada Leo Smith, Composer, Trumpet, MainArtist, AssociatedPerformer - Rick Kwan, Mixer, Recording Engineer, StudioPersonnel - Bill Frisell, Composer, Guitar, MainArtist, AssociatedPerformer - Christoph Stickel, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Andrew Cyrille, Composer, Drums, MainArtist, AssociatedPerformer - Sun Chung, Producer

℗ 2018 ECM Records GmbH, under exclusive license to Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

5
Pretty Beauty
00:06:24

Wadada Leo Smith, Trumpet, MainArtist, AssociatedPerformer - Rick Kwan, Mixer, Recording Engineer, StudioPersonnel - Bill Frisell, Guitar, MainArtist, AssociatedPerformer - Christoph Stickel, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Andrew Cyrille, Composer, Drums, MainArtist, AssociatedPerformer - Sun Chung, Producer

℗ 2018 ECM Records GmbH, under exclusive license to Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

Albumbeschreibung

Andrew Cyrille, Wadada Leo Smith, Bill Frisell – man kann kaum ermessen, wie viel Jazzhistorie sich hinter diesen drei Musikern verbirgt, und sie ist eng mit dem Label ECM verknüpft. Andrew Cyrille war 1970 Drummer der legendären Einspielung „Afternoon Of A Georgia Faun“ von Marion Brown. Bill Frisell tauchte gegen Ende des gleichen Jahrzehnts auf Eberhard Webers „Fluid Rustle“ auf. Wadada Leo Smith setzte damals mit „Divine Love“ einen Meilenstein der Jazztrompete. Auf der neuen Einspielung „Lebroba“, einer Zusammensetzung der jeweiligen Geburtsorte (Leland, Brooklyn, Baltimore), geht es also um Grundsätzliches. Tatsächlich vertreten die Musiker ganz unterschiedliche musikalische Koordinaten. Zwei der drei haben ihre Wurzeln im Freeplaying, während Frisell über Jahrzehnte seinen ureigenen Personalstil entwickelte, der wie nebenbei Country-Elemente eingemeindet. Aber vom ersten Ton an verzaubert diese basslose Formation. Andrew Cyrille agiert hier mehr als Perkussionist, denn als Drummer. Seine Snare-Arbeit, sein Einsatz der Ride punktiert das musikalische Geschehen, zählt es nie einfach herunter. Nebenbei offenbart Cyrille auf den Toms großes musikalisches Gespür. Wadada Leo Smiths Trompetenton ist zu den Rändern hin wunderbar brüchig, klingt wie eine gesungene Waise, ist immer auch eine Klage. Frisells Einzeltöne spannen harmonische Netze. So ergibt sich ein Mosaik der Klänge. Ein fein austariertes, scheinbar lose gefügtes und doch sicher geerdetes musikalisches Kraftfeld. Die Bandbreite der Band zeigt sich vielleicht am ehesten im Song „TGB“, einer bis zum Zerreißen gespannten Kollektivimprovisation.
© Urbach, Tilman / www.fonoforum.de

Informationen zu dem Album

Auszeichnungen:

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Crime Of The Century [2014 - HD Remaster]

Supertramp

The Number of the Beast

Iron Maiden

Nights of the Dead, Legacy of the Beast: Live in Mexico City

Iron Maiden

Tubular Bells

Mike Oldfield

Tubular Bells Mike Oldfield
Mehr auf Qobuz
Von Andrew Cyrille

The Declaration Of Musical Independence

Andrew Cyrille

Lebroba

Andrew Cyrille

Lebroba Andrew Cyrille

X Man

Andrew Cyrille

X Man Andrew Cyrille

Metamusicians' Stomp

Andrew Cyrille

Metamusicians' Stomp Andrew Cyrille

Lebroba

Andrew Cyrille

Lebroba Andrew Cyrille

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Merci Miles! Live at Vienne

Miles Davis

BD Music Presents Miles Davis

Miles Davis

Le Jazz de Cabu - Une petite histoire du swing de Louis Armstrong à Miles Davis...

Various Artists

On Vacation

Till Brönner

On Vacation Till Brönner

Sunset In The Blue (Deluxe Version)

Melody Gardot

Panorama-Artikel...
Keith Jarrett und sein amerikanisches Quartett

In den ersten sieben Jahren seiner komplexen Karriere experimentierte Keith Jarrett mehr denn je an der Spitze seines amerikanischen Quartetts. Zusammen mit Charlie Haden, Paul Motian und Dewey Redman leitete der Pianist zwischen 1971 und 1976 ein etwas ausgefallenes Labor, in dem Jazz, reiner Free-Jazz, Weltmusik und Avantgarde aufeinander prallten. Ein spontaner Exkurs, der es wert ist, erneut in Augenschein genommen zu werden.

The King of Jazz

Seine Trompete und seine unnachahmliche Stimme machten ihn weltberühmt. Vor 120 Jahren in New Orleans geboren, vor 50 Jahren im New Yorker Stadtteil Queens verstorben, gilt Louis Armstrong als einer der Allergrößten – und das bis heute.

Anna Vinnitskaya - „Das Genie ist der Komponist“

Seit ihrem Ersten Preis beim Königin-Elisabeth-Wettbewerb 2007, gefolgt von hochgelobten CD-Aufnahmen, zählt Anna Vinnitskaya zu den renommiertesten Pianistinnen der jüngeren Generation. Wir sprachen mit der gebürtigen Russin über ihren pianistischen Werdegang sowie ihre Sicht auf Chopin.

Aktuelles...