Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Magdalena Kožená - Il giardino dei sospiri (Marcello, Gasparini, Leo, Handel, Sarro)

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Il giardino dei sospiri (Marcello, Gasparini, Leo, Handel, Sarro)

Magdalena Kožená, Collegium 1704, Václav Luks

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 96.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Wählen Sie die Audio-Qualität

Um das Album zu diesem Preis zu kaufen, abonnieren Sie Sublime+

Für ihr erstes Album bei PentaTone kehrt die tschechische Mezzosopranistin Magdalena Kožená zu ihrer alten Liebe, der Barockmusik, zurück und begegnet ihren Landsleuten Václav Luks und seinem ausgezeichneten Prager Ensemble. Der Cembalist und Hornist Václav Luks studierte an der Schola Cantorum in Basel, bevor er 1991 das Collegium 1704 und 2005 den Chor Collegium Vocale 1704 gründete, die sich aus 90 tschechischen Sängern und Musikern zusammensetzen.


Das vorliegende neue Album mit dem Titel "Giardino dei sospiri" (Garten der Seufzer) enthält Auszüge aus weltlichen Kantaten, in denen tragische Liebe verherrlicht wird. Die wenigen tragischen Heldinnen, die hier in den verschiedenen Werken von Händel, Leonardo Leo, Benedetto Marcello, Vinci, Gasparini und Sarro im Mittelpunkt stehen, finden in Magdalena Kožená eine leidenschaftliche, man muss sogar sagen eine ganz ideale Vertreterin. Vor unseren Ohren spielt sich ein facettenreiches Musikdrama ab, das ursprünglich als Bühnenprojekt konzipiert war.


"Von der Manipulatorin Agrippina, die zu allem bereit ist, um ihren Sohn Nero auf den Thron zu setzen, über die Priesterin Hero, die nach dem Unfalltod ihres Geliebten Leander nicht mehr leben will, bis zur Zauberin Armida, die Rinaldo betört, lässt Magdalena Kožená diese mythischen Heldinnen mit der Dichte und Virtuosität ihres Gesangs lebendig werden", können wir über dieses Programm lesen, das Magdalena Kožená und Václav Luks im Frühjahr 2019 auf einer Europatournee präsentieren werden. © François Hudry/Qobuz

Weitere Informationen

Il giardino dei sospiri (Marcello, Gasparini, Leo, Handel, Sarro)

Magdalena Kožená

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 50 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 50 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

Cantata "Arianna abbandonata", S. 98 (Benedetto Marcello)

1
No. 1a Sinfonia. Prestissimo
00:02:49

Collegium 1704 - Václav Luks, Conductor - Benedetto Marcello, Composer

© 2019 PENTATONE - ℗ 2019 PENTATONE

2
No. 1b Sinfonia. Adagio assai
00:02:07

Collegium 1704 - Václav Luks, Conductor - Benedetto Marcello, Composer

© 2019 PENTATONE - ℗ 2019 PENTATONE

3
No. 1c Sinfonia. Presto
00:00:49

Collegium 1704 - Václav Luks, Conductor - Benedetto Marcello, Composer

© 2019 PENTATONE - ℗ 2019 PENTATONE

4
No. 2 Dove, misera, dove
00:02:37

Magdalena Kožená, Mezzo-Soprano - Collegium 1704 - Václav Luks, Conductor - Benedetto Marcello, Composer

© 2019 PENTATONE - ℗ 2019 PENTATONE

5
No. 3 Come mai puoi
00:11:01

Magdalena Kožená, Mezzo-Soprano - Collegium 1704 - Václav Luks, Conductor - Benedetto Marcello, Composer

© 2019 PENTATONE - ℗ 2019 PENTATONE

6
No. 4 Se fia che pensi, o caro
00:01:09

Magdalena Kožená, Mezzo-Soprano - Collegium 1704 - Václav Luks, Conductor - Benedetto Marcello, Composer

© 2019 PENTATONE - ℗ 2019 PENTATONE

7
No. 5 Che dolce foco in petto
00:05:56

Magdalena Kožená, Mezzo-Soprano - Collegium 1704 - Václav Luks, Conductor - Benedetto Marcello, Composer

© 2019 PENTATONE - ℗ 2019 PENTATONE

Oratorio "Maria dolorata" (Leonardo Vinci)

8
No. 1a Sinfonia. Allegro
00:02:09

Collegium 1704 - Václav Luks, Conductor - Leonardo Vinci, Composer

© 2019 PENTATONE - ℗ 2019 PENTATONE

9
No. 1b Sinfonia. Largo
00:00:25

Collegium 1704 - Václav Luks, Conductor - Leonardo Vinci, Composer

© 2019 PENTATONE - ℗ 2019 PENTATONE

10
No. 1c Sinfonia. Minuet
00:02:06

Collegium 1704 - Václav Luks, Conductor - Leonardo Vinci, Composer

© 2019 PENTATONE - ℗ 2019 PENTATONE

Oratorio "Atalia" (Francesco Gasparini)

11
Ombre, cure sospetti
00:05:09

Magdalena Kožená, Mezzo-Soprano - Collegium 1704 - Václav Luks, Conductor - Francesco Gasparini, Composer

© 2019 PENTATONE - ℗ 2019 PENTATONE

Didone abbandonata (Domenico Sarro)

12
Introduzione : Allegro
00:01:37

Collegium 1704 - Václav Luks, Conductor - Domenico Sarro, Composer

© 2019 PENTATONE - ℗ 2019 PENTATONE

13
Introduzione : Largo e staccato
00:00:24

Collegium 1704 - Václav Luks, Conductor - Domenico Sarro, Composer

© 2019 PENTATONE - ℗ 2019 PENTATONE

14
Introduzione : Minuetto
00:01:41

Collegium 1704 - Václav Luks, Conductor - Domenico Sarro, Composer

© 2019 PENTATONE - ℗ 2019 PENTATONE

Cantata "Angelica e Medoro" (Leonardo Leo)

15
Or ch'è dal sol difesa
00:07:44

Magdalena Kožená, Mezzo-Soprano - Collegium 1704 - Václav Luks, Conductor - Leonardo Leo, Composer

© 2019 PENTATONE - ℗ 2019 PENTATONE

16
Siedi, siedi ben mio
00:02:33

Magdalena Kožená, Mezzo-Soprano - Collegium 1704 - Václav Luks, Conductor - Leonardo Leo, Composer

© 2019 PENTATONE - ℗ 2019 PENTATONE

17
Che detto avranno mai
00:05:00

Magdalena Kožená, Mezzo-Soprano - Collegium 1704 - Václav Luks, Conductor - Leonardo Leo, Composer

© 2019 PENTATONE - ℗ 2019 PENTATONE

Agrippina, HWV 6 (Georg Friedrich Händel)

18
Overture
00:03:35

Collegium 1704 - Vaclav Luks, Conductor - Georg Friedrich Händel, Composer

© 2019 PENTATONE - ℗ 2019 PENTATONE

Cantata "Qual ti riveggio, oh Dio", HWV 150 (Georg Friedrich Händel)

19
Qual ti riveggio, oh Dio
00:00:40

Magdalena Kožená, Mezzo-Soprano - Collegium 1704 - Václav Luks, Conductor - Georg Friedrich Händel, Composer

© 2019 PENTATONE - ℗ 2019 PENTATONE

20
Empio mare, onde crudeli
00:07:09

Magdalena Kožená, Mezzo-Soprano - Collegium 1704 - Václav Luks, Conductor - Georg Friedrich Händel, Composer

© 2019 PENTATONE - ℗ 2019 PENTATONE

21
Amor, che ascoso ne’ suoi vaghi lumi
00:00:43

Magdalena Kožená, Mezzo-Soprano - Collegium 1704 - Václav Luks, Conductor - Georg Friedrich Händel, Composer

© 2019 PENTATONE - ℗ 2019 PENTATONE

22
Se la morte non vorrà
00:06:55

Magdalena Kožená, Mezzo-Soprano - Collegium 1704 - Václav Luks, Conductor - Georg Friedrich Händel, Composer

© 2019 PENTATONE - ℗ 2019 PENTATONE

23
Questi dalla mia fronte
00:00:56

Magdalena Kožená, Mezzo-Soprano - Collegium 1704 - Václav Luks, Conductor - Georg Friedrich Händel, Composer

© 2019 PENTATONE - ℗ 2019 PENTATONE

24
Si muora, si muora
00:08:39

Magdalena Kožená, Mezzo-Soprano - Collegium 1704 - Václav Luks, Conductor - Georg Friedrich Händel, Composer

© 2019 PENTATONE - ℗ 2019 PENTATONE

25
Ecco, gelide labbra
00:01:03

Magdalena Kožená, Mezzo-Soprano - Collegium 1704 - Václav Luks, Conductor - Georg Friedrich Händel, Composer

© 2019 PENTATONE - ℗ 2019 PENTATONE

Albumbeschreibung

Für ihr erstes Album bei PentaTone kehrt die tschechische Mezzosopranistin Magdalena Kožená zu ihrer alten Liebe, der Barockmusik, zurück und begegnet ihren Landsleuten Václav Luks und seinem ausgezeichneten Prager Ensemble. Der Cembalist und Hornist Václav Luks studierte an der Schola Cantorum in Basel, bevor er 1991 das Collegium 1704 und 2005 den Chor Collegium Vocale 1704 gründete, die sich aus 90 tschechischen Sängern und Musikern zusammensetzen.


Das vorliegende neue Album mit dem Titel "Giardino dei sospiri" (Garten der Seufzer) enthält Auszüge aus weltlichen Kantaten, in denen tragische Liebe verherrlicht wird. Die wenigen tragischen Heldinnen, die hier in den verschiedenen Werken von Händel, Leonardo Leo, Benedetto Marcello, Vinci, Gasparini und Sarro im Mittelpunkt stehen, finden in Magdalena Kožená eine leidenschaftliche, man muss sogar sagen eine ganz ideale Vertreterin. Vor unseren Ohren spielt sich ein facettenreiches Musikdrama ab, das ursprünglich als Bühnenprojekt konzipiert war.


"Von der Manipulatorin Agrippina, die zu allem bereit ist, um ihren Sohn Nero auf den Thron zu setzen, über die Priesterin Hero, die nach dem Unfalltod ihres Geliebten Leander nicht mehr leben will, bis zur Zauberin Armida, die Rinaldo betört, lässt Magdalena Kožená diese mythischen Heldinnen mit der Dichte und Virtuosität ihres Gesangs lebendig werden", können wir über dieses Programm lesen, das Magdalena Kožená und Václav Luks im Frühjahr 2019 auf einer Europatournee präsentieren werden. © François Hudry/Qobuz

Informationen zur Originalaufnahme : Recorded at the Church of Saint Anne, Prague, from 21 to 26 September 2018

Informationen zu dem Album

Auszeichnungen:

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...
The Complete Studio Albums Creedence Clearwater Revival
Folk Singer Muddy Waters
Live At The Regal B.B. King
Mehr auf Qobuz
Von Magdalena Kožená
Soirée Magdalena Kožená
Monteverdi Magdalena Kožená
Magdalena Kozená - Bach Arias Magdalena Kožená
'Ah! mio cor' Handel: Arias Magdalena Kožená
Česká mše vánoční Magdalena Kožená
Das könnte Ihnen auch gefallen...
Panorama-Artikel...
Gardiners Pilgerreise auf dem Pfad der Bach-Kantaten

John Eliot Gardiner wuchs in einem Elternhaus auf, in dem eines von zwei authentischen Porträts von Johann Sebastian Bach vorhanden war, welches seine Eltern eifersüchtig bewacht hatten, und während des Zweiten Weltkriegs auf ihrer Farm in Dorset versteckten. Gardiners absolute Hingabe für Bach machte ihn zu einem der "Päpste" der Barockmusik und brachte ein aufregendes Werk hervor, das in französischer Sprache veröffentlicht wurde: Musique au château du ciel (beim Verlag Flammarion). "Wie konnte solch eine erhabene Arbeit aus einem so gewöhnlichen und undurchsichtigen Mann hervorgehen?", fragt Gardiner in einem Buch voller Zärtlichkeit und seltener Gelehrsamkeit, das keine neue Biographie des deutschen Komponisten sein soll, sondern die Summe seiner eigenen Erfahrungen als Interpret, der ästhetische Überlegungen und eine einfühlsame Analyse der harmonischen, kontrapunktischen und polyphonen Grundlagen seiner Werke liefern soll. Ein erfolgreicher Versuch, diesen Mann durch seine Musik zu entdecken.

Label-Geschichten: Naïve Classique

Naïve Classique: ein großer Strom und seine Nebenflüsse

Koechlin, der Alchimist

Das umfangreiche Schaffen Koechlins, das durch einen sehr persönlichen Stil charakterisiert ist, - fest in der Tradition verankert und bahnbrechend zugleich - hat seine Zeitgenossen durch seinen Facettenreichtum, seine große Freiheit und seine philosophische Dimension verunsichert. Die vorliegende CD trägt dazu bei, die wahre Bedeutung dieses Klangalchimisten zu ermessen, des genialen Propheten, der seiner Zeit weit voraus war. Wir feiern dieses Jahr am 27. November seinen 150. Geburtstag...

Aktuelles...