Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Juliane Banse|Hindemith: Das Marienleben, Op. 27

Hindemith: Das Marienleben, Op. 27

Juliane Banse and Martin Helmchen

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 96.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Glenn Gould, für sein Talent als Aufwiegler und Schmierenkomödiant wohlbekannt, hat ohne Umschweife erklärt, er sei „fest überzeugt, dass die Urfassung des Marienlebens [denn es existiert auch eine überarbeitete Fassung, die etwa 20 Jahre nach der ersten entstand, Anmerkung des Verfassers] der größte Liederzyklus sei, der je komponiert wurde. “Man sollte diese Aussage zwar nicht für bare Münze nehmen, aber ganz zu vernachlässigen ist sie auch nicht. Hindemith hat die Texte von Rilke zwischen Juni 1922 und Juli 1923 vertont. Dieser Zeitpunkt ist nicht ganz unwichtig, denn er fällt mit einer fundamentalen Wende im Schaffen des Komponisten zusammen: der Übergang vom Expressionismus zur Neuen Sachlichkeit - einer breiten künstlerischen Bewegung in Deutschland, die durch die Entwicklung einer schlichteren, weniger emotionalen Sprache die letzten Spuren der Post-Romantik zu beseitigen versucht. Diese Stilrichtung ist im Bereich der Musik jedoch weniger ausgeprägt als beispielsweise in der Malerei. Immerhin wechselt Hindemith während des ungefähr 70 Minuten langen Zyklus ständig zwischen den Stilen hin und her. Die 15 Stücke, aus denen der Zyklus besteht, wurden nicht in einer bestimmten Reihenfolge geschrieben: Das fünfte und elfte Lied sind die beiden ältesten, während das 13. und 14. zuletzt geschrieben wurden. Wenn man Hindemith kennt, kann man sich natürlich vorstellen, dass er emotionalen Spannungen nie widersteht, sie fest in seine klar strukturierte kontrapunktische Tonsprache integriert. Juliane Banse und Martin Helmchen bieten uns hier die Originalversion von 1922/23 und nicht die Überarbeitung aus der Zeit zwischen 1936 und 1948 – so können Sie Goulds Lieblingsversion entdecken. © SM/Qobuz

Weitere Informationen

Hindemith: Das Marienleben, Op. 27

Juliane Banse

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

Das Marienleben, Op. 27 (Paul Hindemith)

1
Geburt Mariä
00:03:24

Paul Hindemith, Composer - Juliane Banse, MainArtist - Rainer Maria Rilke, Lyricist - Martin Helmchen, MainArtist - Schott Music Gmbh Co Kg, MusicPublisher

2018 Alpha Classics / Outhere Music France 2017 Martin Helmchen & Sendesaal & Alpha Classics / Outhere Music France

2
Die Darstellung Mariä im Tempel
00:09:09

Paul Hindemith, Composer - Juliane Banse, MainArtist - Rainer Maria Rilke, Lyricist - Martin Helmchen, MainArtist - Schott Music Gmbh Co Kg, MusicPublisher

2018 Alpha Classics / Outhere Music France 2017 Martin Helmchen & Sendesaal & Alpha Classics / Outhere Music France

3
Mariä Verkündigung
00:04:13

Paul Hindemith, Composer - Juliane Banse, MainArtist - Rainer Maria Rilke, Lyricist - Martin Helmchen, MainArtist - Schott Music Gmbh Co Kg, MusicPublisher

2018 Alpha Classics / Outhere Music France 2017 Martin Helmchen & Sendesaal & Alpha Classics / Outhere Music France

4
Mariä Heimsuchung
00:02:45

Paul Hindemith, Composer - Juliane Banse, MainArtist - Rainer Maria Rilke, Lyricist - Martin Helmchen, MainArtist - Schott Music Gmbh Co Kg, MusicPublisher

2018 Alpha Classics / Outhere Music France 2017 Martin Helmchen & Sendesaal & Alpha Classics / Outhere Music France

5
Argwohn Josephs
00:01:43

Paul Hindemith, Composer - Juliane Banse, MainArtist - Rainer Maria Rilke, Lyricist - Martin Helmchen, MainArtist - Schott Music Gmbh Co Kg, MusicPublisher

2018 Alpha Classics / Outhere Music France 2017 Martin Helmchen & Sendesaal & Alpha Classics / Outhere Music France

6
Verkündigung über den Hirten
00:05:12

Paul Hindemith, Composer - Juliane Banse, MainArtist - Rainer Maria Rilke, Lyricist - Martin Helmchen, MainArtist - Schott Music Gmbh Co Kg, MusicPublisher

2018 Alpha Classics / Outhere Music France 2017 Martin Helmchen & Sendesaal & Alpha Classics / Outhere Music France

7
Geburt Christi
00:03:34

Paul Hindemith, Composer - Juliane Banse, MainArtist - Rainer Maria Rilke, Lyricist - Martin Helmchen, MainArtist - Schott Music Gmbh Co Kg, MusicPublisher

2018 Alpha Classics / Outhere Music France 2017 Martin Helmchen & Sendesaal & Alpha Classics / Outhere Music France

8
Rast auf der Flucht in Ägypten
00:03:45

Paul Hindemith, Composer - Juliane Banse, MainArtist - Rainer Maria Rilke, Lyricist - Martin Helmchen, MainArtist - Schott Music Gmbh Co Kg, MusicPublisher

2018 Alpha Classics / Outhere Music France 2017 Martin Helmchen & Sendesaal & Alpha Classics / Outhere Music France

9
Von der Hochzeit zu Kana
00:04:37

Paul Hindemith, Composer - Juliane Banse, MainArtist - Rainer Maria Rilke, Lyricist - Martin Helmchen, MainArtist - Schott Music Gmbh Co Kg, MusicPublisher

2018 Alpha Classics / Outhere Music France 2017 Martin Helmchen & Sendesaal & Alpha Classics / Outhere Music France

10
Vor der Passion
00:06:55

Paul Hindemith, Composer - Juliane Banse, MainArtist - Rainer Maria Rilke, Lyricist - Martin Helmchen, MainArtist - Schott Music Gmbh Co Kg, MusicPublisher

2018 Alpha Classics / Outhere Music France 2017 Martin Helmchen & Sendesaal & Alpha Classics / Outhere Music France

11
Pietà
00:03:15

Paul Hindemith, Composer - Juliane Banse, MainArtist - Rainer Maria Rilke, Lyricist - Martin Helmchen, MainArtist - Schott Music Gmbh Co Kg, MusicPublisher

2018 Alpha Classics / Outhere Music France 2017 Martin Helmchen & Sendesaal & Alpha Classics / Outhere Music France

12
Stillung Mariä mit dem Auferstandenen
00:02:23

Paul Hindemith, Composer - Juliane Banse, MainArtist - Rainer Maria Rilke, Lyricist - Martin Helmchen, MainArtist - Schott Music Gmbh Co Kg, MusicPublisher

2018 Alpha Classics / Outhere Music France 2017 Martin Helmchen & Sendesaal & Alpha Classics / Outhere Music France

13
Vom Tode Mariä I
00:08:53

Paul Hindemith, Composer - Juliane Banse, MainArtist - Rainer Maria Rilke, Lyricist - Martin Helmchen, MainArtist - Schott Music Gmbh Co Kg, MusicPublisher

2018 Alpha Classics / Outhere Music France 2017 Martin Helmchen & Sendesaal & Alpha Classics / Outhere Music France

14
Vom Tode Mariä II
00:07:18

Paul Hindemith, Composer - Juliane Banse, MainArtist - Rainer Maria Rilke, Lyricist - Martin Helmchen, MainArtist - Schott Music Gmbh Co Kg, MusicPublisher

2018 Alpha Classics / Outhere Music France 2017 Martin Helmchen & Sendesaal & Alpha Classics / Outhere Music France

15
Vom Tode Mariä III
00:03:32

Paul Hindemith, Composer - Juliane Banse, MainArtist - Rainer Maria Rilke, Lyricist - Martin Helmchen, MainArtist - Schott Music Gmbh Co Kg, MusicPublisher

2018 Alpha Classics / Outhere Music France 2017 Martin Helmchen & Sendesaal & Alpha Classics / Outhere Music France

Albumbeschreibung

Glenn Gould, für sein Talent als Aufwiegler und Schmierenkomödiant wohlbekannt, hat ohne Umschweife erklärt, er sei „fest überzeugt, dass die Urfassung des Marienlebens [denn es existiert auch eine überarbeitete Fassung, die etwa 20 Jahre nach der ersten entstand, Anmerkung des Verfassers] der größte Liederzyklus sei, der je komponiert wurde. “Man sollte diese Aussage zwar nicht für bare Münze nehmen, aber ganz zu vernachlässigen ist sie auch nicht. Hindemith hat die Texte von Rilke zwischen Juni 1922 und Juli 1923 vertont. Dieser Zeitpunkt ist nicht ganz unwichtig, denn er fällt mit einer fundamentalen Wende im Schaffen des Komponisten zusammen: der Übergang vom Expressionismus zur Neuen Sachlichkeit - einer breiten künstlerischen Bewegung in Deutschland, die durch die Entwicklung einer schlichteren, weniger emotionalen Sprache die letzten Spuren der Post-Romantik zu beseitigen versucht. Diese Stilrichtung ist im Bereich der Musik jedoch weniger ausgeprägt als beispielsweise in der Malerei. Immerhin wechselt Hindemith während des ungefähr 70 Minuten langen Zyklus ständig zwischen den Stilen hin und her. Die 15 Stücke, aus denen der Zyklus besteht, wurden nicht in einer bestimmten Reihenfolge geschrieben: Das fünfte und elfte Lied sind die beiden ältesten, während das 13. und 14. zuletzt geschrieben wurden. Wenn man Hindemith kennt, kann man sich natürlich vorstellen, dass er emotionalen Spannungen nie widersteht, sie fest in seine klar strukturierte kontrapunktische Tonsprache integriert. Juliane Banse und Martin Helmchen bieten uns hier die Originalversion von 1922/23 und nicht die Überarbeitung aus der Zeit zwischen 1936 und 1948 – so können Sie Goulds Lieblingsversion entdecken. © SM/Qobuz

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Philip Glass: Piano Works

Víkingur Ólafsson

Philip Glass: Piano Works Víkingur Ólafsson

Prokofiev: Piano Concerto No.3 / Ravel: Piano Concerto In G Major

Martha Argerich

Rachmaninov : Piano Concertos 2, 4 - Bach-Rachmaninov : Partita BWV 1006

Daniil Trifonov

A Rush of Blood to the Head

Coldplay

Mehr auf Qobuz
Von Juliane Banse

Mahler: Symphony No. 2 in C Minor / Schoenberg: Kol Nidre, Op. 39 / Kurtag: Stele, Op. 33

Juliane Banse

Brahms: Lieder (Complete Edition, Vol. 7)

Juliane Banse

Love's Embrace

Juliane Banse

Love's Embrace Juliane Banse

Kurtág: Kafka-Fragmente

Juliane Banse

Kurtág: Kafka-Fragmente Juliane Banse

Hindemith: Lieder

Juliane Banse

Hindemith: Lieder Juliane Banse

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

On DSCH

Igor Levit

On DSCH Igor Levit

Schubert: Winterreise

Mark Padmore

Schubert: Winterreise Mark Padmore

Souvenirs d'Italie

Maurice Steger

Souvenirs d'Italie Maurice Steger

Exiles

Max Richter

Exiles Max Richter

Debussy – Rameau

Víkingur Ólafsson

Debussy – Rameau Víkingur Ólafsson
Panorama-Artikel...
10 Interpretationen der Symphonie fantastique von Berlioz

Die Symphonie fantastique von Berlioz hat als wahres Manifest der Entstehung der französischen Romantik das 19. Jahrhundert ebenso geprägt wie Strawinskys Sacre du printemps das 20. Diese beiden Meisterwerke, die in Paris – einst ein globaler Schmelztiegel künstlerischer Vielfalt – entstanden sind, haben die musikalische Sprache dauerhaft in eine andere Dimension versetzt. Am 5. Dezember 1830 rührte das revolutionäre Werk des 27-jährigen Hector Berlioz die Musiker, die in dem kleinen Saal des ehemaligen Konservatoriums versammelt waren, unter ihnen Meyerbeer und Liszt, die von der außergewöhnlichen Kühnheit dieses Werkes, das nur drei Jahre nach Beethovens Tod vorgestellt wurde, zutiefst beeindruckt waren.

Max Richter, Aktivist der Neoklassik

Mit der Veröffentlichung seines neuen Albums Exiles, einer Reflexion über das Exil mit dem Baltic Sea Orchestra, hat sich der ikonoklastische Pionier der neoklassischen Bewegung Max Richter einmal mehr als einer der politisch engagiertesten Künstler der Musikszene positioniert. Selten hat ein Künstler eine so suggestive Instrumentalmusik geschaffen, die klassische und elektronische Musik, physische und emotionale Welten miteinander verbindet.

Anna Vinnitskaya - „Das Genie ist der Komponist“

Seit ihrem Ersten Preis beim Königin-Elisabeth-Wettbewerb 2007, gefolgt von hochgelobten CD-Aufnahmen, zählt Anna Vinnitskaya zu den renommiertesten Pianistinnen der jüngeren Generation. Wir sprachen mit der gebürtigen Russin über ihren pianistischen Werdegang sowie ihre Sicht auf Chopin.

Aktuelles...