Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Rammstein|Herzeleid (XXV Anniversary Edition – Remastered)

Herzeleid (XXV Anniversary Edition – Remastered)

Rammstein

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 44.1 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Es gibt Alben, die als wahre Gründungsmythen gelten. Im Jahre 1995 stellt Herzeleid eine Gruppe in den Vordergrund, die mit den Jahren ein Gigant und nichtsdestotrotz, auch ohne ein neues musikalisches Genre zu schaffen, dank einer auf den ersten Blick erkennbaren Persönlichkeit, unumgänglich werden sollte. Eine Band, die im übertragenen wie auch im wahrsten Sinne des Wortes, Feuer spuckt. Rammstein starten ihre Karriere auf relativ „nüchterne“ Art, meilenweit entfernt von den Feuerwerken, die sie berühmt machen sollten, und das nur, weil ihnen vielmehr Mittel als Ehrgeiz fehlen. Reinste Metal-Riffs in rauen Mengen und zügellose, sich am kalten und manchmal martialischen Charakter des Industrial orientierende Rhythmen und Stimmungsmache - mit diesem Rezept treffen sie ins Schwarze. Die Tatsache, dass sie einerseits auf Deutsch singen und andererseits ihr Album mit bestimmten Fotografien schmücken, sind des Guten genug, um eine Polemik zu entfachen, die den Verleumdern das Wasser im Munde zusammenlaufen lässt. EInige unter ihnen haben nur darauf gewartet, schlimmste Gerüchte in Umlauf zu setzen, sie würden für die neonazistische Ideologie Propaganda machen. Für den amerikanischen Markt muss die Gruppe ihr Plattencover abändern und in der französischen Beilage die Übersetzung ihrer Texte in der Sprache Molieres mitliefern, als Beweis, dass dem nicht so ist. 


Denn hinter seiner Fassade des muskelbepackten, mit allerlei Beiwerk versehenen Albums ist Herzeleid eine, im wahrsten Sinne des Wortes von Romantik nur so überquellende Platte (immerhin eine vor etwas  mehr als zwei Jahrhunderten in Deutschland entstandene kulturelle Bewegung). Die noch vor der LP erschienene Singleauskoppelung Du riechst so gut illustriert das bestens und sie kommt 1988 sogar noch einmal in einer neuen Remix-Version auf den Markt. Das langsamere und besonnenere Stück Seemann betont diese von der Gruppe gewollt „poetischere“ Seite, wogegen Der Meister im ersten Augenblick mit einem unschlagbaren Gitarrenriff sofort eine nüchternere, zu Metal tendierende Seite aufzieht. Rammstein ist bereits Rammstein, ohne diese ungeschickten Versuche von Anfängern, die manchmal mit einer ersten Einspielung einhergehen. Und das obwohl die Gruppe im Studio so Einiges mitgemacht hat: von scharfen Wortwechseln bis hin zu heftigem Streit mit ihrem Produzenten, bevor sie es schafften, auf chaotische Weise doch noch eine Platte unter Dach und Fach zu bringen. Ihr unwiderlegbarer, markanter Sound ist aber von Anfang an da. Die Anniversary Edition feiert den 25. Geburtstag dieses Albums, das zu einem Meilenstein geworden ist und bietet Gelegenheit, mit in Hi-Res neu gemasterten Stücken wieder anzuknüpfen, um ihre hybride Natur besser zu genießen, die auf halber Strecke zwischen energischem Gitarrensound und der dank der ganzen elektronischen Gerätschaft entstandenen Synthie-Textur sich rund um die gesättigten Riffs und das Schlagzeug breitmacht, das wie ein arg misshandelter Drumcomputer beharrlich weitermacht, ohne sich stören zu lassen. Dieses Album hat keinerlei Staub angesetzt (zumindest sieht es für sein Alter recht gut aus), was selten genug vorkommt, und das sollten wir nicht vergessen. © Chief Brody/Qobuz

Weitere Informationen

Herzeleid (XXV Anniversary Edition – Remastered)

Rammstein

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 80 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie diese Playlist und mehr als 80 Millionen Tracks mit unseren Streaming-Abonnements

Ab 14.16 CHF/Monat

1
Wollt ihr das Bett in Flammen sehen
00:05:15

Paul Landers, ComposerLyricist - Christoph Doom Schneider, ComposerLyricist - Doktor Christian Lorenz, ComposerLyricist - Oliver Riedel, ComposerLyricist - Till Lindemann, ComposerLyricist - Jacob Hellner, Producer - Carl-MIchael Herlöfsson, Producer - Ronald Prent, Mixer, StudioPersonnel - Rammstein, MainArtist - RICHARD Z. KRUSPE, ComposerLyricist

℗ 1995 Vertigo/Capitol, a division of Universal Music GmbH

2
Der Meister
00:04:10

Paul Landers, ComposerLyricist - Christoph Doom Schneider, ComposerLyricist - Doktor Christian Lorenz, ComposerLyricist - Oliver Riedel, ComposerLyricist - Till Lindemann, ComposerLyricist - Jacob Hellner, Producer - Carl-MIchael Herlöfsson, Producer - Ronald Prent, Mixer, StudioPersonnel - Rammstein, MainArtist - RICHARD Z. KRUSPE, ComposerLyricist

℗ 1995 Vertigo/Capitol, a division of Universal Music GmbH

3
Weisses Fleisch
00:03:35

Paul Landers, ComposerLyricist - Christoph Doom Schneider, ComposerLyricist - Doktor Christian Lorenz, ComposerLyricist - Oliver Riedel, ComposerLyricist - Till Lindemann, ComposerLyricist - Jacob Hellner, Producer - Carl-MIchael Herlöfsson, Producer - Ronald Prent, Mixer, StudioPersonnel - Rammstein, MainArtist - RICHARD Z. KRUSPE, ComposerLyricist

℗ 1995 Vertigo/Capitol, a division of Universal Music GmbH

4
Asche zu Asche
00:03:51

Paul Landers, ComposerLyricist - Christoph Doom Schneider, ComposerLyricist - Doktor Christian Lorenz, ComposerLyricist - Oliver Riedel, ComposerLyricist - Till Lindemann, ComposerLyricist - Jacob Hellner, Producer - Carl-MIchael Herlöfsson, Producer - Ronald Prent, Mixer, StudioPersonnel - Rammstein, MainArtist - RICHARD Z. KRUSPE, ComposerLyricist

℗ 1995 Vertigo/Capitol, a division of Universal Music GmbH

5
Seemann
00:04:47

Paul Landers, ComposerLyricist - Christoph Doom Schneider, ComposerLyricist - Doktor Christian Lorenz, ComposerLyricist - Oliver Riedel, ComposerLyricist - Till Lindemann, ComposerLyricist - Jacob Hellner, Producer - Carl-MIchael Herlöfsson, Producer - Ronald Prent, Mixer, StudioPersonnel - Rammstein, MainArtist - RICHARD Z. KRUSPE, ComposerLyricist - Olav Bruhn, Producer, Additional Producer - Emanuel Fialik, Producer, Additional Producer

℗ 1995 Universal Music GmbH

6
Du riechst so gut
00:04:51

Paul Landers, ComposerLyricist - Christoph Doom Schneider, ComposerLyricist - Doktor Christian Lorenz, ComposerLyricist - Oliver Riedel, ComposerLyricist - Till Lindemann, ComposerLyricist - Jacob Hellner, Producer - Carl-MIchael Herlöfsson, Producer - Ronald Prent, Mixer, StudioPersonnel - Rammstein, MainArtist - RICHARD Z. KRUSPE, ComposerLyricist

℗ 1995 Vertigo/Capitol, a division of Universal Music GmbH

7
Das alte Leid
00:05:44

Paul Landers, ComposerLyricist - Christoph Doom Schneider, ComposerLyricist - Doktor Christian Lorenz, ComposerLyricist - Oliver Riedel, ComposerLyricist - Till Lindemann, ComposerLyricist - Jacob Hellner, Producer - Carl-MIchael Herlöfsson, Producer - Ronald Prent, Mixer, StudioPersonnel - Rammstein, MainArtist - RICHARD Z. KRUSPE, ComposerLyricist

℗ 1995 Vertigo/Capitol, a division of Universal Music GmbH

8
Heirate mich
00:04:44

Paul Landers, ComposerLyricist - Christoph Doom Schneider, ComposerLyricist - Doktor Christian Lorenz, ComposerLyricist - Oliver Riedel, ComposerLyricist - Till Lindemann, ComposerLyricist - Jacob Hellner, Producer - Carl-MIchael Herlöfsson, Producer - Ronald Prent, Mixer, StudioPersonnel - Rammstein, MainArtist - RICHARD Z. KRUSPE, ComposerLyricist

℗ 1995 Vertigo/Capitol, a division of Universal Music GmbH

9
Herzeleid
00:03:44

Paul Landers, ComposerLyricist - Christoph Doom Schneider, ComposerLyricist - Doktor Christian Lorenz, ComposerLyricist - Oliver Riedel, ComposerLyricist - Till Lindemann, ComposerLyricist - Jacob Hellner, Producer - Carl-MIchael Herlöfsson, Producer - Ronald Prent, Mixer, StudioPersonnel - Rammstein, MainArtist - RICHARD Z. KRUSPE, ComposerLyricist

℗ 1995 Vertigo/Capitol, a division of Universal Music GmbH

10
Laichzeit
00:04:22

Paul Landers, ComposerLyricist - Christoph Doom Schneider, ComposerLyricist - Doktor Christian Lorenz, ComposerLyricist - Oliver Riedel, ComposerLyricist - Till Lindemann, ComposerLyricist - Jacob Hellner, Producer - Carl-MIchael Herlöfsson, Producer - Ronald Prent, Mixer, StudioPersonnel - Rammstein, MainArtist - RICHARD Z. KRUSPE, ComposerLyricist

℗ 1995 Universal Music GmbH

11
Rammstein
00:04:27

Paul Landers, ComposerLyricist - Christoph Doom Schneider, ComposerLyricist - Doktor Christian Lorenz, ComposerLyricist - Oliver Riedel, ComposerLyricist - Till Lindemann, ComposerLyricist - Jacob Hellner, Producer - Carl-MIchael Herlöfsson, Producer - Ronald Prent, Mixer, StudioPersonnel - Rammstein, MainArtist - RICHARD Z. KRUSPE, ComposerLyricist

℗ 1997 Universal Music GmbH

Albumbeschreibung

Es gibt Alben, die als wahre Gründungsmythen gelten. Im Jahre 1995 stellt Herzeleid eine Gruppe in den Vordergrund, die mit den Jahren ein Gigant und nichtsdestotrotz, auch ohne ein neues musikalisches Genre zu schaffen, dank einer auf den ersten Blick erkennbaren Persönlichkeit, unumgänglich werden sollte. Eine Band, die im übertragenen wie auch im wahrsten Sinne des Wortes, Feuer spuckt. Rammstein starten ihre Karriere auf relativ „nüchterne“ Art, meilenweit entfernt von den Feuerwerken, die sie berühmt machen sollten, und das nur, weil ihnen vielmehr Mittel als Ehrgeiz fehlen. Reinste Metal-Riffs in rauen Mengen und zügellose, sich am kalten und manchmal martialischen Charakter des Industrial orientierende Rhythmen und Stimmungsmache - mit diesem Rezept treffen sie ins Schwarze. Die Tatsache, dass sie einerseits auf Deutsch singen und andererseits ihr Album mit bestimmten Fotografien schmücken, sind des Guten genug, um eine Polemik zu entfachen, die den Verleumdern das Wasser im Munde zusammenlaufen lässt. EInige unter ihnen haben nur darauf gewartet, schlimmste Gerüchte in Umlauf zu setzen, sie würden für die neonazistische Ideologie Propaganda machen. Für den amerikanischen Markt muss die Gruppe ihr Plattencover abändern und in der französischen Beilage die Übersetzung ihrer Texte in der Sprache Molieres mitliefern, als Beweis, dass dem nicht so ist. 


Denn hinter seiner Fassade des muskelbepackten, mit allerlei Beiwerk versehenen Albums ist Herzeleid eine, im wahrsten Sinne des Wortes von Romantik nur so überquellende Platte (immerhin eine vor etwas  mehr als zwei Jahrhunderten in Deutschland entstandene kulturelle Bewegung). Die noch vor der LP erschienene Singleauskoppelung Du riechst so gut illustriert das bestens und sie kommt 1988 sogar noch einmal in einer neuen Remix-Version auf den Markt. Das langsamere und besonnenere Stück Seemann betont diese von der Gruppe gewollt „poetischere“ Seite, wogegen Der Meister im ersten Augenblick mit einem unschlagbaren Gitarrenriff sofort eine nüchternere, zu Metal tendierende Seite aufzieht. Rammstein ist bereits Rammstein, ohne diese ungeschickten Versuche von Anfängern, die manchmal mit einer ersten Einspielung einhergehen. Und das obwohl die Gruppe im Studio so Einiges mitgemacht hat: von scharfen Wortwechseln bis hin zu heftigem Streit mit ihrem Produzenten, bevor sie es schafften, auf chaotische Weise doch noch eine Platte unter Dach und Fach zu bringen. Ihr unwiderlegbarer, markanter Sound ist aber von Anfang an da. Die Anniversary Edition feiert den 25. Geburtstag dieses Albums, das zu einem Meilenstein geworden ist und bietet Gelegenheit, mit in Hi-Res neu gemasterten Stücken wieder anzuknüpfen, um ihre hybride Natur besser zu genießen, die auf halber Strecke zwischen energischem Gitarrensound und der dank der ganzen elektronischen Gerätschaft entstandenen Synthie-Textur sich rund um die gesättigten Riffs und das Schlagzeug breitmacht, das wie ein arg misshandelter Drumcomputer beharrlich weitermacht, ohne sich stören zu lassen. Dieses Album hat keinerlei Staub angesetzt (zumindest sieht es für sein Alter recht gut aus), was selten genug vorkommt, und das sollten wir nicht vergessen. © Chief Brody/Qobuz

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Songs From The Big Chair

Tears For Fears

Songs From The Big Chair Tears For Fears

Nevermind

Nirvana

Nevermind Nirvana

Who's Next

The Who

Who's Next The Who

In Utero - 20th Anniversary Remaster

Nirvana

Mehr auf Qobuz
Von Rammstein

Dicke Titten

Rammstein

Dicke Titten Rammstein

Zeit

Rammstein

Zeit Rammstein

Zeit

Rammstein

Zeit Rammstein

Rammstein

Rammstein

Rammstein Rammstein

Mutter

Rammstein

Mutter Rammstein

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

RAW ('That Little Ol' Band From Texas' Original Soundtrack)

ZZ Top

The Dark Side Of The Moon

Pink Floyd

The Wall

Pink Floyd

The Wall Pink Floyd

Rumours

Fleetwood Mac

Rumours Fleetwood Mac

Let It Be

The Beatles

Let It Be The Beatles
Panorama-Artikel...
10 Alben mit Paul McCartney

Mit 60 Goldenen Schallplatten ist Paul McCartney einer der erfolgreichsten Komponisten in der Geschichte der Popmusik. 60 Jahre lang hat er einen Hit nach dem anderen verfasst. Nun feiert er seinen 80. Geburtstag. Aus diesem Anlass blickt Qobuz auf seine Jahre nach den Beatles zurück und wählt aus seiner umfangreichen Diskografie die 10 wichtigsten Alben aus.

Jack White, Retter des Rock

Egal, ob mit den White Stripes oder als Solokünstler, Jack White hat alle Etappen des Rock miterlebt, auch die schwierigen. Das Genie prophezeit mit seinen tausend Projekten: Rockmusik wird energiegeladen zurückkommen. Und bis das geschehen soll, nehmen wir das Phänomen White noch einmal genauer unter die Lupe.

Der Grunge in 10 Alben

Vor dreißig Jahren wurde Seattle zu DER Hauptstadt des Rock. Dies lag am Grunge. Dieser “schmutzige” Stil und diese “Scheiß drauf”-Einstellung, die den Spuren des Punk, Heavy Metal und Alternativ folgte, schlug wie ein Blitz in den Underground ein und wurde zu einem Welterfolg. In den 90er Jahren erstickte dieses Genre, das von einem System zu schnell verneint wurde, in seiner eigenen Karikatur. Ein Rückblick auf zehn repräsentative Alben.

Aktuelles...