Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Bruce Brubaker - Glass Piano Versions

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Glass Piano Versions

Bruce Brubaker

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 44.1 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Wählen Sie die Audio-Qualität

Um das Album zu diesem Preis zu kaufen, abonnieren Sie Sublime+

Innerhalb der Elektro-Musik sind wir mit dem Konzept des Remix vertraut, aber die Kunst des Remix existiert bereits seit langem ebenfalls in der klassischen und in der zeitgenössischen Musik. Der New Yorker Pianist Bruce Brubaker hat diesem Konzept seine ganze Musikkarriere gewidmet. Das im Mai 2015 erschienene Glass Piano, Brubakers erste Zusammenarbeit mit dem Label InFiné, hält all seine wunderschönen Neuinterpretationen der Werken von Philip Glass auf Solopiano bereit. Auf Grundlage dieser Titel hat das Label entschieden, den von Brubaker eingeschlagenen Weg fortzusetzen und hat Künstler aller Altersklassen und verschiedenster Genres dazu eingeladen, die Stücke aus Glass Piano neu zu erfinden. Die EP beginnt mit einem der neuesten Mitglieder des Labels: Julien Earle. Der gerade einmal  17 Jahre alte amerikanische Produzent zeigt uns hier einen emotionsgeladenen Remix von Mad Rush mit einer Housemelodie, die etwas an Nicols Jaar erinnern lässt. In Akufens Remix treffen wir auf jazzigere Töne, die eine perfekte Überleitung zu John Beltrans Tangerine Sunset Mix und seinen schwebenden Gitarrenriffs darstellen. Biblo erzeugt mit seinem Remix zwischen Techno und Ambiance inklusive weicher, leicht gequältet klingenden Stimmen eine sehr viel dunklere Stimmung. Es folgt der Remix des klassischen Pianisten und Elektro-Bastelkünstlers Francesco  Tristano Schlimé, der eine ganz besondere Beziehung zu dem Label und zu Brubaker hat: Tatsächlich war Tristano Schüler Bruce Brubakers an der New Yorker Julliard School und darüber hinaus der erste bei InFiné  unter Vertrag genommene Künstler. Sein Album Not For Piano wurde 2007 von dem Label herausgebracht. Das legendäre Londoner Duo Plaid setzt mit Metamorphosis 5, dem es seinen ganz eigenen Elektrotouch und einen Hauch von Hip Hop hinzufügt, das Schlusslicht der dieser außergewöhnlichen EP. ©Qobuz, 2015

Weitere Informationen

Glass Piano Versions

Bruce Brubaker

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 60 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 60 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
Mad Rush Julian Earle Remix
00:05:02

Bruce Brubaker, Performer - Philip Glass, Composer

2015 InFiné 2015 InFiné

2
Metamorphosis 1 Akufen Reinterpretation
00:07:14

Bruce Brubaker, Performer - Philip Glass, Composer

2015 InFiné 2015 InFiné

3
Metamorphosis 3 John Beltran's Tangerine Sunset Mix
00:08:57

Bruce Brubaker, Performer - Philip Glass, Composer

2015 InFiné 2015 InFiné

4
Metamorphosis 4 Biblo Remix
00:04:25

Bruce Brubaker, Performer - Philip Glass, Composer

2015 InFiné 2015 InFiné

5
Knee for Thought Francesco Tristano Vision
00:09:51

Bruce Brubaker, Performer - Philip Glass, Composer

2015 InFiné 2015 InFiné

6
Metamorphosis 5 Plaid Remix
00:04:27

Bruce Brubaker, Performer - Philip Glass, Composer

2015 InFiné 2015 InFiné

Albumbeschreibung

Innerhalb der Elektro-Musik sind wir mit dem Konzept des Remix vertraut, aber die Kunst des Remix existiert bereits seit langem ebenfalls in der klassischen und in der zeitgenössischen Musik. Der New Yorker Pianist Bruce Brubaker hat diesem Konzept seine ganze Musikkarriere gewidmet. Das im Mai 2015 erschienene Glass Piano, Brubakers erste Zusammenarbeit mit dem Label InFiné, hält all seine wunderschönen Neuinterpretationen der Werken von Philip Glass auf Solopiano bereit. Auf Grundlage dieser Titel hat das Label entschieden, den von Brubaker eingeschlagenen Weg fortzusetzen und hat Künstler aller Altersklassen und verschiedenster Genres dazu eingeladen, die Stücke aus Glass Piano neu zu erfinden. Die EP beginnt mit einem der neuesten Mitglieder des Labels: Julien Earle. Der gerade einmal  17 Jahre alte amerikanische Produzent zeigt uns hier einen emotionsgeladenen Remix von Mad Rush mit einer Housemelodie, die etwas an Nicols Jaar erinnern lässt. In Akufens Remix treffen wir auf jazzigere Töne, die eine perfekte Überleitung zu John Beltrans Tangerine Sunset Mix und seinen schwebenden Gitarrenriffs darstellen. Biblo erzeugt mit seinem Remix zwischen Techno und Ambiance inklusive weicher, leicht gequältet klingenden Stimmen eine sehr viel dunklere Stimmung. Es folgt der Remix des klassischen Pianisten und Elektro-Bastelkünstlers Francesco  Tristano Schlimé, der eine ganz besondere Beziehung zu dem Label und zu Brubaker hat: Tatsächlich war Tristano Schüler Bruce Brubakers an der New Yorker Julliard School und darüber hinaus der erste bei InFiné  unter Vertrag genommene Künstler. Sein Album Not For Piano wurde 2007 von dem Label herausgebracht. Das legendäre Londoner Duo Plaid setzt mit Metamorphosis 5, dem es seinen ganz eigenen Elektrotouch und einen Hauch von Hip Hop hinzufügt, das Schlusslicht der dieser außergewöhnlichen EP. ©Qobuz, 2015

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...
Mehr auf Qobuz
Von Bruce Brubaker
Glassforms Bruce Brubaker
Glass Piano Bruce Brubaker
Glass Piano Bruce Brubaker
Codex Versions Bruce Brubaker
Das könnte Ihnen auch gefallen...
Articulation Rival Consoles
All Encores Nils Frahm
Empty Nils Frahm
Tides Sunda Arc
Panorama-Artikel...
Erased Tapes, ein nicht allzu klassisches Label

Gleich bei seiner Gründung im Jahre 2007 machte sich Erased Tapes als eines der innovativsten Labels der letzten fünfzehn Jahre einen Namen und hatte beim Publikum großen Erfolg. Da es manchmal allzu schnell auf seine neoklassischen Aushängeschilder (Nils Frahm, Ólafur Arnalds) reduziert wurde, suchte das Londoner Label nach neuen Ideen an der Grenze zu Ambient, Electronica und Experimental, wobei der harmonisch zusammengestellte Katalog dem Deutschen Robert Raths zu verdanken ist...

Warp, 30 Jahre bahnbrechende Musik

Der Katalog von Warp, dem Label, das für das Aufblühen einiger der engagiertesten Künstler der Electronic-Szene wie etwa Aphex Twin, LFO, Boards of Canada, Autechre oder Squarepusher verantwortlich war, ist nun auch bei Qobuz präsent - eine wunderbare Gelegenheit, um das Augenmerk auf Englands beliebtestes Independentlabel zu legen!

Nils Frahm, ein untypischer Pianist

Das Talent von Nils Frahm wird seit zehn Jahren von Kritikern klassischer Musik sowie von Liebhabern elektronischer Experimente gleichermaßen hoch gelobt. Ob er auf einer Kirchenorgel oder auf einem mit Effektpedalen ausgestatteten Synthesizer spielt, der deutsche Pianist blickt immer nach vorn und das macht ihn anscheinend so überzeugend. Zum heutigen Piano Day, den er ins Leben gerufen hat, um dem Klavier und seinen Meistern Ehre zu gebühren, drehen wir eine Runde durch seine Diskographie.

Aktuelles...