Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Alexander Hülshoff|Gernsheim : Complete Cello Sonatas

Gernsheim : Complete Cello Sonatas

Alexander Hülshoff, Oliver Triendl

Digitales Booklet

Verfügbar in
16-Bit CD Quality 44.1 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Sicher kann man sich beim Anhören der Dritten und letzten Sonate für Cello und Klavier von Friedrich Gernsheim kaum vorstellen, dass sie 1914 geschrieben wurde. Wir sollten nicht vergessen, dass Gernsheim 1839 geboren wurde, kurz nach Saint-Saëns und Bizet, im selben Jahr wie Mussorgski, und dass sein langes Leben erst 1916 endete. Wie Saint-Saëns hat er nicht versucht, sich mit den neuesten Revolutionen, die Debussy und Strawinsky herbeigeführt hatten, vertraut zu machen – wir wagen nicht, Schönberg zu erwähnen, der damals schon Pierrot Lunaire geschrieben hatte! Er zog es vor, den von Brahms geerbten Weg fortzusetzen. Ganz selten kann man hier und da Anklänge an den frühen Mahler hören. Der Zuhörer wird es verstanden haben: Dies ist keine Avantgarde, sondern eine schöne, gepflegte, lyrische, harmonische, manchmal sehr wütende Schreibweise – wir sind hier immerhin am Ende der Spätromantik, insbesondere mit dieser Dritten Sonate, und auch mit der Zweiten Sonate von 1906. Der Cellist Alexander Hulshoff, am Klavier begleitet von Oliver Triendl, gibt diese Raritäten mit einer durchaus kommunikativen Begeisterung und Überzeugung wieder. Wir können hier auch ein schönes einzelnes Werk entdecken, das jüdisch inspirierte Elohenu - ebenso jüdisch übrigens wie Kol Nidrei von Bruch, ebenfalls für Cello. Dabei war Bruch der Sohn eines protestantischen Pastors! Gernsheim stammte von jüdischen Vorfahren ab - in einer Zeit, wo dieses Argument keine Rolle spielte: Man war ein guter Musiker oder nicht, Punktum. Elohenu wurde ein Jahr nach Kol Nidrei, 1881, komponiert, und war als freundschaftliche Antwort an einen geschätzten Kollegen gedacht. © SM/Qobuz

Weitere Informationen

Gernsheim : Complete Cello Sonatas

Alexander Hülshoff

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

Cello Sonata No. 3 in E Minor, Op. 87 (Friedrich Gernsheim)

1
I. Allegro ma non troppo
00:07:09

Alexander Hülshoff, Cello - Oliver Triendl, Piano - Friedrich Gernsheim, Composer

(C) 2018 CPO (P) 2018 CPO

2
II. Andante sostenuto
00:05:15

Alexander Hülshoff, Cello - Oliver Triendl, Piano - Friedrich Gernsheim, Composer

(C) 2018 CPO (P) 2018 CPO

3
III. Molto Allegro e con fuoco
00:05:34

Alexander Hülshoff, Cello - Oliver Triendl, Piano - Friedrich Gernsheim, Composer

(C) 2018 CPO (P) 2018 CPO

Elohenu (version for cello and piano) (Friedrich Gernsheim)

4
Elohenu (version for cello and piano)
00:04:08

Alexander Hülshoff, Cello - Oliver Triendl, Piano - Friedrich Gernsheim, Composer

(C) 2018 CPO (P) 2018 CPO

Cello Sonata No. 2 in E Minor, Op. 79 (Friedrich Gernsheim)

5
I. Allegro non troppo, ma con passione
00:08:53

Alexander Hülshoff, Cello - Oliver Triendl, Piano - Friedrich Gernsheim, Composer

(C) 2018 CPO (P) 2018 CPO

6
II. Andantino
00:04:27

Alexander Hülshoff, Cello - Oliver Triendl, Piano - Friedrich Gernsheim, Composer

(C) 2018 CPO (P) 2018 CPO

7
III. Allegro con fuoco
00:06:07

Alexander Hülshoff, Cello - Oliver Triendl, Piano - Friedrich Gernsheim, Composer

(C) 2018 CPO (P) 2018 CPO

Andante for Cello and Piano, Op. 64b (Friedrich Gernsheim)

8
Andante for Cello and Piano, Op. 64b
00:07:20

Alexander Hülshoff, Cello - Oliver Triendl, Piano - Friedrich Gernsheim, Composer

(C) 2018 CPO (P) 2018 CPO

Cello Sonata No. 1 in D Minor, Op. 12 (Friedrich Gernsheim)

9
I. Andante con moto
00:05:49

Alexander Hülshoff, Cello - Oliver Triendl, Piano - Friedrich Gernsheim, Composer

(C) 2018 CPO (P) 2018 CPO

10
II. Allegretto
00:06:20

Alexander Hülshoff, Cello - Oliver Triendl, Piano - Friedrich Gernsheim, Composer

(C) 2018 CPO (P) 2018 CPO

11
III. Allegro con brio
00:09:05

Alexander Hülshoff, Cello - Oliver Triendl, Piano - Friedrich Gernsheim, Composer

(C) 2018 CPO (P) 2018 CPO

Albumbeschreibung

Sicher kann man sich beim Anhören der Dritten und letzten Sonate für Cello und Klavier von Friedrich Gernsheim kaum vorstellen, dass sie 1914 geschrieben wurde. Wir sollten nicht vergessen, dass Gernsheim 1839 geboren wurde, kurz nach Saint-Saëns und Bizet, im selben Jahr wie Mussorgski, und dass sein langes Leben erst 1916 endete. Wie Saint-Saëns hat er nicht versucht, sich mit den neuesten Revolutionen, die Debussy und Strawinsky herbeigeführt hatten, vertraut zu machen – wir wagen nicht, Schönberg zu erwähnen, der damals schon Pierrot Lunaire geschrieben hatte! Er zog es vor, den von Brahms geerbten Weg fortzusetzen. Ganz selten kann man hier und da Anklänge an den frühen Mahler hören. Der Zuhörer wird es verstanden haben: Dies ist keine Avantgarde, sondern eine schöne, gepflegte, lyrische, harmonische, manchmal sehr wütende Schreibweise – wir sind hier immerhin am Ende der Spätromantik, insbesondere mit dieser Dritten Sonate, und auch mit der Zweiten Sonate von 1906. Der Cellist Alexander Hulshoff, am Klavier begleitet von Oliver Triendl, gibt diese Raritäten mit einer durchaus kommunikativen Begeisterung und Überzeugung wieder. Wir können hier auch ein schönes einzelnes Werk entdecken, das jüdisch inspirierte Elohenu - ebenso jüdisch übrigens wie Kol Nidrei von Bruch, ebenfalls für Cello. Dabei war Bruch der Sohn eines protestantischen Pastors! Gernsheim stammte von jüdischen Vorfahren ab - in einer Zeit, wo dieses Argument keine Rolle spielte: Man war ein guter Musiker oder nicht, Punktum. Elohenu wurde ein Jahr nach Kol Nidrei, 1881, komponiert, und war als freundschaftliche Antwort an einen geschätzten Kollegen gedacht. © SM/Qobuz

Informationen zu dem Album

Auszeichnungen:

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Girls Like Us

Zoe Wees

Girls Like Us Zoe Wees

Dominion

Hammerfall

Dominion Hammerfall

Weihnachten 2021

Various Artists

Weihnachten 2021 Various Artists

Girls Like Us

Zoe Wees

Girls Like Us Zoe Wees
Mehr auf Qobuz
Von Alexander Hülshoff

Schubert: Works for Cello & Piano

Alexander Hülshoff

Schubert: Works for Cello & Piano Alexander Hülshoff

Shostakovich, Bloch & Brahms

Alexander Hülshoff

Shostakovich, Bloch & Brahms Alexander Hülshoff
Das könnte Ihnen auch gefallen...

Bach - Brouwer: Canciones

Andreas Scholl

Bach - Brouwer: Canciones Andreas Scholl

A concert at the time of Proust

Théotime Langlois de Swarte

A concert at the time of Proust Théotime Langlois de Swarte

Brahms: The Violin Sonatas

Amaury Coeytaux

Brahms: The Violin Sonatas Amaury Coeytaux

J.S. Bach: Sonatas for Violin and Harpsichord

Isabelle Faust

Bach : Sonatas for Violin & Keyboard Nos 3-6

Renaud Capuçon

Panorama-Artikel...
Isabelle Faust - Entspannte Akribie

Isabelle Faust stellt sich erneut der Herausforderung Bach. Dabei stellt sie dessen Violinkonzerte in ein ungewohntes Umfeld.

Aktuelles...