Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Groove Armada|Edge of the Horizon

Edge of the Horizon

Groove Armada

Verfügbar in
16-Bit CD Quality 44.1 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Schon wieder ein GA-Album? So kurz nach dem letzten? Kaum haben wir "Goodbye Country" zurück ins Jewel Case gepackt, liegt auch schon die "Lovebox" vor uns. Tom Findlay und Andy Cato aka Groove Armada befinden sich im Arbeitsrausch und haben es wohl endgültig satt, mit dem Marketing-Label 'Chill Out' bedacht zu werden. Denn eins kann man vorweg nehmen: Die "Lovebox" rockt gewaltig! Zum Glück ist der Opener "Purple Haze" dann aber doch keine Coverversion von Hendrix' Klassiker. Trotzdem werden wir von einem gigantischen Gitarrenriff beglückt, das bereits ahnen lässt wohin der Weg gehen soll: Party all the way! Nappy Roots rappt wie verrückt, EmCee Red Rat ist auch wieder mit von der Partie und beschert uns auf "Final Shakedown" richtig dreckigen Ragga-House-Muffin, der da anfängt, wo "Super Stylin" einst aufgehört hat. Ein weiterer Dancefloor-Filler ist "Easy" mit Sunshine Anderson, die dem kalten Housebeat mit ihren warmen Vocals kräftig einheizt. Und haben wir da richtig gehört? Ja, tatsächlich: Neneh Cherry beruhigt "Think Twice" mit ihrer einzigartig souligen Stimme und swingt zudem als Backgroundsängerin im funkigen "Groove Is On" mit. Vom psychedelischen Soul bis hin zum euphorischen Ska, rast die "Lovebox" über uns hinweg wie ein ruderloses Speedboat. Wenn man sich die ausgedehnten Tour-Aktivitäten der Herren Findlay und Cato im letzten Jahr vor Augen ruft, scheint es sehr wahrscheinlich, dass große Teile der "Lovebox" mit den Nachtclubs vor Augen geschrieben wurden. Viele Upbeat-Nummern und Feelgood-Vibes unterstreichen diesen Verdacht. Was man auch immer über den Stilwechsel der Chill-Out-Götter denken mag: Groove Armada machen in beiden Gewändern eine überzeugende Figur.
© Laut

Weitere Informationen

Edge of the Horizon

Groove Armada

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
Get Out on the Dancefloor (feat. Nick Littlemore)
00:04:43

Andy Cato, Composer, Producer, Engineer, Writer, Instruments - John Davis, Engineer - Groove Armada, MainArtist - Nick Littlemore, Vocals, Writer, FeaturedArtist - Tom Findlay, Composer, Producer, Engineer, Writer, Instruments - Dorian Delom, Guitar - Benjamin Flumian, Bass Guitar - Stephane Ballas, Drums

© 2020 Groove Armada under exclusive licence to BMG Rights Management (UK) Limited ℗ 2020 Groove Armada under exclusive licence to BMG Rights Management (UK) Limited

2
Holding Strong (feat. James Alexander Bright)
00:04:23

Andy Cato, Composer, Producer, Engineer, Writer, Instruments - John Davis, Engineer - Groove Armada, MainArtist - Tom Findlay, Composer, Producer, Engineer, Writer, Instruments - Kerry Leatham, Vocals - James Alexander Bright, Vocals, Writer, FeaturedArtist

© 2020 Groove Armada under exclusive licence to BMG Rights Management (UK) Limited ℗ 2020 Groove Armada under exclusive licence to BMG Rights Management (UK) Limited

3
Tripwire (feat. Nick Littlemore)
00:03:53

Andy Cato, Composer, Producer, Engineer, Writer, Instruments - John Davis, Engineer - Groove Armada, MainArtist - Nick Littlemore, Vocals, Writer, FeaturedArtist - Tom Findlay, Composer, Producer, Engineer, Writer, Instruments - Marta salogni, Engineer - Dorian Delom, Guitar - Benjamin Flumian, Bass Guitar - Stephane Ballas, Drums - Ivy Rose Woolley, Vocals

© 2020 Groove Armada under exclusive licence to BMG Rights Management (UK) Limited ℗ 2020 Groove Armada under exclusive licence to BMG Rights Management (UK) Limited

4
Don't Give Up
00:03:49

Andy Cato, Composer, Producer, Engineer, Writer, Instruments - John Davis, Engineer - Groove Armada, MainArtist - Tom Findlay, Composer, Producer, Engineer, Writer, Instruments - Kerry Leatham, Vocals

© 2020 Groove Armada under exclusive licence to BMG Rights Management (UK) Limited ℗ 2020 Groove Armada under exclusive licence to BMG Rights Management (UK) Limited

5
We're Free (feat. Roseau)
00:04:21

Andy Cato, Composer, Producer, Engineer, Writer, Instruments - Chris Worsey, Cello - John Davis, Engineer - Groove Armada, MainArtist - Simon Fischer, Violin - Gillon Cameron, Violin - Kotono Sato, Viola - Nick Holland, Cello - Stephen Hussey, Violin - Tom Findlay, Composer, Producer, Engineer, Writer, Instruments - Oli Langford, Viola - Kerry Leatham, Composer, Vocals - Roseau, FeaturedArtist - Eloise Prouse, Violin - Oakki Lau, Viola - Violeta Vicci, Violin - Dan Heston, Conductor - Eve Kennedy, Violin - Gregory Duggan, Cello

© 2020 Groove Armada under exclusive licence to BMG Rights Management (UK) Limited ℗ 2020 Groove Armada under exclusive licence to BMG Rights Management (UK) Limited

6
Edge of the Horizon (feat. She Keeps Bees)
00:05:05

Andy Cato, Composer, Producer, Engineer, Writer, Instruments - John Davis, Engineer - Groove Armada, MainArtist - She Keeps Bees, FeaturedArtist - Tom Findlay, Composer, Producer, Engineer, Writer, Instruments - Kerry Leatham, Vocals, Writer - Jessica Larrabee, Vocals, Writer

© 2020 Groove Armada under exclusive licence to BMG Rights Management (UK) Limited ℗ 2020 Groove Armada under exclusive licence to BMG Rights Management (UK) Limited

7
Lover 4 Now (feat. Todd Edwards)
00:04:28

Andy Cato, Composer, Producer, Engineer, Writer, Instruments - John Davis, Engineer - Groove Armada, MainArtist - Nick Littlemore, Writer - Todd Edwards, Composer, Vocals, Writer, FeaturedArtist - Tom Findlay, Composer, Producer, Engineer, Writer, Instruments - Roberto Ferrante, Composer, Writer

© 2020 Groove Armada under exclusive licence to BMG Rights Management (UK) Limited ℗ 2020 Groove Armada under exclusive licence to BMG Rights Management (UK) Limited

8
I Can Only Miss You (feat. Paris Brightledge)
00:04:07

Andy Cato, Composer, Producer, Engineer, Writer, Instruments - John Davis, Engineer - Groove Armada, MainArtist - Tom Findlay, Composer, Producer, Engineer, Writer, Instruments - Paris Brightledge, Vocals, Writer, FeaturedArtist - Dorian Delom, Guitar - Benjamin Flumian, Bass Guitar - Stephane Ballas, Drums

© 2020 Groove Armada under exclusive licence to BMG Rights Management (UK) Limited ℗ 2020 Groove Armada under exclusive licence to BMG Rights Management (UK) Limited

9
What Cha Gonna Do with Your Love
00:04:20

Andy Cato, Composer, Producer, Engineer, Writer, Instruments - Tim Hutton, Keyboards - John Davis, Engineer - Groove Armada, MainArtist - Tom Findlay, Composer, Producer, Engineer, Writer, Instruments - James Alexander Bright, Vocals, Writer - Sarah Kühne, Vocals, Writer

© 2020 Groove Armada under exclusive licence to BMG Rights Management (UK) Limited ℗ 2020 Groove Armada under exclusive licence to BMG Rights Management (UK) Limited

10
Talk Talk (feat. James Alexander Bright)
00:04:27

Andy Cato, Composer, Producer, Engineer, Writer, Instruments - John Davis, Engineer - Groove Armada, MainArtist - Martin Carling, Drums - Tom Findlay, Composer, Producer, Engineer, Writer, Instruments - George Vjestica, Guitar - Marta salogni, Engineer - James Alexander Bright, Vocals, Writer, FeaturedArtist

© 2020 Groove Armada under exclusive licence to BMG Rights Management (UK) Limited ℗ 2020 Groove Armada under exclusive licence to BMG Rights Management (UK) Limited

11
Dance Our Hurt Away (feat. Paris Brightledge)
00:03:46

Andy Cato, Composer, Producer, Engineer, Writer, Instruments - John Davis, Engineer - Groove Armada, MainArtist - Nick Littlemore, Writer - Tom Findlay, Composer, Producer, Engineer, Writer, Instruments - Paris Brightledge, Vocals, Writer, FeaturedArtist - Marta salogni, Engineer

© 2020 Groove Armada under exclusive licence to BMG Rights Management (UK) Limited ℗ 2020 Groove Armada under exclusive licence to BMG Rights Management (UK) Limited

Albumbeschreibung

Schon wieder ein GA-Album? So kurz nach dem letzten? Kaum haben wir "Goodbye Country" zurück ins Jewel Case gepackt, liegt auch schon die "Lovebox" vor uns. Tom Findlay und Andy Cato aka Groove Armada befinden sich im Arbeitsrausch und haben es wohl endgültig satt, mit dem Marketing-Label 'Chill Out' bedacht zu werden. Denn eins kann man vorweg nehmen: Die "Lovebox" rockt gewaltig! Zum Glück ist der Opener "Purple Haze" dann aber doch keine Coverversion von Hendrix' Klassiker. Trotzdem werden wir von einem gigantischen Gitarrenriff beglückt, das bereits ahnen lässt wohin der Weg gehen soll: Party all the way! Nappy Roots rappt wie verrückt, EmCee Red Rat ist auch wieder mit von der Partie und beschert uns auf "Final Shakedown" richtig dreckigen Ragga-House-Muffin, der da anfängt, wo "Super Stylin" einst aufgehört hat. Ein weiterer Dancefloor-Filler ist "Easy" mit Sunshine Anderson, die dem kalten Housebeat mit ihren warmen Vocals kräftig einheizt. Und haben wir da richtig gehört? Ja, tatsächlich: Neneh Cherry beruhigt "Think Twice" mit ihrer einzigartig souligen Stimme und swingt zudem als Backgroundsängerin im funkigen "Groove Is On" mit. Vom psychedelischen Soul bis hin zum euphorischen Ska, rast die "Lovebox" über uns hinweg wie ein ruderloses Speedboat. Wenn man sich die ausgedehnten Tour-Aktivitäten der Herren Findlay und Cato im letzten Jahr vor Augen ruft, scheint es sehr wahrscheinlich, dass große Teile der "Lovebox" mit den Nachtclubs vor Augen geschrieben wurden. Viele Upbeat-Nummern und Feelgood-Vibes unterstreichen diesen Verdacht. Was man auch immer über den Stilwechsel der Chill-Out-Götter denken mag: Groove Armada machen in beiden Gewändern eine überzeugende Figur.
© Laut

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Abba Gold Anniversary Edition

ABBA

Super Trouper

ABBA

Arrival

ABBA

Arrival ABBA

The Essential Collection

ABBA

Mehr auf Qobuz
Von Groove Armada

My Journey Into Eternity

Groove Armada

Vertigo

Groove Armada

Vertigo Groove Armada

Goodbye Country (Hello Nightclub)

Groove Armada

Lovebox

Groove Armada

Lovebox Groove Armada

House With Me (Paco Osuna / Project00 Remixes)

Groove Armada

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Music For Psychedelic Therapy

Jon Hopkins

Promises

Floating Points

Promises Floating Points

Equinoxe

Jean Michel Jarre

Equinoxe Jean Michel Jarre

Home

Rhye

Home Rhye

Loving In Stereo

Jungle

Panorama-Artikel...
Fabric - ein englisches Fabrikat

Seit 20 Jahren steht das Label Fabric im pulsierenden Zentrum der britischen Elektroszene. Seine Kompilationen "Fabric" und "FabricLive" sind Anhaltspunkte für Plattenhändler und Musikliebhaber, denen Qualität wichtig ist, wogegen im Club jedes Wochenende ein Fünfsterneprogramm die Besucher in Schwung bringt. Rückblick auf die Geschichte einer englischen Institution.

Carter Burwell zu Gast bei den Brüdern Coen

Carter Burwell bringt zu jenem Zeitpunkt den Soundtrack für Todd Haynes Film "Velvet Goldmine" heraus. Werfen wir doch einen Blick auf einen wichtigen Abschnitt seiner Karriere, die mit dem genialen Werk der Brüder Coen verknüpft ist.

Destination Mond: The Dark Side of the Moon

Das Flaggschiff der Diskografie von Pink Floyd, "The Dark Side of the Moon", ist das Ergebnis eines relativ langen Arbeitsprozesses, der beinahe bis 1968 zurückreicht. Für Nick Mason hat alles mit dem Album "A Saucerful of Secrets" begonnen. Danach folgte die Platte "Ummagumma", auf der die verschiedenen Persönlichkeiten sich ausdrücken und zusammenschließen konnten. Pink Floyd setzten ihre Suche nach dem idealen Album anschließend mit "Meddle" (mit dem die Band abermals unter Beweis stellte, wie sehr sie die Arbeit im Studios meistert) und "Atom Heart Mother" fort, bevor sie mit "The Dark Side of the Moon" ein Nirwana erreichen, dessen Perfektion nicht verblasst ist.​

Aktuelles...