Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Hidden Orchestra - Creaks (Original Game Soundtrack)

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Creaks (Original Game Soundtrack)

Hidden Orchestra

Verfügbar in
16-Bit CD Quality 44.1 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Bei "Creaks" handelt es sich um das aktuelle Spiel des tschechischen Indie-Entwicklers Amanita Design. Dabei wagten sich die Macher erstmalig nicht an ein Point-&-Click-Adventure, sondern an ein 2D-Puzzle-Adventure. In ihrer Review für das Spielemagazin 4Players lobt Maja Verfondern das Game nicht nur wegen seinen "abwechslungsreichen, herausfordernden Rätseln" und der "sympathisch fantasievollen Story", sondern auch für "die hervorragend passende Musik, die stark zur Stimmung beiträgt und dennoch unaufdringlich bleibt". Die komponierte Joe Acheson, der mit seinem Hidden Orchestra den Soundtrack zum Spiel liefert. Der erscheint nun auf CD und Vinyl. Für "Creaks" entwickelte er einen lebenden Score, der sich im Spiel "niemals genau gleich" anhört, während die "Struktur" der Kompositionen "durch den Fortschritt des Spielers in jedem Level neu bestimmt" wird, "sobald das Puzzle gelöst wurde", so Acheson gegenüber dem Playstation Blog. Für den konventionellen Soundtrack hat er diese "unendlichen und zufälligen Kompositionen zu kurzen Albumtiteln" geremixt, "ohne sich von den komplexen Regeln zu entfernen", erklärt er weiter. Dazu kommt mit der Creaksbox noch eine App auf den Markt, mit der sich aktiv oder passiv alternative Versionen der einzelnen Soundtrack-Titel generieren lassen. "Entrance" bietet zunächst mit fernöstlichen Sounds und exotischen Klarinetten-Tönen eine Einführung in die mysteriöse Gruselmärchenatmosphäre des Spiels, der man auch auf dem Score fast durchgängig begegnet. Danach repräsentiert "Attic" mit trippigen Schlagzeug-Klängen, über die sich interessante akustische Soundspielereien legen, die musikalische Ausrichtung des Soundtracks, der sich im weiteren Verlauf stilistisch in verschiedene Richtungen offen zeigt. Zudem hört man in dem Stück noch die dramatische Violine Poppy Ackroyds, die ansonsten auf diesem Werk schweigt. In "Three Islands" gesellen sich zu den mysteriösen akustischen Tönen noch Elektronik sowie jazzige Rhythmen und Soli hinzu, die eine nächtliche Atmosphäre erzeugen. In "Learning Spy" ergänzt das Hidden Orchestra seine Musik um Minimal Music-Rhythmen, in "Releasing Small Wheel" um pluckernde Electronica-Beats, in "Hutches" und "Final Battle" um technoide Versatzstücke und in "Jumper" um Ambient. Die einzelnen Kompositionen klingen nicht wie halbgare Skizzen, sondern wie ausformulierte Tracks. Im Grunde genommen hätte das Projekt den Soundtrack auch als ein reguläres Studioalbum veröffentlichen können. Der fällt insgesamt recht lebendig, aber nie zu hektisch und zu aufdringlich aus. Außerdem finden sich neben treibenden Momenten wie in "Learning Spy" und "Final Battle" auch einige Ruhepole am Klavier zwischendurch, zum Beispiel das nachdenkliche "Armoured" oder das kunstvollere, um Streicher, Elektronik und zaghafte Drum- und Percussionrhythmen ergänzte "Bridges". Nur hätten "Releasing Small Wheel" und "Learning Goat" in der Mitte etwas mitreißender ausfallen können, plätschern die Beats doch zu unauffällig vor sich hin. Diese kurzen Längen beendet mit "Lifting" ein Stück, das mit seiner streichergetränkten Melancholie, den tiefen, verregneten Klängen am Klavier und verhaltener Drum- und Percussionrhythmik herzzereißender kaum sein könnte. Auch "One And One" ertrinkt förmlich in einem Meer aus Streichern. Mehr Nervenkitzel versprüht wiederum "Final Battle", wenn auf- und abebbende technoide Sequenzen auf kraftvolle Drum-Effekte treffen, was an das spannungsgeladene Feeling des "Fight Club"-Soundtracks denken lässt. "Jumper" rundet schließlich den Score mit verschwommenen atmosphärischen Sounds ab, die am Ende repetitiv in die Dunkelheit führen. Danach hat man auf jeden Fall Lust, die mysteriöse Spielewelt von "Creaks" zu erkunden. Die Entdeckungsreise lässt sich aber auch gut auf rein akustischem Wege bestreiten. Die Klangwelten des Soundtracks laden nämlich zum stundenlangen Eintauchen ein.
© Laut

Weitere Informationen

Creaks (Original Game Soundtrack)

Hidden Orchestra

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
Entrance
00:00:51

Hidden Orchestra, Composer, Producer, MainArtist - Minority Records s.r.o., MusicPublisher

2020 Hidden Orchestra 2020 Minority Records s.r.o.

2
Attic
00:05:15

Hidden Orchestra, Composer, Producer, MainArtist - Minority Records s.r.o., MusicPublisher

2020 Hidden Orchestra 2020 Minority Records s.r.o.

3
Three Islands
00:05:34

Hidden Orchestra, Composer, Producer, MainArtist - Minority Records s.r.o., MusicPublisher

2020 Hidden Orchestra 2020 Minority Records s.r.o.

4
Row
00:03:11

Hidden Orchestra, Composer, Producer, MainArtist - Minority Records s.r.o., MusicPublisher

2020 Hidden Orchestra 2020 Minority Records s.r.o.

5
Bridges
00:04:39

Hidden Orchestra, Composer, Producer, MainArtist - Minority Records s.r.o., MusicPublisher

2020 Hidden Orchestra 2020 Minority Records s.r.o.

6
Welcome to Towers
00:06:07

Hidden Orchestra, Composer, Producer, MainArtist - Minority Records s.r.o., MusicPublisher

2020 Hidden Orchestra 2020 Minority Records s.r.o.

7
Tangle
00:06:51

Hidden Orchestra, Composer, Producer, MainArtist - Minority Records s.r.o., MusicPublisher

2020 Hidden Orchestra 2020 Minority Records s.r.o.

8
Learning Spy
00:05:10

Hidden Orchestra, Composer, Producer, MainArtist - Minority Records s.r.o., MusicPublisher

2020 Hidden Orchestra 2020 Minority Records s.r.o.

9
Armoured
00:03:22

Hidden Orchestra, Composer, Producer, MainArtist - Minority Records s.r.o., MusicPublisher

2020 Hidden Orchestra 2020 Minority Records s.r.o.

10
Releasing Small Wheel
00:05:51

Hidden Orchestra, Composer, Producer, MainArtist - Minority Records s.r.o., MusicPublisher

2020 Hidden Orchestra 2020 Minority Records s.r.o.

11
Hutches
00:05:33

Hidden Orchestra, Composer, Producer, MainArtist - Minority Records s.r.o., MusicPublisher

2020 Hidden Orchestra 2020 Minority Records s.r.o.

12
Learning Goat
00:06:02

Hidden Orchestra, Composer, Producer, MainArtist - Minority Records s.r.o., MusicPublisher

2020 Hidden Orchestra 2020 Minority Records s.r.o.

13
Lifting
00:06:51

Hidden Orchestra, Composer, Producer, MainArtist - Minority Records s.r.o., MusicPublisher

2020 Hidden Orchestra 2020 Minority Records s.r.o.

14
Palace End
00:05:38

Hidden Orchestra, Composer, Producer, MainArtist - Minority Records s.r.o., MusicPublisher

2020 Hidden Orchestra 2020 Minority Records s.r.o.

15
One and One
00:06:59

Hidden Orchestra, Composer, Producer, MainArtist - Minority Records s.r.o., MusicPublisher

2020 Hidden Orchestra 2020 Minority Records s.r.o.

16
The Wheel
00:02:19

Hidden Orchestra, Composer, Producer, MainArtist - Minority Records s.r.o., MusicPublisher

2020 Hidden Orchestra 2020 Minority Records s.r.o.

17
Extending
00:04:08

Hidden Orchestra, Composer, Producer, MainArtist - Minority Records s.r.o., MusicPublisher

2020 Hidden Orchestra 2020 Minority Records s.r.o.

18
Final Battle
00:05:56

Hidden Orchestra, Composer, Producer, MainArtist - Minority Records s.r.o., MusicPublisher

2020 Hidden Orchestra 2020 Minority Records s.r.o.

19
Trunk
00:01:18

Hidden Orchestra, Composer, Producer, MainArtist - Minority Records s.r.o., MusicPublisher

2020 Hidden Orchestra 2020 Minority Records s.r.o.

20
Learn Step Turned
00:04:09

Hidden Orchestra, Composer, Producer, MainArtist - Minority Records s.r.o., MusicPublisher

2020 Hidden Orchestra 2020 Minority Records s.r.o.

21
Jumper
00:05:53

Hidden Orchestra, Composer, Producer, MainArtist - Minority Records s.r.o., MusicPublisher

2020 Hidden Orchestra 2020 Minority Records s.r.o.

Albumbeschreibung

Bei "Creaks" handelt es sich um das aktuelle Spiel des tschechischen Indie-Entwicklers Amanita Design. Dabei wagten sich die Macher erstmalig nicht an ein Point-&-Click-Adventure, sondern an ein 2D-Puzzle-Adventure. In ihrer Review für das Spielemagazin 4Players lobt Maja Verfondern das Game nicht nur wegen seinen "abwechslungsreichen, herausfordernden Rätseln" und der "sympathisch fantasievollen Story", sondern auch für "die hervorragend passende Musik, die stark zur Stimmung beiträgt und dennoch unaufdringlich bleibt". Die komponierte Joe Acheson, der mit seinem Hidden Orchestra den Soundtrack zum Spiel liefert. Der erscheint nun auf CD und Vinyl. Für "Creaks" entwickelte er einen lebenden Score, der sich im Spiel "niemals genau gleich" anhört, während die "Struktur" der Kompositionen "durch den Fortschritt des Spielers in jedem Level neu bestimmt" wird, "sobald das Puzzle gelöst wurde", so Acheson gegenüber dem Playstation Blog. Für den konventionellen Soundtrack hat er diese "unendlichen und zufälligen Kompositionen zu kurzen Albumtiteln" geremixt, "ohne sich von den komplexen Regeln zu entfernen", erklärt er weiter. Dazu kommt mit der Creaksbox noch eine App auf den Markt, mit der sich aktiv oder passiv alternative Versionen der einzelnen Soundtrack-Titel generieren lassen. "Entrance" bietet zunächst mit fernöstlichen Sounds und exotischen Klarinetten-Tönen eine Einführung in die mysteriöse Gruselmärchenatmosphäre des Spiels, der man auch auf dem Score fast durchgängig begegnet. Danach repräsentiert "Attic" mit trippigen Schlagzeug-Klängen, über die sich interessante akustische Soundspielereien legen, die musikalische Ausrichtung des Soundtracks, der sich im weiteren Verlauf stilistisch in verschiedene Richtungen offen zeigt. Zudem hört man in dem Stück noch die dramatische Violine Poppy Ackroyds, die ansonsten auf diesem Werk schweigt. In "Three Islands" gesellen sich zu den mysteriösen akustischen Tönen noch Elektronik sowie jazzige Rhythmen und Soli hinzu, die eine nächtliche Atmosphäre erzeugen. In "Learning Spy" ergänzt das Hidden Orchestra seine Musik um Minimal Music-Rhythmen, in "Releasing Small Wheel" um pluckernde Electronica-Beats, in "Hutches" und "Final Battle" um technoide Versatzstücke und in "Jumper" um Ambient. Die einzelnen Kompositionen klingen nicht wie halbgare Skizzen, sondern wie ausformulierte Tracks. Im Grunde genommen hätte das Projekt den Soundtrack auch als ein reguläres Studioalbum veröffentlichen können. Der fällt insgesamt recht lebendig, aber nie zu hektisch und zu aufdringlich aus. Außerdem finden sich neben treibenden Momenten wie in "Learning Spy" und "Final Battle" auch einige Ruhepole am Klavier zwischendurch, zum Beispiel das nachdenkliche "Armoured" oder das kunstvollere, um Streicher, Elektronik und zaghafte Drum- und Percussionrhythmen ergänzte "Bridges". Nur hätten "Releasing Small Wheel" und "Learning Goat" in der Mitte etwas mitreißender ausfallen können, plätschern die Beats doch zu unauffällig vor sich hin. Diese kurzen Längen beendet mit "Lifting" ein Stück, das mit seiner streichergetränkten Melancholie, den tiefen, verregneten Klängen am Klavier und verhaltener Drum- und Percussionrhythmik herzzereißender kaum sein könnte. Auch "One And One" ertrinkt förmlich in einem Meer aus Streichern. Mehr Nervenkitzel versprüht wiederum "Final Battle", wenn auf- und abebbende technoide Sequenzen auf kraftvolle Drum-Effekte treffen, was an das spannungsgeladene Feeling des "Fight Club"-Soundtracks denken lässt. "Jumper" rundet schließlich den Score mit verschwommenen atmosphärischen Sounds ab, die am Ende repetitiv in die Dunkelheit führen. Danach hat man auf jeden Fall Lust, die mysteriöse Spielewelt von "Creaks" zu erkunden. Die Entdeckungsreise lässt sich aber auch gut auf rein akustischem Wege bestreiten. Die Klangwelten des Soundtracks laden nämlich zum stundenlangen Eintauchen ein.
© Laut

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

A Love Supreme

John Coltrane

A Love Supreme John Coltrane

The Black Saint And The Sinner Lady

Charles Mingus

Prokofiev: Piano Concerto No.3 / Ravel: Piano Concerto In G Major

Martha Argerich

The Blues And The Abstract Truth

Oliver Nelson

Mehr auf Qobuz
Von Hidden Orchestra

Archipelago

Hidden Orchestra

Archipelago Hidden Orchestra

Dawn Chorus

Hidden Orchestra

Dawn Chorus Hidden Orchestra

Night Walks

Hidden Orchestra

Night Walks Hidden Orchestra

Live at Attenborough Centre for the Creative Arts

Hidden Orchestra

Dawn Chorus

Hidden Orchestra

Dawn Chorus Hidden Orchestra
Das könnte Ihnen auch gefallen...

Zack Snyder's Justice League (Original Motion Picture Soundtrack)

Junkie XL

TRON: Legacy - The Complete Edition

Daft Punk

Interstellar (Original Motion Picture Soundtrack) [Expanded Edition]

Hans Zimmer

A Star Is Born Soundtrack

Lady Gaga

Hamilton. An American Musical

Various Artists

Panorama-Artikel...
Peter Thomas im Orbit

Peter Thomas außergewöhnliche Filmmusiken haben eine ganze Generation von Kinogängern in den 60er- und 70er-Jahren stark geprägt. Seit den 90er-Jahren wird er von vielen jungen Popgruppen oft zitiert und gesampelt. Begegnung mit einer Kultfigur.

Zubin Mehta - Der Marathon-Mann

Zubin Mehta geht auf Abschiedstournee mit dem Israel Philharmonic Orchestra und wird mit einer großen CD-Box gewürdigt.

Stax, klingt nach Süden...

Motown im Norden. Stax im Süden. Zwei Konzepte der Soul Musik, die weit auseinandergehen. In der südstaatlichen Feuchte von Memphis haben Isaac Hayes, Otis Redding, Sam & Dave, Booker T. und einige andere einen einzigartigen Groove entwickelt, der aus dem Blues und vor allem Gospel entstanden ist

Aktuelles...