Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Paavo Järvi|Bruckner: Symphony No. 2

Bruckner: Symphony No. 2

Berliner Philharmoniker, Paavo Järvi

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 48.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Der estnische Dirigent Paavo Järvi erweist sich zunehmend als großer Brucknerianer unserer Zeit. Nach seiner bemerkenswerten Gesamteinspielung der neun Sinfonien des österreichischen Meisters mit dem Frankfurter Rundfunkorchester bei RCA, erscheint nun in einer separaten Version seine Konzertaufnahme der Sinfonie Nr. 2 mit den Berliner Philharmonikern, die bereits 2019 vom eigenen Label des Berliner Ensembles in der schönen Bruckner-Anthologie mit acht großen Dirigenten veröffentlicht wurde.

Die große, schöne und unbekannte, laut Harry Halbreich "heitere und diskrete" Sinfonie Nr. 2 in c-Moll ist Bruckners erstes großes Werk. In dieser Partitur lässt er die Dualität des Menschen zwischen Kontemplation und Aktion, die Matrix all seiner zukünftigen Werke, aufbrechen. Bruckner dirigierte am 26. Oktober 1873 die Uraufführung mit den Wiener Philharmonikern, mit denen er vorher lange geprobt hatte, mit mäßigem Erfolg. Wie so oft in seinem Leben, musste sich der Komponist den Forderungen übelgesonnener Freunde beugen und sein Werk mehrfach überarbeiten.

Für diese schöne Konzertinterpretation verwendet Paavo Järvi die letzte kritische Ausgabe der zweiten Fassung von 1877, die 2007 von William Carragan veröffentlicht wurde, trotz ihren vielen Lücken, die ihre Aufführung besonders heikel machen. Paavo Järvis Vorstellung ist geradezu bukolisch. Seine Tempi sind schnell, aber nie überzogen, die Struktur wird kunstvoll wiedergegeben und die Rhythmen sind klar gegliedert. Und alles in einem Ausdruck großer Sachlichkeit – das Markenzeichen seiner Kunst, auch wenn sie manchmal etwas zu neutral wirkt. © François Hudry/Qobuz

Weitere Informationen

Bruckner: Symphony No. 2

Paavo Järvi

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 80 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie diese Playlist und mehr als 80 Millionen Tracks mit unseren Streaming-Abonnements

Ab 14.16 CHF/Monat

Symphony No. 2 in C Minor, WAB 102 (2nd version, 1877) (Anton Bruckner)

1
I. Moderato
Berliner Philharmoniker
00:17:27

Berliner Philharmoniker, Orchestra, MainArtist - Paavo Jarvi, Conductor, MainArtist - Anton BRUCKNER, Composer

2021 Berlin Phil Media GmbH 2021 Berlin Phil Media GmbH

2
II. Andante. Feierlich, etwas bewegt
Berliner Philharmoniker
00:17:08

Berliner Philharmoniker, Orchestra, MainArtist - Paavo Jarvi, Conductor, MainArtist - Anton BRUCKNER, Composer

2021 Berlin Phil Media GmbH 2021 Berlin Phil Media GmbH

3
III. Scherzo. Mäßig schnell – Trio. Gleiches Tempo
Berliner Philharmoniker
00:06:39

Berliner Philharmoniker, Orchestra, MainArtist - Paavo Jarvi, Conductor, MainArtist - Anton BRUCKNER, Composer

2021 Berlin Phil Media GmbH 2021 Berlin Phil Media GmbH

4
IV. Finale. Mehr schnell
Berliner Philharmoniker
00:15:27

Berliner Philharmoniker, Orchestra, MainArtist - Paavo Jarvi, Conductor, MainArtist - Anton BRUCKNER, Composer

2021 Berlin Phil Media GmbH 2021 Berlin Phil Media GmbH

Albumbeschreibung

Der estnische Dirigent Paavo Järvi erweist sich zunehmend als großer Brucknerianer unserer Zeit. Nach seiner bemerkenswerten Gesamteinspielung der neun Sinfonien des österreichischen Meisters mit dem Frankfurter Rundfunkorchester bei RCA, erscheint nun in einer separaten Version seine Konzertaufnahme der Sinfonie Nr. 2 mit den Berliner Philharmonikern, die bereits 2019 vom eigenen Label des Berliner Ensembles in der schönen Bruckner-Anthologie mit acht großen Dirigenten veröffentlicht wurde.

Die große, schöne und unbekannte, laut Harry Halbreich "heitere und diskrete" Sinfonie Nr. 2 in c-Moll ist Bruckners erstes großes Werk. In dieser Partitur lässt er die Dualität des Menschen zwischen Kontemplation und Aktion, die Matrix all seiner zukünftigen Werke, aufbrechen. Bruckner dirigierte am 26. Oktober 1873 die Uraufführung mit den Wiener Philharmonikern, mit denen er vorher lange geprobt hatte, mit mäßigem Erfolg. Wie so oft in seinem Leben, musste sich der Komponist den Forderungen übelgesonnener Freunde beugen und sein Werk mehrfach überarbeiten.

Für diese schöne Konzertinterpretation verwendet Paavo Järvi die letzte kritische Ausgabe der zweiten Fassung von 1877, die 2007 von William Carragan veröffentlicht wurde, trotz ihren vielen Lücken, die ihre Aufführung besonders heikel machen. Paavo Järvis Vorstellung ist geradezu bukolisch. Seine Tempi sind schnell, aber nie überzogen, die Struktur wird kunstvoll wiedergegeben und die Rhythmen sind klar gegliedert. Und alles in einem Ausdruck großer Sachlichkeit – das Markenzeichen seiner Kunst, auch wenn sie manchmal etwas zu neutral wirkt. © François Hudry/Qobuz

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Songs From The Big Chair

Tears For Fears

Songs From The Big Chair Tears For Fears

Nevermind

Nirvana

Nevermind Nirvana

In Utero - 20th Anniversary Remaster

Nirvana

The Black Saint And The Sinner Lady

Charles Mingus

Mehr auf Qobuz
Von Paavo Järvi

Tchaikovsky: Symphony No. 6 'Pathétique' & Romeo and Juliet

Paavo Järvi

Tchaikovsky: Symphony No. 1, Italian Capriccio, Waltz

Paavo Järvi

Stravinsky: The Rite of Spring

Paavo Järvi

Sibelius : Complete Symphonies

Paavo Järvi

Stravinsky: The Rite of Spring

Paavo Järvi

Das könnte Ihnen auch gefallen...

John Ireland: Orchestral Works

Sinfonia Of London

John Ireland: Orchestral Works Sinfonia Of London

Jurowski Conducts Mahler's Symphony No. 8

Vladimir Jurowski

Brahms : The Four Symphonies

Herbert von Karajan

Brahms : The Four Symphonies Herbert von Karajan

Mozart: Symphonies Nos.35 "Haffner", 36 "Linzer", 38 "Prager", 39, 40, 41 "Jupiter"

Karl Böhm

Shostakovich: Symphonies Nos. 5, 8 & 9; Suite From "Hamlet"

Andris Nelsons

Panorama-Artikel...
Bernard Haitink, der Prophet im eigenen Land

Der berühmte holländische Dirigent, der vor Kurzem im ehrwürdigen Alter von 92 Jahren gestorben ist, straft das Sprichwort vom Propheten, der im eigenen Land nichts gilt, Lügen. Bernard Haitink war seit seiner Jugend sowohl in Kollegenkreisen als auch in seinem eigenen Land anerkannt und verfolgte den größten Teil seiner immensen Karriere in den Niederlanden, wo er zunächst das Niederländische Rundfunkorchester und dann 27 Jahre lang das renommierte Concertgebouw-Orchester in Amsterdam leitete, mit dem er für PHILIPS, DECCA und EMI CLASSICS zahlreiche legendäre Aufnahmen realisierte: mehr als 450 Einspielungen einer Vielzahl von Komponisten, unter denen Bruckner und Mahler einen wichtigen Platz einnehmen.

Giovanni Antonini & Il Giardino Armonico - eine neue Form der Freiheit

Giovanni Antonini, Gründungsmitglied und Leiter des 1985 entstandenen Ensembles Il Giardino Armonico, zu dem unter anderen Luca Pianco gehört, hat mit der Gesamtaufnahme aller 107 Sinfonien von Joseph Haydn ein monumentales Projekt in Angriff genommen. Vor kurzem ist der 8. Band erschienen. Das Projekt soll 2032, zum 300. Geburtstages des Vaters der Sinfonie, abgeschlossen sein. Ein Rückblick auf den Werdegang des beherzten Mailänder Dirigenten.

Label-Geschichten: Fragen an Berlin Classics

Dem ursprünglich ostdeutschen Label Eterna, das unsere Ohren heute unter dem Namen Berlin Classics verwöhnt, liegt eine lange Geschichte zugrunde. Nach vielen Jahren und zahlreichen Aufnahmen verdient dieses Label mit einem Rundumblick gewürdigt zu werden. Eine Reise in die Vergangenheit.

Aktuelles...