Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Joy Denalane - Born & Raised

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Born & Raised

Joy Denalane

Verfügbar in
16-Bit CD Quality 44.1 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Wählen Sie die Audio-Qualität

Um das Album zu diesem Preis zu kaufen, Studio Sublime abonnieren

Joy Denalane will es wissen. Der Titel First Lady des deutschen Souls ist ihr nicht genug. Das Ziel: Amerika, dort wo alles begann. Die erste Hürde dahin hat sie bereits genommen. Die Webseite okayplayer.com - das Zuhause von The Roots - nahm das neue Album "Born & Raised" in ihre Now Hear This-Sparte auf und widmete Joy Denalane wohlverdiente Aufmerksamkeit. Eine Ehre, die vor ihr erst zwei Nicht-Amerikanern zuteil wurde. Wie ernst es der Berlinerin mit den Plänen ist, zeigt "Born & Raised" mit musikalischer Stärke und imposanter Gästeliste: Mit den Rappern Lupe Fiasco und Raekwon sowie Produzenten-Legende No ID angelte sich Joy zudem Ami-Features der Güteklasse A. Außerdem spielten erstklassige Musiker, die sonst für Bilal, D'Angelo, Stevie Wonder, Musiq oder Q-Tip arbeiten, das Album komplett live ein. Unter der Federführung von Ehemann Max Herre entstand so ein musikalisch dichtes und facettenreiches Soul-Album, das produktionstechnisch den Vorbildern aus den USA in nichts nachsteht. Dank der Zusammenarbeit mit diesen Musikschaffenden steht Joy Denalane auf der Schwelle zum (Neo-) Soul-Mekka Philadelphia. Eine Stadt, die in der Vergangenheit Künstler hervorbrachte, mit denen sich die Sängerin nun messen muss: Jill Scott, Jaguar Wright, Erykah Badu oder Angie Stone. Es liegt wohl an der anvisierten Kompatibilität mit dem amerikanischen Markt, dass sich Joy von ihren auf dem letzten Album "Mamani" omnipräsenten afrikanischen Wurzeln entfernt. Die Neuauflage von "Im Ghetto Von Soweto" mit dem Titel "Soweto '76 - '06" zeugt davon als letztes rudimentäres Merkmal. Erklangen auf Teil eins jedoch noch Bongo-Trommeln und afrikanische Bläser, zeigt Teil zwei musikalisch neben Funk-Rhythmus und Jazz-Trompeten nur mit spärlichen Shout-And-Response-Rufen in Richtung Johannesburg. Von ihrer Spiritualität, die Joy in der Vergangenheit Vergleiche mit Erykah Badu einbrachte, ist auf "Born & Raised" wenig zu hören. Der Rest der Instrumentals trägt eindeutig die Handschrift Max Herres, ist dabei aber durch und durch amerikanisch. Bestes Beispiel: der Opener "Change". No ID lacet dafür die wunderbaren Pauken und Trompeten von Mayfields Impressions' (Young Jeezy lässt grüßen!), Joy brilliert stimmlich, und Chi Towns-Wunderkind Lupe Fiasco legt einen 1A-Part aufs Parkett: "Before we go forth, we gotta take'em back." Genau so muss Soul sein. Eine Meisterleistung aus Querverweisen gelingt Joy außerdem in Kollaboration mit Wu-Tangs Raekwon ("Heaven Or Hell"). Die Neuauflage vom gleichnamigen Klassiker auf "Only Built For Cuban Linx" geht im neu-arrangierten Beat wie vor elf Jahren unter die Haut. Joy zaubert darauf ihre Strophen ohne jede Beanstandung. Sie kennt die Drums nur zu gut. Mit den FK-Allstars präsentierte auf dem gleichen Beat jahrelang Freundeskreis' "Erste Schritte". So rückwärtsgewandt wie die Songs mit Lupe und Lex Diamond anmuten, präsentiert sich das Gesamtbild der Platte nicht. Eine kleine Auswahl: Glockenspiel, Boom Bap und klassischer Strophe/Chorus/Bridge-Songaufbau machen die erste Single "Let Go" zu einem starken Stück kontemporären Souls. Für "One In A Million" schrauben die Frankfurter Bock Auf'N Beat-Jungs ein so simple wie herausragende Pop-R'n'B-Nummer zusammen. Auf "Stranger In This Land" platziert Joy stimmgewaltig ihre von Zweifeln und Ängsten geplagte Geschichte auf klagende Piano-Strings - Gänsehaut-Musik im Jahre 2006. An der Qualität von "Born & Raised" soll es nicht liegen, wenn es mit dem Erfolg im Mutterland des Souls nicht funktioniert. Dafür haben Joy, Max und ihr gemeinsames Team zu gute Arbeit geleistet. Man darf aber nicht vergessen, dass Madame Denalane auf unbekannten Wegen unterwegs ist. Den Sprung nach Amerika hat vor ihr noch keine deutsche Soul-Sängerin geschafft. Dem Traum so nahe war jedoch auch noch niemand.
© Laut

Weitere Informationen

Born & Raised

Joy Denalane

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 60 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 60 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
Change Album Version
00:04:15

Joy Denalane, Associated Performer, Lyricist, Main Artist, Associated Performer, Lyricist - Lupe Fiasco, Associated Performer, Featured Artist - Joy Denalane feat. Lupe Fiasco, Associated Performer - Ben Krass, Composer - Curtis Mayfield, Composer - Max Herre, Co-Producer, Executive Producer, Lyricist - S. Neblett, Lyricist - W. Muhammad Jaco, Lyricist - NO ID, Producer - Götz "GG" Gottschalk, Executive Producer - Tom Kruger, Mixing Engineer

(P) 2006 Nesola GmbH

2
Let Go Album Version
00:04:30

Joy Denalane, Associated Performer, Lyricist, Main Artist, Associated Performer, Lyricist - Jake One, Producer - Richard Poindexter, Composer - Max Herre, Executive Producer, Lyricist, Producer - Robert Poindexter, Composer - Jackie Members, Composer - Ray Lewis, Composer - S. Neblett, Lyricist - Götz "GG" Gottschalk, Executive Producer - Tom Kruger, Mixing Engineer

(P) 2006 Nesola GmbH

3
Be Real Album Version
00:04:16

Joy Denalane, Associated Performer, Composer, Lyricist, Main Artist, Associated Performer, Composer, Lyricist - Max Herre, Composer, Executive Producer, Lyricist, Producer - Anthony Tidd, Composer, Producer - S. Neblett, Lyricist - Götz "GG" Gottschalk, Executive Producer - Tom Kruger, Mixing Engineer

(P) 2006 Nesola GmbH

4
Heaven Or Hell Album Version
00:04:38

Joy Denalane, Associated Performer, Lyricist, Main Artist, Associated Performer, Lyricist - Raekwon, Associated Performer, Featured Artist - Joy Denalane feat. Raekwon, Associated Performer - Max Herre, Executive Producer, Lyricist, Producer - Alex Zanetis, Composer - Götz "GG" Gottschalk, Executive Producer - Randle, Composer - Tom Kruger, Mixing Engineer - S. Neblett, Lyricist - Corey Woods, Lyricist

(P) 2006 Nesola GmbH

5
One In A Million Album Version
00:03:45

Joy Denalane, Associated Performer, Lyricist, Main Artist, Associated Performer, Lyricist - Benjamin Wright Jr., Composer - Max Herre, Co-Producer, Executive Producer, Lyricist - S. Neblett, Lyricist - Hassan Annouri, Producer - Richard Moore, Producer - Götz "GG" Gottschalk, Executive Producer - Tom Kruger, Mixing Engineer

(P) 2006 Nesola GmbH

6
For The Love Album Version
00:04:04

Joy Denalane, Associated Performer, Lyricist, Main Artist, Associated Performer, Lyricist - J.W. Alexander, Composer - W. Hutchinson, Composer - Max Herre, Executive Producer, Lyricist, Producer - S. Neblett, Lyricist - Gooch, Producer - Götz "GG" Gottschalk, Executive Producer - Tom Kruger, Mixing Engineer

(P) 2006 Nesola GmbH

7
7 Year Itch Album Version
00:04:59

Joy Denalane, Associated Performer, Lyricist, Main Artist, Associated Performer, Lyricist - Max Herre, Composer, Executive Producer, Lyricist, Producer - Chris Sholar, Composer, Producer - Antwan L. Barrett, Composer - Götz "GG" Gottschalk, Executive Producer - Tom Kruger, Mixing Engineer - S. Neblett, Lyricist

(P) 2006 Nesola GmbH

8
Caught Up Album Version
00:03:31

Joy Denalane, Associated Performer, Composer, Lyricist, Main Artist, Associated Performer, Composer, Lyricist - Jim Glaser, Composer - Max Herre, Composer, Executive Producer, Lyricist, Producer - Anthony Tidd, Composer, Producer - Tompall Glaser, Composer - Götz "GG" Gottschalk, Executive Producer - Tom Kruger, Mixing Engineer - S. Neblett, Lyricist

(P) 2006 Nesola GmbH

9
Stranger In This Land Album Version
00:05:36

Joy Denalane, Associated Performer, Composer, Lyricist, Main Artist, Associated Performer, Composer, Lyricist - Max Herre, Composer, Executive Producer, Lyricist, Producer - Götz "GG" Gottschalk, Executive Producer - S. Neblett, Composer, Lyricist - Tom Kruger, Mixing Engineer

(P) 2006 Nesola GmbH

10
Start Over
00:03:59

Joy Denalane, Associated Performer, Lyricist, Main Artist, Associated Performer, Lyricist - Max Herre, Composer, Executive Producer, Lyricist, Producer - Needlz, Co-Producer - S. Neblett, Lyricist - Götz "GG" Gottschalk, Executive Producer - Tom Kruger, Mixing Engineer

(P) 2006 Nesola GmbH

11
Born & Raised Album Version
00:04:08

Joy Denalane, Associated Performer, Lyricist, Main Artist, Associated Performer, Lyricist - NO ID, Producer - E.Wilson, Composer - Max Herre, Co-Producer, Executive Producer, Lyricist - Götz "GG" Gottschalk, Executive Producer - S. Neblett, Lyricist - Tom Kruger, Mixing Engineer

(P) 2006 Nesola GmbH

12
Something Stirrin' Up Album Version
00:05:50

Joy Denalane, Associated Performer, Main Artist, Associated Performer - Governor, Associated Performer, Featured Artist - Joy Denalane feat. Governor, Associated Performer - Norman Whitfield, Composer, Lyricist - Saschliq, Producer - Max Herre, Co-Producer, Executive Producer - Götz "GG" Gottschalk, Executive Producer - Tom Kruger, Mixing Engineer

(P) 2006 Nesola GmbH

13
Despite It All Album Version
00:03:51

Joy Denalane, Associated Performer, Lyricist, Main Artist, Associated Performer, Lyricist - Anthony Tidd, Composer - M.Lewis, Composer - J.B. Kouame, Composer - M. Mathews, Composer - Noizetrip, Producer - Max Herre, Co-Producer, Executive Producer, Lyricist - Götz "GG" Gottschalk, Executive Producer - S. Neblett, Lyricist - Tom Kruger, Mixing Engineer

(P) 2006 Nesola GmbH

14
Soweto '76 - '06 Album Version
00:04:51

Joy Denalane, Associated Performer, Lyricist, Main Artist, Associated Performer, Lyricist - Max Herre, Composer, Executive Producer, Lyricist, Producer - Chris Sholar, Co-Producer - G. Roth, Composer - Anthony Tidd, Co-Producer - M. Wagner, Composer - P. Lehman, Composer - S. Neblett, Lyricist - Götz "GG" Gottschalk, Executive Producer - Tom Kruger, Mixing Engineer

(P) 2006 Nesola GmbH

15
Sometimes Love Album Version
00:03:11

Joy Denalane, Associated Performer, Lyricist, Main Artist, Associated Performer, Lyricist - Max Herre, Composer, Executive Producer, Lyricist, Producer - Antwan L. Barrett, Composer, Lyricist - S. Neblett, Lyricist - Josh David, Producer - Götz "GG" Gottschalk, Executive Producer - Tom Kruger, Mixing Engineer

(P) 2006 Nesola GmbH

Albumbeschreibung

Joy Denalane will es wissen. Der Titel First Lady des deutschen Souls ist ihr nicht genug. Das Ziel: Amerika, dort wo alles begann. Die erste Hürde dahin hat sie bereits genommen. Die Webseite okayplayer.com - das Zuhause von The Roots - nahm das neue Album "Born & Raised" in ihre Now Hear This-Sparte auf und widmete Joy Denalane wohlverdiente Aufmerksamkeit. Eine Ehre, die vor ihr erst zwei Nicht-Amerikanern zuteil wurde. Wie ernst es der Berlinerin mit den Plänen ist, zeigt "Born & Raised" mit musikalischer Stärke und imposanter Gästeliste: Mit den Rappern Lupe Fiasco und Raekwon sowie Produzenten-Legende No ID angelte sich Joy zudem Ami-Features der Güteklasse A. Außerdem spielten erstklassige Musiker, die sonst für Bilal, D'Angelo, Stevie Wonder, Musiq oder Q-Tip arbeiten, das Album komplett live ein. Unter der Federführung von Ehemann Max Herre entstand so ein musikalisch dichtes und facettenreiches Soul-Album, das produktionstechnisch den Vorbildern aus den USA in nichts nachsteht. Dank der Zusammenarbeit mit diesen Musikschaffenden steht Joy Denalane auf der Schwelle zum (Neo-) Soul-Mekka Philadelphia. Eine Stadt, die in der Vergangenheit Künstler hervorbrachte, mit denen sich die Sängerin nun messen muss: Jill Scott, Jaguar Wright, Erykah Badu oder Angie Stone. Es liegt wohl an der anvisierten Kompatibilität mit dem amerikanischen Markt, dass sich Joy von ihren auf dem letzten Album "Mamani" omnipräsenten afrikanischen Wurzeln entfernt. Die Neuauflage von "Im Ghetto Von Soweto" mit dem Titel "Soweto '76 - '06" zeugt davon als letztes rudimentäres Merkmal. Erklangen auf Teil eins jedoch noch Bongo-Trommeln und afrikanische Bläser, zeigt Teil zwei musikalisch neben Funk-Rhythmus und Jazz-Trompeten nur mit spärlichen Shout-And-Response-Rufen in Richtung Johannesburg. Von ihrer Spiritualität, die Joy in der Vergangenheit Vergleiche mit Erykah Badu einbrachte, ist auf "Born & Raised" wenig zu hören. Der Rest der Instrumentals trägt eindeutig die Handschrift Max Herres, ist dabei aber durch und durch amerikanisch. Bestes Beispiel: der Opener "Change". No ID lacet dafür die wunderbaren Pauken und Trompeten von Mayfields Impressions' (Young Jeezy lässt grüßen!), Joy brilliert stimmlich, und Chi Towns-Wunderkind Lupe Fiasco legt einen 1A-Part aufs Parkett: "Before we go forth, we gotta take'em back." Genau so muss Soul sein. Eine Meisterleistung aus Querverweisen gelingt Joy außerdem in Kollaboration mit Wu-Tangs Raekwon ("Heaven Or Hell"). Die Neuauflage vom gleichnamigen Klassiker auf "Only Built For Cuban Linx" geht im neu-arrangierten Beat wie vor elf Jahren unter die Haut. Joy zaubert darauf ihre Strophen ohne jede Beanstandung. Sie kennt die Drums nur zu gut. Mit den FK-Allstars präsentierte auf dem gleichen Beat jahrelang Freundeskreis' "Erste Schritte". So rückwärtsgewandt wie die Songs mit Lupe und Lex Diamond anmuten, präsentiert sich das Gesamtbild der Platte nicht. Eine kleine Auswahl: Glockenspiel, Boom Bap und klassischer Strophe/Chorus/Bridge-Songaufbau machen die erste Single "Let Go" zu einem starken Stück kontemporären Souls. Für "One In A Million" schrauben die Frankfurter Bock Auf'N Beat-Jungs ein so simple wie herausragende Pop-R'n'B-Nummer zusammen. Auf "Stranger In This Land" platziert Joy stimmgewaltig ihre von Zweifeln und Ängsten geplagte Geschichte auf klagende Piano-Strings - Gänsehaut-Musik im Jahre 2006. An der Qualität von "Born & Raised" soll es nicht liegen, wenn es mit dem Erfolg im Mutterland des Souls nicht funktioniert. Dafür haben Joy, Max und ihr gemeinsames Team zu gute Arbeit geleistet. Man darf aber nicht vergessen, dass Madame Denalane auf unbekannten Wegen unterwegs ist. Den Sprung nach Amerika hat vor ihr noch keine deutsche Soul-Sängerin geschafft. Dem Traum so nahe war jedoch auch noch niemand.
© Laut

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...
Mehr auf Qobuz
Von Joy Denalane
Let Yourself Be Loved Joy Denalane
I Believe Joy Denalane
Gleisdreieck Joy Denalane
Mamani LIVE Joy Denalane
Top Of My Love Joy Denalane
Das könnte Ihnen auch gefallen...
Panorama-Artikel...
New Order, vom Keller auf die Tanzfläche

Wie wurde die dunkelste Band der Punk-Ära zu den Königen der Tanzfläche? New Order wurden in den frühen 80ern aus der Asche von Joy Division geboren, symbolisieren eine der ersten erfolgreichen Verbindungen zwischen Rock und Dance Music und schufen den makellosen Soundtrack des mürrischen Englands unter Margaret Thatcher.

Das goldene Funk-Zeitalter des James Brown

Zwischen 1967 und 1974 wandelte der Godfather seine Soul-Musik in Funk um. Mithilfe der zu diesem Zeitpunkt groovigsten Musiker überhaupt lieferte James Brown Songs, die zu den damaligen Brüchen innerhalb der amerikanischen Gesellschaft passten. Jeder wollte mit einsteigen in die Sex Machine!

Neoklassik: eine neue Welt an der Grenze zwischen Elektro und Klassik

Ólafur Arnalds, Nils Frahm, Max Richter, Poppy Ackroyd, Peter Broderick, Joana Gama…In den letzten Jahren wurden diese beliebten Namen alle unter dem weit gefassten und unscharfen Begriff „Neoklassik“ eingeordnet. In Wirklichkeit sieht diese „Szene“ eher wie ein zusammengewürfelter Haufen suchender Künstler aus, die – mit einer offenkundigen Verbindung zu den Pionieren des amerikanischen Minimalismus – klassische Instrumente und elektronische Produktion vermischen, die mit Spaß an der Sache auf beiden Seiten ihres musikalischen Spektrums Perspektiven schaffen.

Aktuelles...