Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Jerusalem Quartet|Béla Bartók: String Quartets Nos. 1, 3 & 5

Béla Bartók: String Quartets Nos. 1, 3 & 5

Jerusalem Quartet

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 96.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Vom Trauergesang, der das Erste Quartett einleitet, bis zum hitzigen Gefühlssturm am Schluss des Fünften: Wie ein Panorama entfaltet sich hier das bewundernswerte Bartóksche Universum. Eine Welt für sich, immer geprägt vom Erbe der ungarischen Folklore, die der Komponist so schätzte. Zwei Jahre nach einer Aufnahme der Quartette Nrn. 2, 4 und 6 vervollständigen die Mitglieder des Jerusalem Quartet mit der ihr eigenen Meisterschaft einen Zyklus der modernen Kammermusik, um den man nicht herumkommt, ein musikalisches Gemälde, das ein ganzes Leben abbildet. © harmonia mundi

Weitere Informationen

Béla Bartók: String Quartets Nos. 1, 3 & 5

Jerusalem Quartet

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

String Quartet No. 1, Op. 7, Sz. 40, BB 52 (Béla Bartók)

1
I. Lento
00:08:40

Bela Bartok, Composer - Jerusalem Quartet, MainArtist, ChamberMusicEnsemble

2020 harmonia mundi 2020 harmonia mundi

2
II. Allegretto
00:10:23

Bela Bartok, Composer - Jerusalem Quartet, MainArtist, ChamberMusicEnsemble

2020 harmonia mundi 2020 harmonia mundi

3
III. Allegro vivace
00:10:48

Bela Bartok, Composer - Jerusalem Quartet, MainArtist, ChamberMusicEnsemble

2020 harmonia mundi 2020 harmonia mundi

String Quartet No. 3, Sz. 85, BB 93 (Béla Bartók)

4
I. Prima parte. Moderato
00:04:35

Bela Bartok, Composer - Jerusalem Quartet, MainArtist, ChamberMusicEnsemble

2020 harmonia mundi 2020 harmonia mundi

5
II. Seconda parte. Allegro
00:05:48

Bela Bartok, Composer - Jerusalem Quartet, MainArtist, ChamberMusicEnsemble

2020 harmonia mundi 2020 harmonia mundi

6
III. Ricapitulazione della prima parte. Moderato
00:03:02

Bela Bartok, Composer - Jerusalem Quartet, MainArtist, ChamberMusicEnsemble

2020 harmonia mundi 2020 harmonia mundi

7
IV. Coda. Allegro molto
00:02:07

Bela Bartok, Composer - Jerusalem Quartet, MainArtist, ChamberMusicEnsemble

2020 harmonia mundi 2020 harmonia mundi

String Quartet No. 5, Sz. 102, BB 110 (Béla Bartók)

8
I. Allegro
00:07:59

Bela Bartok, Composer - Jerusalem Quartet, MainArtist, ChamberMusicEnsemble

2020 harmonia mundi 2020 harmonia mundi

9
II. Adagio molto
00:05:55

Bela Bartok, Composer - Jerusalem Quartet, MainArtist, ChamberMusicEnsemble

2020 harmonia mundi 2020 harmonia mundi

10
III. Scherzo. Alla bulgarese
00:05:21

Bela Bartok, Composer - Jerusalem Quartet, MainArtist, ChamberMusicEnsemble

2020 harmonia mundi 2020 harmonia mundi

11
IV. Andante
00:05:13

Bela Bartok, Composer - Jerusalem Quartet, MainArtist, ChamberMusicEnsemble

2020 harmonia mundi 2020 harmonia mundi

12
V. Finale. Allegro vivace - Presto
00:07:33

Bela Bartok, Composer - Jerusalem Quartet, MainArtist, ChamberMusicEnsemble

2020 harmonia mundi 2020 harmonia mundi

Albumbeschreibung

Vom Trauergesang, der das Erste Quartett einleitet, bis zum hitzigen Gefühlssturm am Schluss des Fünften: Wie ein Panorama entfaltet sich hier das bewundernswerte Bartóksche Universum. Eine Welt für sich, immer geprägt vom Erbe der ungarischen Folklore, die der Komponist so schätzte. Zwei Jahre nach einer Aufnahme der Quartette Nrn. 2, 4 und 6 vervollständigen die Mitglieder des Jerusalem Quartet mit der ihr eigenen Meisterschaft einen Zyklus der modernen Kammermusik, um den man nicht herumkommt, ein musikalisches Gemälde, das ein ganzes Leben abbildet. © harmonia mundi

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Nevermind

Nirvana

Nevermind Nirvana

Back To Black

Amy Winehouse

Back To Black Amy Winehouse

Songs From The Big Chair

Tears For Fears

Songs From The Big Chair Tears For Fears

Eliminator

ZZ Top

Eliminator ZZ Top
Mehr auf Qobuz
Von Jerusalem Quartet

Béla Bartók: String Quartets Nos. 1, 3 & 5

Jerusalem Quartet

Robert Schumann : Piano Quintet, Op.44 & Piano Quartet, Op.47

Jerusalem Quartet

Schubert: Der Tod und das Mädchen

Jerusalem Quartet

Beethoven: String Quartets, Op. 18

Jerusalem Quartet

Dvorak: String Quintet, Op. 97 & String Sextet, Op. 48

Jerusalem Quartet

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Matthew Locke: The Flat Consort

Fretwork

Robert Schumann: Complete Piano Trios, Quartet & Quintet

Trio Wanderer

Haydn: String Quartets, Op. 76 Nos. 4-6

Chiaroscuro Quartet

Six Evolutions - Bach: Cello Suites

Yo-Yo Ma

The Four Quarters

Solem Quartet

The Four Quarters Solem Quartet
Panorama-Artikel...
Jordi Savall – Musik, Leben, Tonaufnahmen

Es regnete in Strömen in jener Oktobernacht im französischen Bugey, was zu dieser Jahreszeit dort häufig vorkommt. Es war Mitternacht. Wir waren ungefähr fünfzig Musikliebhaber, die beim Festival d’Ambronay schweigend in der Feuchtigkeit und in der Kälte warteten. Dann erschien auf einmal Jordi Savall, lautlos, in einen weißen, nassen Trenchcoat gehüllt, wie Humphrey Bogart in Casablanca, einen Kasten in Form eines menschliche Körpers an sich gedrückt. Mit langsamen Bewegungen holte er, nein, kein Maschinengewehr, sondern eine Viola da Gamba hervor, die er mit größter Umsicht behandelte, und begann, sie zu stimmen. Dann geschah im Publikum das Wunder.

Giovanni Antonini & Il Giardino Armonico - eine neue Form der Freiheit

Giovanni Antonini, Gründungsmitglied und Leiter des 1985 entstandenen Ensembles Il Giardino Armonico, zu dem unter anderen Luca Pianco gehört, hat mit der Gesamtaufnahme aller 107 Sinfonien von Joseph Haydn ein monumentales Projekt in Angriff genommen. Vor kurzem ist der 8. Band erschienen. Das Projekt soll 2032, zum 300. Geburtstages des Vaters der Sinfonie, abgeschlossen sein. Ein Rückblick auf den Werdegang des beherzten Mailänder Dirigenten.

Hans-Christoph Rademann - Eine Herzensangelegenheit

Der Dirigent Hans-Christoph Rademann über die Musik von Heinrich Schütz

Aktuelles...