Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Krystian Zimerman - Beethoven: Complete Piano Concertos

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Beethoven: Complete Piano Concertos

Krystian Zimerman, London Symphony Orchestra, Simon Rattle

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 96.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Es ist rar, dass der polnische Pianist Krystian Zimerman Studioaufnahmen veröffentlicht. Diese Seltenheit ist jedoch nicht nur seinem hohen Anspruch geschuldet, sondern stellt gleichzeitig auch eine hervorragende Marketingstrategie dar. Der Pianist überlässt nichts dem Zufall, er durchforstet Partituren auf der Suche nach Antworten auf seine musikalischen und organologischen Fragen, sowohl was den Stil als auch die Mechanik und die Möglichkeiten seines Instruments betrifft. Dabei reist er mit seinen eigenen Steinway-Klavieren um die Welt, baut sie ab und für jedes Konzert selbst wieder auf.


Eine erste Gesamtaufführung der Beethoven-Konzerte wurde 1989 für denselben Verlag in Wien mit Leonard Bernstein begonnen, die aber leider durch Bernsteins Tod unterbrochen wurde und Zimerman dazu zwang, die ersten beiden Konzerte von seinem Klavier aus zu dirigieren. Die Nähe und sein Verständnis zu Beethoven gleicht dem von Sir Simon Rattle, mit welchem er gerade eine zweite Gesamtaufnahme abgeschlossen hat, diesmal in London mit dem London Symphony Orchestra. In diesem so vielfältigen Korpus, der am Ende des 18. Jahrhunderts beginnt und bis in die Romantik reicht, finden wir Krystian Zimermans hyperartikuliertes Spiel, das den Beethovenschen Linien eine außergewöhnliche Lesbarkeit verleiht. Um ihn herum singen und dialogisieren die fabelhaften englischen Musiker unter der sehr lyrischen Leitung von Rattle, der besonders auf die kleinsten Absichten des Pianisten achtet - und das sind nicht wenige.


Wenn die Weltpandemie die musikalische Herangehensweise nicht verändert hat, so hat sie doch andererseits die räumliche Anordnung der Orchester tiefgreifend umgestaltet. In ihrer prächtigen Heimat St. Luke’s – einer Kirche aus dem achtzehnten Jahrhundert im Herzen Londons, die Anfang der 1960er Jahre nach einem schrecklichen Erdrutsch aufgegeben und Anfang des 21. Jahrhunderts für das London Symphony Orchestra rehabilitiert wurde – mussten sich die Musiker nach strengen Gesundheitsvorschriften aufteilen. Die Schutzschirme zwischen den Notenpulten, der Sicherheitsabstand von 1,5 Metern zwischen den Streichern und 2 Metern zwischen den Holz- und Blechbläsern beeinträchtigten jedoch nicht die Kohärenz und Klangpracht der Aufnahme. „Ich fühlte mich, als würde ich Rauchzeichen über einen Berg blasen“, kommentierte Rattle und fügte hinzu, dass es uns daran erinnerte, „wie wichtig und rein Beethovens Musik ist, ein wunderbarer Mensch, mit dem man sich am Ende einer so seltsamen Zeit unterhalten kann.“ Und auch beim Zuhören kommt diese Botschaft mit unbeschreiblicher Ausdrucksintensität an. © François Hudry/Qobuz

Weitere Informationen

Beethoven: Complete Piano Concertos

Krystian Zimerman

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

Piano Concerto No. 1 in C major, Op. 15 (Ludwig van Beethoven)

1
I. Allegro con brio
00:13:43

Ludwig van Beethoven, Composer - London Symphony Orchestra, Orchestra, MainArtist - Neil Hutchinson, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Krystian Zimerman, Producer, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Simon Rattle, Conductor, MainArtist - Jonathan Stokes, Balance Engineer, StudioPersonnel - Rainer Maillard, Producer, Editor, Recording Producer, StudioPersonnel - Lukas Kowalski, Mixer, Mastering Engineer, StudioPersonnel

℗ 2020 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

2
II. Largo
00:11:17

Ludwig van Beethoven, Composer - London Symphony Orchestra, Orchestra, MainArtist - Neil Hutchinson, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Krystian Zimerman, Producer, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Simon Rattle, Conductor, MainArtist - Jonathan Stokes, Balance Engineer, StudioPersonnel - Rainer Maillard, Producer, Editor, Recording Producer, StudioPersonnel - Lukas Kowalski, Mixer, Mastering Engineer, StudioPersonnel

℗ 2020 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

3
III. Rondo. Allegro
00:08:54

Ludwig van Beethoven, Composer - London Symphony Orchestra, Orchestra, MainArtist - Neil Hutchinson, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Krystian Zimerman, Producer, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Simon Rattle, Conductor, MainArtist - Jonathan Stokes, Balance Engineer, StudioPersonnel - Rainer Maillard, Producer, Editor, Recording Producer, StudioPersonnel - Lukas Kowalski, Mixer, Mastering Engineer, StudioPersonnel

℗ 2020 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

Piano Concerto No. 2 in B flat major, Op. 19 (Ludwig van Beethoven)

4
I. Allegro con brio
00:13:48

Ludwig van Beethoven, Composer - London Symphony Orchestra, Orchestra, MainArtist - Neil Hutchinson, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Krystian Zimerman, Producer, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Simon Rattle, Conductor, MainArtist - Jonathan Stokes, Balance Engineer, StudioPersonnel - Rainer Maillard, Producer, Editor, Recording Producer, StudioPersonnel - Lukas Kowalski, Mixer, Mastering Engineer, StudioPersonnel

℗ 2021 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

5
II. Adagio
00:09:07

Ludwig van Beethoven, Composer - London Symphony Orchestra, Orchestra, MainArtist - Neil Hutchinson, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Krystian Zimerman, Producer, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Simon Rattle, Conductor, MainArtist - Jonathan Stokes, Balance Engineer, StudioPersonnel - Rainer Maillard, Producer, Editor, Recording Producer, StudioPersonnel - Lukas Kowalski, Mixer, Mastering Engineer, StudioPersonnel

℗ 2021 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

6
III. Rondo. Molto allegro
00:06:15

Ludwig van Beethoven, Composer - London Symphony Orchestra, Orchestra, MainArtist - Neil Hutchinson, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Krystian Zimerman, Producer, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Simon Rattle, Conductor, MainArtist - Jonathan Stokes, Balance Engineer, StudioPersonnel - Rainer Maillard, Producer, Editor, Recording Producer, StudioPersonnel - Lukas Kowalski, Mixer, Mastering Engineer, StudioPersonnel

℗ 2021 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

Piano Concerto No. 3 in C minor, Op. 37 (Ludwig van Beethoven)

7
I. Allegro con brio
00:16:00

Ludwig van Beethoven, Composer - London Symphony Orchestra, Orchestra, MainArtist - Neil Hutchinson, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Krystian Zimerman, Producer, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Simon Rattle, Conductor, MainArtist - Jonathan Stokes, Balance Engineer, StudioPersonnel - Rainer Maillard, Producer, Editor, Recording Producer, StudioPersonnel - Lukas Kowalski, Mixer, Mastering Engineer, StudioPersonnel

℗ 2021 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

8
II. Largo
00:10:13

Ludwig van Beethoven, Composer - London Symphony Orchestra, Orchestra, MainArtist - Neil Hutchinson, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Krystian Zimerman, Producer, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Simon Rattle, Conductor, MainArtist - Jonathan Stokes, Balance Engineer, StudioPersonnel - Rainer Maillard, Producer, Editor, Recording Producer, StudioPersonnel - Lukas Kowalski, Mixer, Mastering Engineer, StudioPersonnel

℗ 2021 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

9
III. Rondo. Allegro
00:09:11

Ludwig van Beethoven, Composer - London Symphony Orchestra, Orchestra, MainArtist - Neil Hutchinson, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Krystian Zimerman, Producer, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Simon Rattle, Conductor, MainArtist - Jonathan Stokes, Balance Engineer, StudioPersonnel - Rainer Maillard, Producer, Editor, Recording Producer, StudioPersonnel - Lukas Kowalski, Mixer, Mastering Engineer, StudioPersonnel

℗ 2021 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

Piano Concerto No. 4 in G major, Op. 58 (Ludwig van Beethoven)

10
I. Allegro moderato
00:19:12

Ludwig van Beethoven, Composer - London Symphony Orchestra, Orchestra, MainArtist - Neil Hutchinson, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Krystian Zimerman, Producer, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Simon Rattle, Conductor, MainArtist - Jonathan Stokes, Balance Engineer, StudioPersonnel - Rainer Maillard, Producer, Editor, Recording Producer, StudioPersonnel - Lukas Kowalski, Mixer, Mastering Engineer, StudioPersonnel

℗ 2021 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

11
II. Andante con moto
00:05:12

Ludwig van Beethoven, Composer - London Symphony Orchestra, Orchestra, MainArtist - Neil Hutchinson, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Krystian Zimerman, Producer, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Simon Rattle, Conductor, MainArtist - Jonathan Stokes, Balance Engineer, StudioPersonnel - Rainer Maillard, Producer, Editor, Recording Producer, StudioPersonnel - Lukas Kowalski, Mixer, Mastering Engineer, StudioPersonnel

℗ 2021 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

12
III. Rondo. Vivace
00:10:00

Ludwig van Beethoven, Composer - London Symphony Orchestra, Orchestra, MainArtist - Neil Hutchinson, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Krystian Zimerman, Producer, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Simon Rattle, Conductor, MainArtist - Jonathan Stokes, Balance Engineer, StudioPersonnel - Rainer Maillard, Producer, Editor, Recording Producer, StudioPersonnel - Lukas Kowalski, Mixer, Mastering Engineer, StudioPersonnel

℗ 2021 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

Piano Concerto No. 5 in E flat major, Op. 73 "Emperor" (Ludwig van Beethoven)

13
I. Allegro
00:20:58

Ludwig van Beethoven, Composer - London Symphony Orchestra, Orchestra, MainArtist - Neil Hutchinson, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Krystian Zimerman, Producer, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Simon Rattle, Conductor, MainArtist - Jonathan Stokes, Balance Engineer, StudioPersonnel - Rainer Maillard, Producer, Editor, Recording Producer, StudioPersonnel - Lukas Kowalski, Mixer, Mastering Engineer, StudioPersonnel

℗ 2021 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

14
II. Adagio un poco mosso
00:08:21

Ludwig van Beethoven, Composer - London Symphony Orchestra, Orchestra, MainArtist - Neil Hutchinson, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Krystian Zimerman, Producer, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Simon Rattle, Conductor, MainArtist - Jonathan Stokes, Balance Engineer, StudioPersonnel - Rainer Maillard, Producer, Editor, Recording Producer, StudioPersonnel - Lukas Kowalski, Mixer, Mastering Engineer, StudioPersonnel

℗ 2021 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

15
III. Rondo. Allegro
00:10:22

Ludwig van Beethoven, Composer - London Symphony Orchestra, Orchestra, MainArtist - Neil Hutchinson, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Krystian Zimerman, Producer, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Simon Rattle, Conductor, MainArtist - Jonathan Stokes, Balance Engineer, StudioPersonnel - Rainer Maillard, Producer, Editor, Recording Producer, StudioPersonnel - Lukas Kowalski, Mixer, Mastering Engineer, StudioPersonnel

℗ 2021 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

Albumbeschreibung

Es ist rar, dass der polnische Pianist Krystian Zimerman Studioaufnahmen veröffentlicht. Diese Seltenheit ist jedoch nicht nur seinem hohen Anspruch geschuldet, sondern stellt gleichzeitig auch eine hervorragende Marketingstrategie dar. Der Pianist überlässt nichts dem Zufall, er durchforstet Partituren auf der Suche nach Antworten auf seine musikalischen und organologischen Fragen, sowohl was den Stil als auch die Mechanik und die Möglichkeiten seines Instruments betrifft. Dabei reist er mit seinen eigenen Steinway-Klavieren um die Welt, baut sie ab und für jedes Konzert selbst wieder auf.


Eine erste Gesamtaufführung der Beethoven-Konzerte wurde 1989 für denselben Verlag in Wien mit Leonard Bernstein begonnen, die aber leider durch Bernsteins Tod unterbrochen wurde und Zimerman dazu zwang, die ersten beiden Konzerte von seinem Klavier aus zu dirigieren. Die Nähe und sein Verständnis zu Beethoven gleicht dem von Sir Simon Rattle, mit welchem er gerade eine zweite Gesamtaufnahme abgeschlossen hat, diesmal in London mit dem London Symphony Orchestra. In diesem so vielfältigen Korpus, der am Ende des 18. Jahrhunderts beginnt und bis in die Romantik reicht, finden wir Krystian Zimermans hyperartikuliertes Spiel, das den Beethovenschen Linien eine außergewöhnliche Lesbarkeit verleiht. Um ihn herum singen und dialogisieren die fabelhaften englischen Musiker unter der sehr lyrischen Leitung von Rattle, der besonders auf die kleinsten Absichten des Pianisten achtet - und das sind nicht wenige.


Wenn die Weltpandemie die musikalische Herangehensweise nicht verändert hat, so hat sie doch andererseits die räumliche Anordnung der Orchester tiefgreifend umgestaltet. In ihrer prächtigen Heimat St. Luke’s – einer Kirche aus dem achtzehnten Jahrhundert im Herzen Londons, die Anfang der 1960er Jahre nach einem schrecklichen Erdrutsch aufgegeben und Anfang des 21. Jahrhunderts für das London Symphony Orchestra rehabilitiert wurde – mussten sich die Musiker nach strengen Gesundheitsvorschriften aufteilen. Die Schutzschirme zwischen den Notenpulten, der Sicherheitsabstand von 1,5 Metern zwischen den Streichern und 2 Metern zwischen den Holz- und Blechbläsern beeinträchtigten jedoch nicht die Kohärenz und Klangpracht der Aufnahme. „Ich fühlte mich, als würde ich Rauchzeichen über einen Berg blasen“, kommentierte Rattle und fügte hinzu, dass es uns daran erinnerte, „wie wichtig und rein Beethovens Musik ist, ein wunderbarer Mensch, mit dem man sich am Ende einer so seltsamen Zeit unterhalten kann.“ Und auch beim Zuhören kommt diese Botschaft mit unbeschreiblicher Ausdrucksintensität an. © François Hudry/Qobuz

Informationen zu dem Album

Auszeichnungen:

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Aqualung

Jethro Tull

Aqualung Jethro Tull

Crime Of The Century [2014 - HD Remaster]

Supertramp

Thick as a Brick

Jethro Tull

Thick as a Brick Jethro Tull

Misplaced Childhood

Marillion

Mehr auf Qobuz
Von Krystian Zimerman

Beethoven: Piano Concerto No. 1 in C Major, Op. 15

Krystian Zimerman

Chopin: Piano Concerto nos. 1 & 2

Krystian Zimerman

Schubert : Piano Sonatas D 959 & 960

Krystian Zimerman

Ravel: Piano Concertos; Valses nobles et sentimentales

Krystian Zimerman

Beethoven: Complete Piano Concertos

Krystian Zimerman

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

On DSCH

Igor Levit

On DSCH Igor Levit

Schubert: Winterreise

Mark Padmore

Schubert: Winterreise Mark Padmore

Souvenirs d'Italie

Maurice Steger

Souvenirs d'Italie Maurice Steger

El Nour

Fatma Said

El Nour Fatma Said

Exiles

Max Richter

Exiles Max Richter
Panorama-Artikel...
10 Interpretationen der Symphonie fantastique von Berlioz

Die Symphonie fantastique von Berlioz hat als wahres Manifest der Entstehung der französischen Romantik das 19. Jahrhundert ebenso geprägt wie Strawinskys Sacre du printemps das 20. Diese beiden Meisterwerke, die in Paris – einst ein globaler Schmelztiegel künstlerischer Vielfalt – entstanden sind, haben die musikalische Sprache dauerhaft in eine andere Dimension versetzt. Am 5. Dezember 1830 rührte das revolutionäre Werk des 27-jährigen Hector Berlioz die Musiker, die in dem kleinen Saal des ehemaligen Konservatoriums versammelt waren, unter ihnen Meyerbeer und Liszt, die von der außergewöhnlichen Kühnheit dieses Werkes, das nur drei Jahre nach Beethovens Tod vorgestellt wurde, zutiefst beeindruckt waren.

Filmkomponisten - Bombast und Sanftmut

Ohne Musik wären die meisten Filme nur halb so spannend oder berührend. Deswegen sind erfolgreiche Filmkomponisten wie John Williams und Hans Zimmer gerade in Hollywood sehr gefragt.

Weihnachten in 15 Alben

Sie haben keinen besonders guten Ruf. Oft werden sie unter Musikkritikern verpönt und doch werden sie von aller Welt gehört. Diese besondere Spezies der Weihnachtsalben sprießt jedes Jahr von den bekanntesten und renommiertesten Künstlern aus dem Boden. Die ersten Pop-Weihnachtstlieder, die keinen kirchlichen Bezug mehr aufwiesen, entstanden um 1934 aus Kinderliedern, wie etwa Santa Claus Is Coming to Town von Fred Coots und Haven Gillespie, das 1935 von Tommy Dorsey und seinem Orchester aufgezeichnet wurde. Mit den Croonern kamen die ersten LPs auf, die eine Sammlung an mehreren Songs für die Festtage vereinten. Hier ist eine Auswahl an Alben, die wir mit größter Sorgfalt für Sie auserlesen haben und die Ihnen die Weihnachtszeit in diesem Jahr ganz besonders schön machen soll...

Aktuelles...