Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Meat Loaf - Bat Out Of Hell

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Bat Out Of Hell

Meat Loaf

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 192.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Bat Out Of Hell

Meat Loaf

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
Bat Out of Hell
Jim Steinman
00:09:50

Meat Loaf, Associated Performer, Main Artist - Jim Steinman, Composer, Keyboards, Lyricist, Percussion - Todd Rundgren, Guitar, Keyboards, Percussion, Producer - Rory Dodd - Ellen Foley - Kasim Sultan, Bass - ROY BITTAN, Keyboards, Piano - Max Weinberg, Drums - Roger Powell, Synthesizer

(P) 1977 Epic Records, a division of Sony Music Entertainment

2
You Took the Words Right Out of My Mouth (Hot Summer Night)
Meat Loaf
00:05:05

Meat Loaf, Associated Performer, Main Artist - Jim Steinman, Arranger, Composer, Keyboards, Lyricist, Percussion - Todd Rundgren, Arranger, Guitar, Keyboards, Percussion, Producer - Rory Dodd - Ellen Foley - Kasim Sultan, Bass - ROY BITTAN, Keyboards, Piano - Max Weinberg, Drums - Roger Powell, Synthesizer

(P) 1977 Epic Records, a division of Sony Music Entertainment

3
Heaven Can Wait
Meat Loaf
00:04:41

Meat Loaf, Associated Performer, Main Artist - Jim Steinman, Arranger, Composer, Keyboards, Lyricist, Percussion - Todd Rundgren, Arranger, Guitar, Keyboards, Percussion, Producer - Rory Dodd - Ellen Foley - ROY BITTAN, Keyboards, Piano - Kasim Sultan, Bass - Max Weinberg, Drums - Roger Powell, Synthesizer

(P) 1977 Epic Records, a division of Sony Music Entertainment

4
All Revved Up with No Place to Go
Jim Steinman
00:04:19

Meat Loaf, Associated Performer, Main Artist - Jim Steinman, Composer, Keyboards, Lyricist, Percussion - Todd Rundgren, Guitar, Keyboards, Percussion, Producer - Rory Dodd - Ellen Foley - Kasim Sultan, Bass - ROY BITTAN, Keyboards, Piano - Max Weinberg, Drums - Roger Powell, Synthesizer

(P) 1977 Epic Records, a division of Sony Music Entertainment

5
Two Out of Three Ain't Bad
Meat Loaf
00:05:26

Meat Loaf, Associated Performer, Main Artist - Jim Steinman, Arranger, Composer, Keyboards, Lyricist, Percussion - Todd Rundgren, Arranger, Guitar, Keyboards, Percussion, Producer - Rory Dodd - Ellen Foley - ROY BITTAN, Keyboards, Piano - Kasim Sultan, Bass - Max Weinberg, Drums - Roger Powell, Synthesizer

(P) 1977 Epic Records, a division of Sony Music Entertainment

6
Paradise by the Dashboard Light
Meat Loaf
00:08:29

Meat Loaf, Associated Performer, Main Artist - Ellen Foley, Associated Performer - Meat Loaf (with Ellen Foley), Associated Performer, Main Artist - Meat Loaf with Ellen Foley, Associated Performer - Jim Steinman, Composer, Keyboards, Lyricist - Todd Rundgren, Guitar, Producer - Amy Herot - PHIL RIZZUTO, Speaker - Rory Dodd - Marvin Lee - Max Weinberg, Drums - ROY BITTAN, Keyboards, Piano - Roger Powell, Synthesizer - Kasim Sultan, Bass - Kasim Sulton, Bass - Edgar Winter, Saxophone

(P) 1977 Epic Records, a division of Sony Music Entertainment

7
For Crying Out Loud
Jim Steinman
00:08:44

Meat Loaf, Associated Performer, Main Artist - Jim Steinman, Composer, Keyboards, Lyricist, Percussion - Todd Rundgren, Guitar, Keyboards, Percussion, Producer - Rory Dodd - Ellen Foley - Kasim Sultan, Bass - ROY BITTAN, Keyboards, Piano - Max Weinberg, Drums - Roger Powell, Synthesizer

(P) 1977 Epic Records, a division of Sony Music Entertainment

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Prokofiev: Piano Concerto No.3 / Ravel: Piano Concerto In G Major

Martha Argerich

Martha Argerich - Debut Recital

Martha Argerich

Martha Argerich and Friends Live from Lugano 2015

Martha Argerich

Chopin: Piano Concerto No. 1 / Liszt: Piano Concerto No. 1

Martha Argerich

Mehr auf Qobuz
Von Meat Loaf

Meat Loaf - Live

Meat Loaf

Meat Loaf - Live Meat Loaf

Bat Out Of Hell

Meat Loaf

Bat Out Of Hell Meat Loaf

Bat Out Of Hell II: Back Into Hell...

Meat Loaf

Welcome To The Neighbourhood

Meat Loaf

The Big Meat Loaf Songbook

Meat Loaf

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Hardware

Billy F Gibbons

Hardware Billy F Gibbons

Letter To You

Bruce Springsteen

Letter To You Bruce Springsteen

Power Up

AC/DC

Power Up AC/DC

Rumours

Fleetwood Mac

Rumours Fleetwood Mac

Abbey Road (Super Deluxe Edition)

The Beatles

Panorama-Artikel...
Destination Mond: The Dark Side of the Moon

Das Flaggschiff der Diskografie von Pink Floyd, "The Dark Side of the Moon", ist das Ergebnis eines relativ langen Arbeitsprozesses, der beinahe bis 1968 zurückreicht. Für Nick Mason hat alles mit dem Album "A Saucerful of Secrets" begonnen. Danach folgte die Platte "Ummagumma", auf der die verschiedenen Persönlichkeiten sich ausdrücken und zusammenschließen konnten. Pink Floyd setzten ihre Suche nach dem idealen Album anschließend mit "Meddle" (mit dem die Band abermals unter Beweis stellte, wie sehr sie die Arbeit im Studios meistert) und "Atom Heart Mother" fort, bevor sie mit "The Dark Side of the Moon" ein Nirwana erreichen, dessen Perfektion nicht verblasst ist.​

Die Frauen aus Nashville

Für Frauen ist es nicht leicht, sich in der chauvinistischen Szene der "Music City", der Wiege der Country-Musik, zu behaupten. Aber im Laufe der Jahre haben es doch einige geschafft, die starren Denkweisen aufzubrechen. Wie etwa diese zehn Pionierinnen und Revolutionärinnen, die in Nashville mit ihren Westernstiefeln auf die Tische gestiegen sind – und sich durchgesetzt haben.

“Back in Black”: AC/DC in vollem Glanz

“Back in Black” steht mit 50 Millionen Exemplaren an zweiter Stelle der weltweit am meisten verkauften Alben, gleich hinter Michael Jacksons “Thriller”! Wer hätte gedacht, dass dieses siebte Studioalbum von AC/DC so weit vorne landen würde, wo doch ihr charismatischer Sänger Bon Scott allzu früh starb, nachdem “Highway to Hell” auf den Markt gekommen war. Das war das Ende von Band 1, aber vor allem der Anfang von Band 2 der Geschichte, den die Fans der australischen Band auch heute noch gerne durchblättern…

Aktuelles...