Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Les Amazones d'Afrique - Amazones Power

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Amazones Power

Les Amazones d'Afrique

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 48.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Wählen Sie die Audio-Qualität

Um das Album zu diesem Preis zu kaufen, Studio Sublime abonnieren

Die von den Sängerinnen Mamani Keïta, Oumou Sangaré und Mariam Doumbia im Jahre 2014 gegründete, panafrikanische Supergroup „Les Amazones d'Afrique“ (Die Amazonen Afrikas) setzen auf diesem zweiten Album ihren Kampf um die Frauenrechte fort, um Macho-Kultur und Klischees aus dem Weg zu schaffen. Amazones Power – das sind also Divas aus Mali (Mamani Keita, Rokia Koné, Ami Yerewolo), Benin (Fafa Ruffino) Guinea (Niariu), Burkina Faso (Kandy Guira) oder auch Algerien (Nacera Ouali Mesbah), und deren sturmerprobte Gesangskunst bereicherte der Produzent Will Farrell alias Doctor L (Mbongwana Star, Bantou Mentale…) mit modernen Arrangements. Da gibt es Hip-Hop-Rhythmen, Afrobeat, Dub oder auch Elektro kombiniert mit entweder althergebrachten oder aus dem Synthesizer kommenden Perkussionen, Vintage-Keyboards oder neuesten Plug-ins, haltlosen Gitarren und fetzigen Bässen. Dieses zwischen Bamako und Paris aufgezeichnete, ernsthaft tosende, soultrunkene Manifest bittet auch ein paar männliche Sympathisanten auf die Bühne, wie zum Beispiel die Rapper des Pariser Trios Nyoko Bokbae (Douranne „Boy“ Fall und Magueye „Jon Grace“ Diouk) in Heavy oder den aus Mali kommenden Reggae-Künstler Koko Dembelé, der zusammen mit Mamani Keita in Timbuktu und Dogon zu hören ist. Ein hochkarätiges Casting, das für ein kontrastreiches Ambiente sorgt und den engagierten Texten dieser Amazones Power zusätzlichen Nachdruck verleiht. © Benjamin MiNiMuM/Qobuz

Weitere Informationen

Amazones Power

Les Amazones d'Afrique

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 60 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 60 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
Heavy
00:03:22

Liam Farrell, Composer - Jon Grace, FeaturedArtist - Les Amazones d'Afrique, MainArtist - Boy Fall, FeaturedArtist - Niariu, FeaturedArtist

2019 Real World Records Ltd 2019 Real World Records Limited under exclusive licence from 3d Family

2
Love
00:03:23

Mamani Keita, FeaturedArtist - Les Amazones d'Afrique, MainArtist

2019 Real World Records Ltd 2019 Real World Records Limited under exclusive licence from 3d Family

3
Smile
00:04:22

Liam Farrell, Composer - Ami Yerewolo, FeaturedArtist - Les Amazones d'Afrique, MainArtist - Niariu, FeaturedArtist

2019 Real World Records Ltd 2019 Real World Records Limited under exclusive licence from 3d Family

4
Queens
00:03:56

Rokia Kone, FeaturedArtist - Les Amazones d'Afrique, MainArtist

2019 Real World Records Ltd 2019 Real World Records Limited under exclusive licence from 3d Family

5
Smooth
00:04:30

Mamani Keita, FeaturedArtist - Les Amazones d'Afrique, MainArtist

2019 Real World Records Ltd 2019 Real World Records Limited under exclusive licence from 3d Family

6
Dreams
00:06:18

Rokia Kone, FeaturedArtist - Les Amazones d'Afrique, MainArtist

2019 Real World Records Ltd 2019 Real World Records Limited under exclusive licence from 3d Family

7
Timbuktu
00:04:12

Mamani Keita, FeaturedArtist - Les Amazones d'Afrique, MainArtist

2019 Real World Records Ltd 2019 Real World Records Limited under exclusive licence from 3d Family

8
Red
00:03:29

Rokia Kone, FeaturedArtist - Les Amazones d'Afrique, MainArtist

2019 Real World Records Ltd 2019 Real World Records Limited under exclusive licence from 3d Family

9
Rebels
00:04:38

Les Amazones d'Afrique, MainArtist - Nacera Ouali Mesbah, FeaturedArtist

2019 Real World Records Ltd 2019 Real World Records Limited under exclusive licence from 3d Family

10
Dogon
00:04:21

Mamani Keita, FeaturedArtist - Les Amazones d'Afrique, MainArtist

2019 Real World Records Ltd 2019 Real World Records Limited under exclusive licence from 3d Family

11
Fights
00:03:26

Fafa Ruffino, FeaturedArtist - Les Amazones d'Afrique, MainArtist

2019 Real World Records Ltd 2019 Real World Records Limited under exclusive licence from 3d Family

12
Sisters
00:05:00

Kandy Guira, FeaturedArtist - Les Amazones d'Afrique, MainArtist

2019 Real World Records Ltd 2019 Real World Records Limited under exclusive licence from 3d Family

13
Power
00:04:39

Les Amazones d'Afrique, MainArtist

2019 Real World Records Ltd 2019 Real World Records Limited under exclusive licence from 3d Family

Albumbeschreibung

Die von den Sängerinnen Mamani Keïta, Oumou Sangaré und Mariam Doumbia im Jahre 2014 gegründete, panafrikanische Supergroup „Les Amazones d'Afrique“ (Die Amazonen Afrikas) setzen auf diesem zweiten Album ihren Kampf um die Frauenrechte fort, um Macho-Kultur und Klischees aus dem Weg zu schaffen. Amazones Power – das sind also Divas aus Mali (Mamani Keita, Rokia Koné, Ami Yerewolo), Benin (Fafa Ruffino) Guinea (Niariu), Burkina Faso (Kandy Guira) oder auch Algerien (Nacera Ouali Mesbah), und deren sturmerprobte Gesangskunst bereicherte der Produzent Will Farrell alias Doctor L (Mbongwana Star, Bantou Mentale…) mit modernen Arrangements. Da gibt es Hip-Hop-Rhythmen, Afrobeat, Dub oder auch Elektro kombiniert mit entweder althergebrachten oder aus dem Synthesizer kommenden Perkussionen, Vintage-Keyboards oder neuesten Plug-ins, haltlosen Gitarren und fetzigen Bässen. Dieses zwischen Bamako und Paris aufgezeichnete, ernsthaft tosende, soultrunkene Manifest bittet auch ein paar männliche Sympathisanten auf die Bühne, wie zum Beispiel die Rapper des Pariser Trios Nyoko Bokbae (Douranne „Boy“ Fall und Magueye „Jon Grace“ Diouk) in Heavy oder den aus Mali kommenden Reggae-Künstler Koko Dembelé, der zusammen mit Mamani Keita in Timbuktu und Dogon zu hören ist. Ein hochkarätiges Casting, das für ein kontrastreiches Ambiente sorgt und den engagierten Texten dieser Amazones Power zusätzlichen Nachdruck verleiht. © Benjamin MiNiMuM/Qobuz

Informationen zu dem Album

Auszeichnungen:

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...
Mehr auf Qobuz
Von Les Amazones d'Afrique
Republique Amazone Les Amazones d'Afrique
Smile Les Amazones d'Afrique
Love Les Amazones d'Afrique
Mansa Soyari Les Amazones d'Afrique
Heavy Les Amazones d'Afrique

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...
BE BTS
African Rumba Various Artists
Lazare et Cécile Anne Sylvestre
Buena Vista Social Club Buena Vista Social Club
Agora Bebel Gilberto
Panorama-Artikel...
Bob Marleys unvollendete Trilogie

Vor genau 40 Jahren veröffentlichte Bob Marley sein letztes Album, „Uprising“, den zusammen mit „Survival“ und „Confrontation“ krönenden Abschluss einer politischen Trilogie, die er aufgrund seiner Krebskrankheit 1981 nie vollenden konnte. Rückschau auf den militanten Kurswechsel des jamaikanischen Propheten in seinen drei letzten Lebensjahren.

Betty Davis, die Funk-Furie

Ohne sie würde es weder Macy Gray, Erykah Badu, Amy Winehouse noch Janelle Monáe geben! Betty Davis ist zwar seit Jahren von der Bildfläche verschwunden, aber sie gilt noch immer als Pionierin unter den unkonventionellen Soul Sisters. Als Funk-Göttin schlechthin. Sie war es auch, die Miles Davis’ Energie als seine vorübergehende Ehefrau freisetzte. Betty, wer bist du eigentlich?

Verve, der Sound Amerikas

Als Norman Granz sein Label als den „amerikanischen Sound“ definierte, traf er den Nagel auf den Kopf. Noch heute finden sich in seinem Katalog unzählige Künstler wie Billie Holiday, Louis Armstrong, Charlie Parker, Ella Fitzgerald, Bill Evans, Lester Young, Stan Getz, Oscar Peterson und zig andere und man kann sagen, dass Verve eines der größten musikalischen Abenteuer des 20. Jahrhunderts war.

Aktuelles...