Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Quatuor Hanson - All Shall Not Die - Haydn String Quartets

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

All Shall Not Die - Haydn String Quartets

Quatuor Hanson

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 96.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Wählen Sie die Audio-Qualität

Um das Album zu diesem Preis zu kaufen, abonnieren Sie Sublime+

Sechs Quartette – sechs Meisterwerke, die Joseph Haydns Beitrag zur Geschichte der westlichen Musik veranschaulichen. Das Vorhaben ist dem Hanson Quartett besonders gut gelungen, denn sie verstehen es meisterhaft, die Quintessenz dieser subtilen Kunstgattung mit einer faszinierenden instrumentalen Qualität zum Ausdruck zu bringen. Nach dem Anhören dieses Albums stehen wir wieder einmal sprachlos vor dem Genie des Komponisten, der mit Boccherini ein neues Genre erfunden und dieses sogleich mit zahlreichen Meisterwerken von einer überwältigenden Qualität ausgestattet hat. Der Titel dieser Platte, All shall not die, ist eine internationale Übersetzung der Inschrift von Haydns Grabstein auf Latein (non omnis moriar). Die Auswahl dieses Programms zeugt von der Beständigkeit und Universalität eines Werks. 


Die sechs Quartette dieses Albums wurden aus Haydns umfangreichem Korpus geschickt ausgewählt. Sie berühren sowohl durch ihren Ausdruck als auch durch die Perfektion ihrer Schreibweise: keine einzige Note zu viel, perfektes Gleichgewicht zwischen den vier Stimmen und höchste Inspiration in jedem Augenblick bis zum letzten, unvollendeten Opus 77. Dieses entstand zur gleichen Zeit wie die ersten Quartette op. 18 von Beethoven, der übrigens die Lehren seines Meisters weitgehend beherzigt hat.


Mehr als zweihundert Jahre nach seinem Tod hat Haydn immer noch Mühe, als einer der Größten anerkannt zu werden. Dabei hatte er diesen Status bereits zu seinen Lebzeiten inne. Seine Klavierwerke, Quartette, Sinfonien, Oratorien und in geringerem Maße seine Opern sprechen jedoch für ihn. Haydn war mehr als ein Vorläufer: Er war ein Begründer und ein Genie, dessen Einfluss seine Nachfolger, allen voran Beethoven und Schubert, weithin prägte. Dieses großartige Album stellt ihn (wieder) an seinen ursprünglichen rechtmäßigen Platz, genauso wie es das Hanson Quartett ebenbürtig mit der Diskographie der ganz Großen werden lässt.  © François Hudry/Qobuz







Weitere Informationen

All Shall Not Die - Haydn String Quartets

Quatuor Hanson

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 60 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 60 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

String Quartet No. 6 in D Major, Op. 50 "The Frog" (Joseph Haydn)

1
I. Allegro
00:06:27

Quatuor Hanson (Anton Hanson, Violin I - Jules Dussap, Violin II - Gabrielle Lafait, Viola - Simon Dechambre, Cello) - Joseph Haydn, Composer

2019 Aparté/Little Tribeca 2019 Aparté/Little Tribeca

2
II. Poco adagio
00:07:26

Quatuor Hanson (Anton Hanson, Violin I - Jules Dussap, Violin II - Gabrielle Lafait, Viola - Simon Dechambre, Cello) - Joseph Haydn, Composer

2019 Aparté/Little Tribeca 2019 Aparté/Little Tribeca

3
III. Menuetto. Allegretto
00:04:06

Quatuor Hanson (Anton Hanson, Violin I - Jules Dussap, Violin II - Gabrielle Lafait, Viola - Simon Dechambre, Cello) - Joseph Haydn, Composer

2019 Aparté/Little Tribeca 2019 Aparté/Little Tribeca

4
IV. Finale. Allegro con spirito
00:04:57

Quatuor Hanson (Anton Hanson, Violin I - Jules Dussap, Violin II - Gabrielle Lafait, Viola - Simon Dechambre, Cello) - Joseph Haydn, Composer

2019 Aparté/Little Tribeca 2019 Aparté/Little Tribeca

String Quartet No. 2 in D Minor, Op. 76 "Fifths" (Joseph Haydn)

5
I. Allegro
00:09:38

Quatuor Hanson (Anton Hanson, Violin I - Jules Dussap, Violin II - Gabrielle Lafait, Viola - Simon Dechambre, Cello) - Joseph Haydn, Composer

2019 Aparté/Little Tribeca 2019 Aparté/Little Tribeca

6
II. Andante o più tosto allegretto
00:06:16

Quatuor Hanson (Anton Hanson, Violin I - Jules Dussap, Violin II - Gabrielle Lafait, Viola - Simon Dechambre, Cello) - Joseph Haydn, Composer

2019 Aparté/Little Tribeca 2019 Aparté/Little Tribeca

7
III. Menuet. Allegro ma non troppo
00:03:40

Quatuor Hanson (Anton Hanson, Violin I - Jules Dussap, Violin II - Gabrielle Lafait, Viola - Simon Dechambre, Cello) - Joseph Haydn, Composer

2019 Aparté/Little Tribeca 2019 Aparté/Little Tribeca

8
IV. Finale. Vivace assai
00:04:22

Quatuor Hanson (Anton Hanson, Violin I - Jules Dussap, Violin II - Gabrielle Lafait, Viola - Simon Dechambre, Cello) - Joseph Haydn, Composer

2019 Aparté/Little Tribeca 2019 Aparté/Little Tribeca

String Quartet No. 2 in C Major, Op. 54 (Joseph Haydn)

9
I. Vivace
00:06:10

Quatuor Hanson (Anton Hanson, Violin I - Jules Dussap, Violin II - Gabrielle Lafait, Viola - Simon Dechambre, Cello) - Joseph Haydn, Composer

2019 Aparté/Little Tribeca 2019 Aparté/Little Tribeca

10
II. Adagio
00:02:51

Quatuor Hanson (Anton Hanson, Violin I - Jules Dussap, Violin II - Gabrielle Lafait, Viola - Simon Dechambre, Cello) - Joseph Haydn, Composer

2019 Aparté/Little Tribeca 2019 Aparté/Little Tribeca

11
III. Menuetto. Allegretto
00:03:15

Quatuor Hanson (Anton Hanson, Violin I - Jules Dussap, Violin II - Gabrielle Lafait, Viola - Simon Dechambre, Cello) - Joseph Haydn, Composer

2019 Aparté/Little Tribeca 2019 Aparté/Little Tribeca

12
IV. Finale. Adagio. Presto. Adagio
00:06:52

Quatuor Hanson (Anton Hanson, Violin I - Jules Dussap, Violin II - Gabrielle Lafait, Viola - Simon Dechambre, Cello) - Joseph Haydn, Composer

2019 Aparté/Little Tribeca 2019 Aparté/Little Tribeca

String Quartet No. 5 in G Major, Op. 33 "How do you do ?" (Joseph Haydn)

13
I. Vivace assai
00:06:06

Quatuor Hanson (Anton Hanson, Violin I - Jules Dussap, Violin II - Gabrielle Lafait, Viola - Simon Dechambre, Cello) - Joseph Haydn, Composer

2019 Aparté/Little Tribeca 2019 Aparté/Little Tribeca

14
II. Largo e cantabile
00:04:00

Quatuor Hanson (Anton Hanson, Violin I - Jules Dussap, Violin II - Gabrielle Lafait, Viola - Simon Dechambre, Cello) - Joseph Haydn, Composer

2019 Aparté/Little Tribeca 2019 Aparté/Little Tribeca

15
III. Scherzo. Allegro
00:03:43

Quatuor Hanson (Anton Hanson, Violin I - Jules Dussap, Violin II - Gabrielle Lafait, Viola - Simon Dechambre, Cello) - Joseph Haydn, Composer

2019 Aparté/Little Tribeca 2019 Aparté/Little Tribeca

16
IV. Finale. Allegretto.
00:04:56

Quatuor Hanson (Anton Hanson, Violin I - Jules Dussap, Violin II - Gabrielle Lafait, Viola - Simon Dechambre, Cello) - Joseph Haydn, Composer

2019 Aparté/Little Tribeca 2019 Aparté/Little Tribeca

String Quartet No. 5 in F Minor, Op. 20 (Joseph Haydn)

17
I. Moderato
00:10:41

Quatuor Hanson (Anton Hanson, Violin I - Jules Dussap, Violin II - Gabrielle Lafait, Viola - Simon Dechambre, Cello) - Joseph Haydn, Composer

2019 Aparté/Little Tribeca 2019 Aparté/Little Tribeca

18
II. Menuet
00:05:31

Quatuor Hanson (Anton Hanson, Violin I - Jules Dussap, Violin II - Gabrielle Lafait, Viola - Simon Dechambre, Cello) - Joseph Haydn, Composer

2019 Aparté/Little Tribeca 2019 Aparté/Little Tribeca

19
III. Adagio
00:05:32

Quatuor Hanson (Anton Hanson, Violin I - Jules Dussap, Violin II - Gabrielle Lafait, Viola - Simon Dechambre, Cello) - Joseph Haydn, Composer

2019 Aparté/Little Tribeca 2019 Aparté/Little Tribeca

20
IV. Finale. Fuga e due soggetti
00:03:08

Quatuor Hanson (Anton Hanson, Violin I - Jules Dussap, Violin II - Gabrielle Lafait, Viola - Simon Dechambre, Cello) - Joseph Haydn, Composer

2019 Aparté/Little Tribeca 2019 Aparté/Little Tribeca

String Quartet No. 2 in F Major, Op. 77 (Joseph Haydn)

21
I. Allegro moderato
00:07:54

Quatuor Hanson (Anton Hanson, Violin I - Jules Dussap, Violin II - Gabrielle Lafait, Viola - Simon Dechambre, Cello) - Joseph Haydn, Composer

2019 Aparté/Little Tribeca 2019 Aparté/Little Tribeca

22
II. Menuet. Presto
00:04:31

Quatuor Hanson (Anton Hanson, Violin I - Jules Dussap, Violin II - Gabrielle Lafait, Viola - Simon Dechambre, Cello) - Joseph Haydn, Composer

2019 Aparté/Little Tribeca 2019 Aparté/Little Tribeca

23
III. Andante
00:08:11

Quatuor Hanson (Anton Hanson, Violin I - Jules Dussap, Violin II - Gabrielle Lafait, Viola - Simon Dechambre, Cello) - Joseph Haydn, Composer

2019 Aparté/Little Tribeca 2019 Aparté/Little Tribeca

24
IV. Finale. Vivace assai
00:05:27

Quatuor Hanson (Anton Hanson, Violin I - Jules Dussap, Violin II - Gabrielle Lafait, Viola - Simon Dechambre, Cello) - Joseph Haydn, Composer

2019 Aparté/Little Tribeca 2019 Aparté/Little Tribeca

Albumbeschreibung

Sechs Quartette – sechs Meisterwerke, die Joseph Haydns Beitrag zur Geschichte der westlichen Musik veranschaulichen. Das Vorhaben ist dem Hanson Quartett besonders gut gelungen, denn sie verstehen es meisterhaft, die Quintessenz dieser subtilen Kunstgattung mit einer faszinierenden instrumentalen Qualität zum Ausdruck zu bringen. Nach dem Anhören dieses Albums stehen wir wieder einmal sprachlos vor dem Genie des Komponisten, der mit Boccherini ein neues Genre erfunden und dieses sogleich mit zahlreichen Meisterwerken von einer überwältigenden Qualität ausgestattet hat. Der Titel dieser Platte, All shall not die, ist eine internationale Übersetzung der Inschrift von Haydns Grabstein auf Latein (non omnis moriar). Die Auswahl dieses Programms zeugt von der Beständigkeit und Universalität eines Werks. 


Die sechs Quartette dieses Albums wurden aus Haydns umfangreichem Korpus geschickt ausgewählt. Sie berühren sowohl durch ihren Ausdruck als auch durch die Perfektion ihrer Schreibweise: keine einzige Note zu viel, perfektes Gleichgewicht zwischen den vier Stimmen und höchste Inspiration in jedem Augenblick bis zum letzten, unvollendeten Opus 77. Dieses entstand zur gleichen Zeit wie die ersten Quartette op. 18 von Beethoven, der übrigens die Lehren seines Meisters weitgehend beherzigt hat.


Mehr als zweihundert Jahre nach seinem Tod hat Haydn immer noch Mühe, als einer der Größten anerkannt zu werden. Dabei hatte er diesen Status bereits zu seinen Lebzeiten inne. Seine Klavierwerke, Quartette, Sinfonien, Oratorien und in geringerem Maße seine Opern sprechen jedoch für ihn. Haydn war mehr als ein Vorläufer: Er war ein Begründer und ein Genie, dessen Einfluss seine Nachfolger, allen voran Beethoven und Schubert, weithin prägte. Dieses großartige Album stellt ihn (wieder) an seinen ursprünglichen rechtmäßigen Platz, genauso wie es das Hanson Quartett ebenbürtig mit der Diskographie der ganz Großen werden lässt.  © François Hudry/Qobuz







Informationen zur Originalaufnahme : Recorded November 2018 & April 2019, Arras (Theater), France

Informationen zu dem Album

Auszeichnungen:

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...
Panorama-Artikel...
Fatma Said - "So bin ich"

Die in Berlin wohnende ägyptische Sopranistin Fatma Said vereint auf ihrem CD-Debüt französische, spanische und arabische Lieder.

Giovanni Antonini & Il Giardino Armonico - eine neue Form der Freiheit

Giovanni Antonini, Gründungsmitglied und Leiter des 1985 entstandenen Ensembles Il Giardino Armonico, zu dem unter anderen Luca Pianco gehört, hat mit der Gesamtaufnahme aller 107 Sinfonien von Joseph Haydn ein monumentales Projekt in Angriff genommen. Vor kurzem ist der 8. Band erschienen. Das Projekt soll 2032, zum 300. Geburtstages des Vaters der Sinfonie, abgeschlossen sein. Ein Rückblick auf den Werdegang des beherzten Mailänder Dirigenten.

Henry Mancini, Mann mit Stil

Raffiniert, humorvoll, sensibel…Mit diesen Worten wird oft Henry Mancinis Musik beschrieben. Auch 23 Jahre nach seinem Tod gilt er immer noch als einer der größten und einflussreichsten Filmmusikkomponisten. Der Grund liegt wohl darin, dass er neben sanft klingenden, leichten Werken, die ihn berühmt gemacht haben ("Frühstück bei Tiffanys", "Der rosarote Panther"…), zugleich mit dynamischeren Kompositionen auch die komplexere Variante seiner musikalischen Ausdrucksmöglichkeiten zeigen konnte.

Aktuelles...