Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Kate Bush - 50 Words for Snow (2018 Remaster)

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

50 Words for Snow (2018 Remaster)

Kate Bush

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 44.1 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Kate Bush gehört zweifellos zu den ambitioniertesten Künstlerinnen im Musikgeschäft. Seit ihrem Debüt "The Kick Inside" (1978) glänzt sie mit ihrer betörenden Stimmgewalt und einem Musikverständnis, das mit großer Experimentierfreudigkeit das traditionelle Popformat immer wieder unterläuft. Auf "50 Words For Snow" wartet die 53-Jährige nun erstmals seit ihrem 2005er-Album "Aerial" wieder mit neuen Songs auf, die ihren Ruf als Pop-Exzentrikerin untermauern. Diesmal schöpft sie aus dem weiten Themenfeld des fallenden Schnees und fordert den Hörer mit einem konzeptionellen Werk heraus, dessen sieben Songs allesamt die Laufzeit von sieben Minuten überschreiten. Im Opener "Snowflake" fallen weiche Pianoschläge wie Eiskristalle von Himmel, im Hintergrund suggeriert ein leiser Klangteppich die der Jahreszeit angemessene Kälte. Neben Bushs unaufgeregtem Sprechgesang ist ihr 13-jähriger Sohn zu hören, der mit gespenstisch-schönem Knabengesang den Weg der Schneeflocke zur Erde besingt. So langsam und leise wie der Schnee fällt, so inszeniert Bush auch ihre musikalischen, bisweilen ätherischen Wintergemälde, indem sie weitgehend auf Reduktion und Behutsamkeit setzt. Neben ihrem wunderbaren Gesang prägt das sanfte Klavierspiel die Platte, weiches Schlagzeugspiel und Streicher bereichern die andächtigen Arrangements. Während hier ein sakral anmutender Chor seinen anmutigen Eindruck hinterlässt ("Lake Tahoe"), bahnt sich dort ein Schlagwerk mit jazzigem Rhythmus seinen Weg durch den bedrohlichen Nebel ("Misty"). Daneben überrascht Elton John als Bushs Duettpartner, um gemeinsam dem frostigen Ambiente, das vom Scheitern der Liebe kündet, mit zunehmendem Aufbegehren und zärtlicher Melodik entschlossen entgegen zu treten ("Snowed In At Wheeler Street"). Mit "Wild Man" bricht Kate Bush die getragene, kammermusikalische Atmosphäre erstmals auf und flirtet freizügig mit dem Pop. Sie intoniert ihre mit Sprechgesang vorgetragene Erzählung vom sagenumwobenen Yeti zu einem tapsig hüpfenden Synthie-Lauf, dichter Instrumentierung und von Männerstimmen vorgetragenem Refrain. Mit dem anschließenden skurrilen Titeltrack erreicht Bushs Exzentrik schließlich ihren Höhepunkt, wenn sie Gastredner Stephen Fry im tribal-artigen Ambiente vehement aufordert, 50 Synonyme für Schnee aufzuzählen. Mit dem letzten Track "Among Angels" hält die Besinnlichkeit wieder Einzug und Bush verlässt sich mit Pianobegleitung und unauffälliger Melodie ganz auf die Eindringlichkeit ihrer Stimme. "50 Words For Snow" ist ein unkonventionelles Album, dessen Schönheit aus der Stille jenseits des Mainstream entspringt. Es ist ein gleichermaßen irritierendes wie berauschendes Album, das die ganze Aufmerksamkeit des Hörers fordert. Kate Bush versteht es dabei blendend, ihrem musikalischen Wagemut eine harmonische Wärme einzuverleiben. Dem Winter ringt sie mit diesen Songs seine schönste Seite ab.
© Laut

Weitere Informationen

50 Words for Snow (2018 Remaster)

Kate Bush

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
Snowflake (2018 Remaster)
00:09:47

Jonathan Tunick, Orchestra - Bernie Grundman, Digital Remasterer - Steve Gadd, Drums - Doug Sax, Digital Remasterer - Kate Bush, Producer, Piano, Vocals, Writer, Bass, MainArtist - Del Palmer, Recorded by, Bass - James Guthrie, Digital Remasterer - Joel Plante, Digital Remasterer - Jim Jones, Assistant - Dan McIntosh, Guitar - Robert Houston, Assistant - Stephen W Tayler, Mixer, Additional Recording - Kris Burton, Assistant - Patrick Phillips, Assistant - Stanley Gabriel, Mixer - Albert McIntosh, Lead Vocals

© 2018 Noble & Brite Ltd ℗ 2011, 2018 Noble & Brite Ltd

2
Lake Tahoe (2018 Remaster)
00:11:08

Jonathan Tunick, Orchestra - Bernie Grundman, Digital Remasterer - Steve Gadd, Drums - Doug Sax, Digital Remasterer - Kate Bush, Producer, Piano, Lead Vocals, Writer, MainArtist - Del Palmer, Recorded by - James Guthrie, Digital Remasterer - Joel Plante, Digital Remasterer - Jim Jones, Assistant - Michael Wood, Vocals - Robert Houston, Assistant - Stefan Roberts, Vocals - Stephen W Tayler, Mixer, Additional Recording - Kris Burton, Assistant - Patrick Phillips, Assistant - Stanley Gabriel, Mixer

© 2018 Noble & Brite Ltd ℗ 2011, 2018 Noble & Brite Ltd

3
Misty (2018 Remaster)
00:13:32

Jonathan Tunick, Orchestra - Danny Thompson, Bass - Bernie Grundman, Digital Remasterer - Steve Gadd, Drums - Doug Sax, Digital Remasterer - Kate Bush, Producer, Piano, Lead Vocals, Writer, MainArtist - Del Palmer, Recorded by - James Guthrie, Digital Remasterer - Joel Plante, Digital Remasterer - Jim Jones, Assistant - Dan McIntosh, Guitar - Robert Houston, Assistant - Stephen W Tayler, Mixer, Additional Recording - Kris Burton, Assistant - Patrick Phillips, Assistant - Stanley Gabriel, Mixer

© 2018 Noble & Brite Ltd ℗ 2011, 2018 Noble & Brite Ltd

4
Wild Man (2018 Remaster)
00:07:15

Bernie Grundman, Digital Remasterer - Steve Gadd, Drums - Doug Sax, Digital Remasterer - Kate Bush, Producer, Keyboards, Backing Vocals, Lead Vocals, Writer, MainArtist - John Giblin, Bass - Del Palmer, Bells, Recorded by - James Guthrie, Digital Remasterer - Joel Plante, Digital Remasterer - Andy Fairweather Low, Vocals - Jim Jones, Assistant - Dan McIntosh, Guitar - Robert Houston, Assistant - Stephen W Tayler, Mixer, Additional Recording - Kris Burton, Assistant - Patrick Phillips, Assistant - Stanley Gabriel, Mixer

© 2018 Noble & Brite Ltd ℗ 2011, 2018 Noble & Brite Ltd

5
Snowed In At Wheeler Street (2018 Remaster)
00:08:06

Bernie Grundman, Digital Remasterer - Elton John, Vocals - Steve Gadd, Drums - Doug Sax, Digital Remasterer - Kate Bush, Producer, Keyboards, Piano, Lead Vocals, Writer, MainArtist - John Giblin, Bass - Del Palmer, Recorded by - James Guthrie, Digital Remasterer - Joel Plante, Digital Remasterer - Jim Jones, Assistant - Dan McIntosh, Guitar - Robert Houston, Assistant - Stephen W Tayler, Mixer, Additional Recording - Kris Burton, Assistant - Patrick Phillips, Assistant - Stanley Gabriel, Mixer

© 2018 Noble & Brite Ltd ℗ 2011, 2018 Noble & Brite Ltd

6
50 Words For Snow (2018 Remaster)
00:08:31

Bernie Grundman, Digital Remasterer - Steve Gadd, Drums - Doug Sax, Digital Remasterer - Kate Bush, Producer, Keyboards, Vocals, Writer, MainArtist - John Giblin, Bass - Del Palmer, Recorded by - James Guthrie, Digital Remasterer - Joel Plante, Digital Remasterer - Jim Jones, Assistant - Dan McIntosh, Guitar - Stephen Fry, Voice - Robert Houston, Assistant - Stephen W Tayler, Mixer, Additional Recording - Kris Burton, Assistant - Patrick Phillips, Assistant - Stanley Gabriel, Mixer

© 2018 Noble & Brite Ltd ℗ 2011, 2018 Noble & Brite Ltd

7
Among Angels (2018 Remaster)
00:06:48

Jonathan Tunick, Orchestra - Bernie Grundman, Digital Remasterer - Doug Sax, Digital Remasterer - Kate Bush, Producer, Piano, Lead Vocals, Writer, MainArtist - Del Palmer, Recorded by - James Guthrie, Digital Remasterer - Joel Plante, Digital Remasterer - Jim Jones, Assistant - Robert Houston, Assistant - Stephen W Tayler, Mixer, Additional Recording - Kris Burton, Assistant - Patrick Phillips, Assistant - Stanley Gabriel, Mixer

© 2018 Noble & Brite Ltd ℗ 2011, 2018 Noble & Brite Ltd

Albumbeschreibung

Kate Bush gehört zweifellos zu den ambitioniertesten Künstlerinnen im Musikgeschäft. Seit ihrem Debüt "The Kick Inside" (1978) glänzt sie mit ihrer betörenden Stimmgewalt und einem Musikverständnis, das mit großer Experimentierfreudigkeit das traditionelle Popformat immer wieder unterläuft. Auf "50 Words For Snow" wartet die 53-Jährige nun erstmals seit ihrem 2005er-Album "Aerial" wieder mit neuen Songs auf, die ihren Ruf als Pop-Exzentrikerin untermauern. Diesmal schöpft sie aus dem weiten Themenfeld des fallenden Schnees und fordert den Hörer mit einem konzeptionellen Werk heraus, dessen sieben Songs allesamt die Laufzeit von sieben Minuten überschreiten. Im Opener "Snowflake" fallen weiche Pianoschläge wie Eiskristalle von Himmel, im Hintergrund suggeriert ein leiser Klangteppich die der Jahreszeit angemessene Kälte. Neben Bushs unaufgeregtem Sprechgesang ist ihr 13-jähriger Sohn zu hören, der mit gespenstisch-schönem Knabengesang den Weg der Schneeflocke zur Erde besingt. So langsam und leise wie der Schnee fällt, so inszeniert Bush auch ihre musikalischen, bisweilen ätherischen Wintergemälde, indem sie weitgehend auf Reduktion und Behutsamkeit setzt. Neben ihrem wunderbaren Gesang prägt das sanfte Klavierspiel die Platte, weiches Schlagzeugspiel und Streicher bereichern die andächtigen Arrangements. Während hier ein sakral anmutender Chor seinen anmutigen Eindruck hinterlässt ("Lake Tahoe"), bahnt sich dort ein Schlagwerk mit jazzigem Rhythmus seinen Weg durch den bedrohlichen Nebel ("Misty"). Daneben überrascht Elton John als Bushs Duettpartner, um gemeinsam dem frostigen Ambiente, das vom Scheitern der Liebe kündet, mit zunehmendem Aufbegehren und zärtlicher Melodik entschlossen entgegen zu treten ("Snowed In At Wheeler Street"). Mit "Wild Man" bricht Kate Bush die getragene, kammermusikalische Atmosphäre erstmals auf und flirtet freizügig mit dem Pop. Sie intoniert ihre mit Sprechgesang vorgetragene Erzählung vom sagenumwobenen Yeti zu einem tapsig hüpfenden Synthie-Lauf, dichter Instrumentierung und von Männerstimmen vorgetragenem Refrain. Mit dem anschließenden skurrilen Titeltrack erreicht Bushs Exzentrik schließlich ihren Höhepunkt, wenn sie Gastredner Stephen Fry im tribal-artigen Ambiente vehement aufordert, 50 Synonyme für Schnee aufzuzählen. Mit dem letzten Track "Among Angels" hält die Besinnlichkeit wieder Einzug und Bush verlässt sich mit Pianobegleitung und unauffälliger Melodie ganz auf die Eindringlichkeit ihrer Stimme. "50 Words For Snow" ist ein unkonventionelles Album, dessen Schönheit aus der Stille jenseits des Mainstream entspringt. Es ist ein gleichermaßen irritierendes wie berauschendes Album, das die ganze Aufmerksamkeit des Hörers fordert. Kate Bush versteht es dabei blendend, ihrem musikalischen Wagemut eine harmonische Wärme einzuverleiben. Dem Winter ringt sie mit diesen Songs seine schönste Seite ab.
© Laut

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Tubular Bells

Mike Oldfield

Tubular Bells Mike Oldfield

John Barleycorn Must Die

Traffic

Peter Gabriel 1: Car

Peter Gabriel

Peter Gabriel 1: Car Peter Gabriel

Crime Of The Century [2014 - HD Remaster]

Supertramp

Mehr auf Qobuz
Von Kate Bush

Remastered, Pt. IV

Kate Bush

Remastered, Pt. IV Kate Bush

Hounds of Love (2018 Remaster)

Kate Bush

The Kick Inside

Kate Bush

The Kick Inside Kate Bush

Aerial (2018 Remaster)

Kate Bush

Never for Ever

Kate Bush

Never for Ever Kate Bush

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Downhill From Everywhere

Jackson Browne

Downhill From Everywhere Jackson Browne

Letter To You

Bruce Springsteen

Letter To You Bruce Springsteen

Power Up

AC/DC

Power Up AC/DC

Rumours

Fleetwood Mac

Rumours Fleetwood Mac

Abbey Road (Super Deluxe Edition)

The Beatles

Panorama-Artikel...
Metallica und der Weg in Richtung Mainstream

Mit 125 Millionen verkauften Alben weltweit, darunter ca. 30 Millionen Exemplare des "Black Album", ist Metallica eines der überraschendsten Phänomene der Popmusik in den letzten 50 Jahren. Wie hat es eine Metal-Band mit ihren komplizierten Songs geschafft, sich auf die Höhe von Madonna oder Michael Jackson hinaufzuschwingen? Durch Intuition und Entschlossenheit. Ein Blick zurück auf die Anfänge der wichtigsten Metal-Band der Geschichte.

Curtis Mayfield, Black Music Matters

Curtis Mayfield ist ein Ästhet der Gitarre, der von Hendrix geliebt wird, ein Sänger mit einem verrückten Falsett, der von Prince verehrt wird, und ein hochkarätiger Songwriter, der Symphonien mit Funk, Gospel und Soul für die große Leinwand geschaffen hat. Zwanzig Jahre nach seinem Tod passt seine politisch engagierte Musik immer noch zu Amerika.

Moby – Und es ward Licht

Nur wenige Künstler sind wie Moby vom Punk zum Techno/House und dann zum Pop gewechselt und haben gleichzeitig Ambient komponiert. Anlässlich des Erscheinens von "Reprise", dem Album zu Mobys 30-jährigen Jubiläum, blickt Qobuz auf die Karriere eines Künstlers zurück, der einige Gegenschläge einstecken musste und sich manchmal beinahe selbst sabotierte, bevor er in Ruhe seinen künstlerischen Weg gehen konnte.

Aktuelles...