Genre :

Ähnliche Künstler

Die Alben

HI-RES16,49 €
CD10,99 €

Kammermusik - Erschienen am 4. Oktober 2019 | Alpha

Hi-Res Booklet
Victor Julien-Laferrière, der 2017 in Brüssel den ersten Queen-Elisabeth-Wettbewerb für Cellisten gewann, erhielt 2018 auch den Victoire de la Musique Classique in der Kategorie "Solist des Jahres". Seine Kammermusikaufnahmen mit dem Pianisten Adam Laloum wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter 2016 mit dem Diapason d'Or of the Year. Victor Julien-Laferrière kommt nun für mehrere Aufnahmen zu Alpha Classics. Der französische Cellist hat nacheinander bei Roland Pidoux, Heinrich Schiff und Clemens Hagen studiert. Für sein Alpha-Debüt hat er mit den Sonaten von Rachmaninoff und Schostakowitsch zwei Höhepunkte des Repertoires für sein Instrument aufgenommen. Mit dem Pianisten Jonas Vitaud, mit dem er eine enge Beziehung pflegt hatte er bereits viele Gelegenheiten, dieses Programm gemeinsam zu erarbeiten und zu proben. Ein seltenes Stück des russischen Komponisten Edison Denisov rundet die Platte ab: die 1986 komponierten Variationen über ein Thema von Schubert. © Alpha Classics
HI-RES23,09 €
CD16,49 €

Klassik - Erschienen am 30. März 2018 | Queen Elisabeth Competition

Hi-Res Booklet
Der Cellist Victor Julien-Laferrière, geb. 1990, ist Schüler von René Benedetti, Roland Pidoux und Heinrich Schiff. Sein brillanter Werdegang hat ihn 2017 zu einem 1. Preis beim renommierten Königin-Elisabeth-Wettbewerb in Brüssel geführt, nachdem er 2012 beim internationalen Wettbewerb Prager Frühling die beiden Sonderpreise erhalten hatte. Seither verfolgt er eine internationale Karriere als Solist mit dem Orchestre Philharmonique de Radio France, dem Orchestre National de Belgique, den Brüsseler Philharmonikern, dem Orchestre Royal de Chambre de Wallonie, dem Orchestre National d’Ile de France und vielen anderen, während er in Renaud Capuçon, Augustin Dumay, Adam Laloum, Jonas Vitaud, Raphaël Sévère oder Lise Berthaud Kammermusikpartner gefunden hat. Hier liegen uns die Aufnahmen vom Halbfinale sowie vom Finale des berühmten belgischen Wettbewerbs vor, natürlich live aufgezeichnet: das Zweite Cellokonzert von Haydn, die Sonate in F-Dur von Brahms mit dem Pianisten Théo Fouchenneret sowie das sehr schwer zu spielende Erste Cellokonzert von Schostakowitsch, das er uns mit außerordentlichem Schwung und in einem großen Spannungsbogen vom ersten bis zum letzten Ton darbietet. ©SM/Qobuz