Ähnliche Künstler

Die Alben

14,99 €
9,99 €

Country - Erschienen am 12. Oktober 2018 | Young Mary's Record Co.

Hi-Res
Man braucht nur einen schnellen Blick auf das Cover von Songs of the Plains zu werfen und schon ist alles gesagt. Mit Colter Wall wird man nicht betrogen und man kann sich leicht vorstellen, was der Radioempfänger zum Besten geben wird. Allein schon dieser Name! Colter Wall! Seine Visage mit Backenbart gibt eins drauf. Und dieser schwarze Stetson. Und für die Ohren deftige Country Musik sowie ausgereifte, zu Herzen gehende Texte. Dieser erst 23-jährige Kanadier mit einer wie nach vielen Jahren rau gewordenen, mit Jim Beam verwässerten Cowboystimme scheint aus einem gewissen goldenen Zeitalter des Genres zu kommen. Colter Wall hat sich zwar im hintersten Winkel von Kentucky niedergelassen, hat aber bereits für Lucinda Williams und Margo Price gearbeitet, den urbi et orbi Segen von Steve Earle erhalten und sein Sleeping On The Backtop im Soundtrack von David Mackenzies Thriller Comancheria (Hell Or High Water) untergebracht… Sein im Mai 2017 erschienenes, von Dave Cobb produziertes Debütalbum hat einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Keinerlei Verschönerungen, keine Spezialeffekte, nackte Brutalität! Colter Wall reihte seine Songs einfach aneinander und begleitete sich selbst auf der Akustikgitarre, allein. Alles ist auf das Notwendigste reduziert, um die Worte der Musik entsprechend besser als Motto voranzustellen. Es war eine gute Idee, dabei auch eine Coverversion von Fraulein unterzubringen, den Townes Van Zandt in einer legendären Version auf seinem Album The Late Great Townes Van Zandt präsentiert hatte… Ein Jahr später hat sich nichts geändert. Das ist auch besser so! Sogar etwas gewagt! Jedes Mal erinnert Wall mit seiner Baritonstimme unmittelbar an Fred Neil, à Woody und Arlo Guthrie, wenn nicht sogar an Johnny Cash. Bei diesem zweiten Album sitzt Lloyd Green an der Pedal Steel-Gitarre, Chris Powell am Schlagzeug und auch Mickey Raphael, der Harmonikaspieler von Willie Nelson, ist mit dabei. Produziert wurde es wieder von Cobb und es ist eine Mischung von Originalsongs und Coverversionen von Calgary Round-Up des Jodlers Wilf Carter und Billy Don Burns‘ Wild Dogs. Songs of the Plains ist aber auch ein Liebesbrief an sein Geburtsland. „Als ich in den letzten Jahren durch die USA und Europa tourte,“ erläutert der junge Songwriter, „habe ich festgestellt, dass die Leute in der großen weiten Welt nichts über Kanada wissen. Wenn Sie von Saskatchewan reden, weiß keiner, wo das ist! Einer der Gründe dafür ist, dass dort so wenig Leute wohnen. Es ist ein Wüstengebiet, also ist es logisch, dass es niemand kennt. Aber es ist mein Zuhause und das fasziniert mich natürlich. Mit dieser Platte wollte ich wirklich, dass sich die Leute mit unserem kulturellen Erbe im Westen des Landes auseinandersetzen.“ Jetzt brauchen wir nur noch die Augen zu schließen und uns von den einfachen Geschichten am Land in den Schlaf wiegen lassen. Von diesen Landschaften, die Colter Walls mit seiner Stimme und seinen Worten perfekt schildert. © Marc Zisman/Qobuz
14,99 €
9,99 €

Folk - Erschienen am 12. Mai 2017 | Young Mary's Record Co.

Hi-Res
Sein Name haut rein. Seine Visage mit Backenbart gibt eins drauf. Und seine in den Ohren klingende, rustikale Countrymusik trifft genauso wie seine schon recht reife Schreibkunst mitten ins Herz. Dieser Kanadier hat eine Stimme wie ein alter, von der Zeit mitgenommener Cowboy, obwohl er erst gerade mal zwanzig Jahre alt ist und der Jack Daniel‘s scheint direkt aus einem gewissen goldenen Zeitalter dieses Musikstils zu kommen. Colter Wall hat sich zwar im hintersten Winkel in Kentucky niedergelassen, hat aber bereits für Lucinda Williams und Margo Price gearbeitet, den urbi et orbi Segen von Steve Earle erhalten und sein überaus schönes Sleeping On The Backtop im Soundtrack von David Mackenzies Thriller Comancheria (Hell Or High Water) untergebracht. Reden wir also über das Album! Dave Cobb (Chris Stapleton, Jason Isbell) ist der Produzent, und das Ergebnis ist umwerfend. Keinerlei Verschönerungen, keine Spezialeffekte, nackte Brutalität! Colter Wall reiht seine Songs einfach aneinander und begleitet sich selbst auf der Akustikgitarre, allein. Alles ist auf das Notwendigste reduziert, um die Worte, die mit dem Ohr auf derselben Wellenlänge sind, besser als Motto voranzustellen. Da der Junge ein Mann von Geschmack ist, ist er sogar auf die Idee gekommen, dieses wundervolle Fräulein wieder aufzunehmen, das Lawton Williams 1957 geschrieben hatte und von Bobby Helms gesungen wurde, und von dem Townes Van Zandt auf seinem Album The Late Great Townes Van Zandt eine ziemlich mythische Version lieferte…Wall ist eher Mensch als Mauer und man denkt gleich an Fred Neil, an Woody und Arlo Guthrie, wenn nicht sogar an Johnny Cash. Diese Referenzen sind eine Herausforderung, aber das wird diesen Colter Wall kaum aus der Ruhe bringen… © MZ/Qobuz
1,49 €
0,99 €

Country - Erschienen am 25. Juli 2018 | Young Mary's Record Co.

Hi-Res
0,99 €

Pop - Erschienen am 6. Juli 2018 | Young Mary's Record Co.

1,49 €
0,99 €

Pop - Erschienen am 21. September 2018 | Young Mary's Record Co.

Hi-Res
1,49 €
0,99 €

Pop - Erschienen am 24. August 2018 | Young Mary's Record Co.

Hi-Res
1,49 €
0,99 €

Folk - Erschienen am 28. April 2017 | Young Mary's Record Co.

Hi-Res
1,49 €
0,99 €

Folk - Erschienen am 24. März 2017 | Young Mary's Record Co.

Hi-Res
1,49 €
0,99 €

Folk - Erschienen am 7. April 2017 | Young Mary's Record Co.

Hi-Res
0,99 €

Folk - Erschienen am 10. März 2017 | Young Mary's Record Co.