Genre :

Ähnliche Künstler

Die Alben

HI-RES14,99 €
CD9,99 €

Symphonien - Erschienen am 3. November 2017 | BR-Klassik

Hi-Res Booklet Auszeichnungen 5 de Diapason - Choc de Classica
HI-RES14,99 €
CD9,99 €

Symphonien - Erschienen am 16. November 2010 | BR-Klassik

Hi-Res Booklet Auszeichnungen 5 de Diapason
HI-RES78,49 €
CD55,99 €

Symphonien - Erschienen am 1. März 2019 | Decca Music Group Ltd.

Hi-Res Booklet
CD14,99 €

Klassik - Erschienen am 1. Januar 1979 | Decca Music Group Ltd.

HI-RES11,99 €
CD8,49 €

Symphonieorchester - Erschienen am 13. Dezember 2011 | LSO Live

Hi-Res Booklet
HI-RES15,99 €
CD11,49 €

Symphonieorchester - Erschienen am 10. Februar 2014 | LSO Live

Hi-Res Booklet
CD9,99 €

Klassik - Erschienen am 17. November 2009 | CSO Resound

Booklet
CD19,49 €

Klassik - Erschienen am 1. Januar 1989 | Decca Music Group Ltd.

CD14,99 €

Klassik - Erschienen am 1. Januar 1982 | Decca Music Group Ltd.

Es gibt mehrere Fassungen der Sinfonien von Anton Bruckner unter der Leitung von Bernard Haitink, einem seiner besten Interpreten. Mit dieser wunderbaren Aufnahme der Neunten, die im November 1981 in der zauberhaften Akustik des Amsterdamer Concertgebouw entstanden ist, stehen wir am Anfang des digitalen Zeitalters. Haitinks Vision weist in dieser einzigartigen Aufnahme weit über den Horizont hinaus. Die Erhabenheit des ersten Satzes wird in seiner Coda durch die sagenhaften Klangfarben des niederländischen Orchesters erhöht; die Blechbläser sind umwerfend. Der Schluss des ersten Satzes ist ein wahrer Aufzug in den Himmel; die außergewöhnliche räumliche Weite und das ruhige Meer des samtigen Streicherklangs jagen uns Schauder über den Rücken und vermittelt das unwiderstehliche Gefühl, von einer strahlenden Ruhe aufgesogen zu werden. Das folgende Scherzo ist erschreckend und scheint uns die Türen der Hölle weit zu öffnen, wie ein dämonisches und sprachloses "Dies Irae". Die Oktavsprünge der dröhnenden Posaunen stürzen uns in ein Chaos, wie auf Gemälden von Hieronymus Bosch zu sehen. Das abschließende Adagio, die letzte Seite dieser unvollendeten Sinfonie, bietet dagegen die Vision eines reinen und abgeklärten Paradieses. Bruckner zeigt sich hier völlig unverhüllt, mit all seinem Glauben, seinen Zweifeln und seiner existentiellen Not, die er zum Himmel schreit. Ein großes Lob auch an die Ingenieure von Philips, die - wie so oft – fantastische Aufnahmen des Werkes und seiner Interpreten realisiert haben. © François Hudry/Qobuz
CD14,99 €

Klassik - Erschienen am 1. Januar 1986 | Decca Music Group Ltd.