Genre :

Jeff Goldblum, Gastgeber im Hause Jazz

Zu seinem 2. Album lädt der amerikanische Schauspieler Sharon Van Etten, Anna Calvi, Fiona Apple und Miley Cyrus ein und bestätigt damit eindeutig sein Talent als Jazzpianist...

Von Marc Zisman | Video des Tages | 20. November 2019
Meinung äußern

Vor einem Jahr hatte Jeff Goldblum bewiesen, dass er mehr als nur Theater spielen kann und jetzt bringt er ein zweites Jazz-Album voller Swing auf den Markt, und er tut es genauso wie beim vorhergehenden auf erstklassige, humorvolle und recht gelassene Weise, wie es jene machen, die eben… erstklassig sind!

Wie schon auf Capitol Studios Sessions aus dem Jahre 2018 ist auch in I Shouldn’t Be Telling You Thiswieder das Mildred Snitzer Orchestra vertreten und Goldblum, der sein Klavier nicht aus den Augen lässt, spielt auf brillante Art Neuinterpretationen von Jazz- und Pop-Hits aus den 50er/60er Jahren.



Bei bestimmten Titeln überlässt er anderen das Mikrofon, und zwar Sharon Van Etten (Let’s Face the Music and Dance), Anna Calvi, (Four on Six / Broken English), Fiona Apple (Don’t Worry ‘Bout Me), Inara George (The Beat Goes On), Gina Saputo (If I Knew Then), Gregory Porter (Make Someone Happy) und Miley Cyrus (The Thrill Is Gone / Django). Und so hören wir uns die elf Tracks diesesI Shouldn’t Be Telling You This an, als würden wir in einem seidig glänzenden Bademantel am Rand eines recht großen Swimming-Pools in einer recht großen Villa in Hollywood einen Martini (with olive!) genießen. Vor allem setzt Jeff Goldblum alles in Bewegung, damit der im nachkriegszeitlichen Amerika im Zentrum stehende, ewige Swing des American Dream in aller Munde ist.





HÖREN SIE "I SHOULDN'T BE TELLING YOU THIS" DE JEFF GOLDBLUM AUF QOBUZ

Um nichts von Qobuz zu verpassen, folgen Sie uns auf Facebook !

Von Ihnen gelesene Artikel