Genre :

Höhenflug mit Lilly Among Clouds

Mit ihrem zweiten Studioalbum übertrifft die deutsche Künstlerin ihr Debütalbum von 2017 und schwebt definitiv auf der richtigen Wolke...

Von Sandra Zoor | Video des Tages | 27. September 2019
Meinung äußern

Mit einem kraftvollen Opener, der klingt, als wäre man mitten in einem Florence And The Machines Konzert, nimmt uns Lily Among Clouds alias Elisabeth Brüchner mit auf eine Reise durch ihr zweites Studioalbum.

Wie bereits auf ihrem Debütalbum Aerial Perspective beweist die aus Niederbayern stammende Künstlerin einmal mehr, was es heißt, gute Pop-Musik zu machen. Auch wenn dies zunächst trivial erscheint, so bringt Lily Among Clouds eingängige Melodien auf ein Niveau (Underneath The Surface), das sich sehen lässt! Ihre Arrangements sind in den Balladen trotz des Einsatzes von Streichern nicht zu süßlich (Surprise, mit dem sie im Februar 2019 auf dem dritten Platz des Vorentscheids beim Eurovision Song Contest landete), ihre charaktervolle Stimme, die gelegentlich an Ella Girardot oder London Grammar erinnert, lässt sich vielseitig einsetzen und ihre bewegenden Rhythmen mischen auf (Boy) und driften im folgenden Song in elektronische Schwaden ab (Look At The Earth), die einen beben lassen.

Der Lo-Fi-Sound gibt diesem Album Green Flash den besonders persönlichen Touch und sie steht damit ihren international erfolgreichen Kolleginnen in nichts nach. Lily Among Clouds fliegt ohne Zweifel auf der richtigen Wolke.





HÖREN SIE GREEN FLASH VON LILLY AMONG CLOUDS AUF QOBUZ

Um nichts auf Qobuz zu verpassen, folgen Sie uns auf Facebook !


Von Ihnen gelesene Artikel