Die Alben

29,99 €

Klassik - Erschienen am 15. März 2019 | Profil

Booklet
41,99 €

Klassik - Erschienen am 22. Februar 2019 | Warner Classics

Booklet
35,99 €

Klassik - Erschienen am 8. Februar 2019 | Idil Biret Archive

Booklet
27,49 €
23,99 €

Klassik - Erschienen am 27. Januar 2019 | Everest

Hi-Res Booklet
27,49 €
23,99 €

Klassik - Erschienen am 26. Januar 2019 | Everest

Hi-Res Booklet
48,99 €

Klaviersolo - Erschienen am 18. Januar 2019 | Universal Music Division Decca Records France

Auszeichnungen 5 de Diapason
20,24 €

Klassik - Erschienen am 13. Januar 2019 | SCHALLROLA

26,99 €
20,24 €

Klassik - Erschienen am 11. Januar 2019 | audite Musikproduktion

Hi-Res Booklet Auszeichnungen Gramophone Editor's Choice
Unschätzbare Tondokumente eines der größten Pianisten des 20. Jahrhunderts. Die dritte und letzte Folge der Berliner Rundfunk-Einspielungen mit dem kubanisch-amerikanischen Pianisten Jorge Bolet bei audite präsentiert Repertoire-Novitäten. Die Aufnahmen werden hier erstmals veröffentlicht (Fledermaus-Paraphrase). Die Interpretationen dokumentieren einmal mehr die Universalität und nie nachlassende Neugier Bolets, zudem sein überragendes Gestaltungsvermögen und die Fähigkeit, seine Virtuosität in ganz unterschiedlicher Weise in den Dienst des jeweiligen Werks zu stellen. So sind diese Aufnahmen unschätzbare Dokumente eines Musikers, der heute zu Recht als einer der größten Pianisten des 20. Jahrhunderts gewürdigt wird. Die Auswahl enthält Werke von Beethoven, Chopin, Debussy, Dello Joio, Franck, Godowsky, Grieg, Liszt und Schumann. Bei Beethovens 5. Klavierkonzert handelt es sich um für Bolet eher untypisches Repertoire; es ist die einzige Live-Aufnahme der vorliegenden CD-Zusammenstellung. Schumanns 3. Klaviersonate sowie Hauptwerke Chopins, darunter die vollständigen Etüden op. 25 in Bolets meisterlicher, lyrischer Fassung, sind weitere Höhepunkte. Abschließend ist der Pianist als „Zugabe" noch mit Godowskys Fledermaus-Paraphrase zu hören. © Audite
20,99 €

Klassik - Erschienen am 29. November 2018 | Profil Medien GmbH Edition Günter Hänssler

34,97 €

Klassik - Erschienen am 2. November 2018 | Nimbus Records

Booklet
29,99 €

Klaviersolo - Erschienen am 26. Oktober 2018 | APR

Booklet Auszeichnungen Diapason d'or - Gramophone Editor's Choice
39,96 €

Klaviersolo - Erschienen am 28. September 2018 | Cascavelle

Auszeichnungen 5 de Diapason
« The title does not lie: it is really "the art" of the Italian master who shines in this box, [...] showing the artist in a surprising form when he was already nearly eighty years old. [...] A rich complement to the sum published in 2009 by Warner. » (Translated from French – Diapason, janvier 2019 / Bertrand Boissard)
30,99 €
21,99 €

Klassik - Erschienen am 6. September 2018 | Universal Music Ltd.

Hi-Res
21,99 €

Klassik - Erschienen am 6. September 2018 | Universal Music Ltd.

27,49 €

Klassik - Erschienen am 31. August 2018 | RCA Records Label

39,99 €

Klassik - Erschienen am 17. August 2018 | Profil

Booklet
Es kommen nach wie vor zahllose Ersteinspielungen von Martha Argerich zum Vorschein und ihre begeisterten Anhänger können sich darüber nur freuen. Ein solcher Stellenwert bleibt im Allgemeinen nur den seit langem verstorbenen Musikern vorbehalten; das zeigt also, wie fabelhaft diese Interpretin immer noch ist. Die argentinische Pianistin ist nämlich voll aktiv, gibt ununterbrochen Konzerte und reiht eine Einspielung an die nächste, geradeso als ob sie sich keineswegs die Frage nach der Zeit stellt, die ja auch ihrem mitreißenden und virtuosen Talent nicht den geringsten Abbruch tut. Das vorliegende, 1955 (gerade vor der Geneva International Music Competition, dem Wettbewerb, der sie dann berühmt machte) und 1961 von den Radiosendern in Hamburg und Köln eingespielte Album bietet ein facettenreiches, den Erwartungen mehr oder weniger entsprechendes Repertoire, denn es handelt sich um die Komponisten, die sie ihr Leben lang spielte: Ravel, Chopin, Mozart, Prokofjew oder Bartók. Das, was hier jedoch so verblüffend ist, ist diese technische Kühnheit, diese Fantasie, diese virtuose Brillanz, mit einem Wort: die Konstanten ihrer sehr langen und wunderbaren Karriere. In Begleitung des SWR Sinfonieorchesters Baden-Baden unter der Leitung von Ernest Bour (und tadellos eingespielt, was ein Euphemismus im Hinblick auf die deutschen Radiosender jener Zeit ist) wird Ravels Klavierkonzert in G-Dur, eines ihrer Steckenpferde, zu einer Anthologie voller Poesie (wie viel Zärtlichkeit ist doch aus diesem Adagio herauszuhören!) und ausgelassener Freude. Eine weitere Überraschung ist Mozarts Klavierkonzert (Nr. 21, C-Dur, KV 467), das Peter Maag, der bedeutende Schweizer Mozartkenner, dirigierte. Diese perfekte Komplizenschaft verschafft uns dank der lebhaften Tempi und der fabelhaften Spielart der Pianistin, die uns pausenlos etwas auf herrlich frische und redselige Art „erzählt“, ein jugendlich geprägtes Bild. In Beethovens Siebter Sonate erleben wir Martha Argerich auch als Kammermusikerin, und zwar zusammen mit dem berühmten Violinisten Ruggiero Ricci, der einer ihrer ersten Partner während ihrer Jugendzeit in Europa war. Diese Veröffentlichung präsentiert noch weitere Raritäten wie Sonaten von Mozart, Schumanns Toccata, die beiden Rhapsodien Op. 79 von Brahms, Prokofjews Toccata und die 3. Sonate sowie Franz Liszts Ungarische Rhapsodien, die überaus viele Elemente aus der Musik der Roma enthalten. Das sollte man sich keineswegs entgehen lassen! © François Hudry/Qobuz
29,97 €

Klassik - Erschienen am 15. Juni 2018 | Silva Screen Records