Genre :

Ähnliche Künstler

Die Alben

1659 Alben sortiert nach Preis: niedrigster zuerst und gefiltert nach 10,00 € bis 20,00 €
HI-RES17,99 €
CD13,49 €

Klassik - Erschienen am 1. November 2013 | Brilliant Classics

Hi-Res
CD13,49 €

Klassik - Erschienen am 27. Januar 2009 | Berlin Classics

HI-RES17,99 €
CD13,49 €

Jazz - Erschienen am 30. Januar 2015 | ACT Music

Hi-Res Booklet Auszeichnungen Choc de Classica - 5 Sterne Fono Forum Jazz
HI-RES14,39 €
CD10,79 €

Symphonieorchester - Erschienen am 6. März 1951 | Eterna

Hi-Res
HI-RES17,99 €
CD13,49 €

Symphonieorchester - Erschienen am 24. November 2017 | audite Musikproduktion

Hi-Res Booklet
Vol. 12 der LUCERNE FESTIVAL-Edition präsentiert einen sensationellen Archivfund: Erstmals wird der Mitschnitt der Manfred-Ouvertüre aus dem Festspielsommer 1953, der als verschollen galt, veröffentlicht. Mit Beethovens Eroica und Schumanns Vierter Sinfonie dirigierte Wilhelm Furtwängler 1953 zudem zwei seiner «Leib-und-Magen-Werke». Die packenden Interpretationen waren bislang nur als klanglich limitierte Liebhaber-Mitschnitte überliefert. Für die vorliegende Edition konnte erstmals auf die wiederaufgefundenen Originalbänder aus dem Archiv von SRF Schweizer Radio und Fernsehen zurückgegriffen werden. Wilhelm Furtwängler, der erstmals 1944 nach Luzern eingeladen wurde, zählte zu den prägenden Künstlern in den ersten Dekaden von LUCERNE FESTIVAL. Ab 1947 war er (mit Ausnahme einer krankheitsbedingten Absage im Sommer 1952) alljährlich zu Gast, bis zu seinem letzten Konzert im August 1954, wenige Monate vor seinem Tod (ebenfalls in den «Historic Performances» erschienen: audite 95.641). Insgesamt dirigierte Furtwängler achtzehn Konzerte bei den Festspielen - sechzehn davon am Pult des Schweizerischen Festspielorchesters, das auch am 26. August 1953 sein Partner war. Nicht «notengetreu», sondern «sinngetreu» zu musizieren, das war Furtwänglers Devise. Der Luzerner Konzertmitschnitt zeigt, wie planmäßig er dabei vorging, insbesondere mittels einer präzis kalkulierten Tempoarchitektur: Furtwänglers scheinbar willkürliche Tempomodifikationen haben strukturelle Bedeutung, sie dynamisieren die musikalische Form. Illustriert mit zahlreichen Fotos aus dem Festival-Archiv, bespricht das 32-seitige, dreisprachige Booklet diesen Ansatz − mit Seitenblicken auf weitere berühmte Aufnahmen, etwa Furtwänglers nur wenige Monate zuvor entstandene Studioeinspielung der Vierten Schumanns mit den Berliner Philharmonikern. © Audite
CD10,79 €

Klassik - Erschienen am 11. März 2019 | Veraphon

HI-RES14,39 €
CD10,79 €

Klassik - Erschienen am 18. Oktober 2018 | iM Ebubekir Akçeşme

Hi-Res
CD10,79 €

Klassik - Erschienen am 24. Mai 1994 | Le Chant de Linos

HI-RES14,39 €
CD10,79 €

Klassik - Erschienen am 6. März 1980 | Eterna

Hi-Res
HI-RES14,39 €
CD10,79 €

Symphonieorchester - Erschienen am 6. März 1971 | Eterna

Hi-Res
HI-RES14,39 €
CD10,79 €

Klassik - Erschienen am 7. Juli 2017 | Suite Classics

Hi-Res
CD10,79 €

Klassik - Erschienen am 9. Oktober 2019 | Compilation Fresh Music

CD10,79 €

Verschiedenes - Erschienen am 21. Januar 2018 | iM Claudio Colombo

CD10,79 €

Klassik - Erschienen am 2. September 2019 | Compilation Best Music

HI-RES14,39 €
CD10,79 €

Instrumentalmusik - Erschienen am 20. März 1964 | Eterna

Hi-Res
HI-RES14,39 €
CD10,79 €

Klassik - Erschienen am 20. März 1976 | Eterna

Hi-Res
CD10,79 €

Klassik - Erschienen am 10. April 2020 | iMD-Claudio Colombo

HI-RES14,39 €
CD10,79 €

Kammermusik - Erschienen am 6. März 1968 | Eterna

Hi-Res
HI-RES14,39 €
CD10,79 €

Instrumentalmusik - Erschienen am 20. März 1987 | Eterna

Hi-Res
CD10,79 €

Symphonieorchester - Erschienen am 24. Dezember 2019 | Suoni del Mondo