Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

La Roux - Trouble In Paradise

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Trouble In Paradise

La Roux

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 96.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Das Debüt des Londoner Duos aus dem Jahr 2009 war eine klare, geradlinige Sache: "La Roux" stand für einen rohen, direkten und kecken Electro-Pop, der genau das richtige Maß an 80er Appeal hatte, um einerseits retro, andererseits aber auch frisch und hip rüberzukommen. Songs wie "Bulletproof" und "In For The Kill" verkörperten den musikalischen Zeitgeist der späten Nullerjahre in Reinform. Seitdem sind fünf Jahre vergangen – in der schnelllebigen Pop-Branche eine halbe Ewigkeit. Elly Jackson, die La Roux seit 2011 ohne ihren Partner Ben Langmaid stemmt, weiß das natürlich. Zumindest scheint sie ihr Trendgespür trotz ihrer langen Auszeit nicht verloren zu haben: "Synth-Pop ist tot", haute sie im Vorfeld zur Veröffentlichung ihrer neuen Platte heraus. Ob man das nun glauben mag oder nicht, Jackson hat sich auf "Trouble in Paradise" auf jeden Fall an ihre Prophezeiung gehalten. Ihr Sound hat eine vielleicht nicht radikale, aber dennoch deutliche Umfärbung erhalten. Aus dem kühlen, unnahbaren, grauen Metall-Schimmer ist eine artenreiche Palette aus warmen und hellen Tönen geworden. Bunt – ja, aber Gott sei Dank nicht so knallig, wie das Plattencover vermuten lässt. Vielmehr überzieht die Klanglandschaften stets ein diffuser, träumerischer Nebel, eine Art dämpfender Schleier, der dafür sorgt, dass die zahlreichen, sonnigen Up-Tempo-Nummern nicht zu überschwänglich werden. "Trouble in Paradise" findet sound-technisch nämlich im Gegensatz zum Vorgänger nicht im Club oder der angesagten Szene-Bar statt, sondern wurde an den Strand einer tropischen Insel verlagert. Ein Großteil der Songs durchzieht ein ausgelassener Beach-Vibe, der von Funk-Gitarren, tuckernden Bässen, Disco-Anleihen und 80er Synthies ergänzt wird. Besonders luftig und groovend kommt der Track "Kiss And Not Tell" daher: Er klingt in seinen Instrumental-Parts wie die Vertonung einer Spielwiese voll tollender Kinder. Noch rhythmischer und tanzbarer gibt sich "Tropical Chancer", in dem Jackson mit Reggae und Calypso experimentiert. Der Opener "Uptight Downtown" hingegen mutet wie ein feierwütiger Mix aus ABBA, Daft Punk und David Bowies "Let's Dance"-Album an. Interessanterweise stehen die Lyrics von La Roux im krassen Gegensatz zu den fröhlich übersprudelnden Melodien, die sie heraufbeschwört: In "Sexotheque" lässt sie sich über einen zwielichtigen Typen aus, der lieber Bordelle aufsucht, als sich um seine Familie zu kümmern; das rhythmische "Cruel Sexuality" mit seinen lieblich-verschwommenen Synthie-Betten und dem weichen Falsett-Gesang handelt von einem besitzergreifenden, groben Ex-Freund. "Why must you keep me in a prison at night?" Mit "Trouble in Paradise" legt La Roux zweifelsfrei eine bemerkenswerte Platte vor. Während ihr Debüt noch darauf abzielte, den aktuellen Trends bestmöglich zu entsprechen, hat sich Jackson inzwischen so weit emanzipiert, dass sie den Sound von morgen selbst vorgibt. Trotz der Befreitheit, die die neuen Songs versprühen, lassen sie ein Qualitätsmerkmal der alten Tage leider schmerzlich missen: Alles Schroffe, Schmissige und Kantige wurde fast komplett glatt gespült.
© Laut

Weitere Informationen

Trouble In Paradise

La Roux

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
Uptight Downtown
00:04:21

Tim Baxter, Piano, AssociatedPerformer - ALAN MOULDER, Mixer, StudioPersonnel - John Dent, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Ben Langmaid, ComposerLyricist - Elly Jackson, Producer, Mixer, Guitar, Percussion, Piano, Vocals, Synthesizer, AssociatedPerformer, StudioPersonnel, ComposerLyricist - John Catlin, Assistant Mixer, StudioPersonnel - Steve White, Drums, AssociatedPerformer - La Roux, MainArtist - Caesar Edmunds, Assistant Mixer, StudioPersonnel - Ian Sherwin, Producer, Mixer, Engineer, Bass Guitar, Percussion, Drum Programmer, AssociatedPerformer, StudioPersonnel, ComposerLyricist - Ed Seed, Guitar, AssociatedPerformer - William Bowerman, Cymbals, AssociatedPerformer

℗ 2014 Polydor Ltd. (UK)

2
Kiss And Not Tell
00:03:53

ALAN MOULDER, Mixer, StudioPersonnel - John Dent, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Ben Langmaid, Producer, Engineer, Co-Producer, StudioPersonnel, ComposerLyricist - Elly Jackson, Producer, Mixer, Guitar, Keyboards, Percussion, Vocals, Synthesizer, AssociatedPerformer, StudioPersonnel, ComposerLyricist - John Catlin, Assistant Mixer, StudioPersonnel - Darren Berry, Drum Programming, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - La Roux, MainArtist - CHILLY GONZALES, Hammond Organ, Piano, AssociatedPerformer - Caesar Edmunds, Assistant Mixer, StudioPersonnel - Ian Sherwin, Producer, Mixer, Engineer, Bass Guitar, Percussion, Drum Programmer, AssociatedPerformer, StudioPersonnel, ComposerLyricist

℗ 2014 Polydor Ltd. (UK)

3
Cruel Sexuality
00:04:15

ALAN MOULDER, Mixer, StudioPersonnel - John Dent, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Elly Jackson, Producer, Mixer, Guitar, Percussion, Piano, Vocals, Synthesizer, AssociatedPerformer, StudioPersonnel, ComposerLyricist - Al Shux, Producer, Engineer, Guitar, Keyboards, Co-Producer, AssociatedPerformer, StudioPersonnel, ComposerLyricist - John Catlin, Assistant Mixer, StudioPersonnel - La Roux, MainArtist - Caesar Edmunds, Assistant Mixer, StudioPersonnel - Ian Sherwin, Producer, Mixer, Engineer, Bass Guitar, Percussion, Drum Programmer, AssociatedPerformer, StudioPersonnel

℗ 2014 Polydor Ltd. (UK)

4
Paradise Is You
00:05:10

ALAN MOULDER, Mixer, StudioPersonnel - John Dent, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Ben Langmaid, Engineer, StudioPersonnel, ComposerLyricist - Elly Jackson, Producer, Mixer, Keyboards, Percussion, Vocals, Synthesizer, AssociatedPerformer, StudioPersonnel, ComposerLyricist - John Catlin, Assistant Mixer, StudioPersonnel - La Roux, MainArtist - CHILLY GONZALES, Piano, AssociatedPerformer - Caesar Edmunds, Assistant Mixer, StudioPersonnel - Ian Sherwin, Producer, Mixer, Engineer, Bass Guitar, Percussion, Drum Programmer, Synthesizer, AssociatedPerformer, StudioPersonnel, ComposerLyricist

℗ 2014 Polydor Ltd. (UK)

5
Sexotheque
00:04:18

ALAN MOULDER, Mixer, StudioPersonnel - Hannah Khemoh, Background Vocalist, AssociatedPerformer - John Dent, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Ben Langmaid, ComposerLyricist - Elly Jackson, Producer, Mixer, Guitar, Keyboards, Percussion, Vocals, Synthesizer, Drum, AssociatedPerformer, StudioPersonnel, ComposerLyricist - John Catlin, Assistant Mixer, StudioPersonnel - La Roux, MainArtist - Caesar Edmunds, Assistant Mixer, StudioPersonnel - Ian Sherwin, Producer, Mixer, Engineer, Bass Guitar, Drum Programmer, AssociatedPerformer, StudioPersonnel, ComposerLyricist - Aleysha Lei, Background Vocalist, AssociatedPerformer

℗ 2014 Polydor Ltd. (UK)

6
Tropical Chancer
00:03:31

ALAN MOULDER, Mixer, StudioPersonnel - Jeff Bhasker, ComposerLyricist - John Dent, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Elly Jackson, Producer, Mixer, Guitar, Keyboards, Percussion, Vocals, Synthesizer, Marimba, AssociatedPerformer, StudioPersonnel, ComposerLyricist - Grace Jones, ComposerLyricist - John Catlin, Assistant Mixer, StudioPersonnel - La Roux, MainArtist - Caesar Edmunds, Assistant Mixer, StudioPersonnel - Ian Sherwin, Producer, Mixer, Engineer, Bass Guitar, Drum Programmer, AssociatedPerformer, StudioPersonnel, ComposerLyricist

℗ 2014 Polydor Ltd. (UK)

7
Silent Partner
00:07:00

ALAN MOULDER, Mixer, StudioPersonnel - John Dent, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Elly Jackson, Producer, Mixer, Guitar, Keyboards, Percussion, Vocals, Synthesizer, Drum Programming, AssociatedPerformer, StudioPersonnel, ComposerLyricist - John Catlin, Assistant Mixer, StudioPersonnel - La Roux, MainArtist - Caesar Edmunds, Assistant Mixer, StudioPersonnel - Ian Sherwin, Producer, Mixer, Engineer, Bass Guitar, Drum Programmer, Synthesizer, AssociatedPerformer, StudioPersonnel, ComposerLyricist

℗ 2014 Polydor Ltd. (UK)

8
Let Me Down Gently
00:05:40

ALAN MOULDER, Mixer, StudioPersonnel - John Dent, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Ben Langmaid, Producer, Engineer, Co-Producer, StudioPersonnel, ComposerLyricist - Elly Jackson, Producer, Mixer, Keyboards, Percussion, Vocals, AssociatedPerformer, StudioPersonnel, ComposerLyricist - John Catlin, Assistant Mixer, StudioPersonnel - Steve White, Drums, AssociatedPerformer - La Roux, MainArtist - Caesar Edmunds, Assistant Mixer, StudioPersonnel - Ian Sherwin, Producer, Mixer, Engineer, Bass Guitar, Drum Programmer, AssociatedPerformer, StudioPersonnel, ComposerLyricist

℗ 2014 Polydor Ltd. (UK)

9
The Feeling
00:04:04

John Dent, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Elly Jackson, Producer, Drums, Keyboards, Percussion, Vocals, Synthesizer, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - La Roux, MainArtist - Ian Sherwin, Mixer, Engineer, Programmer, StudioPersonnel

℗ 2014 Polydor Ltd. (UK)

Albumbeschreibung

Das Debüt des Londoner Duos aus dem Jahr 2009 war eine klare, geradlinige Sache: "La Roux" stand für einen rohen, direkten und kecken Electro-Pop, der genau das richtige Maß an 80er Appeal hatte, um einerseits retro, andererseits aber auch frisch und hip rüberzukommen. Songs wie "Bulletproof" und "In For The Kill" verkörperten den musikalischen Zeitgeist der späten Nullerjahre in Reinform. Seitdem sind fünf Jahre vergangen – in der schnelllebigen Pop-Branche eine halbe Ewigkeit. Elly Jackson, die La Roux seit 2011 ohne ihren Partner Ben Langmaid stemmt, weiß das natürlich. Zumindest scheint sie ihr Trendgespür trotz ihrer langen Auszeit nicht verloren zu haben: "Synth-Pop ist tot", haute sie im Vorfeld zur Veröffentlichung ihrer neuen Platte heraus. Ob man das nun glauben mag oder nicht, Jackson hat sich auf "Trouble in Paradise" auf jeden Fall an ihre Prophezeiung gehalten. Ihr Sound hat eine vielleicht nicht radikale, aber dennoch deutliche Umfärbung erhalten. Aus dem kühlen, unnahbaren, grauen Metall-Schimmer ist eine artenreiche Palette aus warmen und hellen Tönen geworden. Bunt – ja, aber Gott sei Dank nicht so knallig, wie das Plattencover vermuten lässt. Vielmehr überzieht die Klanglandschaften stets ein diffuser, träumerischer Nebel, eine Art dämpfender Schleier, der dafür sorgt, dass die zahlreichen, sonnigen Up-Tempo-Nummern nicht zu überschwänglich werden. "Trouble in Paradise" findet sound-technisch nämlich im Gegensatz zum Vorgänger nicht im Club oder der angesagten Szene-Bar statt, sondern wurde an den Strand einer tropischen Insel verlagert. Ein Großteil der Songs durchzieht ein ausgelassener Beach-Vibe, der von Funk-Gitarren, tuckernden Bässen, Disco-Anleihen und 80er Synthies ergänzt wird. Besonders luftig und groovend kommt der Track "Kiss And Not Tell" daher: Er klingt in seinen Instrumental-Parts wie die Vertonung einer Spielwiese voll tollender Kinder. Noch rhythmischer und tanzbarer gibt sich "Tropical Chancer", in dem Jackson mit Reggae und Calypso experimentiert. Der Opener "Uptight Downtown" hingegen mutet wie ein feierwütiger Mix aus ABBA, Daft Punk und David Bowies "Let's Dance"-Album an. Interessanterweise stehen die Lyrics von La Roux im krassen Gegensatz zu den fröhlich übersprudelnden Melodien, die sie heraufbeschwört: In "Sexotheque" lässt sie sich über einen zwielichtigen Typen aus, der lieber Bordelle aufsucht, als sich um seine Familie zu kümmern; das rhythmische "Cruel Sexuality" mit seinen lieblich-verschwommenen Synthie-Betten und dem weichen Falsett-Gesang handelt von einem besitzergreifenden, groben Ex-Freund. "Why must you keep me in a prison at night?" Mit "Trouble in Paradise" legt La Roux zweifelsfrei eine bemerkenswerte Platte vor. Während ihr Debüt noch darauf abzielte, den aktuellen Trends bestmöglich zu entsprechen, hat sich Jackson inzwischen so weit emanzipiert, dass sie den Sound von morgen selbst vorgibt. Trotz der Befreitheit, die die neuen Songs versprühen, lassen sie ein Qualitätsmerkmal der alten Tage leider schmerzlich missen: Alles Schroffe, Schmissige und Kantige wurde fast komplett glatt gespült.
© Laut

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Dreamland

Glass Animals

Dreamland Glass Animals

The Cars (2016 Remaster)

The Cars

Running on Empty (2018 Remaster)

Jackson Browne

Fragile

Yes

Fragile Yes
Mehr auf Qobuz
Von La Roux

Supervision

La Roux

Supervision La Roux

Bulletproof

La Roux

Bulletproof La Roux

La Roux

La Roux

La Roux La Roux

International Woman of Leisure

La Roux

Automatic Driver

La Roux

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Summer In Berlin

Schiller

Summer In Berlin Schiller

Pick Me Up Off The Floor

Norah Jones

Crime Of The Century [2014 - HD Remaster]

Supertramp

Meryem

Meryem Aboulouafa

Meryem Meryem Aboulouafa

Album No. 8

Katie Melua

Album No. 8 Katie Melua
Panorama-Artikel...
10 Songs, die den French Touch entstehen ließen

Vor rund 20 Jahren überschwemmte der French Touch die Clubs und Radiosender auf der ganzen Welt und verschaffte damit Frankreich einen guten Platz auf der elektromusikalischen Landkarte. Qobuz erzählt die Geschichte jener zehn Titel, die für das goldene Zeitalter der französischen Produzenten ausschlaggebend waren.

Metallica, der Weg zum Mainstream

Mit 125 Millionen verkauften Alben weltweit, darunter ca. 30 Millionen Exemplare des "Black Album", ist Metallica eines der überraschendsten Phänomene der Popmusik in den letzten 50 Jahren. Wie hat es eine Metal-Band mit ihren komplizierten Songs geschafft, sich auf die Höhe von Madonna oder Michael Jackson hinaufzuschwingen? Durch Intuition und Entschlossenheit. Ein Blick zurück auf die Anfänge der wichtigsten Metal-Band der Geschichte.

Die Pioniere des Rock'n'Roll der 50s

Der Rock'n'Roll ist nicht tot. Aber seine Pioniere, die heute noch leben, kann man an zwei Fingern einer Hand abzählen: Jerry Lee Lewis und Wanda Jackson. 84 und 82 Jahre alt. Er, ein ungestümer Hitzkopf aus dem Hause Sun Records, der Geschichte schrieb, indem er sein Instrument in Brand setzte und Gospel, Country und Boogie-Woogie in einen höllischen Rock'n'Roll verwandelte. Sie, eine Country-Sängerin, die an der Seite von Elvis ihr großes Rock'n'Roll-Abenteuer erlebte. Von Little Richard bis Chuck Berry, über Johnny Cash, Carl Perkins, Bo Diddley, Bill Haley, Elvis Presley, Gene Vincent, Eddie Cochran, Buddy Holly und Hank Williams – Qobuz würdigt die Wegbereiter des Rock.

Aktuelles...