Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Thylacine|Timeless

Timeless

Thylacine

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 96.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Da er immer auf der Suche nach neuen Ideen ist, um seine Alltagsroutine als Musiker in Gang zu halten, begab sich Thylacine in den letzten Jahren auf sogenannte Roadtrips, und zwar entweder mit dem Zug (2015 auf Transsiberian) oder in einem Wohnwagen durch Südamerika (auf dem Doppelalbum Roads). Da er im Frühjahr in einer Schweizer Berghütte festsaß, in der wegen des Lockdowns die Zeit stillstand, beschloss der französische Elektronicproduzent, sich für sein neues Album auf eine Reise in die Vergangenheit zu begeben und dabei bedeutende Werke der größten klassischen Musiker neu zu interpretieren. Es beginnt mit Satie, geht weiter mit Verdi, Mozart, Beethoven, Fauré sowie Schubert und reicht bis hin zu Debussy. Die meisten Projekte, die beide Stilarten kombinieren, versuchten in den letzten Jahren, die diesem Genre entsprechenden Regeln vom Konzept her zu überlagern. William Rezé aber schlug einen direkteren Weg ein, denn er präsentiert eine ganze Reihe von Remixen mit „Hits“ aus der klassischen Musik. So sampelt er etwa die ersten Noten aus Saties Gymnopédie n° 1, denen er dann einen unbeschwerten House-Beat verpasst, wogegen in Gnossienne 1 eine Akustikgitarre zu hören ist, und Verdis Dies Irae untermauert er mit einem sehr präsenten Technobeat. Dabei geht die brutale Dramaturgie des Originalstücks keineswegs verloren, sodass eine recht überraschende Verbindung zwischen dem italienischen Komponisten und der amerikanischen EDM hergestellt wird. © Smaël Bouaici/Qobuz

Weitere Informationen

Timeless

Thylacine

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 90 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie diese Playlist und mehr als 90 Millionen Tracks mit unseren Streaming-Abonnements

Ab 12,50€/Monat

1
Sheremetiev
00:04:30

Antoine Thibaudeau, Mastering Engineer, Mixing Engineer - Thylacine, Composer, Producer, MainArtist, AssociatedPerformer - Alexander Sheremetiev, Composer

(P) 2020 Sony Music Entertainment France SAS

2
Satie I
00:04:26

Erik Satie, Composer - Antoine Thibaudeau, Mastering Engineer, Mixing Engineer - Thylacine, Producer, Arranger, MainArtist, AssociatedPerformer

(P) 2020 Sony Music Entertainment France SAS

3
Beethoven
00:02:58

Ludwig van Beethoven, Composer - Antoine Thibaudeau, Mastering Engineer, Mixing Engineer - Thylacine, Composer, Producer, MainArtist, AssociatedPerformer

(P) 2020 Sony Music Entertainment France SAS

4
Satie II
00:04:22

Erik Satie, Composer - Antoine Thibaudeau, Mastering Engineer, Mixing Engineer - Thylacine, Composer, Producer, MainArtist, AssociatedPerformer

(P) 2020 Sony Music Entertainment France SAS

5
Mozart
00:03:49

Wolfgang Amadeus Mozart, Composer - Antoine Thibaudeau, Mastering Engineer, Mixing Engineer - Thylacine, Producer, Arranger, MainArtist, AssociatedPerformer

(P) 2020 Sony Music Entertainment France SAS

6
Fauré
00:04:25

Gabriel Fauré, Composer - Antoine Thibaudeau, Mastering Engineer, Mixing Engineer - Thylacine, Composer, Producer, MainArtist, AssociatedPerformer

(P) 2020 Sony Music Entertainment France SAS

7
Schubert
00:03:59

Franz Schubert, Composer - Antoine Thibaudeau, Mastering Engineer, Mixing Engineer - Thylacine, Composer, Producer, MainArtist, AssociatedPerformer

(P) 2020 Sony Music Entertainment France SAS

8
Debussy
00:04:44

Claude Debussy, Composer - Antoine Thibaudeau, Mastering Engineer, Mixing Engineer - Thylacine, Composer, Producer, MainArtist, AssociatedPerformer

(P) 2020 Sony Music Entertainment France SAS

9
Interlude
00:00:38

Antoine Thibaudeau, Mastering Engineer, Mixing Engineer - Thylacine, Composer, Producer, MainArtist, AssociatedPerformer

(P) 2020 Sony Music Entertainment France SAS

10
Allegri
00:05:23

Gregorio Allegri, Composer - Antoine Thibaudeau, Mastering Engineer, Mixing Engineer - Thylacine, Composer, Producer, MainArtist, AssociatedPerformer

(P) 2020 Sony Music Entertainment France SAS

11
Verdi
00:05:12

Giuseppe Verdi, Composer - Antoine Thibaudeau, Mastering Engineer, Mixing Engineer - Thylacine, Composer, Producer, MainArtist, AssociatedPerformer

(P) 2020 Sony Music Entertainment France SAS

Albumbeschreibung

Da er immer auf der Suche nach neuen Ideen ist, um seine Alltagsroutine als Musiker in Gang zu halten, begab sich Thylacine in den letzten Jahren auf sogenannte Roadtrips, und zwar entweder mit dem Zug (2015 auf Transsiberian) oder in einem Wohnwagen durch Südamerika (auf dem Doppelalbum Roads). Da er im Frühjahr in einer Schweizer Berghütte festsaß, in der wegen des Lockdowns die Zeit stillstand, beschloss der französische Elektronicproduzent, sich für sein neues Album auf eine Reise in die Vergangenheit zu begeben und dabei bedeutende Werke der größten klassischen Musiker neu zu interpretieren. Es beginnt mit Satie, geht weiter mit Verdi, Mozart, Beethoven, Fauré sowie Schubert und reicht bis hin zu Debussy. Die meisten Projekte, die beide Stilarten kombinieren, versuchten in den letzten Jahren, die diesem Genre entsprechenden Regeln vom Konzept her zu überlagern. William Rezé aber schlug einen direkteren Weg ein, denn er präsentiert eine ganze Reihe von Remixen mit „Hits“ aus der klassischen Musik. So sampelt er etwa die ersten Noten aus Saties Gymnopédie n° 1, denen er dann einen unbeschwerten House-Beat verpasst, wogegen in Gnossienne 1 eine Akustikgitarre zu hören ist, und Verdis Dies Irae untermauert er mit einem sehr präsenten Technobeat. Dabei geht die brutale Dramaturgie des Originalstücks keineswegs verloren, sodass eine recht überraschende Verbindung zwischen dem italienischen Komponisten und der amerikanischen EDM hergestellt wird. © Smaël Bouaici/Qobuz

Informationen zu dem Album

Verbesserung der Albuminformationen

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Barn

Neil Young

Barn Neil Young

Harvest

Neil Young

Harvest Neil Young

Toast

Neil Young

Toast Neil Young

On the Beach

Neil Young

On the Beach Neil Young
Mehr auf Qobuz
Von Thylacine

9 Pieces

Thylacine

9 Pieces Thylacine

OVNI

Thylacine

OVNI Thylacine

OVNI Saison 2

Thylacine

OVNI Saison 2 Thylacine

ROADS - Vol.1

Thylacine

ROADS - Vol.1 Thylacine

Bosphorus

Thylacine

Bosphorus Thylacine
Das könnte Ihnen auch gefallen...

The Concerts in China

Jean Michel Jarre

The Concerts in China Jean Michel Jarre

OXYMORE

Jean Michel Jarre

OXYMORE Jean Michel Jarre

Epic

Schiller

Epic Schiller

Welcome To The Other Side

Jean Michel Jarre

Welcome To The Other Side Jean Michel Jarre

EPICA EXTENSION

Jean Michel Jarre

EPICA EXTENSION Jean Michel Jarre
Panorama-Artikel...
Fabric - ein englisches Fabrikat

Seit 20 Jahren steht das Label Fabric im pulsierenden Zentrum der britischen Elektroszene. Seine Kompilationen "Fabric" und "FabricLive" sind Anhaltspunkte für Plattenhändler und Musikliebhaber, denen Qualität wichtig ist, wogegen im Club jedes Wochenende ein Fünfsterneprogramm die Besucher in Schwung bringt. Rückblick auf die Geschichte einer englischen Institution.

8 große Frauen der elektronischen Musik

Von Pionierinnen der Musique concrète bis zu Clubbing-Stars im 21. Jahrhundert: Qobuz zeichnet den Werdegang von acht Frauen nach, die jede auf ihre Art die elektronische Musik der letzten fünfzig Jahre geprägt haben.

Electronic Music aus dem hohen Norden

Nordeuropäische Musiker haben stets gern allen Musikgenres einen arktischen Touch verliehen und auch die elektronische Sphäre ist davon nicht verschont geblieben. Eine Vorstellung jener dänischen, schwedischen, norwegischen und finnischen Künstler, die Techno, House, Disco und Dub in neue Breitengrade geführt haben.

Aktuelles...