Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Happy Mondays - The Early EP's (Remastered)

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

The Early EP's (Remastered)

Happy Mondays

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 44.1 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Woran denkt man bei aggressiven Hooligans? Ja, an Fußball und England. Und was kommt raus, wenn man dann noch, musikalisch gesehen, süchtige Genies der späten 80er Jahre hinzufügt? Genau, die Happy Mondays! 22 Jahre nach ihrer Gründung hetzt uns die Band aus Salford neue Tanzmonster auf die Ohren. "Uncle Dysfunktional" heißt die Superpille aus Manchester. Zwischen Marihuana, Guinness, Rockgitarre und Dancefloor sind sich die Madchester-Pop-Helden ihrem Rave-Bewusstsein treu geblieben. Während Sänger Shaun Ryder damals in den wilden 90ern noch mit Pistole den Manager bedrohte und wegen Heroin wichtige Sitzungen sprengte, hält er nun Diät und lässt außer Joints und Gerstensaft angeblich nichts mehr an seinen aufgedunsenen Körper. Musikalisch sind sie allerdings weiterhin experimentierfreudig, wie man schon zu Beginn auf "Uncle Dysfunktional" hören kann. "Jellybean" groovt mit rockigen Gitarren den ersten Tanzflächenfüller ein und kommandiert: "Tits on the floor!" Gut, da regt sich die Emanze auf, aber ich denke spätestens jetzt, ja, die Rückkehr der Happy Mondays ist das Beste, was seit langem passiert ist. Natürlich bin ich voreingenommen. "Pills 'N' Thrills And Bellyaches" von 1990 habe ich täglich konsumiert. Im zarten Alter von sechzehn "Kinky Afro" oder "Step On" auf Lunge geraucht. Und nun, siebzehn Jahre später erleben wir erneut den coolen Wahnsinn mit Hippie-Background und betörender Tanzwut. "We Need This Shit!", so gehört in "Deviants" und kommentarlos bejaht. Aggro Madchester on the Dancefloor! Shaun ist nach wie vor der Asi aus dem Arbeiterviertel. Politisch unkorrekte Texte im Gepäck ist er auch als smoother Rapper unterwegs mit Bläsern und funky Rhythmen. Wobei, von richtigem Gesang sprach man bei Ryder eh nie. Er war von Anfang an der rotzende Unruhestifter und pöbelnde Roadie für Kameras und Fans. Aber vor allem waren sie revolutionär, weil es als Ding der Unmöglichkeit galt, Dance-Beats und Gitarren zu vereinen. Heute gibt es zwar weniger psychedelische Chemie, aber dafür mehr Funk-, Hip Hop- und Country-Einflüsse. Erwähnt sei auch, dass der gelungene Sound-Eintopf von Quincy-Jones-Enkel Sammy Levine produziert wurde. "Cuntry Disco" holt die nächste Diskokugel von der Decke und Tänzer Bez sieht man schon geistesabwesend auf der Bühne zappeln, die Percussion klatschend zu verschleppten Beats. Neben Shaun und Bez ist auch Schlagzeuger Whelan von der Urbesetzung dabei. Er betreibt schon seit Jahren ein eigenes elektronisches Label, was für die neue Formation überaus hilfreich ist. "Shake Your Body" inkorporiert Andy Warhol und Commodore 64-Piepser. Hippies waren die Raver damals ja auch schon, da wundert es nicht, dass man sich jetzt zu Bongo-Percussions bewegen soll. Es sei verziehen, und mit "Rush Rush" wirbelt der nächste Hit wieder in den Vordergrund und zitiert schamlos die 90er Rave-Bewegung! Es gibt sie also doch, die schöne Reunion – die Happy Mondays haben es vollbracht.
© Laut

Weitere Informationen

The Early EP's (Remastered)

Happy Mondays

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
Delightful 2019 Remaster
00:03:40

Paul Davis, Composer, Author - Paul Ryder, Composer, Author - Gary Whelan, Composer, Author - Shaun Ryder, Composer, Author - Mark Day, Composer, Author - Happy Mondays, Composer, MainArtist

© 2019 London Music Stream Ltd. LC77554 ℗ 2019 London Music Stream Ltd. LC77554

2
This Feeling 2019 Remaster
00:04:21

Paul Davis, Composer, Author - Paul Ryder, Composer, Author - Gary Whelan, Composer, Author - Shaun Ryder, Composer, Author - Mark Day, Composer, Author - Happy Mondays, MainArtist

© 2019 London Music Stream Ltd. LC77554 ℗ 2019 London Music Stream Ltd. LC77554

3
Oasis 2019 Remaster
00:03:42

Paul Davis, Composer, Author - Paul Ryder, Composer, Author - Gary Whelan, Composer, Author - Shaun Ryder, Composer, Author - Mark Day, Composer, Author - Happy Mondays, Composer, MainArtist

© 2019 London Music Stream Ltd. LC77554 ℗ 2019 London Music Stream Ltd. LC77554

DISC 2

1
Freaky Dancin' Live; 2019 Remaster
00:06:48

Paul Davis, Composer, Author - Paul Ryder, Composer, Author - Gary Whelan, Composer, Author - Shaun Ryder, Composer, Author - Mark Day, Composer, Author - Happy Mondays, MainArtist

© 2019 London Music Stream Ltd. LC77554 ℗ 2019 London Music Stream Ltd. LC77554

2
The Egg (Mix) 2019 Remaster
00:05:00

Paul Davis, Composer, Author - Paul Ryder, Composer, Author - Gary Whelan, Composer, Author - Shaun Ryder, Composer, Author - Mark Day, Composer, Author - Happy Mondays, MainArtist

© 2019 London Music Stream Ltd. LC77554 ℗ 2019 London Music Stream Ltd. LC77554

3
Freaky Dancin' 2019 Remaster
00:05:15

Paul Davis, Composer, Author - Paul Ryder, Composer, Author - Gary Whelan, Composer, Author - Shaun Ryder, Composer, Author - Mark Day, Composer, Author - Happy Mondays, Composer, MainArtist

© 2019 London Music Stream Ltd. LC77554 ℗ 2019 London Music Stream Ltd. LC77554

DISC 3

1
Tart Tart 2019 Remaster) 2019 Remaster
00:04:20

Paul Davis, Composer, Author - Paul Ryder, Composer, Author - Gary Whelan, Composer, Author - Shaun Ryder, Composer, Author - Mark Day, Composer, Author - Happy Mondays, Composer, MainArtist

© 2019 London Music Stream Ltd. LC77554 ℗ 2019 London Music Stream Ltd. LC77554

2
Little Matchstick Owen 2019 Remaster
00:04:17

Paul Davis, Composer, Author - Paul Ryder, Composer, Author - Gary Whelan, Composer, Author - Shaun Ryder, Composer, Author - Mark Day, Composer, Author - Happy Mondays, Composer, MainArtist

© 2019 London Music Stream Ltd. LC77554 ℗ 2019 London Music Stream Ltd. LC77554

DISC 4

1
24 Hour Party People 2019 Remaster
00:04:39

Paul Davis, Composer, Author - Paul Ryder, Composer, Author - Gary Whelan, Composer, Author - Shaun Ryder, Composer, Author - Mark Day, Composer, Author - Happy Mondays, Composer, MainArtist - P.Oakenfold, Composer - Osborne, Composer

© 2019 London Music Stream Ltd. LC77554 ℗ 2019 London Music Stream Ltd. LC77554

2
Yahoo 2019 Remaster
00:02:55

Paul Davis, Composer, Author - Paul Ryder, Composer, Author - Gary Whelan, Composer, Author - Shaun Ryder, Composer, Author - Mark Day, Composer, Author - Happy Mondays, MainArtist

© 2019 London Music Stream Ltd. LC77554 ℗ 2019 London Music Stream Ltd. LC77554

3
Wah Wah (Think Tank) 2019 Remaster
00:03:41

Paul Davis, Composer, Author - Paul Ryder, Composer, Author - Gary Whelan, Composer, Author - Shaun Ryder, Composer, Author - Mark Day, Composer, Author - Happy Mondays, MainArtist

© 2019 London Music Stream Ltd. LC77554 ℗ 2019 London Music Stream Ltd. LC77554

Albumbeschreibung

Woran denkt man bei aggressiven Hooligans? Ja, an Fußball und England. Und was kommt raus, wenn man dann noch, musikalisch gesehen, süchtige Genies der späten 80er Jahre hinzufügt? Genau, die Happy Mondays! 22 Jahre nach ihrer Gründung hetzt uns die Band aus Salford neue Tanzmonster auf die Ohren. "Uncle Dysfunktional" heißt die Superpille aus Manchester. Zwischen Marihuana, Guinness, Rockgitarre und Dancefloor sind sich die Madchester-Pop-Helden ihrem Rave-Bewusstsein treu geblieben. Während Sänger Shaun Ryder damals in den wilden 90ern noch mit Pistole den Manager bedrohte und wegen Heroin wichtige Sitzungen sprengte, hält er nun Diät und lässt außer Joints und Gerstensaft angeblich nichts mehr an seinen aufgedunsenen Körper. Musikalisch sind sie allerdings weiterhin experimentierfreudig, wie man schon zu Beginn auf "Uncle Dysfunktional" hören kann. "Jellybean" groovt mit rockigen Gitarren den ersten Tanzflächenfüller ein und kommandiert: "Tits on the floor!" Gut, da regt sich die Emanze auf, aber ich denke spätestens jetzt, ja, die Rückkehr der Happy Mondays ist das Beste, was seit langem passiert ist. Natürlich bin ich voreingenommen. "Pills 'N' Thrills And Bellyaches" von 1990 habe ich täglich konsumiert. Im zarten Alter von sechzehn "Kinky Afro" oder "Step On" auf Lunge geraucht. Und nun, siebzehn Jahre später erleben wir erneut den coolen Wahnsinn mit Hippie-Background und betörender Tanzwut. "We Need This Shit!", so gehört in "Deviants" und kommentarlos bejaht. Aggro Madchester on the Dancefloor! Shaun ist nach wie vor der Asi aus dem Arbeiterviertel. Politisch unkorrekte Texte im Gepäck ist er auch als smoother Rapper unterwegs mit Bläsern und funky Rhythmen. Wobei, von richtigem Gesang sprach man bei Ryder eh nie. Er war von Anfang an der rotzende Unruhestifter und pöbelnde Roadie für Kameras und Fans. Aber vor allem waren sie revolutionär, weil es als Ding der Unmöglichkeit galt, Dance-Beats und Gitarren zu vereinen. Heute gibt es zwar weniger psychedelische Chemie, aber dafür mehr Funk-, Hip Hop- und Country-Einflüsse. Erwähnt sei auch, dass der gelungene Sound-Eintopf von Quincy-Jones-Enkel Sammy Levine produziert wurde. "Cuntry Disco" holt die nächste Diskokugel von der Decke und Tänzer Bez sieht man schon geistesabwesend auf der Bühne zappeln, die Percussion klatschend zu verschleppten Beats. Neben Shaun und Bez ist auch Schlagzeuger Whelan von der Urbesetzung dabei. Er betreibt schon seit Jahren ein eigenes elektronisches Label, was für die neue Formation überaus hilfreich ist. "Shake Your Body" inkorporiert Andy Warhol und Commodore 64-Piepser. Hippies waren die Raver damals ja auch schon, da wundert es nicht, dass man sich jetzt zu Bongo-Percussions bewegen soll. Es sei verziehen, und mit "Rush Rush" wirbelt der nächste Hit wieder in den Vordergrund und zitiert schamlos die 90er Rave-Bewegung! Es gibt sie also doch, die schöne Reunion – die Happy Mondays haben es vollbracht.
© Laut

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Songs In The Key Of Life

Stevie Wonder

Songs In The Key Of Life Stevie Wonder

Innervisions

Stevie Wonder

Innervisions Stevie Wonder

Talking Book

Stevie Wonder

Talking Book Stevie Wonder

What's Going On

Marvin Gaye

What's Going On Marvin Gaye
Mehr auf Qobuz
Von Happy Mondays

Uncle Dysfunktional (2020 Mix)

Happy Mondays

Hallelujah (Ewan Pearson Remix)

Happy Mondays

Bummed (Collector's Edition)

Happy Mondays

Pills 'N' Thrills And Bellyaches (Collector's Edition)

Happy Mondays

Greatest Hits

Happy Mondays

Greatest Hits Happy Mondays
Das könnte Ihnen auch gefallen...

Medicine At Midnight

Foo Fighters

Medicine At Midnight Foo Fighters

Letter To You

Bruce Springsteen

Letter To You Bruce Springsteen

Power Up

AC/DC

Power Up AC/DC

Rumours

Fleetwood Mac

Rumours Fleetwood Mac

Abbey Road (Super Deluxe Edition)

The Beatles

Panorama-Artikel...
Die Frauen aus Nashville

Für Frauen ist es nicht leicht, sich in der chauvinistischen Szene der "Music City", der Wiege der Country-Musik, zu behaupten. Aber im Laufe der Jahre haben es doch einige geschafft, die starren Denkweisen aufzubrechen. Wie etwa diese zehn Pionierinnen und Revolutionärinnen, die in Nashville mit ihren Westernstiefeln auf die Tische gestiegen sind – und sich durchgesetzt haben.

Daft Punk, nichts mehr hinzuzufügen?

Acht Jahre nach Random Access Memories, das das künstlerische Konzept des 18 Jahre zuvor erschienenen Homework weiterführt, machen Daft Punk Schluss. Als ob nach diesem letzten Album, dem Höhepunkt einer Karriere in Form einer Hommage an die Popkultur der 1970er und 1980er Jahre, keine Neuerfindung mehr möglich wäre…

1969 - Die Gitarre auf ihrem Zenit

Gab es jemals einen Moment oder eine Zeitspanne in der Geschichte, in der die kreative Aktivität an der Gitarre einen erkennbaren Höhepunkt erreichte? Einen Zeitpunkt, an dem es in der populären Musik ein Zusammentreffen von routinierten Veteranen und furchtlosem Nachwuchs gab? Eine Zeit, in der die elektrischen Gitarren am lautesten kreischten, Jazzmen neue Wege einschlugen und musikalische Kompositionen regelmäßig durch sechssaitige Reißwölfe gedreht wurden? Ein offensichtlicher Anwärter: 1969. In diesen zwölf Monaten feierten Santana, Led Zeppelin, King Crimson und The Allman Brothers Band ihre Debüts und es war auch das Jahr, in dem Creedence Clearwater Revival drei großartige Alben herausbrachten und die Charts beherrschten.

Aktuelles...