Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Akademie für Alte Musik Berlin - Telemann : Concerti per molti stromenti

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Telemann : Concerti per molti stromenti

Akademie für Alte Musik Berlin

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 96.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Wählen Sie die Audio-Qualität

Um das Album zu diesem Preis zu kaufen, abonnieren Sie Sublime+

Das mindeste, was man behaupten kann ist, dass Telemann ganz auf der Welle seiner Zeit ritt: die Verwendung von den verschiedensten, neuesten Instrumenten ist dabei kein Geheimnis mehr. Wir wissen auch, dass er Gebrauch von der damals neuen Klarinette (damals hieß sie noch Chalumeau) in zahlreichen Konzerten machte. Dieses Album vereint einige Konzerte und Sonaten, die von Instrumenten gespielt werden, die wir zu Raritäten zählen können wie etwa das Celchedon (eine Art Laute), das Tympanon, eine Doppelharfe und Mandoline - Darunter fallen auch die Instrumente, die nur selten als Soloinstrument verwendet werden, etwa beim Konzert für drei Hörner TWV42:D2 und einige der Werke des Albums sind hier als Transkription eingespielt. Telemann (und seine Zeitgenossen) zögerten nicht auf alles zurück zu greifen, was ihnen an Instrumenten und Musikern in die Hände viel, alles Außergewöhnliche mit eingeschlossen. Dies ist genau der selbe Ansatz, den die Musiker der Akademie für Alte Musik Berlin verfolgen. © SM/Qobuz

Weitere Informationen

Telemann : Concerti per molti stromenti

Akademie für Alte Musik Berlin

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App
Im Webplayer abspielen

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 40 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 40 Millionen weitere Titel mit unseren Streaming-Abonnements.

Concerto TWV 54: D3 (Georg Philipp Telemann)

1
I. Intrada-Grave
00:02:11

Akademie für Alte Musik Berlin, Primary - Georg Philipp Telemann, Composer

harmonia mundi 2017

2
II. Allegro
00:02:30

Akademie für Alte Musik Berlin, Primary - Georg Philipp Telemann, Composer

harmonia mundi 2017

3
III. Largo
00:02:26

Akademie für Alte Musik Berlin, Primary - Georg Philipp Telemann, Composer

harmonia mundi 2017

4
IV. Vivace
00:02:48

Akademie für Alte Musik Berlin, Primary - Georg Philipp Telemann, Composer

harmonia mundi 2017

Concerto TWV 53: h1 (Georg Philipp Telemann)

5
I. Grave
00:03:46

Akademie für Alte Musik Berlin, Primary - Georg Philipp Telemann, Composer

harmonia mundi 2017

6
II. Vivace
00:02:34

Akademie für Alte Musik Berlin, Primary - Georg Philipp Telemann, Composer

harmonia mundi 2017

7
III. Dolce
00:02:49

Akademie für Alte Musik Berlin, Primary - Georg Philipp Telemann, Composer

harmonia mundi 2017

8
IV. Allegro
00:02:55

Akademie für Alte Musik Berlin, Primary - Georg Philipp Telemann, Composer

harmonia mundi 2017

Concerto TWV 44: 43 (Georg Philipp Telemann)

9
I. Allegro
00:02:33

Akademie für Alte Musik Berlin, Primary - Georg Philipp Telemann, Composer

harmonia mundi 2017

10
II. Largo
00:02:31

Akademie für Alte Musik Berlin, Primary - Georg Philipp Telemann, Composer

harmonia mundi 2017

11
III. Allegro
00:02:46

Akademie für Alte Musik Berlin, Primary - Georg Philipp Telemann, Composer

harmonia mundi 2017

Sonata TWV 44: 32 (Georg Philipp Telemann)

12
I. [Adagio]
00:01:16

Akademie für Alte Musik Berlin, Primary - Georg Philipp Telemann, Composer

harmonia mundi 2017

13
II. [Allegro]
00:01:53

Akademie für Alte Musik Berlin, Primary - Georg Philipp Telemann, Composer

harmonia mundi 2017

14
III. Largo
00:01:51

Akademie für Alte Musik Berlin, Primary - Georg Philipp Telemann, Composer

harmonia mundi 2017

15
IV. Presto
00:02:06

Akademie für Alte Musik Berlin, Primary - Georg Philipp Telemann, Composer

harmonia mundi 2017

Concerto TWV 53: F1 (Georg Philipp Telemann)

16
I. Allegro
00:05:32

Akademie für Alte Musik Berlin, Primary - Georg Philipp Telemann, Composer - Peter Huth, Arranger

harmonia mundi 2017

17
II. Largo
00:06:24

Akademie für Alte Musik Berlin, Primary - Georg Philipp Telemann, Composer - Peter Huth, Arranger

harmonia mundi 2017

18
III. Vivace
00:03:27

Akademie für Alte Musik Berlin, Primary - Georg Philipp Telemann, Composer - Peter Huth, Arranger

harmonia mundi 2017

Concerto TWV 53: d1 (Georg Philipp Telemann)

19
I. Grave
00:02:48

Akademie für Alte Musik Berlin, Primary - Georg Philipp Telemann, Composer

harmonia mundi 2017

20
II. Allegro
00:01:59

Akademie für Alte Musik Berlin, Primary - Georg Philipp Telemann, Composer

harmonia mundi 2017

21
III. Affettuoso
00:01:57

Akademie für Alte Musik Berlin, Primary - Georg Philipp Telemann, Composer

harmonia mundi 2017

22
IV. Vivace
00:02:17

Akademie für Alte Musik Berlin, Primary - Georg Philipp Telemann, Composer

harmonia mundi 2017

Concerto TWV 54: D2 (Georg Philipp Telemann)

23
I. Vivace
00:03:41

Akademie für Alte Musik Berlin, Primary - Georg Philipp Telemann, Composer

harmonia mundi 2017

24
II. Grave - Adagio- Grave
00:03:28

Akademie für Alte Musik Berlin, Primary - Georg Philipp Telemann, Composer

harmonia mundi 2017

25
III. Presto
00:02:22

Akademie für Alte Musik Berlin, Primary - Georg Philipp Telemann, Composer

harmonia mundi 2017

Concerto TWV 43: G5 (Georg Philipp Telemann)

26
Quartet for 2 Violins, 2 Violas and Continuo in G major, TWV 43:G5: I. Adagio
00:01:30

Akademie für Alte Musik Berlin, Primary - Georg Philipp Telemann, Composer

harmonia mundi 2017

Albumbeschreibung

Das mindeste, was man behaupten kann ist, dass Telemann ganz auf der Welle seiner Zeit ritt: die Verwendung von den verschiedensten, neuesten Instrumenten ist dabei kein Geheimnis mehr. Wir wissen auch, dass er Gebrauch von der damals neuen Klarinette (damals hieß sie noch Chalumeau) in zahlreichen Konzerten machte. Dieses Album vereint einige Konzerte und Sonaten, die von Instrumenten gespielt werden, die wir zu Raritäten zählen können wie etwa das Celchedon (eine Art Laute), das Tympanon, eine Doppelharfe und Mandoline - Darunter fallen auch die Instrumente, die nur selten als Soloinstrument verwendet werden, etwa beim Konzert für drei Hörner TWV42:D2 und einige der Werke des Albums sind hier als Transkription eingespielt. Telemann (und seine Zeitgenossen) zögerten nicht auf alles zurück zu greifen, was ihnen an Instrumenten und Musikern in die Hände viel, alles Außergewöhnliche mit eingeschlossen. Dies ist genau der selbe Ansatz, den die Musiker der Akademie für Alte Musik Berlin verfolgen. © SM/Qobuz

Informationen zur Originalaufnahme : Recorded 19-22 septembre 2016, Teldex Studio Berlin

Informationen zu dem Album

Auszeichnungen:

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...
So Peter Gabriel
Peter Gabriel 1: Car Peter Gabriel
Plays Live Peter Gabriel
Us Peter Gabriel
Mehr auf Qobuz
Von Akademie für Alte Musik Berlin
Beethoven: Symphony No. 6 'Pastoral' Akademie für Alte Musik Berlin
Handel: Concerti grossi, Op. 6 Nos. 1-6 Akademie für Alte Musik Berlin
Haydn: Missa Cellensis, Hob. XXII:5 Akademie für Alte Musik Berlin
Handel: 12 Concerti grossi, Op. 6 Nos. 7-12 Akademie für Alte Musik Berlin
Handel : Water Music Akademie für Alte Musik Berlin
Das könnte Ihnen auch gefallen...
Panorama-Artikel...
Hélène Grimaud – Born to be wild

Ein kurzer Überblick über die Diskographie von Hélène Grimaud anlässlich ihres 50. Geburtstages und ihrer 30-jährigen diskographischen Tätigkeit. Von Denon bis Deutsche Grammophon über Erato und Teldec - wir werfen einen Blick zurück auf einen einzigartigen persönlichen, aufrichtigen und glorreichen Lebensweg.

Gardiners Pilgerreise auf dem Pfad der Bach-Kantaten

John Eliot Gardiner wuchs in einem Elternhaus auf, in dem eines von zwei authentischen Porträts von Johann Sebastian Bach vorhanden war, welches seine Eltern eifersüchtig bewacht hatten, und während des Zweiten Weltkriegs auf ihrer Farm in Dorset versteckten. Gardiners absolute Hingabe für Bach machte ihn zu einem der "Päpste" der Barockmusik und brachte ein aufregendes Werk hervor, das in französischer Sprache veröffentlicht wurde: Musique au château du ciel (beim Verlag Flammarion). "Wie konnte solch eine erhabene Arbeit aus einem so gewöhnlichen und undurchsichtigen Mann hervorgehen?", fragt Gardiner in einem Buch voller Zärtlichkeit und seltener Gelehrsamkeit, das keine neue Biographie des deutschen Komponisten sein soll, sondern die Summe seiner eigenen Erfahrungen als Interpret, der ästhetische Überlegungen und eine einfühlsame Analyse der harmonischen, kontrapunktischen und polyphonen Grundlagen seiner Werke liefern soll. Ein erfolgreicher Versuch, diesen Mann durch seine Musik zu entdecken.

Isabelle Faust - Entspannte Akribie

Isabelle Faust stellt sich erneut der Herausforderung Bach. Dabei stellt sie dessen Violinkonzerte in ein ungewohntes Umfeld.

Aktuelles...