Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Philippe Herreweghe - Schubert: Symphony No. 9 in C, "The Great"

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Schubert: Symphony No. 9 in C, "The Great"

Franz Schubert

Digitales Booklet

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Wählen Sie die Audio-Qualität

Um das Album zu diesem Preis zu kaufen, abonnieren Sie Sublime+

Philippe Herrewghe kehrt mit einem neuen Album, das Schuberts Großer Sinfonie in C-Dur gewidmet ist, zu Pentatone zurück. Das Werk brauchte lange Zeit, um sich im Repertoire zu etablieren, aufgrund seiner originellen Konstruktion und seiner erstaunlichen Rhetorik, die viele Dirigenten skeptisch werden ließ. Philippe Herreweghe und das Royal Flemish Orchestra widmen sich diesem kraftvollen Werk mit intensiver Brillanz und seltener Intelligenz.  

Weitere Informationen

Schubert: Symphony No. 9 in C, "The Great"

Philippe Herreweghe

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 50 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 50 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

Symphony No. 9 in C Major, D. 944 "Great" (Franz Schubert)

1
Symphony No. 9 in C Major, D. 944 "Great": I. Andante - Allegro ma non troppo
00:14:36

Philippe Herreweghe, Conductor - Philippe Herreweghe, Conductor

2011 PentaTone

2
Symphony No. 9 in C Major, D. 944 "Great": II. Andante con moto
00:13:13

Philippe Herreweghe, Conductor - Philippe Herreweghe, Conductor

2011 PentaTone

3
Symphony No. 9 in C Major, D. 944 "Great": III. Scherzo: Allegro vivace
00:14:14

Philippe Herreweghe, Conductor - Philippe Herreweghe, Conductor

2011 PentaTone

4
Symphony No. 9 in C Major, D. 944 "Great": IV. Allegro vivace
00:15:53

Philippe Herreweghe, Conductor - Philippe Herreweghe, Conductor

2011 PentaTone

Albumbeschreibung

Philippe Herrewghe kehrt mit einem neuen Album, das Schuberts Großer Sinfonie in C-Dur gewidmet ist, zu Pentatone zurück. Das Werk brauchte lange Zeit, um sich im Repertoire zu etablieren, aufgrund seiner originellen Konstruktion und seiner erstaunlichen Rhetorik, die viele Dirigenten skeptisch werden ließ. Philippe Herreweghe und das Royal Flemish Orchestra widmen sich diesem kraftvollen Werk mit intensiver Brillanz und seltener Intelligenz.  

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...
Mehr auf Qobuz
Von Philippe Herreweghe

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...
Panorama-Artikel...
Peter Thomas im Orbit

Peter Thomas außergewöhnliche Filmmusiken haben eine ganze Generation von Kinogängern in den 60er- und 70er-Jahren stark geprägt. Seit den 90er-Jahren wird er von vielen jungen Popgruppen oft zitiert und gesampelt. Begegnung mit einer Kultfigur.

Julius Katchen, Faszination Brahms

Auch wenn die Pianisten unserer Zeit, egal welcher Generation sie angehören, Brahms' Klaviermusik im Handumdrehen einspielen - vor allem die letzten Werke op. 116 bis op. 119, die sehr geschätzt werden -, war das nicht immer der Fall. Als der amerikanische Pianist Julius Katchen 1962 mit seinen Brahms-Aufnahmen begann, veröffentlichte er bei Decca die allererste Gesamtaufnahme der Werke für Klavier solo des deutschen Komponisten. Etwa zehn Jahre später folgte die Aufnahme des Deutschen Peter Rösel und in jüngster Zeit, die von weiteren Dutzend Pianisten…

Erased Tapes, ein nicht allzu klassisches Label

Gleich bei seiner Gründung im Jahre 2007 machte sich Erased Tapes als eines der innovativsten Labels der letzten fünfzehn Jahre einen Namen und hatte beim Publikum großen Erfolg. Da es manchmal allzu schnell auf seine neoklassischen Aushängeschilder (Nils Frahm, Ólafur Arnalds) reduziert wurde, suchte das Londoner Label nach neuen Ideen an der Grenze zu Ambient, Electronica und Experimental, wobei der harmonisch zusammengestellte Katalog dem Deutschen Robert Raths zu verdanken ist...

Aktuelles...