Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Joe Bonamassa - Royal Tea

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Royal Tea

Joe Bonamassa

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 44.1 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Das in den legendären Abbey Road Studios eingespielte Royal Tea mit seinem Wortspiel mit royalty ist für den amerikanischen Gitarristen eine Gelegenheit, sich die Londoner Kultgruppe zu eigen zu machen, die insbesondere While My Guitar Gently Weeps hervorgebracht hatte, diese einträgliche Kooperation im Sommer 1968 zwischen den Beatles und Eric Clapton. Joe Bonamassa verwirklicht damit einen langgehegten Wunsch und leistet sich auch den idealen Rahmen, um einem seiner größten Vorbilder die Ehre zu erweisen: dem British Blues Boom und seinen Stars, Clapton, John Mayall, Peter Green und allen voran Jeff Beck. Der Bluesmusiker hat sich aus diesem Anlass mit zahlreichen Gästen und dementsprechender Ausstattung umgeben. Kevin Shirley in der Produktion überrascht kaum, aber auf der Gästeliste stößt man dann auf Bernie Marsden von Whitesnake, Pete Brown, Songtexter bei Cream, Dave Stewart von Eurythmics und den Keyboarder Jools Holland. Die Vintage-Ausstattung wiederum suchte er sorgfältigst in der für ihre Vintage-Gitarren berühmten Londoner Denmark Street aus. Das höchste der Gefühle dieses zehn Titel umfassenden, gedämpften Blues-Rock wird dann mit Why Does It Take so Long to Say Goodbye erreicht, wobei die von Bonamassa erlesenen Soloeinlagen von Frauenchören unterstützt werden. Dieses Opus reiht sich in die ohnehin schon beeindruckende Diskografie des immer virtuoser werdenden Gitarristen ein, dessen Debütalbum A New Day Now 2020 seinen 20. Geburtstag feiert! © Charlotte Saintoin/Qobuz

Weitere Informationen

Royal Tea

Joe Bonamassa

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
When One Door Opens
00:07:34

Joe Bonamassa, Vocals, Guitar - Bernie Marsden, Jade MacRae, Juanita Tippins, Backing vocals - Reese Wynans, Keyboards - Michael Rhodes, Bass - Anton Fig, Drums - The Bovaland Symphonie Orchestra - Joe Bonamassa, Writer - Pete Brown, Writer - Kevin Shirley, Writer - Orchestrated by Jeff Bova - Overdubbed by Austin Atwood, Ben Rodgers, Jonathan Hicks

© 2020 J&R Adventures ℗ 2020 J&R Adventures

2
Royal Tea
00:04:28

Joe Bonamassa, Vocals, Guitar - Bernie Marsden, Jade MacRae, Juanita Tippins, Mahalia Barnes, Backing vocals - Reese Wynans, Keyboards - Michael Rhodes, Bass - Anton Fig, Drums - Joe Bonamassa, Writer - James House, Writer - Kevin Shirley, Writer - Overdubbed by Austin Atwood, Ben Rodgers, Jonathan Hicks

© 2020 J&R Adventures ℗ 2020 J&R Adventures

3
Why Does It Take So Long To Say Goodbye
00:06:44

Joe Bonamassa, Vocals, Guitar - Bernie Marsden, Jade MacRae, Juanita Tippins, Backing vocals - Reese Wynans, Keyboards - Kevin Shirley, Acoustic guitar, Percussion - Michael Rhodes, Bass - Anton Fig, Drums - Joe Bonamassa, Writer - Bernie Marsden, Writer - Overdubbed by Austin Atwood, Ben Rodgers, Jonathan Hicks

© 2020 J&R Adventures ℗ 2020 J&R Adventures

4
Lookout Man!
00:05:31

Joe Bonamassa, Vocals, Guitar - Bernie Marsden, Jade MacRae, Juanita Tippins, Backing vocals - Reese Wynans, Keyboards - Kevin Shirley, Acoustic guitar, Percussion - Errol Litton, Harmonica - Michael Rhodes, Bass - Anton Fig, Drums - Greg Morrow, Percussion - Joe Bonamassa, Writer - Kevin Shirley, Writer - Mike McCully, Writer - Pete Brown, Writer - Overdubbed by Austin Atwood, Ben Rodgers, Jonathan Hicks

© 2020 J&R Adventures ℗ 2020 J&R Adventures

5
High Class Girl
00:04:53

Joe Bonamassa, Vocals, Guitar - Bernie Marsden, Jade MacRae, Juanita Tippins, Backing vocals - Reese Wynans, Keyboards - Michael Rhodes, Bass - Anton Fig, Drums - Joe Bonamassa, Writer - Bernie Marsden, Writer - Overdubbed by Austin Atwood, Ben Rodgers, Jonathan Hicks

© 2020 J&R Adventures ℗ 2020 J&R Adventures

6
A Conversation With Alice
00:04:19

Joe Bonamassa, Vocals, Guitar - Bernie Marsden, Jade MacRae, Mahalia Barnes, Backing vocals - Rob McNelley, Rhythm guitar - Reese Wynans, Piano - Michael Rhodes, Bass - Anton Fig, Drums - Joe Bonamassa, Writer - Bernie Marsden, Writer - Overdubbed by Austin Atwood, Ben Rodgers, Jonathan Hicks

© 2020 J&R Adventures ℗ 2020 J&R Adventures

7
I Didn't Think She Would Do It
00:04:11

Joe Bonamassa, Vocals, Guitar - Rob McNelley, Rhythm guitar - Reese Wynans, Keyboards - Michael Rhodes, Bass - Anton Fig, Drums - Joe Bonamassa, Writer - Bernie Marsden, Writer - Pete Brown, Writer - Overdubbed by Austin Atwood, Ben Rodgers, Jonathan Hicks

© 2020 J&R Adventures ℗ 2020 J&R Adventures

8
Beyond The Silence
00:06:45

Joe Bonamassa, Vocals, Guitar - Ron Dziubla, Baritone Saxophone - Reese Wynans, Piano - Michael Rhodes, Bass - Anton Fig, Drums - Joe Bonamassa, Writer - Overdubbed by Austin Atwood, Ben Rodgers, Jonathan Hicks

© 2020 J&R Adventures ℗ 2020 J&R Adventures

9
Lonely Boy
00:04:06

Joe Bonamassa, Vocals, Guitar - Paulie Cerra, Saxophone - Lee Thornburg, Trumpet, Horns - Reese Wynans, Keyboards - Jools Holland, - Michael Rhodes, Bass - Anton Fig, Drums - Joe Bonamassa, Writer - Jools Holland, Writer - Dave Stewart, Writer - Overdubbed by Austin Atwood, Ben Rodgers, Jonathan Hicks

© 2020 J&R Adventures ℗ 2020 J&R Adventures

10
Savannah
00:04:36

Joe Bonamassa, Vocals, Mandolin - Reese Wynans, Keyboards - Michael Rhodes, Bass - Anton Fig, Drums - Bernie Marsden, Writer - Joe Bonamassa, Writer - Overdubbed by Austin Atwood, Ben Rodgers, Jonathan Hicks

© 2020 J&R Adventures ℗ 2020 J&R Adventures

Albumbeschreibung

Das in den legendären Abbey Road Studios eingespielte Royal Tea mit seinem Wortspiel mit royalty ist für den amerikanischen Gitarristen eine Gelegenheit, sich die Londoner Kultgruppe zu eigen zu machen, die insbesondere While My Guitar Gently Weeps hervorgebracht hatte, diese einträgliche Kooperation im Sommer 1968 zwischen den Beatles und Eric Clapton. Joe Bonamassa verwirklicht damit einen langgehegten Wunsch und leistet sich auch den idealen Rahmen, um einem seiner größten Vorbilder die Ehre zu erweisen: dem British Blues Boom und seinen Stars, Clapton, John Mayall, Peter Green und allen voran Jeff Beck. Der Bluesmusiker hat sich aus diesem Anlass mit zahlreichen Gästen und dementsprechender Ausstattung umgeben. Kevin Shirley in der Produktion überrascht kaum, aber auf der Gästeliste stößt man dann auf Bernie Marsden von Whitesnake, Pete Brown, Songtexter bei Cream, Dave Stewart von Eurythmics und den Keyboarder Jools Holland. Die Vintage-Ausstattung wiederum suchte er sorgfältigst in der für ihre Vintage-Gitarren berühmten Londoner Denmark Street aus. Das höchste der Gefühle dieses zehn Titel umfassenden, gedämpften Blues-Rock wird dann mit Why Does It Take so Long to Say Goodbye erreicht, wobei die von Bonamassa erlesenen Soloeinlagen von Frauenchören unterstützt werden. Dieses Opus reiht sich in die ohnehin schon beeindruckende Diskografie des immer virtuoser werdenden Gitarristen ein, dessen Debütalbum A New Day Now 2020 seinen 20. Geburtstag feiert! © Charlotte Saintoin/Qobuz

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Songs In The Key Of Life

Stevie Wonder

Songs In The Key Of Life Stevie Wonder

Innervisions

Stevie Wonder

Innervisions Stevie Wonder

Talking Book

Stevie Wonder

Talking Book Stevie Wonder

What's Going On

Marvin Gaye

What's Going On Marvin Gaye
Mehr auf Qobuz
Von Joe Bonamassa

Now Serving: Royal Tea Live From The Ryman

Joe Bonamassa

A New Day Now (20th Anniversary Edition)

Joe Bonamassa

Joe Bonamassa Live from the Royal Albert Hall

Joe Bonamassa

Blues Deluxe

Joe Bonamassa

Blues Deluxe Joe Bonamassa

Now Serving: Royal Tea Live From The Ryman

Joe Bonamassa

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Tinfoil Hat

Popa Chubby

Tinfoil Hat Popa Chubby

Blues Greats

Various Artists

Blues Greats Various Artists

BD Music Presents Christmas Blues

Various Artists

Introducing...

Aaron Frazer

Introducing... Aaron Frazer

Blues With Friends

Dion

Panorama-Artikel...
Die Pioniere des Rock'n'Roll der 50s

Der Rock'n'Roll ist nicht tot. Aber seine Pioniere, die heute noch leben, kann man an zwei Fingern einer Hand abzählen: Jerry Lee Lewis und Wanda Jackson. 84 und 82 Jahre alt. Er, ein ungestümer Hitzkopf aus dem Hause Sun Records, der Geschichte schrieb, indem er sein Instrument in Brand setzte und Gospel, Country und Boogie-Woogie in einen höllischen Rock'n'Roll verwandelte. Sie, eine Country-Sängerin, die an der Seite von Elvis ihr großes Rock'n'Roll-Abenteuer erlebte. Von Little Richard bis Chuck Berry, über Johnny Cash, Carl Perkins, Bo Diddley, Bill Haley, Elvis Presley, Gene Vincent, Eddie Cochran, Buddy Holly und Hank Williams – Qobuz würdigt die Wegbereiter des Rock.

J.J. Cale und sein abgeklärter Blues

Auch mehr als fünf Jahre nach J.J. Cales Tod ist es unmöglich, von seiner Musik abzulassen. Er, der von Clapton verehrt wurde, verbrachte einen Teil seines Lebens in einem Mobilheim, und auch heute noch gilt er mit seiner atypischen Kombination aus Blues, Folk, Country und Jazz als einer der einflussreichsten Außenseiter des Rock.

Die Black Keys in 10 Songs

Seit 2001 erinnern uns die Black Keys mit ihrem gradlinigen Sound, der auf jeglichen Schnickschnack und überflüssige Soli verzichtet, an den Ursprung des Blues. Zwei Musiker: wild, brutal, minimalistisch und unverblümt. Ein einmaliger Stil, den Dan Auerbach und Patrick Carney 20 Jahre lang weiterentwickelt haben, ohne jemals ihre Seele dem Teufel zu verkaufen, der am Mississippi-Delta ständig im Hinterhalt lauert. Zehn Songs zum Beweis.

Aktuelles...