Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Lech Antonio Uszynski - Progetto Gibson - A legendary Stradivari Viola

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Progetto Gibson - A legendary Stradivari Viola

Lech Antonio Uszynski

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 96.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Protagonistin dieser Aufnahme ist eine Viola, die 1734 vom 90-jährigen Antonio Stradivari gebaut wurde und nach einem ihrer früheren Besitzer, dem englischen Bratschisten George Alfred Gibson, benannt ist. Dieser war ein Freund des Violinvirtuosen Joseph Joachim, mit dem er oft musizierte und der ihn wiederum mit Johannes Brahms bekannt machte. Um diese Personenkonstellation wurde das Programm zusammengestellt. Brahms ließ bekanntlich eine Adaption seiner Klarinetten-Sonaten für Viola erstellen; bis heute wird diskutiert, ob dieser Fassung, die mehrere Oktavtranspositionen enthält und vom Komponisten nur zähneknirschend abgesegnet wurde, oder doch dem höher liegenden Original der Vorzug zu geben sei. Lech Antonio Uszynski hält sich getreu an die Transpositionen, schafft es aber trotz vieler schöner Momente nicht, mich restlos von deren Wirksamkeit zu überzeugen: Die eine oder andere Stelle hätte eine Oktave höher doch besser im Zusammenklang mit dem Klavier funktioniert, zumal der Solist keinerlei technische Einschränkungen kennt und die „Gibson“ in solchen Höhenflügen richtig aufblüht! Joachims „Hebräische Melodien“ wurden der Bratsche auf den sonoren Leib geschrieben; darin erschließt Uszynski das expressive Potenzial des Instruments in seinem ganzen Umfang. Die (Cello-)Sonate von Marcello erklingt in Gibsons Transkription; dank Uszynskis feiner Tongebung entsteht der Eindruck, den fragilen Klang einer Gambe zu hören. Schostakowitschs Sonate gehört zugegebenermaßen nicht ins „Gibson“-Umfeld, bringt jedoch deren klangliche Qualitäten effektvoll zur Geltung. Während des ganzen Rezitals ist Andriy Dragan ein proaktiver und kongenialer Klavierpartner.
© Solare, Carlos Maria / www.fonoforum.de

Weitere Informationen

Progetto Gibson - A legendary Stradivari Viola

Lech Antonio Uszynski

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

Cello Sonata No. 6 in G Major, Op. 1 No. 6 (Benedetto Marcello)

1
I. Andante (Arr. for Viola & Piano by G.A. Gibson)
00:02:07

Benedetto Marcello, Composer - Andriy Dragan, Piano - Lech Antonio Uszynski, Viola, MainArtist - G.A. Gibson, Adapter

(P) 2019 Sony Music Entertainment Germany GmbH

2
II. Allegro (Arr. for Viola & Piano by G.A. Gibson)
00:01:47

Benedetto Marcello, Composer - Andriy Dragan, Piano - Lech Antonio Uszynski, Viola, MainArtist - G.A. Gibson, Adapter

(P) 2019 Sony Music Entertainment Germany GmbH

3
III. Grave (Arr. for Viola & Piano by G.A. Gibson)
00:01:26

Benedetto Marcello, Composer - Andriy Dragan, Piano - Lech Antonio Uszynski, Viola, MainArtist - G.A. Gibson, Adapter

(P) 2019 Sony Music Entertainment Germany GmbH

4
IV. Allegro (Arr. for Viola & Piano by G.A. Gibson)
00:01:30

Benedetto Marcello, Composer - Andriy Dragan, Piano - Lech Antonio Uszynski, Viola, MainArtist - G.A. Gibson, Adapter

(P) 2019 Sony Music Entertainment Germany GmbH

Sonata for Viola and Piano in E-Flat Major, Op. 120, No. 2 (Johannes Brahms)

5
I. Allegro amabile
00:08:25

Johannes Brahms, Composer - Andriy Dragan, Piano - Lech Antonio Uszynski, Viola, MainArtist

(P) 2019 Sony Music Entertainment Germany GmbH

6
II. Allegro appassionato
00:05:37

Johannes Brahms, Composer - Andriy Dragan, Piano - Lech Antonio Uszynski, Viola, MainArtist

(P) 2019 Sony Music Entertainment Germany GmbH

7
III. Andante con moto - Allegro
00:07:55

Johannes Brahms, Composer - Andriy Dragan, Piano - Lech Antonio Uszynski, Viola, MainArtist

(P) 2019 Sony Music Entertainment Germany GmbH

Hebrew Melodies for Viola and Piano, Op. 9 (Joseph Joachim)

8
I. Sostenuto
00:04:16

Joseph Joachim, Composer - Andriy Dragan, Piano - Lech Antonio Uszynski, Viola, MainArtist

(P) 2019 Sony Music Entertainment Germany GmbH

9
II. Grave
00:05:27

Joseph Joachim, Composer - Andriy Dragan, Piano - Lech Antonio Uszynski, Viola, MainArtist

(P) 2019 Sony Music Entertainment Germany GmbH

10
III. Andante cantabile
00:05:46

Joseph Joachim, Composer - Andriy Dragan, Piano - Lech Antonio Uszynski, Viola, MainArtist

(P) 2019 Sony Music Entertainment Germany GmbH

Sonata for Viola and Piano, Op. 147 (Dimitri Chostakovitch)

11
I. Moderato
00:10:46

Dmitri Shostakovich, Composer - Andriy Dragan, Piano - Lech Antonio Uszynski, Viola, MainArtist

(P) 2019 Sony Music Entertainment Germany GmbH

12
II. Allegretto
00:07:18

Dmitri Shostakovich, Composer - Andriy Dragan, Piano - Lech Antonio Uszynski, Viola, MainArtist

(P) 2019 Sony Music Entertainment Germany GmbH

13
III. Adagio
00:15:30

Dmitri Shostakovich, Composer - Andriy Dragan, Piano - Lech Antonio Uszynski, Viola, MainArtist

(P) 2019 Sony Music Entertainment Germany GmbH

Albumbeschreibung

Protagonistin dieser Aufnahme ist eine Viola, die 1734 vom 90-jährigen Antonio Stradivari gebaut wurde und nach einem ihrer früheren Besitzer, dem englischen Bratschisten George Alfred Gibson, benannt ist. Dieser war ein Freund des Violinvirtuosen Joseph Joachim, mit dem er oft musizierte und der ihn wiederum mit Johannes Brahms bekannt machte. Um diese Personenkonstellation wurde das Programm zusammengestellt. Brahms ließ bekanntlich eine Adaption seiner Klarinetten-Sonaten für Viola erstellen; bis heute wird diskutiert, ob dieser Fassung, die mehrere Oktavtranspositionen enthält und vom Komponisten nur zähneknirschend abgesegnet wurde, oder doch dem höher liegenden Original der Vorzug zu geben sei. Lech Antonio Uszynski hält sich getreu an die Transpositionen, schafft es aber trotz vieler schöner Momente nicht, mich restlos von deren Wirksamkeit zu überzeugen: Die eine oder andere Stelle hätte eine Oktave höher doch besser im Zusammenklang mit dem Klavier funktioniert, zumal der Solist keinerlei technische Einschränkungen kennt und die „Gibson“ in solchen Höhenflügen richtig aufblüht! Joachims „Hebräische Melodien“ wurden der Bratsche auf den sonoren Leib geschrieben; darin erschließt Uszynski das expressive Potenzial des Instruments in seinem ganzen Umfang. Die (Cello-)Sonate von Marcello erklingt in Gibsons Transkription; dank Uszynskis feiner Tongebung entsteht der Eindruck, den fragilen Klang einer Gambe zu hören. Schostakowitschs Sonate gehört zugegebenermaßen nicht ins „Gibson“-Umfeld, bringt jedoch deren klangliche Qualitäten effektvoll zur Geltung. Während des ganzen Rezitals ist Andriy Dragan ein proaktiver und kongenialer Klavierpartner.
© Solare, Carlos Maria / www.fonoforum.de

Informationen zu dem Album

Auszeichnungen:

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Prokofiev: Piano Concerto No.3 / Ravel: Piano Concerto In G Major

Martha Argerich

Martha Argerich - Debut Recital

Martha Argerich

Chopin: Piano Concerto No. 1 / Liszt: Piano Concerto No. 1

Martha Argerich

A Love Supreme

John Coltrane

A Love Supreme John Coltrane
Mehr auf Qobuz
Von Lech Antonio Uszynski

Progetto Gibson - A legendary Stradivari Viola

Lech Antonio Uszynski

Sonata for Viola and Piano, Op. 147/II. Allegretto

Lech Antonio Uszynski

Sonata for Viola and Piano in E-Flat Major, Op. 120, No. 2/II. Allegro appassionato

Lech Antonio Uszynski

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Brahms: Piano Concertos

András Schiff

Brahms: Piano Concertos András Schiff

Schubert: Winterreise

Mark Padmore

Schubert: Winterreise Mark Padmore

Souvenirs d'Italie

Maurice Steger

Souvenirs d'Italie Maurice Steger

Debussy – Rameau

Víkingur Ólafsson

Debussy – Rameau Víkingur Ólafsson

El Nour

Fatma Said

El Nour Fatma Said
Panorama-Artikel...
Weihnachten in 15 Alben

Sie haben keinen besonders guten Ruf. Oft werden sie unter Musikkritikern verpönt und doch werden sie von aller Welt gehört. Diese besondere Spezies der Weihnachtsalben sprießt jedes Jahr von den bekanntesten und renommiertesten Künstlern aus dem Boden. Die ersten Pop-Weihnachtstlieder, die keinen kirchlichen Bezug mehr aufwiesen, entstanden um 1934 aus Kinderliedern, wie etwa Santa Claus Is Coming to Town von Fred Coots und Haven Gillespie, das 1935 von Tommy Dorsey und seinem Orchester aufgezeichnet wurde. Mit den Croonern kamen die ersten LPs auf, die eine Sammlung an mehreren Songs für die Festtage vereinten. Hier ist eine Auswahl an Alben, die wir mit größter Sorgfalt für Sie auserlesen haben und die Ihnen die Weihnachtszeit in diesem Jahr ganz besonders schön machen soll...

Abbey Lincoln - „Keine Kunst im luftleeren Raum“

Sie war eine der großen Sängerinnen des Jazz und lieh der Bürgerrechtsbewegung ihre Stimme: Abbey Lincoln, vor 90 Jahren geboren, vor zehn Jahren verstorben. Doppelter Anlass für eine Würdigung der Künstlerin, die ein Stück Jazzgeschichte schrieb.

Nils Frahm, ein untypischer Pianist

Das Talent von Nils Frahm wird seit zehn Jahren von Kritikern klassischer Musik sowie von Liebhabern elektronischer Experimente gleichermaßen hoch gelobt. Ob er auf einer Kirchenorgel oder auf einem mit Effektpedalen ausgestatteten Synthesizer spielt, der deutsche Pianist blickt immer nach vorn und das macht ihn anscheinend so überzeugend. Zum heutigen Piano Day, den er ins Leben gerufen hat, um dem Klavier und seinen Meistern Ehre zu gebühren, drehen wir eine Runde durch seine Diskographie.

Aktuelles...