Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Eivind Aarset|Phantasmagoria or a Different Kind of Journey

Phantasmagoria or a Different Kind of Journey

Eivind Aarset

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 44.1 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Mit vollem Namen heißt das jüngste Album des genialen Gitarristen Eivind Aarset „Phantasmagoria [Or] A Different Kind Of Journey“. Wobei man „different“ durchaus bezweifeln darf, tönt seine Band doch wie die Fortsetzung des identisch besetzten „Sonic Codex“-Quartetts. Auch hier gibt es wieder grandios vielschichtige, rhythmisch wie melodisch vertrackte, beinhart zupackende Überwältigungsartistik, wie sie in solcher Raffinesse wohl nur norwegische Wikinger-Klangkrieger bieten. Fundamental ist stets das High-Energy-Drumming von Wetle Holte und Erland Dahlen, die im cinemaskopischen Stereo-Panorama opulente Strukturen ausrollen. Dazwischen blubbert der tiefgründige Bass von Audun Kleive wie langsam erkaltende Lava, was von subtil erregender Wirkmacht im brodelnden Geschehen ist. Das erweist sich dank der elektrisierenden, raffiniert von Dutzenden Effektgeräten aufgebohrten Sounds des schillernd-vielseitigen Gitarrenhexers als aberwitzige Synthese aus Prog-Rock-Echos, nordischen Sphärenklängen und unbändiger Geräuschhaftigkeit. Man staunt noch nach dem 20. Durchlauf, wie viele aufregende Details sich in den neun Tracks verstecken. Zarte Anklänge an Americana etwa oder auflodernde Reminiszenzen an Terje Rypdal ebenso wie frickelige Samples von Jan Bang und hypnotische Trompetensounds von Arve Hendriksen, die „Manta Ray [Or] Soft Spot“ als Gäste beseelen. Obendrein gibt es hübsche Rätsel im soghaft sich steigernden Flow: Kommt die Twang-Figur bei „Soft Grey Ghosts“ von der Gitarre oder doch vom Bass? Egal, weil sich bei dieser imposanten Combo organisch eins zum anderen fügt und dabei Glücksmomente schafft, deren Intensität unvergleichlich ist.
© Thielmann, Sven / www.fonoforum.de

Weitere Informationen

Phantasmagoria or a Different Kind of Journey

Eivind Aarset

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
Intoxication
00:08:26

Copyright Control, MusicPublisher - Erland Dahlen, Drums - Audun Erlien, Bass - Eivind Aarset, Composer, Artist, MainArtist - Wetle Holte, Drums

2021 Jazzland Recordings 2021 Jazzland Recordings

2
Pearl Hunter
00:06:57

Copyright Control, MusicPublisher - Erland Dahlen, Drums - Audun Erlien, Bass - Eivind Aarset, Composer, Artist, MainArtist - Wetle Holte, Drums

2021 Jazzland Recordings 2021 Jazzland Recordings

3
Outbound
00:05:38

Copyright Control, MusicPublisher - Erland Dahlen, Drums - Audun Erlien, Bass - Eivind Aarset, Composer, Artist, MainArtist - Wetle Holte, Drums

2021 Jazzland Recordings 2021 Eivind Aarset

4
Duløc - The Cat ́S Eye
00:09:05

Copyright Control, MusicPublisher - Erland Dahlen, Drums - Audun Erlien, Bass - Eivind Aarset, Composer, Artist, MainArtist - Wetle Holte, Composer, Drums

2021 Jazzland Recordings 2021 Eivind Aarset

5
Manta Ray
00:07:10

Copyright Control, MusicPublisher - Erland Dahlen, Composer, Drums - Audun Erlien, Bass - Eivind Aarset, Composer, Artist, MainArtist - Jan Bang, FeaturedArtist - Arve Henriksen, Composer, FeaturedArtist - Wetle Holte, Composer, Drums

2021 Jazzland Recordings 2021 Eivind Aarset

6
Didn ́T See This One Coming
00:06:36

Copyright Control, MusicPublisher - Erland Dahlen, Composer, Drums - Audun Erlien, Composer, Bass - Eivind Aarset, Composer, Artist, MainArtist - Wetle Holte, Composer, Drums

2021 Jazzland Recordings 2021 Eivind Aarset

7
Soft Grey Ghosts
00:07:22

Copyright Control, MusicPublisher - Erland Dahlen, Drums - Audun Erlien, Bass - Eivind Aarset, Composer, Artist, MainArtist - Wetle Holte, Drums

2021 Jazzland Recordings 2021 Eivind Aarset

8
Inbound
00:04:35

Copyright Control, MusicPublisher - Erland Dahlen, Drums - Audun Erlien, Bass - Eivind Aarset, Composer, Artist, MainArtist - Wetle Holte, Composer, Drums

2021 Jazzland Recordings 2021 Eivind Aarset

9
Light on Sanzu River
00:05:53

Copyright Control, MusicPublisher - Erland Dahlen, Drums - Audun Erlien, Bass - Eivind Aarset, Composer, Artist, MainArtist - Anneli Drecker, Composer - Wetle Holte, Drums - Tortusa, FeaturedArtist

2021 Jazzland Recordings 2021 Eivind Aarset

Albumbeschreibung

Mit vollem Namen heißt das jüngste Album des genialen Gitarristen Eivind Aarset „Phantasmagoria [Or] A Different Kind Of Journey“. Wobei man „different“ durchaus bezweifeln darf, tönt seine Band doch wie die Fortsetzung des identisch besetzten „Sonic Codex“-Quartetts. Auch hier gibt es wieder grandios vielschichtige, rhythmisch wie melodisch vertrackte, beinhart zupackende Überwältigungsartistik, wie sie in solcher Raffinesse wohl nur norwegische Wikinger-Klangkrieger bieten. Fundamental ist stets das High-Energy-Drumming von Wetle Holte und Erland Dahlen, die im cinemaskopischen Stereo-Panorama opulente Strukturen ausrollen. Dazwischen blubbert der tiefgründige Bass von Audun Kleive wie langsam erkaltende Lava, was von subtil erregender Wirkmacht im brodelnden Geschehen ist. Das erweist sich dank der elektrisierenden, raffiniert von Dutzenden Effektgeräten aufgebohrten Sounds des schillernd-vielseitigen Gitarrenhexers als aberwitzige Synthese aus Prog-Rock-Echos, nordischen Sphärenklängen und unbändiger Geräuschhaftigkeit. Man staunt noch nach dem 20. Durchlauf, wie viele aufregende Details sich in den neun Tracks verstecken. Zarte Anklänge an Americana etwa oder auflodernde Reminiszenzen an Terje Rypdal ebenso wie frickelige Samples von Jan Bang und hypnotische Trompetensounds von Arve Hendriksen, die „Manta Ray [Or] Soft Spot“ als Gäste beseelen. Obendrein gibt es hübsche Rätsel im soghaft sich steigernden Flow: Kommt die Twang-Figur bei „Soft Grey Ghosts“ von der Gitarre oder doch vom Bass? Egal, weil sich bei dieser imposanten Combo organisch eins zum anderen fügt und dabei Glücksmomente schafft, deren Intensität unvergleichlich ist.
© Thielmann, Sven / www.fonoforum.de

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Abba Gold Anniversary Edition

ABBA

Super Trouper

ABBA

Arrival

ABBA

Arrival ABBA

The Essential Collection

ABBA

Mehr auf Qobuz
Von Eivind Aarset

The Height of the Reeds

Eivind Aarset

The Height of the Reeds Eivind Aarset

Dream Logic

Eivind Aarset

Dream Logic Eivind Aarset

Dream Logic

Eivind Aarset

Dream Logic Eivind Aarset

Snow Catches on Her Eyelashes

Eivind Aarset

Light on Sanzu River

Eivind Aarset

Light on Sanzu River Eivind Aarset

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Street Of Dreams

Bill Charlap Trio

Street Of Dreams Bill Charlap Trio

BD Music Presents Miles Davis

Miles Davis

Sunset In The Blue

Melody Gardot

Sunset In The Blue Melody Gardot

Ascenseur pour l'échafaud

Miles Davis

Sunset In The Blue

Melody Gardot

Sunset In The Blue Melody Gardot
Panorama-Artikel...
Der steinige Weg der Nina Simone

Sie gilt als eine der originellsten Stimmen der Jazz- und Soulmusik. Nina Simones Weg nach oben war jedoch kein Sonntagsspaziergang. Die Frau, die davon träumte, die erste schwarze klassische Pianistin Amerikas zu werden, kämpfte unaufhörlich gegen andere, gegen ihresgleichen und gegen sich selbst.

András Schiff - Brahms entschlacken

András Schiff hat sich vor allem als herausragender Interpret von Bach, Mozart, Beethoven und Bartók einen Namen gemacht. Weniger bekannt ist sein besonderes Faible für Brahms. Nun hat er die beiden Brahms-­Klavierkonzerte auf einem Flügel von 1859 eingespielt.

Electronic Music aus dem hohen Norden

Nordeuropäische Musiker haben stets gern allen Musikgenres einen arktischen Touch verliehen und auch die elektronische Sphäre ist davon nicht verschont geblieben. Eine Vorstellung jener dänischen, schwedischen, norwegischen und finnischen Künstler, die Techno, House, Disco und Dub in neue Breitengrade geführt haben.

Aktuelles...