Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Martin Helmchen - Messiaen: Vingt regards sur l'Enfant-Jésus

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Messiaen: Vingt regards sur l'Enfant-Jésus

Martin Helmchen

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 48.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Wählen Sie die Audio-Qualität

Um das Album zu diesem Preis zu kaufen, abonnieren Sie Sublime+

Der 1944 komponierte und am 26. März 1945 von Yvonne Loriod in der Salle Gaveau in Paris uraufgeführte zweite große Klavierzyklus von Olivier Messiaen ist ein großes Werk, nicht nur im Gesamtwerk des Komponisten, sondern im gesamten Repertoire für Klavier solo. Wie wir wissen, liegt sein Ursprung im Glauben und in der Spiritualität von Olivier Messiaen, der ihn beschrieb als: „Die Betrachtung des Gotteskindes in der Wiege, und die Blicke, die auf ihn gerichtet sind - vom unaussprechlichen Blick Gottes, des Vaters, bis zum mannigfaltigen Blick der Kirche der Liebe. Dieser beinhaltet auch den ungehörten Blick des Geistes der Freude, den zarten Blick der Jungfrau, der Engel, der Heiligen Drei Könige und der immateriellen oder symbolischen Geschöpfe (Zeit, extreme Höhe, Stille, der Stern, das Kreuz)“. Er fährt fort: „Es ist ein Komplex von Klängen, die für ewige Variationen bestimmt sind, die in der Abstraktion als Serie bereits existieren, aber sehr konkret und leicht an ihren Farben zu erkennen sind - ein stahlgraues Graublau, das von leuchtendem Rot und Orange durchzogen wird, ein malvenfarbiges Violett, das mit Lederbraun gesprenkelt und von tiefem Lila umgeben ist“. Die Vision dieses Werkes, das von Martin Helmchen - einem großen Klaviervirtuosen, der selbst von einem ausgeprägten Sinn für Spiritualität geprägt ist – interpretiert wird, ist ein weiterer wesentlicher Beitrag zum Messiaen‘schen Monument. © Alpha Classics

Weitere Informationen

Messiaen: Vingt regards sur l'Enfant-Jésus

Martin Helmchen

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App
Im Webplayer abspielen

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 40 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 40 Millionen weitere Titel mit unseren Streaming-Abonnements.

DISC 1

Vingt regards sur l'Enfant-Jésus (Olivier Messiaen)

1
I. Regard du Père 00:08:02

Olivier Messiaen, Composer - Martin Helmchen, MainArtist

2019 Alpha Classics / Outhere Music France 2019 Martin Helmchen

2
II. Regard de l'étoile 00:03:15

Olivier Messiaen, Composer - Martin Helmchen, MainArtist

2019 Alpha Classics / Outhere Music France 2019 Martin Helmchen

3
III. L'échange 00:03:44

Olivier Messiaen, Composer - Martin Helmchen, MainArtist

2019 Alpha Classics / Outhere Music France 2019 Martin Helmchen

4
IV. Regard de la Vierge 00:05:28

Olivier Messiaen, Composer - Martin Helmchen, MainArtist

2019 Alpha Classics / Outhere Music France 2019 Martin Helmchen

5
V. Regard du Fils sur le Fils 00:08:31

Olivier Messiaen, Composer - Martin Helmchen, MainArtist

2019 Alpha Classics / Outhere Music France 2019 Martin Helmchen

6
VI. Par Lui tout a été fait 00:11:05

Olivier Messiaen, Composer - Martin Helmchen, MainArtist

2019 Alpha Classics / Outhere Music France 2019 Martin Helmchen

7
VII. Regard de la Croix 00:04:21

Olivier Messiaen, Composer - Martin Helmchen, MainArtist

2019 Alpha Classics / Outhere Music France 2019 Martin Helmchen

8
VIII. Regard des hauteurs 00:02:38

Olivier Messiaen, Composer - Martin Helmchen, MainArtist

2019 Alpha Classics / Outhere Music France 2019 Martin Helmchen

9
IX. Regard du Temps 00:02:29

Olivier Messiaen, Composer - Martin Helmchen, MainArtist

2019 Alpha Classics / Outhere Music France 2019 Martin Helmchen

10
X. Regard de l'Esprit de joie 00:08:56

Olivier Messiaen, Composer - Martin Helmchen, MainArtist

2019 Alpha Classics / Outhere Music France 2019 Martin Helmchen

DISC 2

Vingt regards sur l'Enfant-Jésus (Olivier Messiaen)

1
XI. Première communion de la Vierge 00:07:57

Olivier Messiaen, Composer - Martin Helmchen, MainArtist

2019 Alpha Classics / Outhere Music France 2019 Martin Helmchen

2
XII. La parole toute puissante 00:02:39

Olivier Messiaen, Composer - Martin Helmchen, MainArtist

2019 Alpha Classics / Outhere Music France 2019 Martin Helmchen

3
XIII. Noël 00:04:31

Olivier Messiaen, Composer - Martin Helmchen, MainArtist

2019 Alpha Classics / Outhere Music France 2019 Martin Helmchen

4
XIV. Regard des Anges 00:05:19

Olivier Messiaen, Composer - Martin Helmchen, MainArtist

2019 Alpha Classics / Outhere Music France 2019 Martin Helmchen

5
XV. Le baiser de l'Enfant-Jésus 00:11:37

Olivier Messiaen, Composer - Martin Helmchen, MainArtist

2019 Alpha Classics / Outhere Music France 2019 Martin Helmchen

6
XVI. Regard des prophètes, des bergers et des Mages 00:03:30

Olivier Messiaen, Composer - Martin Helmchen, MainArtist

2019 Alpha Classics / Outhere Music France 2019 Martin Helmchen

7
XVII. Regard du silence 00:05:36

Olivier Messiaen, Composer - Martin Helmchen, MainArtist

2019 Alpha Classics / Outhere Music France 2019 Martin Helmchen

8
XVIII. Regard de l'Onction terrible 00:06:59

Olivier Messiaen, Composer - Martin Helmchen, MainArtist

2019 Alpha Classics / Outhere Music France 2019 Martin Helmchen

9
XIX. Je dors, mais mon cœur veille 00:09:56

Olivier Messiaen, Composer - Martin Helmchen, MainArtist

2019 Alpha Classics / Outhere Music France 2019 Martin Helmchen

10
XX. Regard de l'Église d'amour 00:13:34

Olivier Messiaen, Composer - Martin Helmchen, MainArtist

2019 Alpha Classics / Outhere Music France 2019 Martin Helmchen

Albumbeschreibung

Der 1944 komponierte und am 26. März 1945 von Yvonne Loriod in der Salle Gaveau in Paris uraufgeführte zweite große Klavierzyklus von Olivier Messiaen ist ein großes Werk, nicht nur im Gesamtwerk des Komponisten, sondern im gesamten Repertoire für Klavier solo. Wie wir wissen, liegt sein Ursprung im Glauben und in der Spiritualität von Olivier Messiaen, der ihn beschrieb als: „Die Betrachtung des Gotteskindes in der Wiege, und die Blicke, die auf ihn gerichtet sind - vom unaussprechlichen Blick Gottes, des Vaters, bis zum mannigfaltigen Blick der Kirche der Liebe. Dieser beinhaltet auch den ungehörten Blick des Geistes der Freude, den zarten Blick der Jungfrau, der Engel, der Heiligen Drei Könige und der immateriellen oder symbolischen Geschöpfe (Zeit, extreme Höhe, Stille, der Stern, das Kreuz)“. Er fährt fort: „Es ist ein Komplex von Klängen, die für ewige Variationen bestimmt sind, die in der Abstraktion als Serie bereits existieren, aber sehr konkret und leicht an ihren Farben zu erkennen sind - ein stahlgraues Graublau, das von leuchtendem Rot und Orange durchzogen wird, ein malvenfarbiges Violett, das mit Lederbraun gesprenkelt und von tiefem Lila umgeben ist“. Die Vision dieses Werkes, das von Martin Helmchen - einem großen Klaviervirtuosen, der selbst von einem ausgeprägten Sinn für Spiritualität geprägt ist – interpretiert wird, ist ein weiterer wesentlicher Beitrag zum Messiaen‘schen Monument. © Alpha Classics

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...
Mehr auf Qobuz
Von Martin Helmchen

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...
Panorama-Artikel...
Zubin Mehta - Der Marathon-Mann

Zubin Mehta geht auf Abschiedstournee mit dem Israel Philharmonic Orchestra und wird mit einer großen CD-Box gewürdigt.

Fazil Say - Wanderer zwischen den Welten

Als Komponist thematisiert Fazil Say immer wieder die Begegnung von Orient und Okzident. Auch in seiner „Troja-Sonate“, die er selbst eingespielt hat.

Bernard Herrmann und Alfred Hitchcock - Ein fast perfektes Duo

Der Regisseur Alfred Hitchcock und der Komponist Bernard Herrmann arbeiteten bei ein paar zwischen 1955 und 1966 entstandenen Meisterwerken wie "Psycho" oder "Der unsichtbare Dritte" zusammen. Eine so außergewöhnliche wie stürmische Kooperation…

Aktuelles...