Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Berliner Philharmoniker - Ludwig van Beethoven: Symphony No. 9, Op. 125 In D minor (Queens Hall, London 1937)

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Ludwig van Beethoven: Symphony No. 9, Op. 125 In D minor (Queens Hall, London 1937)

Berliner Philharmoniker, Philharmonic Choir, Erna Berger, Gertrude Pitzinger, Walter Ludwig, Rudolf Watzke

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Wählen Sie die Audio-Qualität

Um das Album zu diesem Preis zu kaufen, abonnieren Sie Sublime+

Ludwig van Beethoven: Symphony No. 9, Op. 125 In D minor (Queens Hall, London 1937)

Berliner Philharmoniker

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 50 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 50 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
Symphony No. 9, Op. 125 In D minor, Choral: Allegro ma non troppo
00:17:40

Berliner Philharmoniker, Performer - Philharmonic Choir, Performer - Erna Berger, Performer - Gertrude Pitzinger, Performer - Walter Ludwig, Performer - Rudolf Watzke, Performer - Ludwig van Beethoven, Composer

Archipel Ltd.

2
Symphony No. 9, Op. 125 In D minor, Choral: Molto vivace
00:11:19

Berliner Philharmoniker, Performer - Philharmonic Choir, Performer - Erna Berger, Performer - Gertrude Pitzinger, Performer - Walter Ludwig, Performer - Rudolf Watzke, Performer - Ludwig van Beethoven, Composer

Archipel Ltd.

3
Symphony No. 9, Op. 125 In D minor, Choral: Adagio molto cantabile
00:20:04

Berliner Philharmoniker, Performer - Philharmonic Choir, Performer - Erna Berger, Performer - Gertrude Pitzinger, Performer - Walter Ludwig, Performer - Rudolf Watzke, Performer - Ludwig van Beethoven, Composer

Archipel Ltd.

4
Symphony No. 9, Op. 125 In D minor, Choral: Finale, Presto, Allegro assai, Andante maestoso, Allegro energico, Sempre ben marcato
00:24:36

Berliner Philharmoniker, Performer - Philharmonic Choir, Performer - Erna Berger, Performer - Gertrude Pitzinger, Performer - Walter Ludwig, Performer - Rudolf Watzke, Performer - Ludwig van Beethoven, Composer

Archipel Ltd.

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...
Mehr auf Qobuz
Von Berliner Philharmoniker
Bruckner: Symphonies Nos. 1–9 Berliner Philharmoniker
Beethoven: Missa Solemnis, Op. 123 Berliner Philharmoniker
The John Adams Edition Berliner Philharmoniker
Beethoven: 9 Symphonies; Overtures Berliner Philharmoniker

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...
Panorama-Artikel...
John Barry, ein geniales Faktotum

Wer Musik für die Leinwand schreiben will, muss alle Stilrichtungen gut kennen und viel Geschmack haben: Diskomusik für eine Szene im Nachtclub, ein Madrigal für einen historischen Film – ein Filmmusiker muss für alle Herausforderungen bereit sein! John Barry gehört zweifellos zu den Filmmusikkomponisten, die sich am besten an verschiedenste Film- und Musikgenres anpassen konnten.

Patricia Petibon - Vorsicht vor dem Krokodil

Patricia Petibon besingt l’amour, la mort und la mer.

British Blues Boom: Chronik einer Revolution

Die Tatsache, dass Joe Bonamassa ein Jahr nach seinem Blue & Lonesome der Rolling Stones mit British Blues Explosion wiederkehrt, bedeutet, dass der British Blues Boom mehr als nur ein kurzlebiger Trend war… Das Interesse einer jungen Generation an den großen amerikanischen Blues-Ikonen, die in ihrem Land unbekannt waren, erschöpfte sich nicht nach einer gewissen Zeit, sondern löste eine wahre Revolution aus, bei der Eric Clapton, Jeff Beck und Jimmy Page die drei größten Agitatoren waren. Jenseits des Ärmelkanals wurden sie gar als die „Heilige Dreifaltigkeit“ der Geschichte des Rock bzw. der Gitarre gefeiert. Zwar waren sie bei weitem nicht die einzigen Musiker, die damit zu tun hatten. Doch aufgrund ihrer jeweiligen Laufbahn entdeckte man, dass der Blues nicht etwa eine Musik mit abgelaufenem Haltbarkeitsdatum war, sondern ein Tor zu anderen musikalischen Dimensionen mit neuen Wegen und Möglichkeiten.

Aktuelles...