Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Amandine Beyer - London Calling

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

London Calling

Austrian Baroque Company, Amandine Beyer, Michael Oman

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 44.1 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Wählen Sie die Audio-Qualität

Um das Album zu diesem Preis zu kaufen, abonnieren Sie Sublime+

Ein weiteres Album mit "Freizeit-Barockmusik", das uns, unter der fachkundigen Leitung der Geigerin Amandine Beyer mit Michael Oman an der Blockflöte und in Begleitung der Austrian Baroque Company, diesmal in die Londoner High Society an der Wende vom 17. zum 18. Jahrhundert führt. Das Programm setzt sich aus Werken von virtuosen Geiger-Komponisten zusammen, die vom intensiven Londoner Musikleben ("London Calling") angelockt wurden und deren Stil sowohl von Biber als auch von Corelli inspiriert war, zu einer Zeit, als die Geige begann, sich stark von der Gambe zu emanzipieren. Diese wurde nach und nach durch das neue Instrument verdrängt, das einen brillanten Klang besaß und leidenschaftliche, weltliche und geistliche Gefühle besser zum Ausdruck bringen konnte.


Diese abwechselnd fröhliche und melancholische Musik belebte in Adelshäusern Konzert- und Tanzabende und garantierte den Musikern, die sich für ihren Lebensunterhalt ständig um Engagements bemühen mussten, eine beträchtliche Einnahmequelle. Auf diesem Album werden Stücke von Andrea Falconieri, John Hilton und Nicola Matteis sowie auch von Händel und Purcell vorgestellt. © François Hudry/Qobuz

Weitere Informationen

London Calling

Amandine Beyer

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 50 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 50 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

Gavotta con divisioni (Nicola Matteis)

1
Gavotta con divisioni
00:02:39

Austrian Baroque Company, Ensemble - Michael Oman, Artist - Nicola Matteis, Composer - Amandine Beyer, Artist, MainArtist

(C) 2020 Fra Bernardo (P) 2020 Fra Bernardo

Adagio - Presto (Nicola Matteis)

2
Adagio - Presto
00:02:19

Austrian Baroque Company, Ensemble - Michael Oman, Artist - Nicola Matteis, Composer - Amandine Beyer, Artist, MainArtist

(C) 2020 Fra Bernardo (P) 2020 Fra Bernardo

Canciona dicha la preciosa (Andrea Falconieri)

3
Canciona dicha la preciosa
00:05:40

Austrian Baroque Company, Ensemble - Michael Oman, Artist - Andrea Falconieri, Composer - Amandine Beyer, Artist, MainArtist

(C) 2020 Fra Bernardo (P) 2020 Fra Bernardo

Su Gallarda (Andrea Falconieri)

4
Su Gallarda
00:02:02

Austrian Baroque Company, Ensemble - Michael Oman, Artist - Andrea Falconieri, Composer - Amandine Beyer, Artist, MainArtist

(C) 2020 Fra Bernardo (P) 2020 Fra Bernardo

Aria tra la maniera Francese, è la Spagnola (Nicola Matteis)

5
Aria tra la maniera Francese, è la Spagnola
00:02:01

Austrian Baroque Company, Ensemble - Nicola Matteis, Composer - Amandine Beyer, Artist, MainArtist

(C) 2020 Fra Bernardo (P) 2020 Fra Bernardo

Diverse bizzarrie sopra la Vecchia Sarabanda ò pur Ciaccona (Nicola Matteis)

6
Diverse bizzarrie sopra la Vecchia Sarabanda ò pur Ciaccona
00:03:55

Austrian Baroque Company, Ensemble - Nicola Matteis, Composer - Amandine Beyer, Artist, MainArtist

(C) 2020 Fra Bernardo (P) 2020 Fra Bernardo

Fantazia No. 5 (John Hilton)

7
Fantazia No. 5
00:03:26

Austrian Baroque Company, Ensemble - Michael Oman, Artist, MainArtist - John Hilton, Composer

(C) 2020 Fra Bernardo (P) 2020 Fra Bernardo

Fantazia No. 1 (John Hilton)

8
Fantazia No. 1
00:02:40

Austrian Baroque Company, Ensemble - Michael Oman, Artist, MainArtist - John Hilton, Composer

(C) 2020 Fra Bernardo (P) 2020 Fra Bernardo

Fantazia No. 2 (John Hilton)

9
Fantazia No. 2
00:02:03

Austrian Baroque Company, Ensemble - Michael Oman, Artist, MainArtist - John Hilton, Composer

(C) 2020 Fra Bernardo (P) 2020 Fra Bernardo

Contr'aria (Nicola Matteis)

10
Contr'aria
00:02:40

Austrian Baroque Company, Ensemble - Michael Oman, Artist, MainArtist - Nicola Matteis, Composer

(C) 2020 Fra Bernardo (P) 2020 Fra Bernardo

Fancy (John Hilton)

11
Fancy
00:01:03

Austrian Baroque Company, Ensemble - Michael Oman, Artist, MainArtist - John Hilton, Composer

(C) 2020 Fra Bernardo (P) 2020 Fra Bernardo

Scaramuccia (Nicola Matteis)

12
Scaramuccia
00:01:34

Austrian Baroque Company, Ensemble - Michael Oman, Artist, MainArtist - Nicola Matteis, Composer

(C) 2020 Fra Bernardo (P) 2020 Fra Bernardo

Aria burlesca con molte bizzarrie (Nicola Matteis)

13
Aria burlesca con molte bizzarrie
00:03:53

Austrian Baroque Company, Ensemble - Nicola Matteis, Composer - Amandine Beyer, Artist, MainArtist

(C) 2020 Fra Bernardo (P) 2020 Fra Bernardo

Gavotta (Nicola Matteis)

14
Gavotta
00:02:07

Austrian Baroque Company, Ensemble - Michael Oman, Artist, MainArtist - Nicola Matteis, Composer

(C) 2020 Fra Bernardo (P) 2020 Fra Bernardo

Prélude & Capriccio, HWV 571 (Georg Friedrich Händel)

15
I. Prélude
00:02:01

George Frideric Handel, Composer - Johannes Hammerle, Artist, MainArtist

(C) 2020 Fra Bernardo (P) 2020 Fra Bernardo

16
II. Capriccio
00:02:46

George Frideric Handel, Composer - Johannes Hammerle, Artist, MainArtist

(C) 2020 Fra Bernardo (P) 2020 Fra Bernardo

Preludio (John Hilton)

17
Preludio
00:01:45

Austrian Baroque Company, Ensemble - Michael Oman, Artist, MainArtist - John Hilton, Composer

(C) 2020 Fra Bernardo (P) 2020 Fra Bernardo

Fantasia a 3 (John Hilton)

18
Fantasia a 3
00:02:12

Austrian Baroque Company, Ensemble - Michael Oman, Artist - Amandine Beyer, Artist, MainArtist - John Hilton, Composer

(C) 2020 Fra Bernardo (P) 2020 Fra Bernardo

Fantazia No. 3 (John Hilton)

19
Fantazia No. 3
00:02:10

Austrian Baroque Company, Ensemble - Michael Oman, Artist, MainArtist - John Hilton, Composer

(C) 2020 Fra Bernardo (P) 2020 Fra Bernardo

The Fairy Queen, Z. 629 (Henry Purcell)

20
The Plaint (Arr. for Violin, Recorder & Chamber Ensemble)
00:06:34

Austrian Baroque Company, Ensemble - Michael Oman, Artist - Henry Purcell, Composer - Amandine Beyer, Artist, MainArtist

(C) 2020 Fra Bernardo (P) 2020 Fra Bernardo

Aria Amorosa (Nicola Matteis)

21
Aria Amorosa
00:04:06

Austrian Baroque Company, Ensemble - Michael Oman, Artist - Nicola Matteis, Composer - Amandine Beyer, Artist, MainArtist

(C) 2020 Fra Bernardo (P) 2020 Fra Bernardo

Ground in D Minor la sol re per far la mano (Nicola Matteis)

22
Ground in D Minor la sol re per far la mano
00:03:11

Austrian Baroque Company, Ensemble - Michael Oman, Artist - Nicola Matteis, Composer - Amandine Beyer, Artist, MainArtist

(C) 2020 Fra Bernardo (P) 2020 Fra Bernardo

Grave (Nicola Matteis)

23
Grave
00:02:21

Austrian Baroque Company, Ensemble - Michael Oman, Artist - Nicola Matteis, Composer - Amandine Beyer, Artist, MainArtist

(C) 2020 Fra Bernardo (P) 2020 Fra Bernardo

Ground after the Scotch Humour (Nicola Matteis)

24
Ground after the Scotch humour
00:03:09

Austrian Baroque Company, Ensemble - Michael Oman, Artist - Nicola Matteis, Composer - Amandine Beyer, Artist, MainArtist

(C) 2020 Fra Bernardo (P) 2020 Fra Bernardo

Albumbeschreibung

Ein weiteres Album mit "Freizeit-Barockmusik", das uns, unter der fachkundigen Leitung der Geigerin Amandine Beyer mit Michael Oman an der Blockflöte und in Begleitung der Austrian Baroque Company, diesmal in die Londoner High Society an der Wende vom 17. zum 18. Jahrhundert führt. Das Programm setzt sich aus Werken von virtuosen Geiger-Komponisten zusammen, die vom intensiven Londoner Musikleben ("London Calling") angelockt wurden und deren Stil sowohl von Biber als auch von Corelli inspiriert war, zu einer Zeit, als die Geige begann, sich stark von der Gambe zu emanzipieren. Diese wurde nach und nach durch das neue Instrument verdrängt, das einen brillanten Klang besaß und leidenschaftliche, weltliche und geistliche Gefühle besser zum Ausdruck bringen konnte.


Diese abwechselnd fröhliche und melancholische Musik belebte in Adelshäusern Konzert- und Tanzabende und garantierte den Musikern, die sich für ihren Lebensunterhalt ständig um Engagements bemühen mussten, eine beträchtliche Einnahmequelle. Auf diesem Album werden Stücke von Andrea Falconieri, John Hilton und Nicola Matteis sowie auch von Händel und Purcell vorgestellt. © François Hudry/Qobuz

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...
Mehr auf Qobuz
Von Amandine Beyer
Das könnte Ihnen auch gefallen...
Panorama-Artikel...
Mason Bates‘ elektronische Sinfonien

Wie bitte, Sie kennen Mason Bates (noch) nicht? Dabei ist er einer der bekanntesten Musiker in Nordamerika. Der 1977 geborene Bates ist Komponist – er schreibt vor allem Sinfonien und Opern – und DJ für elektronische Musik (unter dem Pseudonym DJ Masonic): zwei anscheinend völlig entgegengesetzte Pole, die er aber mit großem Vergnügen verbindet. Sein sinfonisches und lyrisches Werk beinhaltet ungefähr zur Hälfte in verschiedenster Form elektronische Klänge. Die meisten sind „Alltagsklänge“, die vorweg aufgezeichnet und in Echtzeit wiedergegeben werden. Anlässlich der Erscheinung seiner genialen Oper "The (R)evolution of Steve Jobs" hat sich Qobuz mit diesem außergewöhnlichen Künstler unterhalten.

Koechlin, der Alchimist

Das umfangreiche Schaffen Koechlins, das durch einen sehr persönlichen Stil charakterisiert ist, - fest in der Tradition verankert und bahnbrechend zugleich - hat seine Zeitgenossen durch seinen Facettenreichtum, seine große Freiheit und seine philosophische Dimension verunsichert. Die vorliegende CD trägt dazu bei, die wahre Bedeutung dieses Klangalchimisten zu ermessen, des genialen Propheten, der seiner Zeit weit voraus war. Wir feiern dieses Jahr am 27. November seinen 150. Geburtstag...

Jordi Savall – Musik, Leben, Tonaufnahmen

Es regnete in Strömen in jener Oktobernacht im französischen Bugey, was zu dieser Jahreszeit dort häufig vorkommt. Es war Mitternacht. Wir waren ungefähr fünfzig Musikliebhaber, die beim Festival d’Ambronay schweigend in der Feuchtigkeit und in der Kälte warteten. Dann erschien auf einmal Jordi Savall, lautlos, in einen weißen, nassen Trenchcoat gehüllt, wie Humphrey Bogart in Casablanca, einen Kasten in Form eines menschliche Körpers an sich gedrückt. Mit langsamen Bewegungen holte er, nein, kein Maschinengewehr, sondern eine Viola da Gamba hervor, die er mit größter Umsicht behandelte, und begann, sie zu stimmen. Dann geschah im Publikum das Wunder.

Aktuelles...