Fred Hersch Trio Live In Europe

Live In Europe

Fred Hersch Trio

Hi-Res 24 Bit – 44.10 kHz

Erschienen am 11. Mai 2018 bei Palmetto+

Künstler: Fred Hersch

Genre: Jazz

Wählen Sie Ihren Download
In den Warenkorb
Diese Albumseite verbessern

Soundqualität

MP3 (CBR 320 kbps)

FLAC (16 Bit - 44,1 kHz)

1.45

Webplayer
Details der Tracks anzeigen

Album : 1 Disc - 10 Tracks Gesamte Laufzeit : 01:03:51

  1. 1 We See

    Fred Hersch Trio, MainArtist Copyright : (C) 2018 Palmetto Records (P) 2018 Palmetto Records

  2. 2 Snape Maltings

    Fred Hersch Trio, MainArtist Copyright : (C) 2018 Palmetto Records (P) 2018 Palmetto Records

  3. 3 Scuttlers

    Fred Hersch Trio, MainArtist Copyright : (C) 2018 Palmetto Records (P) 2018 Palmetto Records

  4. 4 Skipping

    Fred Hersch Trio, MainArtist Copyright : (C) 2018 Palmetto Records (P) 2018 Palmetto Records

  5. 5 Bristol Fog (For John Taylor)

    Fred Hersch Trio, MainArtist Copyright : (C) 2018 Palmetto Records (P) 2018 Palmetto Records

  6. 6 Newklypso (For Sonny Rollins)

    Fred Hersch Trio, MainArtist Copyright : (C) 2018 Palmetto Records (P) 2018 Palmetto Records

  7. 7 The Big Easy (For Tom Piazza)

    Fred Hersch Trio, MainArtist Copyright : (C) 2018 Palmetto Records (P) 2018 Palmetto Records

  8. 8 Miyako

    Fred Hersch Trio, MainArtist Copyright : (C) 2018 Palmetto Records (P) 2018 Palmetto Records

  9. 9 Black Nile

    Fred Hersch Trio, MainArtist Copyright : (C) 2018 Palmetto Records (P) 2018 Palmetto Records

  10. 10 Solo Encore-Bluemonk

    Fred Hersch Trio, MainArtist Copyright : (C) 2018 Palmetto Records (P) 2018 Palmetto Records

Über das Album

Mit jedem neuen Album liefert Fred Hersch einen weiteren Beweis, dass seine Musik großartig ist. Dieser Jazz-Pianist ist zwar weniger lautstark als Keith Jarrett und in den Medien weniger bekannt als Brad Mehldau (der übrigens sein Schüler war), aber wie unentbehrlich er ist, beweist dieser Live-Mitschnitt, der in einer Trio-Besetzung mit seinen Komplizen, dem Kontrabassisten John Hebert und dem Schlagzeuger Eric McPherson, entstand. Zu dritt haben sie schon ein Dutzend Platten eingespielt und über diese Ausgabe des Jahres 2018 ist Hersch nun mehr als begeistert: „Es ist die beste Einspielung, die wir je als Trio gemacht haben. Ich fühle mich mit meiner Energie und meinem technischen Können an einem Höhepunkt… Nach dem Konzert im Flagey Studio 4 im ehemaligen Brüsseler Institut National de Radiodiffusion im November 2017 wurde mir klar, dass es sich um eine der zwei oder drei besten Leistungen handelte, die wir je zustande gebracht hatten: Die Gruppe war in fantastischer Verfassung, der Klang war perfekt und das Klavier einmalig. Als ich dann wieder in New York war, dachte ich erneut an das Konzert und ich erfuhr, dass es eine Aufnahme davon gab. Als ich es mir anhörte, fiel mir auf, wieviel Kreativität und Energie darin steckte.“

Und man muss wirklich zugeben, dass die Osmose zwischen den drei Männern einen Höhepunkt an Inspiration und Begeisterung erreichen. „Die Veröffentlichung dieses Albums ist auch ein persönlicher Erfolg, weil es mich nämlich daran erinnert, wieviel Glück ich gehabt hatte. Zehn Jahre ist es her, seit ich im Koma lag, und wenn ich jetzt feststelle, dass ich heute mit einer derartigen Konzentration und einer solchen Energie spielen kann, finde ich das ganz einfach wunderbar “. Dieses Leben hätte 2008 beinahe ein vorzeitiges Ende genommen. Der aidskranke Hersch liegt zwei Monate lang im Koma, aber wie durch ein Wunder kommt er davon. Anschließend verbringt er lange Wochen damit, wieder Klavier spielen zu lernen, und drei Jahre später folgt die Komposition My Coma Dreams, ein Stück über die Porosität zwischen Traum und Wirklichkeit. Und er veröffentlicht nacheinander zahlreiche weitere Alben. Solo, im Trio, im Duo… Nach diesem Live In Europe kann man die Äußerung seines Kollegen Jason Moran nur gutheißen: „Fred ist am Klavier genauso gut wie LeBron James beim Basketball. Die Perfektion in Person.“ © Marc Zisman/Qobuz

Hi-Res 24 Bit – 44.10 kHz

Jetzt entdecken

Zum selben Thema

Das Genre

Jazz im Magazin

Mehr Artikel

Aktuelles

Mehr Artikel