Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Art Farmer - "Live" At The Half-Note

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

"Live" At The Half-Note

The Art Farmer Quartet featuring Jim Hall

Verfügbar in
16-Bit CD Quality 44.1 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Text in englischer Sprache verfügbar

After the Jazztet that he co-led with tenor-saxophonist Benny Golson broke up, flugelhornist Art Farmer led a pianoless quartet during 1963-64 with guitarist Jim Hall. For this reissue in the Atlantic Jazzlore series, Farmer and Hall are joined by bassist Steve Swallow and drummer Walter Perkins. Their repertoire is a bit surprising since four of the five songs were veteran swing standards; all but Miles Davis's obscure "Swing Spring." Hall (who has "I'm Gettin' Sentimental over You" as his feature) was a perfect musical partner for Farmer since both musicians have mellow sounds and thoughtful improvising styles that are more complex than expected. This 1987 reissue is well worth picking up. The group only lasted long enough to make three records, all of which are out-of-print.
© Scott Yanow /TiVo

Weitere Informationen

"Live" At The Half-Note

Art Farmer

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
Stompin' at the Savoy Live Version
00:12:22

Goodman, Writer - Razaf, Writer - Sampson, Writer - Art Farmer, Musicians - Webb, Writer - The Art Farmer Quartet, MainArtist

1964 Atlantic Recording Corp. 1963 Atlantic Records

2
Swing Spring Live Version
00:05:54

Miles Davis, Writer - Art Farmer, Musicians - The Art Farmer Quartet, MainArtist

1964 Atlantic Recording Corp. 1963 Atlantic Records

3
What's New Live Version
00:04:27

Burke, Writer - Art Farmer, Musicians - Haggart, Writer - The Art Farmer Quartet, MainArtist

1964 Atlantic Recording Corp. 1963 Atlantic Records

4
I Want to Be Happy Live Version
00:09:43

YOUMANS, Writer - Caesar, Writer - Art Farmer, Musicians - The Art Farmer Quartet, MainArtist

1964 Atlantic Recording Corp. 1963 Atlantic Records

5
I'm Getting Sentimental over You Live Version
00:05:06

Art Farmer, Musicians - Washington, Writer - Art Farmer Quartet, MainArtist - Bassman, Writer

1964 Atlantic Recording Corp. 1963 Atlantic Records

Albumbeschreibung

After the Jazztet that he co-led with tenor-saxophonist Benny Golson broke up, flugelhornist Art Farmer led a pianoless quartet during 1963-64 with guitarist Jim Hall. For this reissue in the Atlantic Jazzlore series, Farmer and Hall are joined by bassist Steve Swallow and drummer Walter Perkins. Their repertoire is a bit surprising since four of the five songs were veteran swing standards; all but Miles Davis's obscure "Swing Spring." Hall (who has "I'm Gettin' Sentimental over You" as his feature) was a perfect musical partner for Farmer since both musicians have mellow sounds and thoughtful improvising styles that are more complex than expected. This 1987 reissue is well worth picking up. The group only lasted long enough to make three records, all of which are out-of-print.
© Scott Yanow /TiVo

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

The Köln Concert (Live at the Opera, Köln, 1975)

Keith Jarrett

Jasmine

Keith Jarrett

Jasmine Keith Jarrett

Sleeper - Tokyo, April 16, 1979

Keith Jarrett

Debussy – Rameau

Víkingur Ólafsson

Debussy – Rameau Víkingur Ólafsson
Mehr auf Qobuz
Von Art Farmer

Evening in Paris

Art Farmer

Evening in Paris Art Farmer

Modern Art

Art Farmer

Modern Art Art Farmer

Art

Art Farmer

Art Art Farmer

Farmer's Market (Rudy Van Gelder Remaster)

Art Farmer

Meet the Jazztet

Art Farmer

Meet the Jazztet Art Farmer

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Musica da lettura

Paolo Fresu

Musica da lettura Paolo Fresu

The Complete Charlie Parker, Vol. 4 : Bird of Paradise 1947

Charlie Parker

Trapeze

Noel Mcghie

Trapeze Noel Mcghie

On Vacation

Till Brönner

On Vacation Till Brönner

Bright Size Life

Pat Metheny

Bright Size Life Pat Metheny
Panorama-Artikel...
Jim Hall, gefühlvolles Saitenspiel

Der Amerikaner Jim Hall, ein waschechter Ästhet der Jazz-Gitarre, der unter anderem mit Sony Rollins und Bill Evans zusammenarbeitete, war das Gegenteil eines extravaganten Virtuosen. Ein bescheidener Autor von wundervollen musikalischen, und mit sechs Saiten gespielten Gedichten.

Es war einmal Blue Note - 10 Alben

Das berühmteste Jazz-Label machte alles richtig! Hochkarätige Künstler, originelle Repertoires, raffinierte künstlerische Leiter, die sich assoziierten, einzigartige Tonaufnahmen, ästhetisch herrliche Plattencovers, vielerlei Genres (Be-Bop, Hard Bop, Soul Jazz, Modal Jazz, Free Jazz) – alles war unter den Einspielungen dieses Labels zu finden, das 1939 von Francis Wolff und Alfred Lion, diesen beiden aus dem Nazi-Deutschland geflüchteten Deutschen gegründet wurde. Aus diesem umfangreichen Katalog hat Qobuz 10 essentielle Alben ausgewählt. Einige davon sind gefeierte Klassiker. Andere wiederum sind nicht ausreichend geschätzte Wunder. Alle sind jedoch unumgänglich und haben die Blue Note-Ästhetik mitgestaltet.

Skandinavischer Jazz in 10 Alben

Winterliche, weite Landschaften, majestätische Natur... Skandinavien wird oft auf die ewig gleichen Klischees reduziert. Beim Jazz ist es genauso. Dabei folgt der dänische Jazz gern der nordamerikanischen Tradition, in Norwegen ist man experimentierfreudig, während in Schweden unentschieden zwischen den Stilen manövriert wird. Trotz aller Unterschiede spricht man vom skandinavischen Jazz immer wie von einer großen Familie. Seit Anfang der 70er Jahre haben die Musiker, die aus der Kälte kamen, den Jazz durch ihre Originalität geprägt, die von der heutigen Generation weitergegeben wird. Lassen Sie uns diese Patchwork-Familie in den folgenden 10 Alben näher betrachten. Sie wurden ganz subjektiv aus einer Diskographie ausgewählt, die unermesslich ist wie ein Fjord.

Aktuelles...