Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Aswad - Live at Rockpalast - Cologne 1980

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Live at Rockpalast - Cologne 1980

Aswad

Verfügbar in
16-Bit CD Quality 44.1 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Live at Rockpalast - Cologne 1980

Aswad

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
Only Jah Children (Live)
00:03:44

Aswad, Performer - Traditional, Composer, Writer

M. i. G. - music M. i. G. - music

2
I a Rebel Soul (Live)
00:05:18

Aswad, Performer - Brinsley Allan Forde, Composer, Writer - Angus Gaye, Composer, Writer - Dennis Anthony Robinson, Composer, Writer

M. i. G. - music M. i. G. - music

3
Back to Africa (Live)
00:05:35

Aswad, Performer - Traditional, Composer, Writer

M. i. G. - music M. i. G. - music

4
Sons of Criminals (Live)
00:06:36

Aswad, Performer - Brinsley Allan Forde, Composer, Writer

M. i. G. - music M. i. G. - music

5
Concrete Slaveship (Live)
00:04:46

Aswad, Performer - Brinsley Allan Forde, Composer, Writer

M. i. G. - music M. i. G. - music

6
Rainbow Culture (Live)
00:06:07

Aswad, Performer - Brinsley Allan Forde, Composer, Writer - Leslie Forde, Composer, Writer - Dennis Anthony Robinson, Composer, Writer - Angus Gaye, Composer, Writer

M. i. G. - music M. i. G. - music

7
Not Guilty (Live)
00:07:25

Aswad, Performer - Brinsley Allan Forde, Composer, Writer

M. i. G. - music M. i. G. - music

8
Three Babylon (Live)
00:08:54

Aswad, Performer - Brinsley Allan Forde, Composer, Writer - Angus Gaye, Composer, Writer - Donald George Griffiths, Composer, Writer

M. i. G. - music M. i. G. - music

9
Natural Progression (Live)
00:09:34

Aswad, Performer - Brinsley Allan Forde, Composer, Writer - Dennis Biddy, Composer, Writer - Angus Gaye, Composer, Writer - Dennis Anthony Robinson, Composer, Writer

M. i. G. - music M. i. G. - music

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

A Love Supreme

John Coltrane

A Love Supreme John Coltrane

The Black Saint And The Sinner Lady

Charles Mingus

Prokofiev: Piano Concerto No.3 / Ravel: Piano Concerto In G Major

Martha Argerich

The Blues And The Abstract Truth

Oliver Nelson

Mehr auf Qobuz
Von Aswad

New Chapter Of Dub

Aswad

Live & Direct

Aswad

Aswad

Aswad

Aswad Aswad

The Complete BBC Sessions

Aswad

City Lock

Aswad

City Lock Aswad

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

St.Soleil - Tape

Biga Ranx

St.Soleil - Tape Biga Ranx

Legend – The Best Of Bob Marley & The Wailers

Bob Marley & The Wailers

Exodus

Bob Marley & The Wailers

Exodus Bob Marley & The Wailers

Kaya

Bob Marley & The Wailers

Kaya Bob Marley & The Wailers

Uprising

Bob Marley & The Wailers

Uprising Bob Marley & The Wailers
Panorama-Artikel...
Bob Marleys unvollendete Trilogie

Vor genau 40 Jahren erlag Bob Marley in Miami seinem Krebsleiden, ein Jahr nach der Veröffentlichung seines letzten Albums „Uprising“, dem krönenden Abschluss einer politischen Trilogie (mit „Survival“ und „Confrontation“), die er nie vollenden konnte. Rückschau auf den militanten Kurswechsel des jamaikanischen Propheten in seinen drei letzten Lebensjahren.

Destination Mond: The Dark Side of the Moon

Das Flaggschiff der Diskografie von Pink Floyd, "The Dark Side of the Moon", ist das Ergebnis eines relativ langen Arbeitsprozesses, der beinahe bis 1968 zurückreicht. Für Nick Mason hat alles mit dem Album "A Saucerful of Secrets" begonnen. Danach folgte die Platte "Ummagumma", auf der die verschiedenen Persönlichkeiten sich ausdrücken und zusammenschließen konnten. Pink Floyd setzten ihre Suche nach dem idealen Album anschließend mit "Meddle" (mit dem die Band abermals unter Beweis stellte, wie sehr sie die Arbeit im Studios meistert) und "Atom Heart Mother" fort, bevor sie mit "The Dark Side of the Moon" ein Nirwana erreichen, dessen Perfektion nicht verblasst ist.​

Raus aus der Komfortzone

London zeigt sich nicht gerade von seiner angenehmen Seite: grauer Himmel, Nieselregen. Umso überraschender, dass der Musiker Sting, 66, sonnengebräunt zum Interview in der Union Chapel erscheint. Der Brite ist tiefen­entspannt. Nichts kann ihn aus der Ruhe bringen, wenn er über das Album „44/876“ spricht, das er mit dem Jamaikaner Shaggy aufgenommen hat. Es vereinigt Reggae mit Pop.

Aktuelles...