Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Lang Lang - Liszt - My Piano Hero

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Liszt - My Piano Hero

Lang Lang

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 96.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Wählen Sie die Audio-Qualität

Um das Album zu diesem Preis zu kaufen, abonnieren Sie Sublime+

Liszt - My Piano Hero

Lang Lang

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App
Im Webplayer abspielen

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 40 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 40 Millionen weitere Titel mit unseren Streaming-Abonnements.

1
Romance "O pourquoi donc" in E Minor, S. 169 00:03:05

Christopher Alder, Producer - Franz Liszt, Composer - Lang Lang, Piano - Stephan Flock, Engineer

(P) 2011 Sony Music Entertainment

2
La campanella in G-Sharp Minor (From "Grandes études de Paganini", S. 141 / 3) 00:04:47

Christopher Alder, Producer - Franz Liszt, Composer - Lang Lang, Piano - Stephan Flock, Engineer

(P) 2011 Sony Music Entertainment

3
Consolation No. 3 in D-Flat Major, S. 172 00:04:19

Christopher Alder, Producer - Franz Liszt, Composer - Lang Lang, Piano - Stephan Flock, Engineer

(P) 2011 Sony Music Entertainment

4
Grand Galop chromatique in E-Flat Major, S. 219 00:03:58

Christopher Alder, Producer - Franz Liszt, Composer - Lang Lang, Piano - Stephan Flock, Engineer

(P) 2011 Sony Music Entertainment

5
Liebestraum No. 3 in A-Flat Major, S. 541 / 3 00:04:53

Christopher Alder, Producer - Franz Liszt, Composer - Lang Lang, Piano - Stephan Flock, Engineer

(P) 2011 Sony Music Entertainment

6
19 Hungarian Rhapsodies, S. 244: No. 6 in D-Flat Major 00:07:19

Christopher Alder, Producer - Franz Liszt, Composer - Lang Lang, Piano - Stephan Flock, Engineer

(P) 2011 Sony Music Entertainment

7
Trois études de concert in D-Flat Major, S. 144/ 3: Un sospiro 00:05:26

Christopher Alder, Producer - Franz Liszt, Composer - Lang Lang, Piano - Stephan Flock, Engineer

(P) 2011 Sony Music Entertainment

8
Rakoczy March from Hungarian Rhapsody No. 15 in A Minor, S. 244 / 15 (Horowitz version) 00:05:43

Christopher Alder, Producer - Franz Liszt, Composer - Lang Lang, Piano - Stephan Flock, Engineer

(P) 2011 Sony Music Entertainment

9
Ave Maria, S. 558/12 00:06:31

Christopher Alder, Producer - Franz Liszt, Composer - Franz Schubert, Composer - Lang Lang, Piano - Stephan Flock, Engineer

(P) 2011 Sony Music Entertainment

Piano Concerto No. 1 in E-Flat Major, S. 124

10
I. Allegro maestoso 00:05:47

Christopher Alder, Producer - Franz Liszt, Composer - Lang Lang, Piano - René Möller, Recording Engineer - Stephan Flock, Engineer - Valery Gergiev, Performer - Wiener Philharmoniker, Performer

(P) 2011 Sony Music Entertainment

11
II. Quasi adagio - Allegretto vivace - Allegro animato 00:09:33

Christopher Alder, Producer - Franz Liszt, Composer - Lang Lang, Piano - René Möller, Recording Engineer - Stephan Flock, Engineer - Valery Gergiev, Performer - Wiener Philharmoniker, Performer

(P) 2011 Sony Music Entertainment

12
III. Allegro marziale animato 00:04:09

Christopher Alder, Producer - Franz Liszt, Composer - Lang Lang, Piano - René Möller, Recording Engineer - Stephan Flock, Engineer - Valery Gergiev, Performer - Wiener Philharmoniker, Performer

(P) 2011 Sony Music Entertainment

Informationen zu dem Album

Auszeichnungen:

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...
Mehr auf Qobuz
Von Lang Lang

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...
Panorama-Artikel...
Fazil Say - Wanderer zwischen den Welten

Als Komponist thematisiert Fazil Say immer wieder die Begegnung von Orient und Okzident. Auch in seiner „Troja-Sonate“, die er selbst eingespielt hat.

Wilhelm Kempff, der Humanist unter den Pianisten

Wilhelm Kempff (1895-1991), Künstler aus einer anderen Zeit, glaubte an die Inspiration: Er war zur Musik gekommen wie zu einer Religion, mit respektvoller Leidenschaft für die alten Meister, denen er diente. Die Kunst von Wilhelm Kempff – sein samtweicher Anschlag, sein Sinn für Phrasierung und sein erzählerischen Vortragsweise – war die eines Tagträumers, halb Dichter, halb Seher, in einer Zeit, als der Ausdruck der Gefühle Vorrang hatte vor allem anderen. Er zeichnete seine Lieblingskomponisten oft wiederholt auf, insbesondere den von ihm vergötterten Beethoven, mit dem er so oft identifiziert wurde. Von dessen Sonaten hinterließ er drei, jeweils zu einem anderen Zeitpunkt seiner persönliche Reife und der Entwicklung der Aufnahmetechnik realisierte Gesamtaufnahmen.

10 Interpretationen der Symphonie fantastique von Berlioz

Die Symphonie fantastique von Berlioz hat als wahres Manifest der Entstehung der französischen Romantik das 19. Jahrhundert ebenso geprägt wie Strawinskys Sacre du printemps das 20. Diese beiden Meisterwerke, die in Paris – einst ein globaler Schmelztiegel künstlerischer Vielfalt – entstanden sind, haben die musikalische Sprache dauerhaft in eine andere Dimension versetzt. Am 5. Dezember 1830 rührte das revolutionäre Werk des 27-jährigen Hector Berlioz die Musiker, die in dem kleinen Saal des ehemaligen Konservatoriums versammelt waren, unter ihnen Meyerbeer und Liszt, die von der außergewöhnlichen Kühnheit dieses Werkes, das nur drei Jahre nach Beethovens Tod vorgestellt wurde, zutiefst beeindruckt waren.

Aktuelles...