Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Belcea Quartet - Janáček & Ligeti : Quartets

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Janáček & Ligeti : Quartets

Belcea Quartet

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 192.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Wählen Sie die Audio-Qualität

Um das Album zu diesem Preis zu kaufen, abonnieren Sie Sublime+

Das Belcea Quartett wurde 1994 am Royal College of Music in London gegründet und verfügt bereits über eine beeindruckende Diskographie, die auch die kompletten Beethoven-Streichquartette beinhaltet. Für diese neue Aufnahme hat das Ensemble drei Quartette von zwei legendären Komponisten des 20. Jahrhunderts ausgewählt: Leos Janáček und György Ligeti. 15 Jahre nach ihrer ersten Aufnahme für Zig-Zag Territoires und nach einigen personellen Veränderungen haben sie sich die Belceas entschieden, die beiden Streichquartette von Janáček erneut aufzunehmen. Inspiriert wurde das erste Quartett von Leo Tolstois berühmter Novelle Die Kreutzer-Sonate. Dieses viersätzige Werk folgt der Erzählung, bis hin zum Mord auf dem Höhepunkt. Das zweite Quartett trägt den Untertitel ‚Intime Briefe‘, eine Hommage an Kamila Stösslova, mit der der Komponist eine enge Beziehung hatte, die sich in Briefen ausdrückte und die sowohl sein Leben als auch seine Musik beeinflusst hat. Abschließend steht das erste Quartett von Ligeti, unter dem Untertitel ‚Métamorphoses nocturnes‘ wegen seiner besonderen Form. Der Komponist beschrieb das Werk als eine Art Thema und Variationen, aber nicht mit einem bestimmten Thema, das dann später variiert wird: „Vielmehr ist es ein einziger musikalischer Gedanke, der unter immer neuen Gesichtspunkten auftaucht - aus diesem Grund ist das Wort ‚Metamorphosen‘ angemessener als ‚Variationen‘“. © Alpha Classics

Weitere Informationen

Janáček & Ligeti : Quartets

Belcea Quartet

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App
Im Webplayer abspielen

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 40 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 40 Millionen weitere Titel mit unseren Streaming-Abonnements.

String Quartet No. 1 "Kreutzer Sonata" (Leoš Janáček)

1
I. Adagio con moto 00:04:20

Leos Janácek, Composer - Belcea Quartet, MainArtist

2019 Alpha Classics / Outhere Music France 2019 Alpha Classics / Outhere Music France

2
II. Con moto 00:04:59

Leos Janácek, Composer - Belcea Quartet, MainArtist

2019 Alpha Classics / Outhere Music France 2019 Alpha Classics / Outhere Music France

3
III. Con moto - Vivace - Andante - Tempo I 00:04:37

Leos Janácek, Composer - Belcea Quartet, MainArtist

2019 Alpha Classics / Outhere Music France 2019 Alpha Classics / Outhere Music France

4
IV. Con moto 00:05:53

Leos Janácek, Composer - Belcea Quartet, MainArtist

2019 Alpha Classics / Outhere Music France 2019 Alpha Classics / Outhere Music France

String Quartet No. 2 "Intimate letters" (Leoš Janáček)

5
I. Andante - Con moto - Allegro 00:06:38

Leos Janácek, Composer - Belcea Quartet, MainArtist

2019 Alpha Classics / Outhere Music France 2019 Alpha Classics / Outhere Music France

6
II. Adagio - Vivace 00:06:13

Leos Janácek, Composer - Belcea Quartet, MainArtist

2019 Alpha Classics / Outhere Music France 2019 Alpha Classics / Outhere Music France

7
III. Moderato - Andante - Adagio 00:05:31

Leos Janácek, Composer - Belcea Quartet, MainArtist

2019 Alpha Classics / Outhere Music France 2019 Alpha Classics / Outhere Music France

8
IV. Allegro - Andante - Adagio 00:08:49

Leos Janácek, Composer - Belcea Quartet, MainArtist

2019 Alpha Classics / Outhere Music France 2019 Alpha Classics / Outhere Music France

String Quartet No. 1 "Métamorphoses Nocturnes" (György Ligeti)

9
String Quartet No. 1 "Métamorphoses Nocturnes" 00:23:28

Gyorgy Ligeti, Composer - Belcea Quartet, MainArtist

2019 Alpha Classics / Outhere Music France 2019 Alpha Classics / Outhere Music France

Albumbeschreibung

Das Belcea Quartett wurde 1994 am Royal College of Music in London gegründet und verfügt bereits über eine beeindruckende Diskographie, die auch die kompletten Beethoven-Streichquartette beinhaltet. Für diese neue Aufnahme hat das Ensemble drei Quartette von zwei legendären Komponisten des 20. Jahrhunderts ausgewählt: Leos Janáček und György Ligeti. 15 Jahre nach ihrer ersten Aufnahme für Zig-Zag Territoires und nach einigen personellen Veränderungen haben sie sich die Belceas entschieden, die beiden Streichquartette von Janáček erneut aufzunehmen. Inspiriert wurde das erste Quartett von Leo Tolstois berühmter Novelle Die Kreutzer-Sonate. Dieses viersätzige Werk folgt der Erzählung, bis hin zum Mord auf dem Höhepunkt. Das zweite Quartett trägt den Untertitel ‚Intime Briefe‘, eine Hommage an Kamila Stösslova, mit der der Komponist eine enge Beziehung hatte, die sich in Briefen ausdrückte und die sowohl sein Leben als auch seine Musik beeinflusst hat. Abschließend steht das erste Quartett von Ligeti, unter dem Untertitel ‚Métamorphoses nocturnes‘ wegen seiner besonderen Form. Der Komponist beschrieb das Werk als eine Art Thema und Variationen, aber nicht mit einem bestimmten Thema, das dann später variiert wird: „Vielmehr ist es ein einziger musikalischer Gedanke, der unter immer neuen Gesichtspunkten auftaucht - aus diesem Grund ist das Wort ‚Metamorphosen‘ angemessener als ‚Variationen‘“. © Alpha Classics

Informationen zu dem Album

Auszeichnungen:

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...
Mehr auf Qobuz
Von Belcea Quartet
Das könnte Ihnen auch gefallen...
Panorama-Artikel...
Gounod - Romantiker und Mystiker

Neben seinem älteren Kollegen Berlioz, den er bewunderte, und seinen Schülern Bizet, Saint-Saëns, Massenet, die seinem Glauben an die Kunst huldigten, hat er am meisten zum neuen Aufschwung der französischen Musik in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts beigetragen: Charles Gounod (1818-1893), der charmante Mystiker und Romantiker auf der Suche nach einem neuen Klassizismus, verdankt seine Berühmtheit so einigen Meisterwerken. Seine Ambition ging aber darüber hinaus. Eine florierende Diskografie präsentiert seine vielseitige Musik: Instrumentalmusik, Vokalmusik, geistliche Musik und Opern.

Aktuelles...