Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Doyle Justin - Haydn : Missa Cellensis, Hob. XXII:5

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Haydn : Missa Cellensis, Hob. XXII:5

RIAS Kammerchor, Akademie für Alte Musik Berlin, Justin Doyle

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 44.1 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Wählen Sie die Audio-Qualität

Um das Album zu diesem Preis zu kaufen, abonnieren Sie Sublime+

Joseph Haydn hat uns mehr als ein Dutzend Messen hinterlassen, die er zwischen den Jahren 1748 und 1802 komponiert hatte. Die auf dieser neuen Produktion der Akademie für Alte Musik zusammen mit dem exzellenten, von Justin Doyle dirigierten Berliner RIAS-Kammerchor präsentierte Missa Cellensis in honorem Beatissimae Virginis Mariae kennen wir vielmehr unter dem Namen, den sie erst später erhielt: Missa Sanctae Caeciliae („Cäcilienmesse“).


Es ist Haydns umfangreichste Messe und seine einzige festliche Kantatenmesse in lateinischer Sprache, die in abwechselnder Reihenfolge aus Arien, Instrumentalstücken und Chorgesang besteht. Man könnte sagen, dass Haydn mit der Komposition einen Meilenstein setzen wollte, indem er auf geschickte Weise die seiner Zeit entsprechend „moderne“ und die von seinen Vorgängern gepflegte „barocke“ Kompositionsweise miteinander kombinierte. In seiner ausführlichen, dem Komponisten gewidmeten Biografie erinnert Marc Vignal zu Recht daran, welch wichtigen Platz, genauso wie seine Streichquartette und Sinfonien, Haydns Messen in dessen Werk einnehmen, aber auch hinsichtlich des religiösen Schaffens seiner Zeit. Die vorliegende Einspielung, die anlässlich eines im Juni 2018 im Berliner Konzerthaus veranstalteten Konzertes entstand, ergänzt eine an Chorwerken bereits umfangreiche Diskografie des RIAS-Kammerchor, der bislang jedoch Haydns Meisterwerke noch nicht in Angriff genommen hatte. © François Hudry/Qobuz

Weitere Informationen

Haydn : Missa Cellensis, Hob. XXII:5

Doyle Justin

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App
Im Webplayer abspielen

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 40 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 40 Millionen weitere Titel mit unseren Streaming-Abonnements.

Mass in C Major, Hob. XXII:5 "St. Cecilia" (Joseph Haydn)

1
I. Kyrie eleison I
00:03:09

RIAS Kammerchor - Akademie für Alte Musik Berlin - Justin Doyle, Conductor - Joseph Haydn, Composer

© 2019 harmonia mundi ℗ 2019 harmonia mundi

2
II. Christe eleison
00:03:04

Benjamin Bruns, Tenor - RIAS Kammerchor - Akademie für Alte Musik Berlin - Justin Doyle, Conductor - Joseph Haydn, Composer

© 2019 harmonia mundi ℗ 2019 harmonia mundi

3
III. Kyrie eleison II
00:03:03

RIAS Kammerchor - Akademie für Alte Musik Berlin - Justin Doyle, Conductor - Joseph Haydn, Composer

© 2019 harmonia mundi ℗ 2019 harmonia mundi

4
IV. Gloria in excelsis Deo
00:02:59

RIAS Kammerchor - Akademie für Alte Musik Berlin - Justin Doyle, Conductor - Joseph Haydn, Composer

© 2019 harmonia mundi ℗ 2019 harmonia mundi

5
V. Laudamus te
00:03:43

Johanna Winkel, Soprano - Akademie für Alte Musik Berlin - Justin Doyle, Conductor - Joseph Haydn, Composer

© 2019 harmonia mundi ℗ 2019 harmonia mundi

6
VI. Gratias agimus tibi
00:02:54

RIAS Kammerchor - Akademie für Alte Musik Berlin - Justin Doyle, Conductor - Joseph Haydn, Composer

© 2019 harmonia mundi ℗ 2019 harmonia mundi

7
VII. Domine Deus
00:05:35

Sophie Harmsen, Mezzo-Soprano - Benjamin Bruns, Tenor - RIAS Kammerchor - Akademie für Alte Musik Berlin - Justin Doyle, Conductor - Joseph Haydn, Composer

© 2019 harmonia mundi ℗ 2019 harmonia mundi

8
VIII. Qui tollis peccata mundi
00:05:34

Johanna Winkel, Soprano - Sophie Harmsen, Mezzo-Soprano - RIAS Kammerchor - Akademie für Alte Musik Berlin - Justin Doyle, Conductor - Joseph Haydn, Composer

© 2019 harmonia mundi ℗ 2019 harmonia mundi

9
IX. Quoniam tu solus Sanctus
00:03:10

Johanna Winkel, Soprano - Akademie für Alte Musik Berlin - Justin Doyle, Conductor - Joseph Haydn, Composer

© 2019 harmonia mundi ℗ 2019 harmonia mundi

10
X. Cum Sancto Spiritu
00:03:49

RIAS Kammerchor - Akademie für Alte Musik Berlin - Justin Doyle, Conductor - Joseph Haydn, Composer

© 2019 harmonia mundi ℗ 2019 harmonia mundi

11
XI. Credo in unum Deum
00:03:55

Johanna Winkel, Soprano - RIAS Kammerchor - Akademie für Alte Musik Berlin - Justin Doyle, Conductor - Joseph Haydn, Composer

© 2019 harmonia mundi ℗ 2019 harmonia mundi

12
XII. Et incarnatus est
00:08:25

Wolf Matthias Friedrich, Bass - Sophie Harmsen, Mezzo-Soprano - Benjamin Bruns, Tenor - Akademie für Alte Musik Berlin - Justin Doyle, Conductor - Joseph Haydn, Composer

© 2019 harmonia mundi ℗ 2019 harmonia mundi

13
XIII. Et resurrexit
00:04:48

Johanna Winkel, Soprano - Benjamin Bruns, Tenor - RIAS Kammerchor - Akademie für Alte Musik Berlin - Justin Doyle, Conductor - Joseph Haydn, Composer

© 2019 harmonia mundi ℗ 2019 harmonia mundi

14
XIV. Sanctus
00:01:26

RIAS Kammerchor - Akademie für Alte Musik Berlin - Justin Doyle, Conductor - Joseph Haydn, Composer

© 2019 harmonia mundi ℗ 2019 harmonia mundi

15
XV. Benedictus
00:05:24

RIAS Kammerchor - Akademie für Alte Musik Berlin - Justin Doyle, Conductor - Joseph Haydn, Composer

© 2019 harmonia mundi ℗ 2019 harmonia mundi

16
XVI. Agnus Dei
00:02:16

Wolf Matthias Friedrich, Bass - Akademie für Alte Musik Berlin - Justin Doyle, Conductor - Joseph Haydn, Composer

© 2019 harmonia mundi ℗ 2019 harmonia mundi

17
XVII. Dona nobis pacem
00:02:19

RIAS Kammerchor - Akademie für Alte Musik Berlin - Justin Doyle, Conductor - Joseph Haydn, Composer

© 2019 harmonia mundi ℗ 2019 harmonia mundi

Albumbeschreibung

Joseph Haydn hat uns mehr als ein Dutzend Messen hinterlassen, die er zwischen den Jahren 1748 und 1802 komponiert hatte. Die auf dieser neuen Produktion der Akademie für Alte Musik zusammen mit dem exzellenten, von Justin Doyle dirigierten Berliner RIAS-Kammerchor präsentierte Missa Cellensis in honorem Beatissimae Virginis Mariae kennen wir vielmehr unter dem Namen, den sie erst später erhielt: Missa Sanctae Caeciliae („Cäcilienmesse“).


Es ist Haydns umfangreichste Messe und seine einzige festliche Kantatenmesse in lateinischer Sprache, die in abwechselnder Reihenfolge aus Arien, Instrumentalstücken und Chorgesang besteht. Man könnte sagen, dass Haydn mit der Komposition einen Meilenstein setzen wollte, indem er auf geschickte Weise die seiner Zeit entsprechend „moderne“ und die von seinen Vorgängern gepflegte „barocke“ Kompositionsweise miteinander kombinierte. In seiner ausführlichen, dem Komponisten gewidmeten Biografie erinnert Marc Vignal zu Recht daran, welch wichtigen Platz, genauso wie seine Streichquartette und Sinfonien, Haydns Messen in dessen Werk einnehmen, aber auch hinsichtlich des religiösen Schaffens seiner Zeit. Die vorliegende Einspielung, die anlässlich eines im Juni 2018 im Berliner Konzerthaus veranstalteten Konzertes entstand, ergänzt eine an Chorwerken bereits umfangreiche Diskografie des RIAS-Kammerchor, der bislang jedoch Haydns Meisterwerke noch nicht in Angriff genommen hatte. © François Hudry/Qobuz

Informationen zu dem Album

Auszeichnungen:

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...
So Peter Gabriel
Peter Gabriel 1: Car Peter Gabriel
Us Peter Gabriel
Das könnte Ihnen auch gefallen...
Panorama-Artikel...
Hans-Christoph Rademann - Eine Herzensangelegenheit

Der Dirigent Hans-Christoph Rademann über die Musik von Heinrich Schütz

Gounod - Romantiker und Mystiker

Neben seinem älteren Kollegen Berlioz, den er bewunderte, und seinen Schülern Bizet, Saint-Saëns, Massenet, die seinem Glauben an die Kunst huldigten, hat er am meisten zum neuen Aufschwung der französischen Musik in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts beigetragen: Charles Gounod (1818-1893), der charmante Mystiker und Romantiker auf der Suche nach einem neuen Klassizismus, verdankt seine Berühmtheit so einigen Meisterwerken. Seine Ambition ging aber darüber hinaus. Eine florierende Diskografie präsentiert seine vielseitige Musik: Instrumentalmusik, Vokalmusik, geistliche Musik und Opern.

10 Fragen an Günter Hänssler

Der Geschichte von hänssler CLASSIC liegt zunächst eine Verlagsgeschichte zugrunde. Friedrich Hänssler senior hatte das Lied “Auf Adlers Flügeln getragen” geschrieben und suchte vergeblich nach einem Musikverlag, was ihn dazu veranlasste, selbst einen zu gründen. Günter Hänssler, Erbe dieses Familienunternehmens, erzählt uns, was die Labels hänssler CLASSIC und PROFIL besonders prägten und welche Künstler-Kollaborationen zum besonderen Klang beigetragen haben.

Aktuelles...