Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Joan Shelley - Electric Ursa

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Electric Ursa

Joan Shelley

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Wählen Sie die Audio-Qualität

Um das Album zu diesem Preis zu kaufen, abonnieren Sie Sublime+

Rezension in englischer Sprache verfügbar

The second long-player from the Louisville-based singer/songwriter with one foot in the deep bluegrass of Kentucky and the other in the rocky crags of Laurel Canyon, Electric Ursa finds Joan Shelley, who resides somewhere between Joni Mitchell, Laura Marling, and Gillian Welch, recording in her hometown with My Morning Jacket and Andrew Bird producer Kevin Ratterman. Intimate, warm, and soulful, the album features eight evocative original songs, including "Something Small," "First of August, "Long Way to Night," and the languid title track. ~ James Christopher Monger

Weitere Informationen

Electric Ursa

Joan Shelley

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App
Im Webplayer abspielen

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 40 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 40 Millionen weitere Titel mit unseren Streaming-Abonnements.

1
Something Small 00:04:50

Joan Shelley, Artist, Main Artist

2014 No Quarter Records 2014 No Quarter Records

2
Rising Air 00:03:04

Joan Shelley, Artist, Main Artist

2014 No Quarter Records 2014 No Quarter Records

3
First of August 00:05:07

Joan Shelley, Artist, Main Artist

2014 No Quarter Records 2014 No Quarter Records

4
River Low 00:03:31

Joan Shelley, Artist, Main Artist

2014 No Quarter Records 2014 No Quarter Records

5
Remedios 00:02:35

Joan Shelley, Artist, Main Artist

2014 No Quarter Records 2014 No Quarter Records

6
Long Way to Night 00:04:15

Joan Shelley, Artist, Main Artist

2014 No Quarter Records 2014 No Quarter Records

7
Moss & Marrow 00:04:16

Joan Shelley, Artist, Main Artist

2014 No Quarter Records 2014 No Quarter Records

8
Electric Ursa 00:04:54

Joan Shelley, Artist, Main Artist

2014 No Quarter Records 2014 No Quarter Records

Albumbeschreibung

The second long-player from the Louisville-based singer/songwriter with one foot in the deep bluegrass of Kentucky and the other in the rocky crags of Laurel Canyon, Electric Ursa finds Joan Shelley, who resides somewhere between Joni Mitchell, Laura Marling, and Gillian Welch, recording in her hometown with My Morning Jacket and Andrew Bird producer Kevin Ratterman. Intimate, warm, and soulful, the album features eight evocative original songs, including "Something Small," "First of August, "Long Way to Night," and the languid title track. ~ James Christopher Monger

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...
Mehr auf Qobuz
Von Joan Shelley
Joan Shelley Joan Shelley
Over and Even Joan Shelley
The Fading Joan Shelley
Cycle Joan Shelley

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...
Panorama-Artikel...
Woodstock feiert Geburtstag

Woodstock war zwar nicht das einzige Festival, das sich der Musik der damaligen Zeit widmete. Newport galt 1969 schon als ein regelmäßiger Treffpunkt für Fans der neuen Rock- und Folkmusik-Szene, die die amerikanische Jugend - und vor allem die jungen Menschen auf der ganzen Welt - begeisterte. Die Festivals in Monterey, Kalifornien und das Isle of Wight in Großbritannien machten in den in den beiden Sommern vor Woodstock von sich reden. Aber das Line-Up, die Menschenmasse und der historische Kontext, in dem das Festival stand, machten es zu einem Mythos.

Mark Knopfler und Dire Straits, eine stürmische Liebe

Am 14. April 2018 zogen Dire Straits in die Rock and Roll Hall of Fame ein und viele sagten, dass es genau der richtige Moment war. Sogar Mark Knopfler schien sich geehrt zu fühlen, denn er hatte immer gehofft, von Bob Dylan oder Eric Clapton in dieses Amt erhoben zu werden. Letzten Endes kamen Dire Straits ohne ihren Star ins Rocker-Pantheon, der somit eine der allertraurigsten Zeremonien geschwänzt hatte. Es war wohl emblematisch für Knopflers Beziehung zu seiner Gruppe.

Der Dichter und Troubadour Guy Clark

Johnny Cash und viele andere verehrten ihn, er aber fristete bis zu seinem Tod vor zwei Jahren im Mai 2016 ein Schattendasein. Wer war denn nun Guy Clark, dieser große Songwriter aus Texas, dieser einmalige Erzähler und Troubadour mit der rauen Stimme, dessen Kompositionen alle Stars der Country- und Folkszene interpretierten?

Aktuelles...