Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Janos Starker - Dvorák: Cello Concerto / Bruch: Kol Nidrei / Tchaikovsky: Variations on a Rococo Theme

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Dvorák: Cello Concerto / Bruch: Kol Nidrei / Tchaikovsky: Variations on a Rococo Theme

Antal Doráti

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 96.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Wählen Sie die Audio-Qualität

Um das Album zu diesem Preis zu kaufen, abonnieren Sie Sublime+

Dvorák: Cello Concerto / Bruch: Kol Nidrei / Tchaikovsky: Variations on a Rococo Theme

Janos Starker

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 50 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 50 Millionen weitere Titel mit unseren Streaming-Abonnements.

Cello Concerto in B minor, Op.104 (Antonín Dvořák)

1
1. Allegro
00:15:08

Antonín Dvorák, Composer - London Symphony Orchestra, Orchestra, MainArtist - Antal Dorati, Conductor, MainArtist - Janos Starker, Cello, MainArtist, AssociatedPerformer - Harold Lawrence, Producer, Recording Producer - C. Robert Fine, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 1962 Universal International Music B.V.

2
2. Adagio ma non troppo
00:11:12

Antonín Dvorák, Composer - London Symphony Orchestra, Orchestra, MainArtist - Antal Dorati, Conductor, MainArtist - Janos Starker, Cello, MainArtist, AssociatedPerformer - Harold Lawrence, Producer, Recording Producer - C. Robert Fine, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 1962 Universal International Music B.V.

3
3. Finale (Allegro moderato)
00:11:48

Antonín Dvorák, Composer - London Symphony Orchestra, Orchestra, MainArtist - Antal Dorati, Conductor, MainArtist - Janos Starker, Cello, MainArtist, AssociatedPerformer - Harold Lawrence, Producer, Recording Producer - C. Robert Fine, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 1962 Universal International Music B.V.

4
Bruch: Kol Nidrei, Op.47
00:09:59

Max Bruch, Composer - London Symphony Orchestra, Orchestra, MainArtist - Antal Dorati, Conductor, MainArtist - Janos Starker, Cello, MainArtist, AssociatedPerformer - Harold Lawrence, Producer, Recording Producer - C. Robert Fine, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 1962 Universal International Music B.V.

5
Tchaikovsky: Variations On A Rococo Theme, Op.33
00:15:56

London Symphony Orchestra, Orchestra, MainArtist - Antal Dorati, Conductor, MainArtist - Peter Ilyich Tchaikovsky, Composer - Janos Starker, Cello, MainArtist, AssociatedPerformer

℗ 1965 Universal International Music B.V.

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...
Mehr auf Qobuz
Von Janos Starker

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...
Panorama-Artikel...
Patricia Petibon - Vorsicht vor dem Krokodil

Patricia Petibon besingt l’amour, la mort und la mer.

Neoklassik: eine neue Welt an der Grenze zwischen Elektro und Klassik

Ólafur Arnalds, Nils Frahm, Max Richter, Poppy Ackroyd, Peter Broderick, Joana Gama…In den letzten Jahren wurden diese beliebten Namen alle unter dem weit gefassten und unscharfen Begriff „Neoklassik“ eingeordnet. In Wirklichkeit sieht diese „Szene“ eher wie ein zusammengewürfelter Haufen suchender Künstler aus, die – mit einer offenkundigen Verbindung zu den Pionieren des amerikanischen Minimalismus – klassische Instrumente und elektronische Produktion vermischen, die mit Spaß an der Sache auf beiden Seiten ihres musikalischen Spektrums Perspektiven schaffen.

Bruno Walter, Erinnerungen an ein Genie

Die großartigen Remastering-Versionen der Aufnahmen von Bruno Walter anzuhören, die bei Sony Classical erschienen sind, bedeutet in humanistischer Kultur zu schwelgen. Für den überragenden Dirigenten war Musik ein heiliges Amt, Lebenskunst, Philosophie. Die Aufnahmen bezeugen seine Kunst der Kantilene, ausdrucksstark aber nie sentimental, dank klarer Linien und geschmeidiger Rhythmen voll Klarheit, Kohärenz und Vitalität.

Aktuelles...