Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Hélène Grimaud - Concerto pour piano n° 5 - Sonate pour piano n° 28

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Concerto pour piano n° 5 - Sonate pour piano n° 28

Ludwig van Beethoven

Digitales Booklet

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Wählen Sie die Audio-Qualität

Um das Album zu diesem Preis zu kaufen, abonnieren Sie Sublime+

Concerto pour piano n° 5 - Sonate pour piano n° 28

Hélène Grimaud

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App
Im Webplayer abspielen

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 40 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 40 Millionen weitere Titel mit unseren Streaming-Abonnements.

Piano Concerto No.5 in E flat major Op.73 -"Emperor" (Ludwig van Beethoven)

1
1. Allegro
00:20:08

Ludwig van Beethoven, Composer - Staatskapelle Dresden, Orchestra, MainArtist - Hélène Grimaud, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Sid McLauchlan, Producer, Recording Producer - Wladimir Jurowski, Conductor, MainArtist - Stephan Flock, Balance Engineer, StudioPersonnel - Hans-Ulrich Bastin, Recording Engineer, StudioPersonnel - Valerie Gross, Producer

℗ 2007 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

Piano Concerto No. 5 in E-flat Major, Op. 73 "Emperor" (Ludwig van Beethoven)

2
2. Adagio un poco mosso
00:08:04

Ludwig van Beethoven, Composer - Staatskapelle Dresden, Orchestra, MainArtist - Hélène Grimaud, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Sid McLauchlan, Producer, Recording Producer - Wladimir Jurowski, Conductor, MainArtist - Stephan Flock, Balance Engineer, StudioPersonnel - Hans-Ulrich Bastin, Recording Engineer, StudioPersonnel - Valerie Gross, Producer

℗ 2007 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

Piano Concerto No.5 in E flat major Op.73 -"Emperor" (Ludwig van Beethoven)

3
3. Rondo (Allegro)
00:10:02

Ludwig van Beethoven, Composer - Staatskapelle Dresden, Orchestra, MainArtist - Hélène Grimaud, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Sid McLauchlan, Producer, Recording Producer - Wladimir Jurowski, Conductor, MainArtist - Stephan Flock, Balance Engineer, StudioPersonnel - Hans-Ulrich Bastin, Recording Engineer, StudioPersonnel - Valerie Gross, Producer

℗ 2007 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

Piano Sonata No.28 in A, Op.101 (Ludwig van Beethoven)

4
1. Etwas lebhaft und mit der innigsten Empfindung (Allegretto ma non troppo)
00:04:10

Ludwig van Beethoven, Composer - Hélène Grimaud, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Sid McLauchlan, Producer, Recording Producer - Stephan Flock, Balance Engineer, StudioPersonnel - Ute Fesquet, Producer - Valerie Gross, Producer

℗ 2007 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

5
2. Lebhaft, marschmäßig (Vivace alla marcia)
00:05:58

Ludwig van Beethoven, Composer - Hélène Grimaud, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Sid McLauchlan, Producer, Recording Producer - Stephan Flock, Balance Engineer, StudioPersonnel - Ute Fesquet, Producer - Valerie Gross, Producer

℗ 2007 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

6
3. Langsam und sehnsuchtsvoll (Adagio ma non troppo, con affetto)
00:03:20

Ludwig van Beethoven, Composer - Hélène Grimaud, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Sid McLauchlan, Producer, Recording Producer - Stephan Flock, Balance Engineer, StudioPersonnel - Ute Fesquet, Producer - Valerie Gross, Producer

℗ 2007 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

7
4. Geschwind, doch nicht zu sehr und mit Entschlossenheit (Allegro)
00:07:27

Ludwig van Beethoven, Composer - Hélène Grimaud, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Sid McLauchlan, Producer, Recording Producer - Stephan Flock, Balance Engineer, StudioPersonnel - Ute Fesquet, Producer - Valerie Gross, Producer

℗ 2007 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

Piano Sonata No.14 in C sharp minor, Op.27 No.2 -"Moonlight" (Ludwig van Beethoven)

8
1. Adagio sostenuto (Bonustrack)
00:06:06

Ludwig van Beethoven, Composer - Hélène Grimaud, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Sid McLauchlan, Producer, Recording Producer - Stephan Flock, Balance Engineer, StudioPersonnel - Ute Fesquet, Producer - Valerie Gross, Producer

℗ 2007 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...
Mehr auf Qobuz
Von Hélène Grimaud

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...
Panorama-Artikel...
“Reflektor” mit Manfred Eicher - ein Programm der Elbphilharmonie Hamburg

Was haben Bryce Dessner, Laurie Anderson, Nils Frahm und Yaron Herman mit Manfred Eicher gemeinsam? Ihnen allen wurde der Schlüssel zur Elbphilharmonie überreicht, um ein außergewöhnliches mehrtägiges Programm zu kuratieren. Manfred Eicher hat zum 50-jährigen Jubiläum seines Labels die Ehre, ab dem 3. Februar 2020 dem Publikum seine Vision eines perfekten Programms vorzustellen...

Jessye Norman - Black Girl Magic

Als „schwarze Göttin“ wurde die US-Sopranistin Jessye Norman verehrt – überraschend ist sie mit 74 Jahren gestorben. Eine Würdigung beim Hören von sieben Aufnahmen.

British Blues Boom: Chronik einer Revolution

Die Tatsache, dass Joe Bonamassa ein Jahr nach seinem Blue & Lonesome der Rolling Stones mit British Blues Explosion wiederkehrt, bedeutet, dass der British Blues Boom mehr als nur ein kurzlebiger Trend war… Das Interesse einer jungen Generation an den großen amerikanischen Blues-Ikonen, die in ihrem Land unbekannt waren, erschöpfte sich nicht nach einer gewissen Zeit, sondern löste eine wahre Revolution aus, bei der Eric Clapton, Jeff Beck und Jimmy Page die drei größten Agitatoren waren. Jenseits des Ärmelkanals wurden sie gar als die „Heilige Dreifaltigkeit“ der Geschichte des Rock bzw. der Gitarre gefeiert. Zwar waren sie bei weitem nicht die einzigen Musiker, die damit zu tun hatten. Doch aufgrund ihrer jeweiligen Laufbahn entdeckte man, dass der Blues nicht etwa eine Musik mit abgelaufenem Haltbarkeitsdatum war, sondern ein Tor zu anderen musikalischen Dimensionen mit neuen Wegen und Möglichkeiten.

Aktuelles...