Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Joshua Redman - Come What May

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Come What May

Joshua Redman Quartet

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 96.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Wählen Sie die Audio-Qualität

Um das Album zu diesem Preis zu kaufen, Studio Sublime abonnieren

Das letzte Mal, als Joshua Redman den Pianisten Aaron Goldberg, den Bassisten Reuben Rogers und den Schlagzeuger Gregory Hutchinson mit ins Studio nahm, war 2001 und das Album hieß Passage of Time. Ein dichtes und lebhaftes Album, das Beyond aus dem Vorjahr folgte. In den nächsten 18 Jahren wurde der amerikanische Saxophonist offensichtlich nicht müde, sich einer Vielzahl an Projekten, Aufnahmen, Formationen und Kooperationen zu widmen. Im Alter von 50 Jahren hat der Sohn von Dewey Redman nichts mehr zu beweisen. Der Klang, den er als sehr persönliche Musiksprache geschaffen hat, steht immer im Dienst des kompromisslosen Jazz. Und der Post-Bop, der in diesem Come What May mitschwingt, ist ein weiterer Beweis. Mit diesem dritten Album kommen Redman und seine Mitstreiter ohne Umschweife direkt zum Punkt, zum Austausch und zur Debatte. Diese Genauigkeit und der sparsame Einsatz der Mittel sind es, die den Improvisationen und der erzählerischen Stärke der sieben, vom Saxophonisten verfassten Themen dienen und die eine beeindruckende Wirkung haben. Come What May ist eine schönes Album, weil es niemals auf der Suche nach (falscher) Modernität ist. Und wenn das Quartett im Allgemeinen die am besten geeignete Formation für das Spiel von Joshua Redman bleibt, erlaubt dieses Quartett im Besonderen, dass sein "Gesang" die Gipfel seiner musikalischen Erzählkraft erreicht. © Marc Zisman/Qobuz

Weitere Informationen

Come What May

Joshua Redman

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 60 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 60 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
Circle of Life
Joshua Redman Quartet
00:06:54

Aaron Goldberg, Piano - Joshua Redman, Producer, Tenor Saxophone, Writer - Greg Calbi, Masterer - JAMES FARBER, Mixer, Engineer - Gregory Hutchinson, Drums - Reuben Rogers, Bass - Joshua Redman Quartet, MainArtist

2019 Nonesuch Records Inc. for the United States and WEA International Inc. for the world outside the United States. 2019 Nonesuch Records Inc. for the United States and WEA International Inc. for the world outside the United States.

2
I'll Go Mine
Joshua Redman Quartet
00:07:14

Aaron Goldberg, Piano - Joshua Redman, Producer, Tenor Saxophone, Writer - Greg Calbi, Masterer - JAMES FARBER, Mixer, Engineer - Gregory Hutchinson, Drums - Reuben Rogers, Bass - Joshua Redman Quartet, MainArtist

2019 Nonesuch Records Inc. for the United States and WEA International Inc. for the world outside the United States. 2019 Nonesuch Records Inc. for the United States and WEA International Inc. for the world outside the United States.

3
Come What May
Joshua Redman Quartet
00:06:46

Aaron Goldberg, Piano - Joshua Redman, Producer, Tenor Saxophone, Writer - Greg Calbi, Masterer - JAMES FARBER, Mixer, Engineer - Gregory Hutchinson, Drums - Reuben Rogers, Bass - Joshua Redman Quartet, MainArtist

2019 Nonesuch Records Inc. for the United States and WEA International Inc. for the world outside the United States. 2019 Nonesuch Records Inc. for the United States and WEA International Inc. for the world outside the United States.

4
How We Do
Joshua Redman Quartet
00:03:33

Aaron Goldberg, Piano - Joshua Redman, Producer, Tenor Saxophone, Writer - Greg Calbi, Masterer - JAMES FARBER, Mixer, Engineer - Gregory Hutchinson, Drums - Reuben Rogers, Bass - Joshua Redman Quartet, MainArtist

2019 Nonesuch Records Inc. for the United States and WEA International Inc. for the world outside the United States. 2019 Nonesuch Records Inc. for the United States and WEA International Inc. for the world outside the United States.

5
DGAF
Joshua Redman Quartet
00:04:48

Aaron Goldberg, Piano - Joshua Redman, Producer, Tenor Saxophone, Writer - Greg Calbi, Masterer - JAMES FARBER, Mixer, Engineer - Gregory Hutchinson, Drums - Reuben Rogers, Bass - Joshua Redman Quartet, MainArtist

2019 Nonesuch Records Inc. for the United States and WEA International Inc. for the world outside the United States. 2019 Nonesuch Records Inc. for the United States and WEA International Inc. for the world outside the United States.

6
Stagger Bear
Joshua Redman Quartet
00:06:04

Aaron Goldberg, Piano - Joshua Redman, Producer, Tenor Saxophone, Writer - Greg Calbi, Masterer - JAMES FARBER, Mixer, Engineer - Gregory Hutchinson, Drums - Reuben Rogers, Bass - Joshua Redman Quartet, MainArtist

2019 Nonesuch Records Inc. for the United States and WEA International Inc. for the world outside the United States. 2019 Nonesuch Records Inc. for the United States and WEA International Inc. for the world outside the United States.

7
Vast
Joshua Redman Quartet
00:07:48

Aaron Goldberg, Piano - Joshua Redman, Producer, Tenor Saxophone, Writer - Greg Calbi, Masterer - JAMES FARBER, Mixer, Engineer - Gregory Hutchinson, Drums - Reuben Rogers, Bass - Joshua Redman Quartet, MainArtist

2019 Nonesuch Records Inc. for the United States and WEA International Inc. for the world outside the United States. 2019 Nonesuch Records Inc. for the United States and WEA International Inc. for the world outside the United States.

Albumbeschreibung

Das letzte Mal, als Joshua Redman den Pianisten Aaron Goldberg, den Bassisten Reuben Rogers und den Schlagzeuger Gregory Hutchinson mit ins Studio nahm, war 2001 und das Album hieß Passage of Time. Ein dichtes und lebhaftes Album, das Beyond aus dem Vorjahr folgte. In den nächsten 18 Jahren wurde der amerikanische Saxophonist offensichtlich nicht müde, sich einer Vielzahl an Projekten, Aufnahmen, Formationen und Kooperationen zu widmen. Im Alter von 50 Jahren hat der Sohn von Dewey Redman nichts mehr zu beweisen. Der Klang, den er als sehr persönliche Musiksprache geschaffen hat, steht immer im Dienst des kompromisslosen Jazz. Und der Post-Bop, der in diesem Come What May mitschwingt, ist ein weiterer Beweis. Mit diesem dritten Album kommen Redman und seine Mitstreiter ohne Umschweife direkt zum Punkt, zum Austausch und zur Debatte. Diese Genauigkeit und der sparsame Einsatz der Mittel sind es, die den Improvisationen und der erzählerischen Stärke der sieben, vom Saxophonisten verfassten Themen dienen und die eine beeindruckende Wirkung haben. Come What May ist eine schönes Album, weil es niemals auf der Suche nach (falscher) Modernität ist. Und wenn das Quartett im Allgemeinen die am besten geeignete Formation für das Spiel von Joshua Redman bleibt, erlaubt dieses Quartett im Besonderen, dass sein "Gesang" die Gipfel seiner musikalischen Erzählkraft erreicht. © Marc Zisman/Qobuz

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...
Blue Train John Coltrane
A Love Supreme John Coltrane
Moanin' Art Blakey & The Jazz Messengers
Mehr auf Qobuz
Von Joshua Redman
RoundAgain Joshua Redman
MoodSwing Joshua Redman
Wish Joshua Redman
Father Joshua Redman

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...
Panorama-Artikel...
Destination Mond: The Dark Side of the Moon

Das Flaggschiff der Diskografie von Pink Floyd, "The Dark Side of the Moon", ist das Ergebnis eines relativ langen Arbeitsprozesses, der beinahe bis 1968 zurückreicht. Für Nick Mason hat alles mit dem Album "A Saucerful of Secrets" begonnen. Danach folgte die Platte "Ummagumma", auf der die verschiedenen Persönlichkeiten sich ausdrücken und zusammenschließen konnten. Pink Floyd setzten ihre Suche nach dem idealen Album anschließend mit "Meddle" (mit dem die Band abermals unter Beweis stellte, wie sehr sie die Arbeit im Studios meistert) und "Atom Heart Mother" fort, bevor sie mit "The Dark Side of the Moon" ein Nirwana erreichen, dessen Perfektion auch 45 Jahre nach seiner Veröffentlichung nicht verblasst ist.​

Miles Davis spielt mit dem Strom

1968 lässt sich Miles Davis von den elektromusikalischen Effekten verzaubern. Im Bann der psychedelisch-revolutionären und funkigen Wandlungen eines Jimi Hendrix oder Persönlichkeiten wie Sly Stone & Compagnie mausert sich der Trompeter und erneuert damit gleich wennschon, dennschon auch den Jazz.

Siggi Loch - In the Spirit of Jazz

Das Abenteuer ACT begann vor über 20 Jahren. Es sollte ein Label sein, das Menschen die Ohren öffnet und sie frei für neue Klänge macht. Dieses Projekt, das zu einer Zeit begann, als der Musikmarkt sich gerade stark veränderte, wurde von keinem anderen in die Wege geleitet als Siggi Loch, ein Riese in der Branche, der sich nach einer sehenswerten Karriere einen Herzenswunsch erfüllte. Am 6. August feiert er seinen 80. Geburtstag und erzählt uns im Interview, was das Geheimnis seines außergewöhnlichen Jazz-Labels ist.

Aktuelles...