Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Various Artists - Blue Note Re:imagined

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Blue Note Re:imagined

Various Artists

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 44.1 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Wählen Sie die Audio-Qualität

Um das Album zu diesem Preis zu kaufen, Studio Sublime abonnieren

Die Künstler aus den Bereichen Soul, Rap und Elektro bieten regelmäßig Neuinterpretationen der bei Blue Note erschienenen Titel, als Beispiel sei hier Madlibs hervorragender Shades of Blue (2003) genannt. Nun ist die neue britische Jazzszene an der Reihe, da sie solche – berühmten oder unbekannten - Perlen des Labels ausgräbt, das Francis Wolff und Alfred Lion 1939 gegründet haben. Die Vitalität dieses Projekts namens Blue Note Re:imagined liegt vor allem darin, dass es sich auf qualitativ hochwertige Werke bezieht und auf Musiker, die für die legendäre Plattenfirma genauso bedeutend waren. Herbie Hancock, Wayne Shorter, Joe Henderson und Bobby Hutcherson sind also jene, die am meisten gecovert werden. Und manchmal sogar auf sehr gewagte Art und Weise. Auf Eddie Hendersons Galaxy bringt Alfa Mist einen recht gefühlsbetonten Groove unter, ohne dass die avantgardistische Würze der Originalversion aus dem Jahr 1975 irgendeinen Abbruch erleidet. Das Gleiche gilt für den aus Bristol stammenden Ishmael, der aus McCoy Tyners Search for Peace wirklich etwas Zauberhaftes macht. Die beiden derzeitigen Bläserstars Shabaka Hutchings (Bobby Hutchersons Prints Tie) und Nubya Garcia (Joe Hendersons A Shade of Jade) bestätigen wieder einmal, dass sie niemanden auf der Stelle treten lassen.


Blue Note Re:imagined räumt auch dem Gesang entsprechend Platz ein. Poppy Ajudha (Hancocks Watermelon Man), Yazmin Lacey (Dodo Greenes I’ll Never Stop Loving You), das norwegische Projekt Fieh (Wayne Shorters Armageddon), die Trompeterin und Sängerin Emma-Jean Thackray (Speak No Evil / Night Dreamer, gleichfalls von Shorter) und Jordan Rakei (Donald Byrds Wind Parade) bringen eine Menge Unbeschwertheit mit, ohne je etwas auf die leichte Schulter zu nehmen. Auf diesem Gebiet macht aber Jorja Smith das Rennen, und zwar mit ihrer Interpretation des ungewöhnlichsten Titels des Albums, Rose Rouge des Franzosen St Germain, der legendären Singleauskoppelung seines Albums Tourist (2001), das mit diesem von Marlena Shaw halb gesprochenen, halb gesungenen I want you to get together bestens zur Geltung kommt. Letzten Endes entlockt es uns dann doch ein gewisses Lächeln, wenn wir feststellen, dass all diese jungen, begeisterten Musiker auf diesem Blue Note Re:imagined sich anscheinend am meisten für einen Herbie Hancock aus der Zeit der Headhunters begeistern, Columbia also und nicht Blue Note… © Marc Zisman/Qobuz

Weitere Informationen

Blue Note Re:imagined

Various Artists

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 60 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 60 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
Rose Rouge
Jorja Smith
00:05:58

James Allsopp, Tenor Saxophone, Baritone Saxophone - Jorja Smith, Vocals - James Copus, Trumpet - Femi Koleoso, Drums - James Rudolph Crewsick, Double Bass - Ludovic Navarre, Composer, Lyricist - Charlie J Perry, Producer, Recording Engineer - Ben Lamdin, Recording Engineer - Prash Mistry, Mixer, Mastering Engineer

A Decca Records Recording; ℗ 2020 Universal Music Operations Limited

2
Footprints
Ezra Collective
00:06:20

James Mollison, Saxophone - Joe Armon-Jones, Piano - Ife Ogunjobi, Trumpet - Femi Koleoso, Drums - TJ Koleoso, Bass Guitar - Wayne Shorter, Composer - Ezra Collective, Producer, Recording Arranger - Ricky Damian, Recording Engineer - Eric Lau, Mixer - Tim Debney, Mastering Engineer

A Decca Records Recording; ℗ 2020 Universal Music Operations Limited

3
Watermelon Man (Under The Sun)
Poppy Ajudha
00:04:30

Poppy Ajudha, Producer, Arranger, Vocals - Mutale Chashi, Bass (Vocal) - Jack Stephenson-Oliver, Keyboards - Tom Ford, Guitar - Sam Ouissellat, Drums - Herbie Hancock, Composer, Lyricist - Jay Thomas Heigl, Producer, Recording Engineer - Andy Ramsay, Recording Engineer - Tom Carmichael, Mixer - Tim Debney, Mastering Engineer

℗ 2020 Universal Music Operations Limited

4
Wind Parade
Jordan Rakei
00:04:48

Jordan Rakei, Producer, Electric Guitar, Keyboards, Vocals, Recording Engineer - Samuel Crowe, Piano, Recording Engineer - Jonathan Harvey, Recording Engineer, Bass (Vocal) - Mike Lesirge, Clarinet, Bass Clarinet, Flute, Tenor Saxophone, Recording Engineer - Ernesto Marichales, Tambourine, Shaker, Conga, Agogo Bells, Recording Engineer - Jim Macrae, Drums, Recording Engineer, Mix Engineer - Laurence Mizell, Composer, Lyricist - Tim Debney, Mastering Engineer

℗ 2020 Universal Music Operations Limited

5
Illusion (Silly Apparition)
Skinny Pelembe
00:04:13

Skinny Pelembe, Producer, Guitar, Vocals, Strings, Synthesizer, Drum Programming, Main Artist - Chloe Beth Smith, Keyboards, Vocals - Jake Ferguson, Bass Guitar - Malcolm Catto, Drums, Recording Engineer, Mix Engineer - Andrew Hill, Composer, Lyricist - Doya Beardmore, Arranger - Tim Debney, Mastering Engineer

A Decca Records Recording; ℗ 2020 Universal Music Operations Limited

6
Galaxy
Alfa Mist
00:09:12

Alfa Mist, Producer, Piano, Main Artist - Sam Rapley, Bass Clarinet - Jamie Leeming, Guitar - Kaya Thomas-Dyke, Bass Guitar - Fabio De Oliveira, Drum - Johnny Woodham, Trumpet - Eddie Henderson, Composer - Ed Deegan, Recording Engineer, Mix Engineer - Tim Debney, Mastering Engineer

A Decca Records recording; ℗ 2020 Universal Music Operations Limited

7
Search For Peace
Ishmael Ensemble
00:04:21

Ishmael Ensemble, Main Artist - Harry Stoneham, Associated Performer, Bass (Vocal) - Holly Wellington, Vocals - Pete Cunningham, Producer, Saxophone - Stephen Mullins, Guitar - Alfie Grieve, Trumpet - Jake Spurgeon, Synthesizer - Rory O'Gorman, Drums - McCoy Tyner, Composer - Stu Matthews, Recording Engineer, Mix Engineer - Tim Debney, Mastering Engineer

A Decca Records Recording; ℗ 2020 Universal Music Operations Limited

8
A Shade Of Jade
Nubya Garcia
00:06:47

Nubya Garcia, Producer, Saxophone, Recording Arranger, Main Artist - Joe Armon-Jones, Wurlitzer Electric Piano - Daniel Casimir, Double Bass - Sam Jones, Drums - Joe Henderson, Composer - Giles Barrett, Recording Engineer - Tim Debney, Mastering Engineer - Kwes, Producer, Mixer

A Decca Records Recording; ℗ 2020 Universal Music Operations Limited

9
Etcetera
Steam Down
00:04:39

Steam Down, Main Artist - Afronaut Zu, Featured Artist - Adeola Badejo, Vocals - Wayne Francis, Producer, Arranger, Flute, Keyboards, Work Arranger - Eddie Hicks, Drums - Lorenz Okello Osengor, Piano, Additional Producer - Isobella Burnham, Background Vocalist, Bass (Vocal) - Wayne Shorter, Composer, Lyricist - Marc Lazarus, Recording Engineer - Emre Ramazanoglu, Mixer, Mastering Engineer

A Decca Records Recording; ℗ 2020 Universal Music Operations Limited

10
Montara
Blue Lab Beats
00:05:51

Blue Lab Beats, Producer, Main Artist - Saffron Grace, Vocals - Jerome Thomas, Vocals - Dylan Jones, Trumpet - David Mrakpor, Bass Guitar, Keyboards, Vibraphone - Bobby Hutcherson, Composer, Lyricist - NK-OK, Drums, Recording Engineer, Programming - Rob Chiarelli, Mix Engineer - Tim Debney, Mastering Engineer

A Decca Records recording; ℗ 2020 Universal Music Operations Limited

11
I'll Never Stop Loving You
Yazmin Lacey
00:04:57

Yazmin Lacey, Vocals, Background Vocalist, Main Artist - Ife Ogunjobi, Trumpet - Sarah Tandy, Keyboards, - Marla Mbemba, Bass Guitar - Jordan Hadfield, Drums - Sammy Cahn, Composer, Lyricist - Nikolaus Brodszky, Composer, Lyricist - Craigie Dodds, Producer - Hugh Fothergill, Recording Engineer - Eric Lau, Mixer - Tim Debney, Mastering Engineer

A Decca Records Recording; ℗ 2019 Universal Music Operations Limited

12
Armageddon
Fieh
00:03:29

Fieh, Producer, Main Artist - Sofie Tollefsbøl, Vocalist - Ola Øverby, Drums, Associated Performer - Andreas Rukan, Associated Performer, Bass (Vocal) - Jørgen Kasbo, Guitar - Solveig Margrethe Wang, Clarinet - Lyder Øvreås Røed, Flugelhorn - Edvard Synnes, Keyboards - Wayne Shorter, Composer, Lyricist - Dag Erik Johansen, Recording Engineer - Russell Elevado, Mixer - Tim Debney, Mastering Engineer

A Decca Records recording; ℗ 2020 Universal Music Operations Limited

13
Maiden Voyage
Jack Steadman
00:04:13

Mr Jukes, Main Artist - Jack Steadman, Producer, Keyboards, Recording Engineer, Mix Engineer, Programming - Jonny Murray, Trumpet - Sarah Tandy, Piano - Herbie Hancock, Composer - Tim Debney, Mastering Engineer

℗ 2020 Universal Music Operations Limited

14
Prints Tie
Shabaka Hutchings
00:06:41

Shabaka Hutchings, Producer, Clarinet, Main Artist - Dave Okumu, Guitar - Tom Herbert, Electric Bass - Tom Skinner, Drums - Bobby Hutcherson, Composer - Darren Jones, Recording Engineer - Dilip Harris, Mix Engineer - Tim Debney, Mastering Engineer

A Decca Records Recording; ℗ 2020 Universal Music Operations Limited

15
Caribbean Fire Dance (Lewisham Drop)
Melt Yourself Down
00:03:15

Melt Yourself Down, Main Artist - Pete Wareham, Producer, Mixer, Tenor Saxophone, Baritone Saxophone, Recording Engineer, Bass Programming, Drum Programming, Composer, Lyricist - Kushal Gaya, Vocals, Associated Performer, Composer, Lyricist - Joe Henderson, Composer, Lyricist - Ruth Goller, Bass Guitar - Adam Betts, Drums - Tim Debney, Mastering Engineer

A Decca Records Recording; ℗ 2020 Universal Music Operations Limited

16
Speak No Evil (Night Dreamer)
Emma-Jean Thackray
00:04:59

Emma-Jean Thackray, Producer, Mixer, Arranger, Trumpet, Vocals, Recording Engineer, Synthesizer, Drum Programming, Work Arranger, Main Artist, Bass (Vocal) - Lyle Barton, Rhodes, Associated Performer - Dougal Taylor, Drums, Asst. Recording Engineer, Associated Performer - Wayne Shorter, Composer, Lyricist - Tim Debney, Mastering Engineer

A Decca Records Recording; ℗ 2020 Universal Music Operations Limited

Albumbeschreibung

Die Künstler aus den Bereichen Soul, Rap und Elektro bieten regelmäßig Neuinterpretationen der bei Blue Note erschienenen Titel, als Beispiel sei hier Madlibs hervorragender Shades of Blue (2003) genannt. Nun ist die neue britische Jazzszene an der Reihe, da sie solche – berühmten oder unbekannten - Perlen des Labels ausgräbt, das Francis Wolff und Alfred Lion 1939 gegründet haben. Die Vitalität dieses Projekts namens Blue Note Re:imagined liegt vor allem darin, dass es sich auf qualitativ hochwertige Werke bezieht und auf Musiker, die für die legendäre Plattenfirma genauso bedeutend waren. Herbie Hancock, Wayne Shorter, Joe Henderson und Bobby Hutcherson sind also jene, die am meisten gecovert werden. Und manchmal sogar auf sehr gewagte Art und Weise. Auf Eddie Hendersons Galaxy bringt Alfa Mist einen recht gefühlsbetonten Groove unter, ohne dass die avantgardistische Würze der Originalversion aus dem Jahr 1975 irgendeinen Abbruch erleidet. Das Gleiche gilt für den aus Bristol stammenden Ishmael, der aus McCoy Tyners Search for Peace wirklich etwas Zauberhaftes macht. Die beiden derzeitigen Bläserstars Shabaka Hutchings (Bobby Hutchersons Prints Tie) und Nubya Garcia (Joe Hendersons A Shade of Jade) bestätigen wieder einmal, dass sie niemanden auf der Stelle treten lassen.


Blue Note Re:imagined räumt auch dem Gesang entsprechend Platz ein. Poppy Ajudha (Hancocks Watermelon Man), Yazmin Lacey (Dodo Greenes I’ll Never Stop Loving You), das norwegische Projekt Fieh (Wayne Shorters Armageddon), die Trompeterin und Sängerin Emma-Jean Thackray (Speak No Evil / Night Dreamer, gleichfalls von Shorter) und Jordan Rakei (Donald Byrds Wind Parade) bringen eine Menge Unbeschwertheit mit, ohne je etwas auf die leichte Schulter zu nehmen. Auf diesem Gebiet macht aber Jorja Smith das Rennen, und zwar mit ihrer Interpretation des ungewöhnlichsten Titels des Albums, Rose Rouge des Franzosen St Germain, der legendären Singleauskoppelung seines Albums Tourist (2001), das mit diesem von Marlena Shaw halb gesprochenen, halb gesungenen I want you to get together bestens zur Geltung kommt. Letzten Endes entlockt es uns dann doch ein gewisses Lächeln, wenn wir feststellen, dass all diese jungen, begeisterten Musiker auf diesem Blue Note Re:imagined sich anscheinend am meisten für einen Herbie Hancock aus der Zeit der Headhunters begeistern, Columbia also und nicht Blue Note… © Marc Zisman/Qobuz

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...
Mehr auf Qobuz
Von Various Artists
Das könnte Ihnen auch gefallen...
40 Melodies Ibrahim Maalouf
GoGo Penguin GoGo Penguin
Big Vicious Avishai Cohen (tp)
S3NS Ibrahim Maalouf
Mondenkind Michael Wollny
Panorama-Artikel...
Tausendundeine Stimme aus dem Orient

Es begann mit dem Gesang des Muezzin und der Musik aus der vorislamischen Zeit und reicht bis hin zum Schrei aus dem palästinensischen Underground und zum elektronischen Chaabi aus Ägypten – hier finden Sie einen Überblick über die Klänge, welche die unendlich vielfältige Musik der arabischen Welt bereichern.

Die neue britische Jazzszene in 10 Alben

Hard Bop oder Hip-Hop, free oder groovy, Electronic oder Calypso, experimentell oder karibisch - die aktuelle britische Jazzszene strotzt nur so von Abenteurern, die ihre Ohren weit geöffnet haben, Musiker, die die Klassiker des Genres beherrschen und sie in verschiedene Terrains überführen. Hier sind 10 Alben, die diese neue Welle symbolisieren.

Jazz: Wo sind die Frauen?

Abgesehen von den Sängerinnen mussten sich Jazzfrauen den Weg ins Rampenlicht hart erkämpfen. Von Mary Lou Williams über Geri Allen oder Alice Coltrane bis hin zu Jaimie Branch können sich nur wenige Frauen in einem Genre profilieren, das auch heute noch überwiegend männlich dominiert ist, um nicht zu sagen, sexistisch?

Aktuelles...